"Wenn du kein Kunde bist, bist du idR das Produkt." « COLOSSUS Fullscreen Leftbar Close Leftbar Login now!

Review-Roundup: AMD Radeon HD 6990

mat 08.03.2011 17462 21
click to enlarge
Mit dem heutigen Tag hat sich AMD die Krone des Grafikkartenthrons zurückerobert. Das Schlachtschiff, das dies ermöglicht, heißt HD 6990 (Codename: Antilles) und vereint zwei vollständige HD 6970 mit jeweils 2 GB GDDR5-Speicher auf einer einzigen Platine. Nur der GPU- und Shader-Takt wurde von 880 MHz auf 830 MHz reduziert.

Hersteller-Webseite | Geizhals-Preisvergleich | bei Amazon kaufen | ebay durchstöbern

Wie bei jedem größeren Launch haben wir uns für euch umgehört, um herauszufinden, was das Produkt tatsächlich kann. Bei der brandneuen HD 6990 war das eine leichte Aufgabe, denn sie ist vorerst die schnellste Grafikkarte auf dem Markt - und das in jedem Benchmark. Nur zu welchem Preis? Genau das ist das Problem dieses 30 cm langen Monstrums. Die zwei ohnehin schon hitzigen Cayman XT-Chips produzieren eine Leistungsaufnahme von bis zu 370 Watt im Betrieb und müssen dementsprechend lautstark gekühlt werden. Dennoch können die Temperaturen im Betrieb nur selten unter 80 °C gehalten werden. Von einer ausgewogenen Grafikkarte kann hier also nicht die Rede sein. Doch ist das hier überhaupt gefragt? Nicht wirklich, denn die HD 6990 spricht nur jene Leute an, die auf maximale Gaming-Leistung stehen und dabei ein angenehmes, einfach zu installierendes Crossfire-Komplettpaket haben wollen.

click to enlarge
AMD Radeon HD 6990: Einfach handhabbares Crossfire-Komplettpaket


Von der Leistung her kommt AMD natürlich nicht an zwei NVIDIA GTX 580 im SLI-Modus heran. Da diese allerdings ohnehin noch ein Hauseck teurer sind, ist das nicht so schlimm. Interessanter wird es bei einem Gespann mit zwei Mal GTX 570. Preislich sind diese beiden circa auf demselben Niveau, während die HD 6990 im Endeffekt doch die schnellere Grafiklösung ist und darf beim Kauf vorgezogen werden. Ebenfalls nennenswert ist ein Vergleich mit zwei einzelnen HD 6970: Sie sind dank der größeren Zielgruppe dieser Preisklasse um teilweise mehr als 30 Euro günstiger zu haben und mit dem höheren GPU-Takt natürlich auch besser in den Benchmarks unterwegs. Dafür sind die insgesamt zwei Lüfter deutlich störender und auch der Stromverbrauch für die beiden separaten Platinen fällt höher aus. Die HD 6990 hat also durchaus ihre Daseinsberechtigung.

amd-radeon-hd-6990-benchmarks-gtx-570-sli_165499.jpg
Selbst beim shaderlastigen NVIDIA-Liebling Metro 2033 kann die HD 6990 mit zwei GTX 570 mithalten.


amd-radeon-hd-6990-benchmarks-hd-6970-crossfire_165500.jpg
HD 6990 vs HD 6970 Crossfire: 5% mehr Performance, aber lauter und stromfressender.


Wem das noch nicht genug Leistung ist, der wird sich über den umfunktionierten Dual-BIOS-Schalter freuen. Das zweite BIOS wurde nämlich diesmal dazu genutzt, um die HD 6990 automatisch zu übertakten. Statt den 830 MHz GPU-Takt läuft das Dual-GPU-Monster dann mit den für Cayman XT ausgelegten, originalen 880 MHz. Dieses standardmäßige OC-BIOS vermarktet AMD unter dem klingenden Namen "Antilles Unlocking Switch for Uber Mode", kurz AUSUM. Die Kollegen von ComputerBase haben sich mit dem Thema genauer beschäftigt und sowohl die zusätzlichen Frames, als auch die unverschämte Lautstärke und den Stromverbrauch gemessen. Mit über 70 Dezibel und 400+ Watt erreicht die dadurch werksmäßig übertaktete Antilles problemlos neue Rekordwerte.

Ansonsten ist in Sachen Overclocking nicht viel los, weil die Temperaturen mit dem Referenzkühler nur wenig Spielraum zulassen. Am besten eignet sich dafür das OC-BIOS, da dort die GPU-Spannung von 1,12 auf 1,175 Volt angehoben wurde. Das reicht immerhin für ungefähr 920 MHz GPU- und Shader-Takt.

click to enlarge
Nur ein Lüfter versorgt den Referenzkühler der HD 6990 und hält die Karte im durchschnittlichen 3D-Betrieb zwischen 80 und 85 °C.


Unterm Strich hat AMD erstaunliche Arbeit geleistet, um derartig viel Leistung in eine Platine zu stecken. Natürlich muss auch mit den Konsequenzen gerechnet werden, weshalb die HD 6990 weit entfernt von einer ausgeglichenen Grafiklösung ist. Außerdem darf nicht vergessen werden, dass eine Multi-GPU-Unterstützung bei einem Spiel durch ein Treiberprofil freigeschalten werden muss. Auch wenn AMD hier wöchentliche Updates liefert, kann es sein, dass unaufhaltsam nur eine GPU rendert. Zusätzlich existieren noch immer Mikroruckler - auch wenn diese nur bei geringen Bildwiederholungen sichtbar sind, was äußert selten der Fall ist.

All den Nachteilen zum Trotz finden sich auch viele Argumente für die HD 6990. Sie ist die derzeit schnellste Grafikkarte, sogar schneller als zwei GTX 570 im SLI-Modus, und bleibt dabei leiser und effizienter als zwei einzelne HD 6970. Wer hier zugreift, der braucht ein großes Gehäuse, will verdammt viele Frames/Sekunde oder auf mehreren Monitoren via Eyefinity zocken und sollte eine gute Gehäusebelüftung haben, um die Lautstärke möglichst in einem erträglichen Rahmen zu halten. Nur dann zahlen sich die momentan angepeilten 639 Euro aufwärts wirklich aus. Verfügbar sollte die HD 6990 schon im Laufe dieser Woche werden - wir raten euch dennoch in jedem Fall abzuwarten, bis NVIDIAs GTX 590 gegen Ende der Woche die Tanzfläche betritt.

Reviews

Wie immer haben wir das Internet durchstöbert und die relevantesten Reviews für euch herausgeholt:

Deutsch:

AMD Radeon HD 6990 - Aus zwei vollen Rohren @ computerbase.de
AMD Radeon HD 6990 @ hardwareluxx.de
Gedrosselter Truck: AMD Radeon HD 6990 im Test @ ht4u.net
Radeon HD 6990 im Test (Antilles): Mit 375 Watt zu neuen Benchmark-Rekorden @ pcgh.de
Viel Lärm um Antilles: AMD Radeon HD 6990 im Test @ tomshardware.de

Englisch:

AMD Radeon HD 6990 "Antilles" Video Card Review @ hardocp.com
ATI Radeon HD 6990 - 4 GB @ guru3d.com
AMD Radeon HD 6990 4 GB @ techpowerup.com
AMD Radeon HD 6990 Dual-GPU Graphics Card Review @ techgage.com
AMD Radeon HD 6990 Antilles Video Card @ benchmarkreviews.com
AMD Radeon HD 6990 4GB Dual GPU Video Card Review @ legitreviews.com
AMD Radeon HD 6990 4 GB @ bit-tech.net
< Contact Us - Forums - Über overclockers.at - Impressum - Unsere Mediadaten >