Studium - Wien oder Graz

Thema aus dem Forum Off Topic auf overclockers.at

URL: http://www.overclockers.at/off_topic/studium_wien_oder_graz_188547 - zur Vollversion wechseln!

[1] 2 »

eitschpi schrieb am 30.11.2007 um 20:23

Da es bei mir bald so weit ist, dass ich mich entscheiden muss was ich nach der Matura mach, überlege ich gerade: Wohin nur?

Meine Favoriten wären Wien und Graz, wie weit das von daheim weg ist ist mir ziemlich wurstig.

Natürlich wird's auch darauf ankommen, was ich studiere. Zur Zeit bin ich ziemlich überzeugt davon, dass ich Medizin studieren werde, deshalb: Welche Meduni ist besser? Wien oder Graz?

Ich hätt gern so eine Pro - Contra Liste..

Wien
+ 50m Schwimmhalle
+ wirkt auch mich kleinen Mann irgendwie wahnsinnig... groß!
- subjektiv irgendwie so... dreckig/schmutzig

Graz
+ Gemütlich
+ Sauber
- verhältnismäßig klein

Tjo, das sollte halt möglichst umfangreich ergänzt werden, deshalb bitte ich die dort Ansässigen zu posten. Und vielleicht studiert der ein oder andere Medizin!

tia


Burschi1620 schrieb am 30.11.2007 um 20:40

Deiner Signatur nach wohnst du anscheinend weder in Graz noch in Wien noch in der Nähe

Würd mir zuerst mal sorgen um eine Unterkunft machen. So einfach is das nun auch nicht...
Und dann einfach mal nachschauen und erfragen wie es mit den gewünschten Studienangeboten aussieht.

Welche Stadt? Das is imho blunzn. (Wobei ich Wien bevorzugen würde - größer,weiter,schneller )


AdRy schrieb am 30.11.2007 um 20:44

quote:

Originally posted by eitschpi

+ 50m Schwimmhalle
+ wirkt auch mich kleinen Mann irgendwie wahnsinnig... groß!

- irgendwie so... dreckig



wtf?


ica schrieb am 30.11.2007 um 20:47

also deine angeführten pro und kontra punkte wären wirklich das letzte worüber ich mir gedanken machen würde.

wie siehts aus mit:
- freunden
- wohnung / bzw. wohnkosten
- entfernung nach hause
- studiumangebot
- usw.


eitschpi schrieb am 30.11.2007 um 20:48

quote:

Originally posted by AdRy


wtf?


Kommt dir das nicht vor? Wien schaut irgendwie so schmutzig aus.


daisho schrieb am 30.11.2007 um 20:51

Am Karlsplatz villeicht...

...kann aber auch sein dass deine Augen noch nicht an die Smogglocke gewöhnt sind
Nah, ich seh keinen Nachteil in Wien.


__Luki__ schrieb am 30.11.2007 um 20:54

Graz hat IIRC die hoehere Puffdichte ...


UncleFucka schrieb am 30.11.2007 um 20:54

also ich würd meinen studiumsort danach aussuchen wie gut die uni ist, speziell in der richtung in die ich gehen will, und nach sonst nichts.


eitschpi schrieb am 30.11.2007 um 20:55

quote:

Originally posted by ica
also deine angeführten pro und kontra punkte wären wirklich das letzte worüber ich mir gedanken machen würde.

wie siehts aus mit:
- freunden
- wohnung / bzw. wohnkosten
- entfernung nach hause
- studiumangebot
- usw.


Freunde kann man neue finden, Wohnkosten würden mich auch interessieren... gibt's da einen signifikanten Unterschied? Entfernung nach hause ist mir egal... Ich versteh nicht, warum's alle nachhause zieht?

Und Studiumangebot hab ich ja auch gefragt, speziell Medizin, eventuell gibt's da Erfahrungungen?
Oder vielleicht kann man sowieso generell sagen, das Medizinstudium ist in x besser als in x.
quote:

Originally posted by __Luki__
Graz hat IIRC die hoehere Puffdichte ...

Is das jetz pro oder contra?


UncleFucka schrieb am 30.11.2007 um 20:57

medizin, dann würd ich schaun das ich auf die privatuni in salzburg komme. dort hat medizin studieren noch an sinn.


__Luki__ schrieb am 30.11.2007 um 20:58

@eitschpi: Das wollte ich dir ueberlassen!


ica schrieb am 30.11.2007 um 20:59

quote:

Originally posted by __Luki__
Graz hat IIRC die hoehere Puffdichte ...


kann ich mir nicht wirklich vorstellen. ich bin zwar nicht gerade die zielgruppe, aber mir wären nicht viele bekannt.


Starsky schrieb am 30.11.2007 um 21:05

quote:

Originally posted by __Luki__
Graz hat IIRC die hoehere Puffdichte ...

stimmt.
gibt´s eigentlich in kärnten keine uni?


ica schrieb am 30.11.2007 um 21:06

quote:

Originally posted by Starsky

stimmt.



wow. vielleicht sollten wir beim oc.at graz treffen eine kleine tour machen


t0xic- schrieb am 30.11.2007 um 21:13

quote:

Originally posted by Uncle****a
medizin, dann würd ich schaun das ich auf die privatuni in salzburg komme. dort hat medizin studieren noch an sinn.


ui! du irgend eine ahnung vom medstudium?

also ich studier in wien und bin zufrieden - no na
in graz ists so, dass blockweise geprüft wird - sprich 5-6 schriftliche prüfungen im jahr ... in wien gibts genau eine pro jahr - aber mit dem selben system, nur halt dementsprechend mehr stoff ...
klingt jetzt total schlimm, ists aber ned - sogar mmn angenehmer - aber das kann jeder selbst entscheiden ...

kurz noch was zu salzburg: neben der tatsache, dass es iirc ~5k studiengebühren im sem kostet, erwartet die uni auch noch zusätzliche "finanzielle zuwendungen" damit sie dich nehmen (war zumin. bei einem bekannten vor 1 jahr noch so) UND z.b. wird das studium so wie es jetz ist in deutschland ned anerkannt ....
und die beliebtheit der studenten hält sich auch in grenzen, was ich bei meinen famulaturen in salzburg so mitbekommen hab ....


eitschpi schrieb am 30.11.2007 um 21:16

quote:

Originally posted by Starsky

stimmt.
gibt´s eigentlich in kärnten keine uni?


Doch, oba de peckt mi irgendwie nit so...

thx toxic.. wie lange studierst du schon?
Die Studiengebühren in Salzburg hab ich mir auch angesehen... Fast 10k Euro im Jahr (also stimmen die 5k/Semester). Najo.. wenig is nit.


zebra schrieb am 30.11.2007 um 21:24

quote:

Originally posted by eitschpi

Wien
+ 50m Schwimmhalle
+ wirkt auch mich kleinen Mann irgendwie wahnsinnig... groß!
- subjektiv irgendwie so... dreckig/schmutzig

Graz
+ Gemütlich
+ Sauber
- verhältnismäßig klein


hast du auch vor dich wärend deines studiums so sehr auf die wesentlichen zu konzentrieren ?

ansonsten soll meines wissen die med uni Wien "besser" sein, die info is aber schon einige zeit her, also vor dem ansturm der deutschen


Starsky schrieb am 30.11.2007 um 21:25

quote:

Originally posted by eitschpi

Doch, oba de peckt mi irgendwie nit so...

thx toxic.. wie lange studierst du schon?
Die Studiengebühren in Salzburg hab ich mir auch angesehen... Fast 10k Euro im Jahr (also stimmen die 5k/Semester). Najo.. wenig is nit.


nix für ungut, aber was stimmt an der uni in kärnten nicht?


eitschpi schrieb am 30.11.2007 um 21:29

quote:

Originally posted by zebra

hast du auch vor dich wärend deines studiums so sehr auf die wesentlichen zu konzentrieren ?


Ich werd nicht 24h nur studieren...

quote:

Originally posted by Starsky

nix für ungut, aber was stimmt an der uni in kärnten nicht?


Na passt eh, aber die Studien dort interessieren mich nicht so sehr. Gut, Informatik in Klagenfurt hat einen guten Ruf, aber ich weiß nicht, ob das das richtige für mich ist.


Hubman schrieb am 30.11.2007 um 21:34

quote:

Originally posted by Starsky

nix für ungut, aber was stimmt an der uni in kärnten nicht?



zb das man in kärnten ned medizin studieren kann?
von den vorhandenen studien hät ich aber nichts schlechtes gehört

ich studier jetzt im 9ten semester in innsbruck, von der stadt her ganz fein (ist ja ned groß), studien auf gutem niveau, manche etwas überfüllt und ein großer negativpunkt, die uni-infrastruktur ist leider miesest


zebra schrieb am 30.11.2007 um 21:37

quote:

Originally posted by eitschpi

Ich werd nicht 24h nur studieren...


was wirkt sich mehr auf dein gesammtes leben aus ?
ne schwimmbahnlänge ?
oder die qualität des studium ?


eitschpi schrieb am 30.11.2007 um 21:48

quote:

Originally posted by zebra

was wirkt sich mehr auf dein gesammtes leben aus ?
ne schwimmbahnlänge ?
oder die qualität des studium ?


Kann ich zum jetzigen Zeitpunkt ehrlich noch nicht sagen.

Das Hauptkriterium ist natürlich die Studiumsqualität, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Medizin Absolventen aus Wien von den Grazern als Tötungsmaschinen oder wwi bezeichnet werden bzw umgekehrt.


t0xic- schrieb am 30.11.2007 um 22:13

ich kann nur sagen, bzgl uni würd ich bei med ned entscheiden ... ausser die willst eines der oben genannten prüfungssysteme .. sonst würd ich keine der uni's wirklich hervorheben (allerhöchstens wien, wennst auf forschung aus bist evtl.)

überleg dir lieber obst eine großstadt willst oder eben ned ...


semteX schrieb am 30.11.2007 um 22:22

ich würd in wien studiern ned aushalten glaub ich... aber das bin ich du musst es selbst wissn, ob du wien aushältst, vor allem wenn du vom "Land" kommst


Joe_the_tulip schrieb am 30.11.2007 um 22:23

also ich bin auch mediziner und bin wiener - ich würd net nach graz wollen. ich bin zwar kein allzugroßer fan von dem system - aber was solls...

lustig, dass du dich auch zwischen med und inf entscheidest :d

ich konnt mich net entscheiden und mach jetzt beides


t0xic- schrieb am 30.11.2007 um 22:37

quote:

Originally posted by semteX
ich würd in wien studiern ned aushalten glaub ich... aber das bin ich du musst es selbst wissn, ob du wien aushältst, vor allem wenn du vom "Land" kommst


solangs zeitlich begrenzt ist das ganze ists halb so wild ... und vorteile hat eine großstadt sicher auch einige - grad weil ich auch vom land bin, wollt ich nach wien und ned wieder in ein bisl größeres dorf wie zb graz oder innsbruck .

ich will auf keinen fall für immer in wien leben, aber als student ists schon geil ... ich mein zb. die ganzen konzerte und veranstaltungen ... der flughafen ... einfach die tatsache, dass es die einzige wirkliche großstadt in AT ist ....


eitschpi schrieb am 30.11.2007 um 22:41

quote:

Originally posted by Joe_the_tulip
also ich bin auch mediziner und bin wiener - ich würd net nach graz wollen. ich bin zwar kein allzugroßer fan von dem system - aber was solls...

lustig, dass du dich auch zwischen med und inf entscheidest :d

ich konnt mich net entscheiden und mach jetzt beides


Wie geht sich das zeitlich aus? Finanziell? Kannst du nebenbei a bisserl jobben? (Fitnesscenter/Sport ist dann ja definitiv drin xD). Und wie weit bist du schon?

Und das Studium Medizinische Informatik klingt für mich ja eh w00test, aber was wird man als medizinischer Informatiker?

Najo, für mich ist Innsbruck auch schon groß, lg der aus dem 16 000 Seelen Dorf Kommende.


ica schrieb am 30.11.2007 um 23:22

wenn dich informatik und medizin interessiert wäre evtl. biomedical engineering etwas für dich

http://portal.tugraz.at/portal/page...;_schema=PORTAL

auf jedenfall bessere jobaussichten als medizin...


Darkgoat schrieb am 30.11.2007 um 23:22

"herr doktor, hättns wos gscheits glernt"
steh ein semester vorm abschluss und denk mir oft dass was anderes besser gewesen wär. überlegs dir gut, der neue studienplan ist ned des gelbe vom ei, und auch der beruf selbst is ned unbedingt angenehm. vielleicht mal nach der matura zivildienst in einem spital machen und sehen ob man das wirklich will. hätt ich das so gemacht hätt i wohl was anderes studiert. aber leben kann man mit medizin schon, man lernt viele dinge übers leben ohne denen man bis dahin besser gelebt hat


V!Ct0R schrieb am 30.11.2007 um 23:35

das studium in salzburg wird dir international netamal angerechnet, weils unter der mindestdauer ist

eine freundin hat den aufnahmetest in wien nicht geschafft aber ist in salzburg aufgenommen worden und ist na, ja nicht sehr begeistert.


-edit- als mediziner keine job.aussichten? sry, aber wo lebst du


Burschi1620 schrieb am 30.11.2007 um 23:44

quote:

Originally posted by ica
wenn dich informatik und medizin interessiert wäre evtl. biomedical engineering etwas für dich

http://portal.tugraz.at/portal/page...;_schema=PORTAL

auf jedenfall bessere jobaussichten als medizin...


Sagt zumindest der Hype


FrankEdwinWrigh schrieb am 30.11.2007 um 23:47

also wenn die stadt so ein grosser entscheidungsgrund für dich ist .. setz dich in zug und fahr ein paar tage in die jeweilige.

bzgl dreckig und co . .da kann ich dich gut verstehen, ich bin ein landei und find städte im grunde furchtbar.

ich kenne wien und graz, graz ist sicher gleich dreckig, nur wirkts in graz oft etwas normaler, da die gebäude älter sind oder älter designed sind.

wien ist quasi modern dreckig und bei graz sagt man eben ah alt und das muss dreckig sein .. unterbewusst

wenn dir die entfernung wirklich egal ist .. wieso dann nciht gleich ins ausland ?
bleiben wir deutschsprachig .. hannover zum beispiel, ist eine, sogar für mich als landei, schöne stadt, alles sehr gross und weitläufig angelegt, grün bis zum geht nicht mehr und gefühlsmässig weniger proleten als zB in wien.

mal so als gedanke ..

Mfg fEW


ica schrieb am 30.11.2007 um 23:50

quote:

Originally posted by V!Ct0R
-edit- als mediziner keine job.aussichten? sry, aber wo lebst du


nunja, die meisten wollen arzt werden, und da sind die aussichten in österreich nunmal beschissen. wenn du in eine andere sparte gehst, zb. pharmaindustrie schauts natürlich anders aus.


FrankEdwinWrigh schrieb am 30.11.2007 um 23:52

vermutlich gleich wie bei den lehrer ..

die klassen gehen über und die junglehrer bekommen keinen job bzw neue schulen ..

so hackeln die mediziner viel zu viel aber es werden dennoch keine zusätzlichen eingestellt.

beide berufe sind steuer bzw sozialsystemabhängig .. da wird der hacken sein.

Mfg fEw


V!Ct0R schrieb am 30.11.2007 um 23:55

kennst du arbeitslose absolventen einer med uni in österreich? und die wartezeit auf den turnus zählt nicht dazu.

vl. hat man in naher zukunft als kinderarzt schlechte karten aber sonst kann ich mir das nicht vorstellen. gerade in der geriatrie werden sicher genug ärzte gesucht


nexus_VI schrieb am 01.12.2007 um 00:33

Naja, ist schon eine eher optimistische Ansicht würde ich sagen. Hast ne Ahnung was du als Stationsarzt verdienst in Krankenhaus XY, und vor allem bei was für Arbeitszeiten? Ich möchts ned machen


V!Ct0R schrieb am 01.12.2007 um 00:35

jop, weiß ich. hab mich genug über die negativen seiten des berufs erkundigt bevor ich mir das studium ausgesucht habe.

aber das ändert nichts an der tatsache dass du nen job hast also tuts den armen nicht unnötig verunsichern... das macht die uni (in wien) eh gleich am anfang


nexus_VI schrieb am 01.12.2007 um 00:39

Ist schon richtig, realistisch sollte man sein. Unbedingt Connections suchen (oder eher schon haben), sonst wirds äußerst zaach mim Turnusplatz


semteX schrieb am 01.12.2007 um 00:47

quote:

Originally posted by nexus_VI
Ist schon richtig, realistisch sollte man sein. Unbedingt Connections suchen (oder eher schon haben), sonst wirds äußerst zaach mim Turnusplatz
ned nur mit dem... 12 monate zivi und viele gespräche mim notarzt sind durchaus sehr informativ


zebra schrieb am 01.12.2007 um 07:34

quote:

Originally posted by eitschpi

Kann ich zum jetzigen Zeitpunkt ehrlich noch nicht sagen.

Das Hauptkriterium ist natürlich die Studiumsqualität, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Medizin Absolventen aus Wien von den Grazern als Tötungsmaschinen oder wwi bezeichnet werden bzw umgekehrt.


ich kann mir nicht vorstellen das irgendwo in österreich und deutschland die medizinstudenten als tötungsmaschienen bezeichnet werden, aber unterschiede gibts .... die frage is auch immer was du danach machen / werden willst


tintifax schrieb am 01.12.2007 um 10:39

wien saugt.


highshot schrieb am 01.12.2007 um 10:39

Ich formuliers mal so: Mach mal den sch*** Aufnahmetest und schau, ob du überhaupt rein kommst. Bei uns nehmens ~180 - 200 Leute zum Studium auf und es ist kein Vergnügen. Bin jetzt kurz vor Schluss und uns wird noch im vorletzten Jahr der Ar*** aufgerissen. I weiß net, wie es in Wien ausschaut, aber empfehlen würd ich das Studium hier in Graz so schnell keinem.
ad Turnus: Der wird voraussichtlich mit Einführung des Facharztes für Allgemeinmedizin generell auf 12 Monate verkürzt. Und selbst wenn du immer noch warten musst: -->Ausland. Da werden wir mit Kusshand genommen und verbringen keine unfreiwilligen Nächte auf der Gyn in Lauerstellung, ob wer sein Kind auf die Welt bringen will


fatmike182 schrieb am 01.12.2007 um 11:16

obwohl Graz vom Wohnen afaik deutlich billiger ist würd ich Wien nehmen, weil du für das Geld mehr Infrastruktur bekommst. Ob man Graz als Studentenstadt bezeichnet (von mir aus auch Kulturhauptstadt) is in der Hinsicht in Wien schon bissal mehr los.

Weils vorgekommen is: Biomed Engineering würd ich als INormatik-Medizin-Kompromiss nicht machen

Jobbaussichten sind nach dem MedStudium bei weitem nicht so rosig wie von V!CT0R erträumt. Vllt wirds durch die Aufnahmerestriktionen verbessert.


highshot schrieb am 01.12.2007 um 11:34

Das mit dem Biomed Engineering ist nix halbes und nix ganzes. Entweder man will Medizin studieren, oder net. Da kannst glei als Kompromiss: Krankenschwester, Pflegehelfer und Pharmavertreter nennen. Erstere kommen wenigstens noch zum Patienten dazu. Sorry, auch wenn das brutal klingt, aber leider gibts keine Zwischenstufe.
@Wartezeit usw...
Das wird zwangsläufig besser. Dadurch dass der Turnus nur noch 12 Monate dauern wird und doch sehr viele immer noch Allgemeinmedizin machen wollen, sollts langsam etwas "lichter" werden. Davonab, wer weiß was in 6-7 Jahren ist?
Vielleicht gibts dann keinen Turnus mehr und endlich gibts das Jus practicandi so wie in Deutschland direkt nach dem PJ.


nexus_VI schrieb am 01.12.2007 um 13:49

quote:

Originally posted by semteX
ned nur mit dem... 12 monate zivi und viele gespräche mim notarzt sind durchaus sehr informativ

Ganz richtig, same here ... zusätzlich ist mein Nachbar Notarzt, und sein Burli zufällig auch


M4D M4X schrieb am 01.12.2007 um 13:57

Ich und ein befreundeter Arzt sind der Meinung, das "die" in Graz was ins Wasser tun!

Der Schneckenanteil mit "guten Argumenten" ist bedeutend grösser imho!


~PI-IOENIX~ schrieb am 01.12.2007 um 14:00

mir taugt Graz weitaus mehr, abgsehn davon das ich nicht freiwillig humanmedizin studier würd, weilsd bei zahnmed doch weitaus mehr freizeit hast.
Und wer braucht schon ein BurnOutSyndrom nach 6 Jahren Humanmedizin?


aLiEn schrieb am 01.12.2007 um 14:02

Bin Student in Graz also nicht unparteiisch
Die Stadt hier hat einfach was... sie ist sympatisch, hat flair, ist gemütlich, nicht zu hecktisch, trotzdem interessant und mir lieber als Wien

+ 1 Graz
Uhrturm besseres Wahrzeichen als Riesenrad


~PI-IOENIX~ schrieb am 01.12.2007 um 14:06

quote:

Originally posted by aLiEn

+ 1 Graz
Uhrturm besseres Wahrzeichen als Riesenrad



Bzw. "Skybar"


highshot schrieb am 01.12.2007 um 14:18

Das mit der Freizeit mag stimmen, aber davonab, dass sie nur an Bruchteil weiter lassen... Dafür muss man a gemacht sein. Das Tätigkeitsfeld ist seeeeehr eingeschränkt und ob die Jobaussichten da besser sind wage ich zu bezweifeln.

Es kommt a drauf an, wie man sichs gestaltet. Wenn man in 6 Jahren fertig sein will, dann hat man halt seine 6 Prüfungen im Jahr zu absolvieren (ohne die schei* Tracks wie KSR (Psychogeschwafel) NBI (Technikgeschwafel) ÄF (Ärztliche Fertigkeiten), 28 Wahlfachstunden, 16 Wochen Famulatur, Diplomarbeit, OSKE Prüfung und praktisches Jahr zum Schluss, danach wieder a Prüfung.
Der Zeitaufwand ist enorm und der Stressfaktor is net zu verachten. 5 Wochen dauert ein "Modul" (a Mischmasch aus verschiedenen Fächern) und in den 5 Wochen hast du neben den Seminaren, Vorlesungen, Übungen "Zeit" den Dreck zu lernen um dann zu einer Prüfung anzutreten.
Wenn du das in der Zeit net packst, dann glauben deine Ferien dran (der Zeitraum, in dem du ins Krankenhaus gehst um dort unendgeltlich zu hackeln = Famulatur)
Wenn da net das Interesse und die Faszination überwiegen, dann schmeißt man das sowieso nach kurzer Zeit.
Highlights wie plastische Chirurgie, Gerichtsmedizin, Transplant, Ortho machens erträglich. Andere Fächer, die nur stumpfsinniges Auswendiglernen von irgendwelchen irrelevanten "Inhalten" bedeuten sind halt leider auch dabei. Ist halt wie in der Schule... was du davon brauchst und was net... eh scho wissen

@m4d m4x
und die, die ganz oben sitzen und den Studienplan zusammenschustern trinken das Zeug pur


~PI-IOENIX~ schrieb am 01.12.2007 um 14:23

In der zahnmed hast sehr viele möglichkeiten wosd dich drauf spezialisieren kannst!
Wennsd scharf aufs dauerlernen, famuliern, 3 Jahre Turnus, 2 Jahre Facharztausbildung, Nachtdienst, Wochenenddienst und ein Einstiegsgehalt von 1800€ bist, dann geh deinen Weg als Humanmediziner! Meiner ist es nicht.


V!Ct0R schrieb am 01.12.2007 um 16:27

wems ums geld geht sollte gar kein med studium machen


eitschpi schrieb am 01.12.2007 um 16:53

ack, ich will nicht irgendetwas studieren, was mich nüsse interessiert bzw. nicht begeistert, nur um einen Haufen Geld zu scheffeln. Und das ist keine idealistische Idiotie, ich fänd's nur andersrum idiotisch!
1800 Euro.. wo soll man das alles ausgeben, wenn man sowieso 24h arbeitet ;o)

Hannover klingt wirklich nett. Wie sieht's in Deutschland aus bezüglich Medizinsudium? Besser als In Österreich?

Tjo... muss eh erst Mal den EMS machen. Wenn ich den nicht schaff, is Medizin eventuell eh nix für mich.

"I hob eh noch so long Zeit"


V!Ct0R schrieb am 01.12.2007 um 17:02

quote:

Originally posted by eitschpi


Hannover klingt wirklich nett. Wie sieht's in Deutschland aus bezüglich Medizinsudium? Besser als In Österreich?

Tjo... muss eh erst Mal den EMS machen. Wenn ich den nicht schaff, is Medizin eventuell eh nix für mich.



in deutschland gilt der numerus clausus. solltest ca. 1.4 höchstens als notendurchschnitt haben bei der matura.

in graz gibts keinen EMS, sondern einen test über das oberstufenwissen von biologie,chemie &physik. mathe glaub ich auch, bin mir aber nicht sicher


eitschpi schrieb am 01.12.2007 um 17:19

quote:

Originally posted by V!Ct0R


in deutschland gilt der numerus clausus. solltest ca. 1.4 höchstens als notendurchschnitt haben bei der matura.

in graz gibts keinen EMS, sondern einen test über das oberstufenwissen von biologie,chemie &physik. mathe glaub ich auch, bin mir aber nicht sicher


Jo, 1,4 Notendurchschnitt werden aber auch viele haben..
Das heißt, in Graz isses eigentlich schwerer, weil den EMS kann man ja ohne Vorbereitung auch gut abschneiden...


semteX schrieb am 01.12.2007 um 17:23

zum thema deutschland: überlegts mal logisch wieso wohl 2/3 der bewerber ausm ausland sind...


eitschpi schrieb am 01.12.2007 um 17:30

Das heißt ja nicht, dass es trotzdem genug Leute gibt, die in Deutschland studieren


V!Ct0R schrieb am 01.12.2007 um 17:30

also ich kenn wiederrum einige, die den EMS nicht geschafft haben und dann nach D-Land gegangen sind (1,0 durchschnitt, extrem leichte matura eben... solche schulen gibts oft genug bei uns!)

ob das schwerer oder leichter ist wird dir niemand sagen können. in graz ist der test wenigstens sinnvoll.

imho ist der EMS schwerer ich hab aber keine graz-aufgaben gesehen...


eitschpi schrieb am 01.12.2007 um 17:35

quote:

Originally posted by V!Ct0R
(1,0 durchschnitt, extrem leichte matura eben... solche schulen gibts oft genug bei uns!)

Jo, so wie meine.. gnaha


highshot schrieb am 01.12.2007 um 17:42

quote:

Originally posted by eitschpi


Tjo... muss eh erst Mal den EMS machen. Wenn ich den nicht schaff, is Medizin eventuell eh nix für mich.




Das würd i net so sagen. Wenns di interessiert, dann probiers. Du vergibst dir eh nix.
Es ist auch die eine oder andere Fragensammlung im Umlauf, mit der man eventuell "gesteigerte Chancen" hat.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die tatsächlich neue Fragen aus den Teilbereichen zusammengestellt hätten. Es würde sich ja nahezu anbieten aus dem Fragepool Bio, Physik und Chemie die bestehenden Fragen zu nehmen. Die Beispielfrage z.B. kommt mir arg bekannt vor. Außerdem wurden vorletztes Jahr Leute aufgenommen, die den Test nicht geschafft haben. (60 oder so waren positiv und der Rest wurde "mit dem Rest" besetzt.)


quote:

Wichtig: Diese Informationen sind ohne Gewähr. Es gibt noch keine Verordnung des Rektorates. Es kann aber mit allergrößter Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass das Auswahlverfahren 2008 so ablaufen wird.

Termin: (voraussichtlich!!)
4. Juli 2008, Stadthalle Graz

Platzvergabe:
75% Personen mit österreichischer Reifeprüfung (Matura)
20% Personen mit EU-Reifeprüfung
5% Personen mit nicht-EU Reifeprüfung

24 Plätze Zahnmedizin
336 Plätze Humanmedizin

Stoffgebiete:
Biologie, Physik, Chemie, Mathematik auf Maturaniveau, zusätzliche einige „Textverständnisfragen“.
Stichwortlisten zu den Stoffgebieten werden von der Universität nach einer Voranmeldung online zur Verfügung gestellt.

Prüfungsart:
Nur „Multiple Choice“. Keine komplizierten Rechnungen!

Beispiel:

Die DNA einer gesunden, menschlichen Zelle…

1. Besteht aus 46 Chromosomen
2. Besteht aus 46 Genen
3. Besteht aus 44 autosomalen und 2 gonosomalen Chromosomen
4. Befindet sich im Zytosol der Zelle

A. 1,2,3 richtig
B. 1,3 richtig
C. 2,4, richtig
D. Nur 4 richtig
E. Alle richtig

Lösung: Antwort eins ist richtig, Antwort zwei nicht, Antwort drei wiederum richtig, Punkt 4 falsch. Also kann nur „b“ richtig sein.


fatmike182 schrieb am 01.12.2007 um 17:53

alle 4 Anworten sind imho schwachsinnig. Das Genom besteht aus 46 Chromosomen. Die DNA besteht aus 4 versch. Basen.
--> Graz kann man ausschließen


aLiEn schrieb am 01.12.2007 um 19:02

.... das Wort Multiple Choice sagt mir du kannst auch 0! Kreuzchen machen..... aber das wisst ihr Wiener wahrscheinlich ja


fatmike182 schrieb am 01.12.2007 um 19:12

hab nur gemeint, dass die Frage richtig gestellt gehört. Für eine MedUni ist das nicht die beste Werbung.


highshot schrieb am 01.12.2007 um 19:24

b stimmt doch. Es sind insgesamt 46 Chromosomen, davon sind 2 gonosomal (X,Y)
Sie sind im Zellkern (Nucleolus) und nicht im Zytosol
Es sind keine 46 Gene sondern was weiß ich wieviele
0wnage


Luki1987 schrieb am 01.12.2007 um 19:34

quote:

Originally posted by highshot
b stimmt doch. Es sind insgesamt 46 Chromosomen, davon sind 2 gonosomal (X,Y)
Sie sind im Zellkern (Nucleolus) und nicht im Zytosol
Es sind keine 46 Gene sondern was weiß ich wieviele
0wnage


Nucleolus != Nucleus
Ownage²


highshot schrieb am 01.12.2007 um 19:38

Ack! Ok, zu lang her


semteX schrieb am 01.12.2007 um 19:41

quote:

Originally posted by highshot
Ack! Ok, zu lang her
realname bitte, damit ma wissn wo ma in zukunft lieber aus der ordination rennen sollen (ja i weiß, wenn mi wer nach der 4. normalform bei datenbanken fragt gibts auch maximal ein "3 sind genug!" als antwort


Hansmaulwurf schrieb am 01.12.2007 um 19:41

Was ist ein "Gen" eigentlich? Klingt dumm, aber ich weiß eh was Genom ist, aber ein "Gen" ist Genom gemeint als ganzes?


semteX schrieb am 01.12.2007 um 19:46

quote:

Originally posted by Hansmaulwurf
Was ist ein "Gen" eigentlich? Klingt dumm, aber ich weiß eh was Genom ist, aber ein "Gen" ist Genom gemeint als ganzes?
du mal bissi zeit hast:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gen

ne einfache erklärung gibts imho ned.... "bauplan" is aber eh das, was am treffensten ist... spielen aber noch viele andere sachn mit rein (RNA etc)... is die 5. HTL echt scho wieder so lang her... i weiß ja gar nix mehr


fatmike182 schrieb am 01.12.2007 um 20:04

Kurzfassung: Bauplan für ein bestimmtes Teil, bestehend aus DNA (die sich aus 4 versch Bausteinen=Basen zusammensetzt und somit eine Sequenz darstellt).
NIcht alles was DNA ist ist Gen-bestandteil, nicht das ganze Genom ist volll mit Genen. Gene stellen nur einen Teil des Genoms dar. Der Rest besteht zwar uach aus DNA, aber die Funktion von dem Rest ist noch nciht ganz verstanden, man vemrutet, dass dieser Rest auch großteils einen Einfluss auf die Übersetzung des Bauplans hat.
Ein Gen wird durch dir Sequenz mit einem Start und am Ende einem Stop versehen. Normalerweise besteht ein Gen auch nciht aus einer durchgehenden Sequenz; dazwischen unterbrechen wieder Sequenzteile das eigentliche Gen. Aber das is egal, weil das dann beim Lesen des Bauplans eh rausgeschitten wird, d.h. die Sequenz zeigt an wo so eine Zwischensequenz auftritt.
Jo und mit "Teil" in der 1. Zeile sind im Endeffekt Proteine gemeint. die DNA wird in RNA umgeschrieben. Hat den Vorteil, dass die RNA 1-strängig ist, dafür ist sie eben instabiler. Weiters sind eben diese Zwischensequenzen schon rausgeschnitten. Die RNA (aja: auch aus ähnlichen Bestandeilen wie die DNA, nur minimal anders) wird nicht lange gebruacht da man dann daraus ein Protein macht.

Proteine sind schon bissal anders, bestehen aus Aminosäuren (wobei beid er Übersetzung von RNA -> Protein eine Sequenz aus 3 Basen 1 Proteinbaustein=Aminosäure entspricht) und während DNA & RNA ihre Funktion im aufgefaltenen linienartigen Zustand ausüben ist beim Protein nicht nur die Aminosäurensequenz sondern auch die 3D-Form wichtig.
Enzyme zB sind Proteine genauso wie Strukturmaterial oder Haare usw.

D.h. wennst ein Gen veränderst, durch Mutationen (Strahlung usw) is voraussichtlich die RNA danna cuh verändert und das Protein dann auch anders.

jo ich weiß, aus siRNA, mRNA, ...und weiteres wurde in der naiven Beschreibung verzichtet


V!Ct0R schrieb am 02.12.2007 um 11:43

alberts lässt grüßen


§uper Cow schrieb am 02.12.2007 um 12:21

wird hier jetzt die ganze biochemie wiederholt?


highshot schrieb am 02.12.2007 um 13:37

quote:

Originally posted by V!Ct0R
alberts lässt grüßen

Das Buch als "der kleine alberts" zu bezeichnen ist eh etwas "frech"
Mit dem Wälzer kannst einen erschlagen

Aber im Regal schauts gut aus


V!Ct0R schrieb am 02.12.2007 um 18:12

ja, echt... was ist daran klein??

bei mir stapeln sich die bücher einfach auf dem schreibtisch also kann ich das nicht so beurteilen


highshot schrieb am 02.12.2007 um 18:48

Das Ding heißt ja "Der kleine Alberts". Den großen muss man wohl mit 2 Mann tragen


eitschpi schrieb am 11.12.2007 um 19:13

Also... die Frage an joe_the_tulip nochmal:
Wie machst du das? Medizin + Informatik, wie geht sich das zeitlich und finanziell aus?


t0xic- schrieb am 11.12.2007 um 19:23

ich geb dir noch einen tipp ... sich was überlegen ist super, keine frage ... aber wenn du noch nedmal die matura hast und schon garkein bh/zivi .... dann lass es langsam angehn


V!Ct0R schrieb am 11.12.2007 um 20:40

quote:

Originally posted by eitschpi
Also... die Frage an joe_the_tulip nochmal:
Wie machst du das? Medizin + Informatik, wie geht sich das zeitlich und finanziell aus?



also das interessiert mich auch enorm. ich bin sooooooo froh nicht arbeiten zu müssen.


eitschpi schrieb am 11.12.2007 um 20:51

quote:

Originally posted by t0xic-
ich geb dir noch einen tipp ... sich was überlegen ist super, keine frage ... aber wenn du noch nedmal die matura hast und schon garkein bh/zivi .... dann lass es langsam angehn

Tja, das ist das nächste Problem. Ich bin vielleicht untauglich (Wie ist das bei tauglich/untauglich? Entscheiden die Ärzte dort, oder handeln die auf Empfehlung des behandelnden Arztes?)

Das heißt, ich geh entweder noch ein Jahr arbeiten, ich bräucht eh Geld (Spielt das dann irgendeine Rolle beim Stipendium?) oder sofort studieren.

Natürlich wär ich sehr interessiert am Zivildienst, imho kann man da doch ein bisschen Medizinerluft schnuppern? Aber 1. wenn's nicht geht, geht's nicht (obwohl ich eigentlich eh schon für tauglich erklärt worden bin muaha), und 2. würd ich a. noch ein Jahr verlieren (fünfjährige Schule) und b. weniger verdienen als beim Arbeiten.


V!Ct0R schrieb am 11.12.2007 um 20:56

wenn du tauglich bist wie kannst du dann untauglich werden?

als mediziner kann man das BH aufschieben


eitschpi schrieb am 11.12.2007 um 21:56

Naja tauglich sein - bei der Musterung tauglich sein - Schule gehen - untauglich werden - [future] Bundesheer/Zivi/Studium/Arbeit.

Jo, dass man aufschieben kann weiß ich, würd mir aber im Grunde wenig bringen, da könnt ich's gleich auslassen ("Herr Bundesheerdoktor, i konn kaum stehen, sitzen geht noch schlechter, oba i könnt bei die Märsche auf ana Bahre getrogn wern!"


V!Ct0R schrieb am 11.12.2007 um 22:25

na, ja was ich weiß kannst dann einen teil des turnus im HSP leisten, aber kA... ist eh noch zuweit weg.

was ich noch immer nicht versteh ist das

Naja tauglich sein - bei der Musterung tauglich sein - Schule gehen - untauglich werden

wenn du tauglich bist kannst du nicht einfach so leicht untauglich werden? na, ja vl. bin ich einfach zu müde..

gn8


-edit- mit jammern allein wird man nicht untauglich. da brauchts schon gute atteste


DKCH schrieb am 11.12.2007 um 22:38

man kann ja auch als arzt zum BH einrücken und dann dort als rekrut arzt den vizeleutnant pfleger herumscheuchen


eitschpi schrieb am 12.12.2007 um 09:39

quote:

Originally posted by V!Ct0R
wenn du tauglich bist kannst du nicht einfach so leicht untauglich werden? na, ja vl. bin ich einfach zu müde..

Jo, in da Zeit zwischn Musterung und Einrücken kann jo wos passieren, nicht? Penisbruch, Querschnittslähmung und und und...
quote:

-edit- mit jammern allein wird man nicht untauglich. da brauchts schon gute atteste

Das ist mir klar.


chriswahl schrieb am 12.12.2007 um 17:41

so, ich hab mich für graz entschieden, und warum?

nunmal, es lebt sich in graz einfach günstiger, vorallen für studies (pizza um 4euro50, kebap standln noch und nöcher, etc...).
die leute sind hier einfach wesentlich toleranter, weil hier einfach quasi alles von österreich vertreten is, und der torismus einfach net so ausgebildet is (große stadt für österreicher).
dann die größe und gemütlichkeit... da kommt wien bei weiten net ran. warum? weil die stadt genau eine richtige größe hat. man kann recht bequem in relativ kurzer zeit durch die stadt gehen (aka besoffen heimgehen), oder man kann ungefährlich (im gegensatz zu wien) radfahren. weiters is es einfach überschaubarer.
wegen fortgehen: natürlich hat graz net so viel auswahl wie wien, aber wenn man in graz kein lokal zum weggehen findet, dann findet man in wien auch keines. die auswahl is einfach riesig, und fühlt eigentlich alle spektren.
uni: die unis sind relativ nah zueinander, und großteils von überall von graz gut erreichbar (zu fuß, per rad). weiters gibt es 60k studies, zwar weniger als in wien, aber rechnet mal den schnitt aus bei 250k einwohnern.... also is das fortgehen eher mehr in studies hand, und es verläuft sich net so.
öffis: von punkt a nach punkt b zu kommen in graz dauert wesentlich kürzer als in wien (bedingt durch die größe auch), und damit macht es des ganze wieder bequemer.
veranstaltungen: sicherlich einiges weniger in wien, aber was solls... gibt eh genug veranstaltungen aka heimfestln, uni-festln etc....

aber was wichtig is: man soll für sich entscheiden, wo für einen selber das richtige studium ist, und auch dorthin gehen.


Joe_the_tulip schrieb am 12.12.2007 um 19:58

sorry, hab die frage überlesen.

es geht sich zeitlich eigentlich gar net aus, noch dazu weil ich arbeite (~30-50h/Woche).
ich hatte ein wartejahr und hab dann informatik angerissen. und damit das jahr net umsonst war hab ich mir vorgenommen eine LVA in der informatik pro semester zu machen. und am ende lass ich mir alles anrechnen und hab dann vielleicht schon fast das BAKK in der tasche, wenn ich meinen dr. habe.

btw bin ich auch untauglich => entscheiden tun das die ärzte dort (bzw wenn wie bei der beschluss ausgesetzt wird, die ärzte aus dem Heeresspital)


eitschpi schrieb am 12.12.2007 um 20:31

Warst zu viel Viech für's Heer? Wollten's nicht, dass die anderen glauben, dass die Superkriegerforschung ein Revival in Österreich erlebt?
Gut, genug geschmackloser, unwitziger Humor...
/edit: Ok, habs recherchiert, is nicht witzig.

Naja meiner Erfahrung nach ist man bald Mal untauglich. Ein Wasserskifahrer war untauglich, wegen seiner Fußverlängerung [bzw. insert funky lateinisches Wort here] (naja ein Fuß war zu kurz, weiß nicht wie man dazu sagt). Er macht den Leistungssport Wasserski...

Gut.. bei dem bei meiner Musterung mit einem BMI von 47 kann ich's noch nachvollziehen (nein, der war nicht Kraftsportler/Ringer/Bobfahrer).

Naja, im Grunde tut das eh nichts zur Sache, ob ich zum Bundesheer gehe oder nicht. Ich bin nicht so heiß aufs untauglich sein, aber es bietet auch Vorteile, das muss man zugeben.

Und... wie taugt dir Medizin so?


Joe_the_tulip schrieb am 12.12.2007 um 21:06

Medizin ist viel arbeit, und ich hab noch keine ahnung welches fach. aber es gibt unendlich viele möglichkeiten und es ist auf jeden fall eine gute möglichkeit sein hirn auf trapp zu halten. und ich kanns mir vielleicht sogar leisten mal ein kind (oder mehrere!) aufzuziehen - was ich pers nicht schlecht finde.

beim heer hat man mir adipositas (fettsucht) grad 1 diagnostiziert wegen 105kg auf 1,85m => Bmi ~30
leider weiß mans nie so genau, aber das ergebnis zählt

aber bmi47 ist wirklich net ohne...


eitschpi schrieb am 12.12.2007 um 21:41

Der Typ hat sich aber noch ziemlich normal bewegt...

Ich hab den jungen Ärzten die in Klafu auf meinem Zimmer waren Löcher in den Bauch gefragt. Und einer war super. Er meinte: "Sind's vom Fach?" und i: "Na i geh no Schul" usw. usf. und dann hat er halt gfragt, ob ich Medizin studieren werde, und dann sagt er: "Joo... 's Medizinstudium is eigentlich gonz lustig" xD.

Also die Aussage ist für mich schon ein wichtiges Entscheidungskriterium xD!

Eine (schon erwachsenere) Kardiologin hab ich gefragt, ob man beim Stantsetzten immer nur a örtliche Betäubung bekommt.

"Joo... amol tua ma so, amol so... wiedaschaun" xD. Also Zeit hams definitiv nie viel..


Crazyjoe schrieb am 12.12.2007 um 21:47

quote:

Originally posted by V!Ct0R


was ich noch immer nicht versteh ist das

Naja tauglich sein - bei der Musterung tauglich sein - Schule gehen - untauglich werden

wenn du tauglich bist kannst du nicht einfach so leicht untauglich werden? na, ja vl. bin ich einfach zu müde..




30 Tage McDonalds und den Heeresarzt trifft der Schlag.

quote:

Originally posted by chriswahl
so, ich hab mich für graz entschieden, und warum?

nunmal, es lebt sich in graz einfach günstiger, vorallen für studies (pizza um 4euro50, kebap standln noch und nöcher, etc...).



Lass mich raten: Uhu?
Generell -> danke für die Blumen. Graz forever!


V!Ct0R schrieb am 13.12.2007 um 11:28

du machst dieses jahr matura, oder? dann wirds eh langsam zeit, dass du dich für einen ort entscheidest. Weil wenn du nach graz willst wärs ganz gscheit in chemie/physik/biologie zu maturieren, da diese fächer bei dem test dort abgefragt werden. (und mathe...)

und falls du nach wien willst und tauglich werden solltest: mach auf jedenfall den EMS test probehalber mit damit du siehst wie das ganze abläuft. bei einem guten ergebnis kannst du deine punkteanzahl 1 jahr aufschieben. natürlich geht das auch bei einem schlechten, aber da wärs naheliegender den test zu wiederholen.


Luki1987 schrieb am 13.12.2007 um 11:54

quote:

Originally posted by eitschpi
"Joo... 's Medizinstudium is eigentlich gonz lustig" xD.
Also die Aussage ist für mich schon ein wichtiges Entscheidungskriterium xD!



Musst aber auch bedenken, dass der noch im alten Studienplan studiert hat (ohne jetzt irgendwie behaupten zu wollen, dass einer der beiden Studienpläne leichter/schwerer wäre - aber es ist einfach schon ein großer Unterschied)...
Auf jeden Fall hast mit Medizin genug zu tun, aber wennst es dir gut einteilst, hast auch genug Zeit für anderes (außer in gewissen Monaten, da kannst dich echt NUR auf Med konzentrieren)... Ich hab dieses Semester z.B. in Med nicht viel zu tun (nur ein paar Praktika) und hab darum ein bisserl angefangen Spanisch und Jus zu studieren (ja, ich weiß, es haben mich schon alle Bekannten für verrückt erklärt *g*)... Aber bei Jus is es halt fein, weils mehrere Termine gibt, bei denen du antreten kannst, d.h. wennst amal Zeit in Med hast, kannst wieder auf a Jus-Prüfung lernen oder so (Vorlesungen geh ich eigentlich weder in Med (außer im ersten Jahr, da war ich fast alle), noch in Jus - Bücher rulen)... Und vor den SIPs muss man halt immer ein, zwei Monate zum Lernen einrechnen...

quote:

Originally posted by eitschpi
Eine (schon erwachsenere) Kardiologin hab ich gefragt, ob man beim Stantsetzten immer nur a örtliche Betäubung bekommt.



Was genau bedeutet "Stantsetzten"? Stent implantieren? Oder was ganz anderes?

Ich würd auf jeden Fall in Graz studieren. Bin jetzt im 5. Semester Medizin in Innsbruck und mir daugt die Stadt extrem... Gemütliche Größe (man kommt überall mim Radl hin, wenns sein muss auch zu Fuß), trotzdem einige Lokale (man hat eine fixe Fortgehordnung an den verschiedenen Tagen *g* - da trifft man dann mehr oder weniger alle Leute, die an dem Tag fortgehen in einem Lokal), Snowboarden für mich auch ein sehr wichtiger Faktor etc. etc.
Wien wär mir fast zu groß und ich kann mit einigen Leuten dort teilweise nix anfangen (ohne verallgemeinern zu wollen, aber ich sag nur "Ein echter Wiener geht nicht unter" - da is mir die Tiroler Mentalität einfach sympathischer)...
Greetz


daisho schrieb am 13.12.2007 um 11:59

Hört sich für mich nach Shunt setzen an, wobei man da doch keine Betäubung bekommt!?


eitschpi schrieb am 13.12.2007 um 16:16

Hm... Stent ja... das hab ich gmeint


eitschpi schrieb am 02.01.2008 um 21:33

Ich hab mir Mal das EMS Buch geholt.
Aber wie bereitet man sich auf den Test in Graz vor?


eitschpi schrieb am 01.02.2008 um 20:19

Hab' mich jetzt für Humanmedizin in Wien angemeldet. Man kann sich gar nicht in Wien UND Graz bewerben. Bei Wien - Innsbruck versteh ich's, weil die haben beide den EMS, aber in Graz is ja anders.

Schade. Ich kann mich noch nicht entscheiden.


Hokum schrieb am 02.02.2008 um 01:01

prinzipiell ist mal gut nicht zuhause zu studieren, das ist das wichtigste.


eitschpi schrieb am 02.02.2008 um 10:54

quote:

Originally posted by Hokum
prinzipiell ist mal gut nicht zuhause zu studieren, das ist das wichtigste.
wieso?
Wir haben sowieso nur eine Fachhochschule, da gibt's Bauingeneurwesen & Architektur und Gesundheit, Wirtschaft & Soziales. Interessiert mich nicht.


V!Ct0R schrieb am 02.02.2008 um 13:09

also ich bin froh zu hause zu studieren! den stress, was andere mit wohnung/essen durchmachen brauch ich echt noch nicht...


sk/\r schrieb am 02.02.2008 um 14:00

quote:

Originally posted by V!Ct0R
also ich bin froh zu hause zu studieren! den stress, was andere mit wohnung/essen durchmachen brauch ich echt noch nicht...


genau wer will schon erwachsen werden?
typische einstellung imo von "das mach ich dann mit 30..."


V!Ct0R schrieb am 02.02.2008 um 14:03

wer will schon an der armutsgrenze leben, wenn man die möglichkeit hat genug freiheit + ein großes eigenes zimmer zu haben? außerdem wohn ich 5 minuten gehzeit von der uni bzw. vom AKH entfernt, das gebe ich doch nicht auf?


M4D M4X schrieb am 03.02.2008 um 10:56

sche bled wärst!


eitschpi schrieb am 04.02.2008 um 00:13

Ich hätt ne Frage, wenn's nicht zu persönlich ist.
Warum habt ihr euch für Medizin entschieden, Victor und Joe?


eitschpi schrieb am 14.03.2008 um 22:48

Was mir noch eingefallen ist:
Was genau ist der markante Unterschied zwischen altem und neuem Studienplan?


V!Ct0R schrieb am 15.03.2008 um 13:36

der neue ist gaaaaaanz anders. 1 prüfung im jahr / keine dissertation sondern diplomarbeit/kleingruppenunterricht etc. etc. ist aber eh egal weil du nur mehr im neuen studienplan beginnen kannst.

warum ich medizin mach ist, weil mich die materie interessiert und ich lieber mit menschen zutun hab als am schreibtisch zu sitzen(habs bei einem ferialjob gemerkt, dass sowas nicht meins ist)


eitschpi schrieb am 19.03.2008 um 12:44

8000 sollen sich angeblich per Internet vorangemeldet haben. Wie geil.
Ich war um ~9:05 Uhr auf da Uni, und da waren glaub' ich schon 100 Leute vor mir

Wie geil.
Vor der Tür hab' ich dann eine, die Broschüren für die Vorbereitungskurse verteilt hat, gefragt, ob das stimmt mit 8000. Und sie: "Ja, deshalb sind auch die Vorbereitungskurse so wichtig."


eitschpi schrieb am 26.05.2008 um 22:21

Ich hab' jetzt an diesem Probe EMS von NAWI Netzwerk teilgenommen. Den haben's für Wiener Schüler gemacht, weil die Österreicher in den letzten Jahren angeblich so schlecht abgeschnitten haben.

Wie auch immer.. das war ein Spaß.


eitschpi schrieb am 05.07.2008 um 00:36

So, komm' gerade vom EMS heim. Ich glaub das wird der FAIL des Jahres.
Und ein Hammer, wie viele Leute da waren. Mit einer Stunde verspätung hat's angefangen, die Mittagspause hat auch viel länger als 60 Minuten gedauert. Und ich glaub', bei einem Professor bin ich schon jetzt ausgschissn.


Sputnik schrieb am 05.07.2008 um 08:18

Schau dir mal die PMU Salzburg an.. Ich bin da aus "beruflichen" Gründen öfters..
wennst nix gegen recht komische Schnösel hast is das a super Uni!


eitschpi schrieb am 05.07.2008 um 11:21

Naja ich weiß nicht. Wenn ich jetzt ein Jahr was anderes mache, kann ich mir nicht vorstellen, dass ich dann noch mit Medizin anfangen will. Außerdem muss man sich Salzburg ja Mal finanzieren, und da sind die Auswahlkriterien noch härter. Wenn ich nicht Mal durch den EMS aufgenommen werde, kann ich mir Salzburg noch weniger vorstellen. Sooo schwer ist der nun auch wieder nicht, stellenweise sogar leichter als der Kängurutest z.B. imho

Und wenn ich den nicht mit Bravour löse, hab' ich imho beim Medizinstudium nichts verloren. Da gibt's wahrscheinlich schon genug Todln. Klar kann man den EMS nicht als Intelligenztest oder als Vorbote für die Fähigkeiten im Studium selbst herziehen, aber es is imho nicht das schlechteste Auswahlverfahren, sieht man davon ab, dass soziale Skills auch zählen sollten. Aber bei 4000 Bewerbern und 3000 erschienenen is es wohl nicht so einfach.

Außerdem: Bei der Gesundheitsreform...


3mind schrieb am 05.07.2008 um 11:32

[x] Graz, aus persönlicher Erfahrung.

eine kleinere Stadt als Studienstandort zu wählen hat meiner Meinung nach keine Nachteile, du findest trotzdem so gut wie alles was du brauchst vor Ort.
Und Graz ist einfach _die_ Studentenstadt in Österreich.


// edit: die letzten 100 Beiträge btw. nicht gelesen


Vinci schrieb am 05.07.2008 um 11:40

quote:

Originally posted by highshot
Das mit dem Biomed Engineering ist nix halbes und nix ganzes. Entweder man will Medizin studieren, oder net. Da kannst glei als Kompromiss: Krankenschwester, Pflegehelfer und Pharmavertreter nennen. Erstere kommen wenigstens noch zum Patienten dazu. Sorry, auch wenn das brutal klingt, aber leider gibts keine Zwischenstufe.




Was für Zwischenstufe?
Biomed. Ingenieure sind Ingenieure und keine Mediziner...
Die Schwester eines Freundes von mir ist bald fertig und hat schon jetzt quasi einen fixen Arbeitsplatz. Vermutlich mit einem Einstiegsgehalt von dem die meisten Mediziner anfangs nur träumen können. Wer bei Biomed. einen Studiengang ähnlich der Medizin erwartet wird wohl enttäuscht werden. Was ich bisher von den Projekten und Aufgaben so gesehn hab, die den Studenten da gestellt werden, ist da viel mehr Informatik/Technik dahinter als Medizin.


@Topic
So überrannt wie die Med. seit den letzten Jahren ist kann ein Studium dort imho(!) keine gute Idee sein. Ich kann mir das natürlich nur ausmalen, aber wenn ich Bilder von irgendam überfülltem Hörsaal in den ZiB seh... Das kann doch kein angenehmes Arbeitsklima sein. Also wenn ma sich da nicht wirklich berufen fühlt sollte man die Finger davon lassen.


eitschpi schrieb am 06.07.2008 um 12:57

Grausig, was sich für Blüten für Medizin bewerben.

quote:

Also wie ging es euch allen beim EMS Test? Grundsätzlich war er meiner Meinung nach um einiges schwieriger als in meiner Test Simulation bzw. als sämtliche Übungsbeispiele. Hauptsächlich war ich über die schweren Aufgaben des Untertests "Planen und Organisieren" verwundert, vor allem wenn ich mir bedenke, dass die Veranstalter es nach 2 (oder 3?) Jahren noch immer nicht hinbekommen den Test um 9:00 starten zu lassen, sondern wieder erst nach 10:00 ...
Bisher war jeder mit dem ich über den heutigen Test geredet, ebenfalls der Meinung, dass er ziemlich schwierig war und viele haben die Befürchtung, dass es wohl nichts wird.
Ich persönlich hab ein sehr gutes Gefühl und rechne mit 115-120 Punkten, aber was mich beim 1. Teil A sehr gestört hat, war mein Sitznachbar ... Der hat ständig mit seinem Oberkörper lästige Bewegung gemacht und ist jedesmal hin und her gewippt, was mir im Augenwinkel natürlich nicht entgangen ist und mich ziemlich abgelenkt habe. Ich habe ihn zwar mehrmals darum gebeten damit aufzuhören, aber nach dem 5. Mal hat er gemeint, dass er das immer unbewusst macht, falls er sich konzentrieren muss ... (Ich war im Sektor 15)
Nach der Mittagspause habe ich mich einfach weggesetzt und beim letzten Untertest vom 2. Teil ist mir der von der Security auf die Nerven gegangen, weil er minutenlang mit seinen Füßen gezappelt hat, damit einen lästigen Lärm gemacht hat (Der Sektor 15 war am Ende der Halle und ich hab mich in die letzte Reihe hingesetzt) und er in eine andere Richtung geschaut hat und ich ihn aufgrund dessen nicht aufmerksam machen konnte, dies zu unterlassen. Daher musste ich eine Aufsichtsperson darum bitten, weil ich nicht unnötige Zeit verlieren wollte ... Einige Aufsichtspersonen, die miteinander geplaudert haben und schon ziemlich laut geflüstert haben, waren auch ziemlich lästig, aber dafür waren einige von dem Sektor waren sympathisch und sehr hilfsbereit. Aber der Typ mit den lästigen Bewegung hat mich ziemlich genervt und ich war schon kurz vorm Auszucken ...
Aber egal, das wichtigste ist, dass ich ein gutes Gefühl habe und es nun hinter mir habe

Wie ging es euch so?

PS: Die meisten von der Security waren auch ziemlich deppat ... Ich hab zwar extra ein Sackerl mitgenommen, aber was ist bitte der Unterschied zwischen einer Handtasche, männlichen Handtasche, einer Tragetasche und einem Rucksack? Irgendwie war es sinnlos, dass sie in der langen Schlange viele Personen zurückgeschickt haben, weil sie einen Rucksack gehabt haben, obwohl zahlreiche andere eine Handtasche gehabt haben ... Der Leiter von denen hat sich auch sehr wichtig gemacht, ist mir nur negativ aufgefallen, regelmäßig Militärkommandos losgegeben, mit sinnlosen Anweisungen ein Haufen Zeit verschwendet und den Eindruck erweckt als hätte er sich zum Frühstück zugekokst und wohl gedacht, dass er heute ein Gefängniswärter ist ...

Ich kenn' sogar Eine, die sich letztes Jahr nach dem EMS gewundert hat, warum die Aufgaben beim Test anders waren als die im Infoheft. Aber die hat's nicht geschafft (oh Wunder).

Und gleich nochmal ein weiteres Genie (w)
quote:

also planen und organisiere is echt so ne frecheit, weil es weder übungsbücher nochsonst was gibt...
und der sprecher....warein idiot, ich hab mich bei jedem stop so erschreckt und ich fand die mathe sachen auch relativ schwer, viele physikalische formeln und textverst. war auuch soo schwer weil der erste text gleich die volle ladung war.. hoffentlich wirds was!!!

lg
Ja, eine Frechheit, dass die Fragen und Antworten nicht schon im Vornherein herausgegeben wurden, zum Auswendiglernen.
Und der Testleiter. Eine Frechheit, dass man als Medizinanwärter Stress ausgesetzt wird.

Viele regen sich auch über die strengen Kontrollen und über die langen Wartezeiten auf. Wahrscheinlich war das aber eh gewollt, um noch mehr Anspannung zu erzeugen, sonst würden's nicht seit drei Jahren immer den selben Schaß fabrizieren. Die strengen Kontrollen werden's ja auch nicht machen, weil's befürchten, dass jemand einen Taschenrechner oder ein Handy mit Internet verwendet, sondern auch nur damit die Testteilnehmer a bisserl Angst haben.

Da würd' ja ein Failpic oder *mimimimimimimi* als Antwort ganz gut passen, aber dann wird man von diesen Pseudointelektuellen gleich wieder als Idiot abgestempelt.


V!Ct0R schrieb am 06.07.2008 um 13:46

der einlass ist und war immer eine frechheit das stimmt schon. da muss man echt nix schönreden. ich hab letztes jahr genauso über alles und jeden geschimpft und würde das heute wieder tun. kA wieso du das ganze so verteidigst? glaubst wirklich "blüten" gibts im studium keine mehr nachher?


highshot schrieb am 06.07.2008 um 18:31

Also für den grazer Test gibts teilweise die Fragen im Umlauf.

Generell kann i nur sagen (da i jetzt Gott sei Dank) fast fertig bin: Humanmedizin würd i in Graz wohl nicht mehr machen.

Teilweise sind die Module derartig abartig, Prüfungsnoten werden gewürfelt (Einsichtnahme? NEIN, nicht mit uns!), das Eingangstest is a Witz und das Verhalten des Personals den Studenten gegenüber ist mehr als fragwürdig.
Du stehst fast überall im LKH dumm am Gang rum und hörst dir Sprüche wie "schon wieder Studenten!?!" oder "Was sind das und was wollen die hier?" an.

@Sinnhaftigkeit des Eingangstests:
Mit mir haben ~1600 Hanseln angefangen und nach dem ersten Jahr waren wir noch 100. Wozu vorher selektieren? Was bringts dir, wenn du a Killer in Mathe und Physik bist, wennst wie der letzte Depp vorm Patienten stehst und keinerlei soziale oder fachliche Kompetenz hast?
I kenn so a paar Spezialisten, die mit Auszeichnung maturiert haben und denen jetzt der Ar*** auf Grundeis läuft.


eitschpi schrieb am 06.07.2008 um 21:59

quote:

Originally posted by V!Ct0R
der einlass ist und war immer eine frechheit das stimmt schon. da muss man echt nix schönreden. ich hab letztes jahr genauso über alles und jeden geschimpft und würde das heute wieder tun. kA wieso du das ganze so verteidigst? glaubst wirklich "blüten" gibts im studium keine mehr nachher?
Weil ich glaub', dass sie's extra machen. So dämlich können's gar nicht sein.
/edit: Außerdem war's Warten eh total lustig, hab eine Menge Leute kennengelernt in der/den Schlangen und im Saal selbst wenn's geheißen hat "Bitte noch ein paar Minuten Geduld", und man dann eine viertel Stunde warten musste.


V!Ct0R schrieb am 07.07.2008 um 13:09

aber so viel verspätung war doch eh nicht? beim tagesablauf für mitarbeiter(studenten) stand als beginn 09:45 drin und angefangen hat es um 10:20??


eitschpi schrieb am 07.07.2008 um 13:40

Naja, als Testteilnehmer hatte ich nunmal keine Einsicht in den Tagesablaufplan für Mitarbeiter. Angekündigt wurde, dass ab 8 Uhr Einlass ist und um 9 Uhr der Test beginnt und danach niemand mehr in den Testraum hineinkommt. Das heißt es war, zumindest für die Testteilnehmer, genug Zeit zum Plaudern.

Allerdings taten mir die Mitarbeiter schon ziemlich leid, die haben ja den ganzen Tag gar nichts gemacht außer durch die Reihen latschen. Die haben ja dafür gar nichts bekommen oder?


V!Ct0R schrieb am 07.07.2008 um 13:43

dann war das echt eine frechheit seitens der organisatoren!

studenten wurden bezahlt


eitschpi schrieb am 07.07.2008 um 13:48

Ah na dann. Ich dachte, das sind nur extreme Schleimer.


V!Ct0R schrieb am 07.07.2008 um 13:54

na, das sind sadistisch veranlagte studenten die sich was dazuverdienen wollen


eitschpi schrieb am 07.07.2008 um 13:59

Naja wie auch immer. Mal sehen, vielleicht meld' ich mich in München an. Mit Wien wird's glaub' ich nichts. Wahrscheinlich würd's mich eh nicht so hart treffen, dass ich nicht Medizin studieren kann. Allerdings wird nicht unter den 660 Besten unter 3000 zu sein für mein Selbstvertrauen einer Kastration gleichkommen.


V!Ct0R schrieb am 07.07.2008 um 14:06

ich hab damals auch gedacht, dass es nix wird und es ging sich locker aus. ein schlechtes gefühl hat glaube ich jeder nach dem test -gg-

münchen wär aber sicher keine katastrophe?? hat eine bekannte von mir auch gemacht nachdem sie den ems nicht geschafft hat. dein maturaschnitt sollte halt mitspielen bei mir wäre der NC eine katastrophe gewesen ^^ weil mit 2, irgendwas kannst es eh vergessen in deutschland


eitschpi schrieb am 07.07.2008 um 14:11

Mit 1,16 dürft's sich ausgehen. (Aufnahme nach Notenschnitt ist ja so dämlich, da is der EMS imho noch 1000x sinvoller) Aber man kann sich ja nur bis 15.7. anmelden, da weiß ich ja noch nicht, ob ich in Wien genommen werde.

Ich versteh' nicht, warum sie's nicht so machen wie bei Physiotherapie. Zu teuer?

Ahaja: Kastration, nicht Katastrophe... Aber Katastrophe wär's auch eine. ^^


V!Ct0R schrieb am 07.07.2008 um 14:15

hat nicht irgendwer hier mal geschrieben, dass man bei physio vortanzen muss und er deswegen eine tanzschule sucht?

ja, ich find auch dass NC sinnlos ist. vorallem da die schwierigkeitsstufe enorm schwankt von schule zu schule... aber meld dich einfach mal in münchen an? absagen kann man ja immer noch


eitschpi schrieb am 07.07.2008 um 14:44

Ja, bei Physio musst vortanzen, aber das ist durchaus sinnvoll, weil du ein gewisses Maß an Körpergefühl haben solltest, damit du weißt, wie du bei Bewegungen aussiehst und das auch weitergeben kannst. Dann gibt's den theoretischen Test auch noch und beim praktischen Test musst einen fiktiven Patienten behandeln, und eine Art Motivationsgespräch gibt's auch noch.


V!Ct0R schrieb am 07.07.2008 um 17:42

bei 3000 leuten wird das wohl schwerer durchzuführen sein!


eitschpi schrieb am 08.07.2008 um 11:18

Ich glaub' nicht, dass sich dann noch so viele bewerben würden. Aber vielleicht würd's eh gar nicht weniger werden. Durch den EMS sind die Bewerberzahlen ja noch gestiegen oder?


V!Ct0R schrieb am 08.07.2008 um 11:24

ich würd eher sagen durch greys anatomy und co der ems ist nur eine folge von dem unglaublichen andrang


eitschpi schrieb am 31.07.2008 um 15:21

Verdammt man kann heute schon nachschauen.
Ich will gar nicht... ich glaub' nicht, dass ich drin bin...


V!Ct0R schrieb am 02.08.2008 um 16:45

und, gschafft? ich hab schon meinen platz fürs 3. semester *freu*


eitschpi schrieb am 02.08.2008 um 16:59

Grats, ich hab' versagt, aber sowas von. Hab's eh schon erwartet, der 4. Juli war einfach nicht mein Tag. Ich bin nur Tausendzweihundertirgendwasigster.

Aber schön, dass du weiter bist.


V!Ct0R schrieb am 02.08.2008 um 17:01

oje, schade :-( ich finds generell suspekt dass dieses jahr ganz plötzlich mehr frauen bestanden haben. ob das nur wegen den zusätzlichen beratungsgesprächen vorher so ist? ich weiß ned so recht....


Hokum schrieb am 02.08.2008 um 17:02

quote:

Originally posted by V!Ct0R
hat nicht irgendwer hier mal geschrieben, dass man bei physio vortanzen muss und er deswegen eine tanzschule sucht?





jup das war ich. das aufnahmeverfahren dort war prinzipiell recht gescheit gemacht, riesenproblem halt ist dass man vorne und hinten bescheis.sen kann bzw die tests jedes jahr dasselbe sind (aufs schuhband achten und so) - hab aber natürlich oberwasser weil ich drinnen bin


wobei bei medizin dieses trockene fachwissen im studium halt wirklich kommt, und nicht zu knapp. insofern hat der EMS so wie er ist wohl seine berechtigung. dass das med-studium INSGESAMT ein bissi unsinnig aufgebaut ist, ist eine andere geschichte.


@eitschpi sorry dass es nicht geklappt hat. hast du physio auch mal mitgemacht?


Anubis-tG schrieb am 02.08.2008 um 17:10

quote:

Originally posted by Hokum
dass das med-studium INSGESAMT ein bissi unsinnig aufgebaut ist, ist eine andere geschichte.



...also so eine _frechheit!_ sondergelichen ist das. also unser lieber mallinger und herr soundso...und sowieso..der beste studienplaaaa....ja stimmt total. ein schwachsinniges, verschultes system bei dem man sich immer wieder an den kopf greifen muss mit der frage "was will er denn jetzt mit DEM sch....."
ich glaub man steht das echt nur durch, wenn man irgendeinen praxisbezug hat. also zumindest ab und zu in einer ordination arbieten\helfen darf und dann im sommer eben famuliert..


V!Ct0R schrieb am 02.08.2008 um 17:14

du must wissen die muw gibt die weltweiten standards vor, nicht umgekehrt! aber ich bin froh endlich im II abschnitt zu sein, da ist es sicher praxisnaher als im ersten... bitte ich war schon froh einmal blutdruckmessen und abhorchen zu dürfen


Hokum schrieb am 02.08.2008 um 17:19

mein hausarzt erzählt mir hinter vorgehaltener hand dass er regelmäßig auffrischungskurse für notfallmedizin macht, weil das im studium so kurz abgehandelt wurde, bzw. damals das wahlfach innere medizin genommen hat, damit er die praktische diagnose von diversen herz-kreislauferkrankungen (bekanntlich todesursache n°1) einmal WIRKLICH üben darf. brrrrr.


V!Ct0R schrieb am 02.08.2008 um 17:25

na ja notfall&intensivmedizin ist eigentlich ein fixer bestandteil der letzten 2 jahre. kann mir nicht vorstellen, dass man da nichts lernt. vl. wars nur im alten studienplan so


eitschpi schrieb am 02.08.2008 um 17:35

quote:

Originally posted by V!Ct0R
oje, schade :-( ich finds generell suspekt dass dieses jahr ganz plötzlich mehr frauen bestanden haben. ob das nur wegen den zusätzlichen beratungsgesprächen vorher so ist? ich weiß ned so recht....
Ja, war ein geschobener Frauentest, in jeder zweiten Frage sind Schuhe und Makeup vorgekommen.

quote:

Originally posted by Hokum
@eitschpi sorry dass es nicht geklappt hat. hast du physio auch mal mitgemacht?

Nein, Physio hab' ich nicht gemacht, aber es ist nicht so tragisch.


Anubis-tG schrieb am 02.08.2008 um 17:56

quote:

Originally posted by V!Ct0R
du must wissen die muw gibt die weltweiten standards vor, nicht umgekehrt! aber ich bin froh endlich im II abschnitt zu sein, da ist es sicher praxisnaher als im ersten

da darf man sich aber auch keine allzugroßen hoffnungen machen. zumindest ich hab den anfang von 2 abschnitt noch nicht als so revolutionär nahe an der praxis empfunden...


UncleFucka schrieb am 02.08.2008 um 20:57

quote:

Originally posted by V!Ct0R
du must wissen die muw gibt die weltweiten standards vor, nicht umgekehrt!



ja klar. worin?


V!Ct0R schrieb am 03.08.2008 um 02:13

das war ironisch gemeint


[1] 2 »


overclockers.at v4.thewin
(c) all rights reserved by o.v.e.r.clockers.at 2000-2011