"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Hilfe für Backup-Lösung

xyto 24.02.2014 - 16:22 1142 11
Posts

xyto

forum slave
Avatar
Registered: Dec 2002
Location: Wien
Posts: 479
Hallo!

Bräuchte Eure Erfahrung & Hilfe für das Einrichten einer privaten Backup-Lösung für mich. Ich muss vorausschicken, dass ich von Backup gar keine Ahnung habe und meine Daten bisher einfach nur durch manuelles Kopieren auf externe Festplatten gesichert habe.

Ich stelle mir folgendes vor:

Hardware
- USB 3 oder Thunderbolt 2 (an Macbook Retina)
- 2 Festplatten, auf die parallel kopiert wird (glaub das nennt man RAID 1 :D)
- Größenordnung ca. 1 TB pro Festplatte
- möglichst klein
- möglichst ohne externe Stromversorgung wär super (weiß nicht, obs das gibt)
- muss nicht "professional level" haben
- am besten mit einfachem Austausch der Festplatte (bzw. sollte das System halt so ausgelegt sein, dass die Festplatten auch vom User her getauscht werden können).

Software
- ich stecke das Teil an und die Ordner, die ich gewählt habe, werden automatisch, ohne irgendwelche Nachfragen/Probleme synchronisiert.
- ich kann dabei bei einzelnen Ordner auswählen ob die Daten auf dem Macbook verbleiben sollen (kopiert) oder ob sie auf dem Macbook gelöscht werden sollen (Ausschneiden).
- bei den Ordnern, die nur kopiert werden muss ich einstellen können, was der aktuelle Ordner ist (also z.B. die Festplatten werde immer auf dem Stand des Macbooks gehalten).

Hat irgendjemand einen Vorschlag für ein solches System? (Möglichst günstig, wär nett)

Habe ich irgendetwas übersehen?

Gibt es bessere/einfachere Lösungen?

Was mir helfen würde: Konkrete Software & Hardware-Empfehlungen. Informationen, wo/wie ich suchen könnte.


Danke für die Hilfe!
Bearbeitet von xyto am 24.02.2014, 16:28

Master99

verträumter realist
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: vie/sbg
Posts: 11212
thats easy: usb 3 2,5" platte ... time-machine als daily backup & verlauf/snapshots.

je nachdem um welche daten es sich handelt kann es sinn machen die zweite platte auch via time-machine zu bespielen (dann wird abwechselnd auf A und B geschrieben) oder ob man lieber eine abgesetzte lösung (z.b. CCC) für ein 1:1 backup verwendet oder manuell sachen wegsichert die man dann löscht am macbook.

bsox

Schwarze Socke
Avatar
Registered: Jun 2009
Location: Dschibuti
Posts: 724
Was Du suchst ist eine Standardfunktion in Mac OS. => Timemachine

Du kannst irgend eine externe Festplatte dafür verwenden, oder wenn Du es ein wenig komfortabler haben willst, auch ein über's Netzwerk (WLAN oder per Kabel) erreichbares NAS. Von Apple selbst gibt es u.a. die http://www.apple.com/at/airport-tim...porttimecapsule .

Das ist eine netzwerkfähige Timemachine Festplatte und ein WLAN Access Point in einem.

xyto

forum slave
Avatar
Registered: Dec 2002
Location: Wien
Posts: 479
Ja, ich glaub hardwareseitig ist es am einfachsten und billigsten, wenn ich zwei normale 2,5-Festplatten kaufe und sie einfach hintereinander anstecke (bzw. halt an eine pro USB-Port).

Time Machine wär super, weils integriert ist. Kann man damit auch bestimmen ob Ordnerinhalte nicht nur kopiert sondern auch ausgeschnitten werden sollen? Ich suche gerade danach, aber hab noch keine Info gefunden.

Edit: Weil es geht mir eigentlich nicht darum ein Backup meines gesamten Systems zu machen, ich hab einfach nur ein paar ganz konkrete Ordner.

Edit2: okay, anscheinend ist es nur möglich zu bestimmen, was nicht gespeichert werden soll - was aber letztlich genau so funktionieren sollte.
... jetzt muss ich nur noch herausfinden, ob man auch "ausschneiden" kann.
Bearbeitet von xyto am 24.02.2014, 16:49

Master99

verträumter realist
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: vie/sbg
Posts: 11212
nein, time-machine arbeitet da anders und bildet den aktuelle stand deines computers ab und fertigt dabei einen zeitlichen verlauf an mit dem du auf alte datenbestände zugreifen kannst.

d.h. wenn du eine datei unabsichtlich gelöscht oder geändert hast kannst du mittels time-machine auf eine ältere version zurückspringen...

das heißt aber auch, dass ordner die du manuell löscht auch irgendwann aus dem backup verschwinden -> nämlich spätestens dann wenn deine backup platte voll ist und time machine alte datenbestände löschen muss damit neue änderungen gespeichert werden können.

klingt jetzt alles komplizierter als es ist... in der praxis ist time-machine eine super sache um deinen aktuellen datenbestand automatisch zu sichern.

aber dateien die du von deinem rechner löschen willst aber trotzdem dauerhaft im backup behalten musst du separat sichern.

wenn die backupplatte deutlich größer ist als die zu sichernde interne kann es auch sein, dass man jahre auskommt bevor man alte bestände löschen muss.
Bearbeitet von Master99 am 24.02.2014, 17:19

XeroXs

doh
Avatar
Registered: Nov 2000
Location: sensate.io
Posts: 9145
Zitat von xyto
... jetzt muss ich nur noch herausfinden, ob man auch "ausschneiden" kann.
Datei ausschneiden und auf die Backup-HDD verschieben.. dazu braucht ja das Backup nichts unterstützen. Oder versteh ich dich da falsch?

xyto

forum slave
Avatar
Registered: Dec 2002
Location: Wien
Posts: 479
Haha, klingt nach typisch Apple: Man muss es so machen, wie es vorgesehen ist. Time Machine ist ja eher etwas, was sich vielleicht "zusätzlich" lohnen würde.


Warum mir das mit dem "Ausschneiden" wichtig ist: Ich werde vermutlich große Mengen an RAW-Fotodaten bzw. eventuell sogar Filmdaten ansammeln. Da wird es natürlich mit der internen Festplatte schnell eng werden, also möchte ich die Daten regelmäßig vom Computer runter und doppelt auf zwei externen Festplatten speichern. (Es gibt aber auch Daten, wie z.B. meine Musik, die regelmäßig erweitert wird, die ich aber gerne auch permanent auf dem Mac hätte - dafür ist Time Machine natürlich gut geeignet).

Hmm... das kann ja eigentlich nicht so ungewöhnlich sein, oder? Die Anforderung müssten doch viele Leute haben.... bin aber irgendwie zdeppad da irgendwas im Internet zu finden :confused:

Zitat von XeroXs
Datei ausschneiden und auf die Backup-HDD verschieben.. dazu braucht ja das Backup nichts unterstützen. Oder versteh ich dich da falsch?

Nein, das stimmt schon so. Ich hätte nur gerne, dass es automatisch passiert. Ich stecke die Festplatte an und der Inhalt wird automatisch ausgeschnitten.

Ich werde sobald ich den Mac habe, mal ein bisschen im Mac App Store schaun, vielleicht gibts da ne kleine Software dafür.
Bearbeitet von xyto am 24.02.2014, 17:09

XeroXs

doh
Avatar
Registered: Nov 2000
Location: sensate.io
Posts: 9145
Dieses "typisch Apple” Gefasel macht mich unrund...

Das ist einfach keine typische Anforderung an ein Backup.. hat ja nix mit Backup zutun was du da gern hättest, somit kann das die Apple Lösung genauso wenig wie die von MS, Symantec,...

Woher soll die Software eigentlich wissen welche Dateien "ausgeschnitten" werden sollen? Sind das einfach alle Dateien in einem bestimmten Ordner oder wie? Könnt mir vorstellen dass man das mit AppleScript automatisieren kann.
Bearbeitet von XeroXs am 24.02.2014, 17:16

xyto

forum slave
Avatar
Registered: Dec 2002
Location: Wien
Posts: 479
Sorry, das ist kein Gefasel, das ist einfach ein Faktum.
Tim Cook hat das in einem Interview sogar bestätigt "I believe customers pay us to make decisions for them." Ich meinte es auch nicht als grundsätzliche Kritik, sonst hätte ich mir kaum ein Macbook gekauft (und ein Iphone und ein Ipad und einen G4 MDD und....)

Ich glaube auch nicht, dass es so unglaublich ungewöhnlich ist. Was machen denn die ganzen Fotografen mit ihren 50 MB Daten pro Foto und 256 GB SSD-Festplatten? (von (Amateur)Filmemachern ganz zu schweigen).


Ja, ich stelle mir es so vor: Ich lade z.B. die Fotos von der SD-Karte in einen Ordner, dann folgt die Weiterverarbeitung (eventuell werden auch manche gelöscht). Am Ende des Tages (oder einmal die Woche) schließe ich die Festplatte an und alle Dateien (und Ordner) im zugewiesenen Ordner werden ausgeschnitten und auf die externe Festplatte kopiert.

Ich mein versteht mich nicht falsch: Es wäre jetzt kein Drama, das weiter händisch zu machen, aber ich bin etwas verblüfft, dass das so eine ungewöhnliche Anforderung ist.... ich dachte sowas wäre ziemlich selbstverständlich :confused:
Bearbeitet von xyto am 24.02.2014, 17:26

Dreamforcer

New world Order
Avatar
Registered: Nov 2002
Location: Tirol
Posts: 7538
das klingt nach nem simplen batch script , das lässt sich doch sicher via automator lösen oder ?

Master99

verträumter realist
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: vie/sbg
Posts: 11212
deshalb in meinem ersten posting der hinweis auf CCC oder ähnliche tools die für diesen Zweck gut geeignet sind... können auch inkrementelle Backups usw.

Timemachine ist perfekt so wie es ist (ich wäre froh wenn Windows mit einem ähnlich gut funktionierendem Boardtool ausgestattet wäre) aber für das sichern von Projektdaten verwend ich auch etwas anderes (eben CCC) bzw. kopier manuell.

das schöne an dieser dual-lösung: time machine stellt sicher, dass ich auf der externen platte alle meine macbook daten gesichert habe... zur not kann man auch direkt davon sein system in kürzester zeit wiederherstellen.

d.h. eignet sich ideal als backup für alle aktuellen daten über das man sich keine gedanken muss.


wenn projekte dann abgeschlossen sind und ich den platz freigeben will kommts auf eine zweite platte... bzw. dritte platte auch noch weil ich es ja zweimal insgesamt haben will. diesen vorgang könnte man auch wieder via CCC automatisieren.

xyto

forum slave
Avatar
Registered: Dec 2002
Location: Wien
Posts: 479
Okay. Ja, ich denke ich werde es auch so handhaben. Ich stelle eine Platte Time Machine zur Verfügung (was optimal für meine Musik, Dokumente etc. ist) und werde das mit den speicherhungrigen Daten extra lösen.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz