"Der PC läuft auf Standardtakt, dafür ist mein Android-Tablet übertaktet. Man muss einfach mit der Zeit gehen." « that

Review-Roundup: AMD Radeon HD 7990

oanszwoa 24.04.2013 5137 10
click to enlarge
Nach einigen Teaser-Bildern in den letzten Wochen und einer ungewöhnlich langen Wartezeit erblickt die AMD Radeon HD 7990 im Referenzdesign nun endlich das Licht der Welt und zwar mit einem ganz gezielten Auftrag: die Performancekrone zurück in das rote Lager zu holen. Wir haben uns wieder die ersten Reviews des Grafikmonsters zur Brust genommen und fassen das Wichtigste für euch in diesem Review-Roundup zusammen.

Hersteller-Webseite | Geizhals-Preisvergleich

Informierte Leser werden jetzt womöglich einwenden, dass es die HD 7990 ja bereits von mehreren Herstellern gibt. Modelle von Club 3D, VTX3D und PowerColor mit der Devil13, sind zwar bereits seit längerem am Markt, allerdings handelt es sich dabei um Eigenkreationen der Boardpartner. Ein klassisches Referenzmodell von Seiten AMDs hat man bis jetzt vergeblich gesucht. Und damit sich die Neuvorstellung auch von den bisherigen Karten absetzt, unterscheidet sie sich durch zwei wesentliche Punkte, nämlich dem verbauten Grafikchip und der eingesetzten Dual-Slot-Kühllösung. So kommen in der HD 7990 gleich zwei Tahiti-XT2-GPUs zum Einsatz, die wir bereits von der HD 7970 GHz Edition kennen und im Gegensatz zum XT2 noch über eine Boost-Funktion verfügen. AMDs bester Chip im Vollausbau sozusagen. Einziger Unterschied: die Taktraten wurden auf 950 MHz reduziert, dank Boost-Takt schafft die Karte dann immer noch beachtliche 1 GHz. Die restlichen technischen Spezifikationen sind bis auf die 2x 3072 MB GDDR5 Grafikspeicher mit der HD 7970 GHz Edition ident:

amd-radeon-hd-7990-spezifikationen_185919.png
Der Tahiti XT2 im Doppelpack: eine Übersicht der Mitstreiter und der Konkurrenz der HD 7990 (Bildquelle: computerbase.de)



Performance

Schafft es AMD mit der HD 7990 auf den ersten Platz? Das ist die Frage aller Fragen. Ist sie schneller als NVIDIAs Titan? Ja! Und auch schneller als eine GTX 690? Jein. In FullHD-Auflösung liefern sich die beiden Dual-GPU-Lösungen je nach Spiel ein knappes Kopf-an-Kopf Rennen. Aber je höher Auflösung und Details gewählt werden, desto eher kann die HD 7990 punkten - wir sprechen hier von 2560 x 1600 aufwärts bis zum Multi-Monitoring-Betrieb mit 5760 x 1080 Bildpunkten. Und sind wir uns ehrlich, wer sich so einen Muskelprotz in den Rechner einbaut, wird mit großer Wahrscheinlichkeit in solchen Auflösungen spielen. Und das beste Beispiel dafür ist Far Cry 3:

performance-hd-7990_185931.jpg
Je höher die Auflösung und Grafikdeteils, desto mehr drängt sich die HD 7990 in den Vordergrund. Bildquelle: Computerbase.de


Lautstärke, Stromverbrauch, Temperatur

Bei derart brachialer Leistung gibt es in der Regel aber auch eine Kehrseite der Medaille. Während sich die Hitzeentwicklung von bis zu 86 °C (Computerbase - verglichen mit Guru3D: 79 °C; Techpowerup: 83 °C) noch im vertretbaren Bereichen bewegt, sieht es mit dem Stromverbrauch leider nicht ganz so rosig aus. Saftige 313 Watt zieht allein nur die Karte bei Crysis 2, im Idle-Betrieb sind es dafür nur noch für eine Dual-Karte bescheidene 26 Watt - dank der ZeroCore-Power Funktion, die den zweiten brachliegenden Grafikkern einfach abschaltet. Und auch im Multi-Monitor-Betrieb schmückt sie sich mit 58 Watt Stromverbrauch nicht unbedingt mit Lorbeeren.

hd-7990-stromverbrauch1_185932.jpg

hd-7990-stromverbrauch2_185933.jpg


Interessanterweise können sich die diversen Review-Seiten was die Lautstärke der Karte betrifft, nicht so recht einig werden. Unabhängig von der Testmethode, wodurch sich die Dezibelwerte nicht direkt miteinander vergleichen lassen, werden der HD 7990 durchaus unterschiedlich laut eingestuft. Laut Techpowerup (45 Dezibel) liegt sie in etwa auf gleichem Niveau wie ihrem direkten Gegner, der GTX 690 (42 Dezibel) und somit deutlich lauter als die GTX Titan (38 Dezibel). Guru3D hingegen sieht sie ebenbürtig mit der Titan (40 Dezibel) und bewertet wiederum die GTX 690 mit 43 Dezibel etwas schlechter ein. Recht ähnlich sieht das auch Hardwareluxx, während Computerbase bei voller Belastung in Assassin's Creed 3 beachtliche 58 Dezibel misst (GTX 690: 55dbA; GTX Titan: 48,5 dbA). In einem Punkt waren sich aber alle Seiten recht einig: Je kühler die Karte gehalten wird, ob durch ein geöffnetes Seitenfenster oder einer sehr effektiven Gehäusebelüftung, desto leiser bleibt sie unter Last. Da sie die warme Luft nicht direkt aus dem Gehäuse befördert, raten wir jedenfalls dringend zu einer dieser beiden Lösungen. Und eines brauchen wir uns nicht vorzumachen, AMD stattet ihre HD 7990 mit immerhin drei Lüftern aus, insofern braucht man sich ob der brachialen Power nichts vorzumachen - die Abwärme muss irgendwie weggeblasen werden und flüsterleise ist da einfach nicht drinnen. Leider konnten sowohl Guru3D als auch Computerbase bei ihrem Sample ein deutlich hörbares Spulenfiepen feststellen, letztere meinen sogar, dass sie es "so extrem wie bei der Radeon HD 7990 [...] noch nie gehört haben".

Overclocking

Dass ein derart hochgezüchtetes Monster nicht mehr viel Spielraum nach oben frei hat, dürfte wohl jedem klar sein. Dementsprechend beschnitten gestaltet AMD auch die Möglichkeiten, an der Taktschraube zu drehen. Sogenannte 3rd-Party-Tools wie etwa der MSI Afterburner verfügen noch nicht über mehr Funktionen, als nicht ohnehin das AMD-Overdrive-Tool anbietet, wo sich derzeit die Taktraten der GPU um maximal 100 MHz und die des Speichers um nicht mehr als 75 MHz anheben lassen. Auch das Powerlimit lässt sich lediglich um 20 Prozent anheben. Die meisten Reviewer konnten mit ihren Exemplaren auf bis zu 1100 MHz hinauf, wodurch eine Performance-Steigerung je nach Benchmark von bis zu beachtlichen 10 Prozent möglich war. Hier gilt es aber zu bedenken, dass die Taktraten bei zu hoher Temperatur wieder etwas sinken, da die Karte dann automatisch heruntertaktet. Insofern zahlt es sich aus, beide Werte nebenbei im Auge zu behalten. Wer seiner zukünftigen Karte kühlungstechnisch etwas gutes tun will, darf auf den passenden EK-Wasserkühler gespannt sein. Der ist nämlich derzeit in Arbeit und wird voraussichtlich Anfang Mai im EK Webshop verfügbar sein.

click to enlarge
Der angekündigte EK Wasserkühler kümmert sich nicht nur um die GPU, sondern auch noch gleich um den Speicher und die VRMs.


Mikroruckler

Dieses unliebsame Thema ist nicht und nicht aus der Welt zu schaffen. Oder doch? Computerbase hat von AMD einen experimentellen Alphatreiber zur Verfügung gestellt bekommen, der sich endlich diesem leidigen Problem annehmen soll. Auch wenn viele User dieses Phänomen der unregelmäßigen Framelatenzen trotz Dualkarte nicht wirklich wahrnehmen, beschweren sich doch einige Spieler über unrunde Frameverläufe trotz hohen fps. Ob das wirklich zutrifft, sei hier einmal dahingestellt, Fakt ist aber, dass es tatsächlich messbare Unterschiede zwischen NVIDIA und AMD gibt. Diese sehen in der Praxis wie folgt aus und sollen durch ein neues Feature, namens "Frame Pacing" schon bald der Vergangenheit angehören. Im Ansatz verfolgt AMD hier die Idee, mit der Ausgabe der berechneten Frames solange zu warten, dass sie nicht mehr unmittelbar nach der vollständigen Berechnung - und somit in unregelmäßigen Abständen - ausgegeben werden, sondern vielmehr in gleichmäßigen Intervallen den "Weg zum Bildschirm antreten". Wie dieses Feature in der Praxis greift, verdeutlicht folgendes Diagramm:

click to enlarge
Mikroruckler aufs Papier gebracht. Links: HD 7990 vs. GTX 690, Rechts: ein neuer Alphatreiber soll das Problem eliminieren


Preise und Verfügbarkeit

Die heute veröffentlichten Reviews sollen in Wirklichkeit nur einen Vorgeschmack bieten, denn verfügbar, geschweige denn auf Geizhals gelistet, ist die neue HD 7990 im Referenzdesign noch nicht. In etwa zwei Wochen soll es dann aber soweit sein. Wir haben bei österreichischen Händler bereits angefragt, aber selbst die tappen noch im Dunklen. Wir halten euch also am laufenden, wie mit den Preisen und der Verfügbarkeit aussieht. Die unverbindliche Preisempfehlung in den USA liegt jedenfalls bei schlappen 999 US-Dollar. Hersteller wie ASUS, Club 3D, MSI, PowerColor und Sapphire werden Modelle anbieten, allerdings dürfen wir uns, zumindest für den Beginn, keine großartigen Kühlervarianten erwarten. Sie unterscheiden sich recht unspektakulär lediglich durch ihren Aufkleber auf den Lüftern.

click to enlarge
Unverkennbar AMD - das rot-schwarze Design ist unter Gamern bekannt und bietet immerhin hohen Wiedererkennungswert.


Reviews

In den folgenden Reviews könnt ihr euch weiter zur HD 7990 belesen:

Deutsch:
AMD Radeon HD 7990 im Test @ Computerbase.de
Test: AMD Radeon HD 7990 @ Hardwareluxx.de
Radeon HD 7990 (Malta) im Test @ PCGamesHardware.de


Englisch:
AMD Radeon HD 7990 6 GB @ Techpowerup.com
Radeon HD 7990 review @ Guru3D.com
AMD HD 7990 Review; Malta Arrives @ HardwareCanucks.com
AMD Radeon HD 7990 Review: 7990 Gets Official @ Anandtech.com
touchup Links
Link Jump:

Partners:
» Gamers.at

Friends:
» Notebookcheck.com
» oc-lab.si
» ocaholic.ch

< Contact Us - Forums - About overclockers.at - Impressum - Unsere Mediadaten >