"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

AdGuard Home - alternative zum PiHole

Viper780 04.03.2021 - 13:41 786 6
Posts

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 42584
TOM hat hier eine tolle anleitung gemacht wie man sich von lästiger Werbung mit Hilfe eines RasPi und etwas Opensource Software befreien kann. Dabei sein Internet auch etwas auf die Sprünge helfen kann.



Da ich es nicht geschafft habe mir am Xigmanas mit bhyve ein debian Image inkl Docker ins Internet wie auch interne Netz zu bekommen hab ich vor ein paar wochen mir AdGuard Home installiert


interessanter weise hat TOM genau das selbe gemacht
Zitat aus einem Post von TOM
Kleines Update:

Nachdem der Raspberry umgezogen ist, habe ich mir bei dieser Gelegenheit Adguard Home genauer angesehen.

Selfhosted ist free, schlanker/minimalistischer als PiHole und auf GO basierend (ergo alles in einem executable file, neat)

Ich schau jetzt mal wie ich unbound da noch zum laufen bekomme und werde aber ein PiHole als Backup auf einem SoC (alten Udoo Quad) laufen lassen

daisho

SHODAN
Avatar
Registered: Nov 2002
Location:
Posts: 18440
Hm, hab mal ein wenig dazu googled aber für mich sieht AdGuard Home nur nach einer non-open-source Alternative aus die nicht besser oder schlechter ist als Pi-Hole. Es dürfte ein paar Extra-Features haben die ich aber nicht brauche. Sehe für mich selbst keinen Sinn umzusteigen, zudem Pi-hole bisher immer sehr (SEHR) einfach zu bedienen war und eigentlich so gut wie nie Probleme macht(e).

Scheint nur als würden die halt ein wenig Advertising dafür machen um es den Usern schmackhaft zu machen und Features anzupreisen die eigentlich keine eigenständige Features sind (Parental Control - klingt für mich auch einfach nach einer eigenen Blocklist-Group).

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 42584
Pi-Hole funktioniert halt nur am RasPi brauchbar.
Ohne Docker im Grunde nur schwer zu bewerkstelligen. Das ist der Punkt wo AdGuard ansetzt.

Auf vielen Devices Installierbar und es gibt eine Liste an Services die man ein und ausschalten kann.
Sonst ist das Prinzip das selbe, die GUI ist etwas hübscher

bsox

Schwarze Socke
Avatar
Registered: Jun 2009
Location: Dschibuti
Posts: 850
Ähm, bei mir rennt pihole auf Centos7 in einem Proxmox Container. Das ist watscheneinfach aufzusetzen, mir wären noch keine Probleme diesbezüglich aufgefallen.

enforcer

What?
Avatar
Registered: Apr 2001
Location: Mäder / Vlbg
Posts: 2371
Zitat aus einem Post von Viper780
Pi-Hole funktioniert halt nur am RasPi brauchbar.
Ohne Docker im Grunde nur schwer zu bewerkstelligen. Das ist der Punkt wo AdGuard ansetzt.

Auf vielen Devices Installierbar und es gibt eine Liste an Services die man ein und ausschalten kann.
Sonst ist das Prinzip das selbe, die GUI ist etwas hübscher

Kann ich so nicht bestätigen. Bei uns in der Firma läufts auf einem virtualisierten CentOS ohne Docker als DNS für > 1000 Clients.
click to enlarge

Aber @ Topic:
Kann man hinter AdGuard Home beliebige DNS Server verenden oder connected der im next step immer auf die Adguard DNS Server?

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 42584
Zitat aus einem Post von bsox
Ähm, bei mir rennt pihole auf Centos7 in einem Proxmox Container. Das ist watscheneinfach aufzusetzen, mir wären noch keine Probleme diesbezüglich aufgefallen.

Jo eh auf Linux - ohne Docker ging vor kurzem das letzte Build nicht.

Windows, OSX, Unix, anderen SoC außer RasPi geht's nur mühsam.

@Dns von Haus aus ist der DoH von Quad9 konfiguriert. Es kann jeder beliebiger eingestellt werden

Innovaset

blu.
Avatar
Registered: Apr 2003
Location: ST
Posts: 3230
Siehe Screenshot
click to enlarge
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz