"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

[Sammelthread] Tesla Automobile

Bogus 17.06.2015 - 13:59 134607 2046
Posts

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 4206
Um 68k Verkaufspreis bekommst halt auch einen 520d xDrive mit allem drum und dran - vom adaptiven Fahrwerk und Allradlenkung bis zu den Komfortsitzen.
Rein objektiv ist der Model 3 da nur in einem Punkt "besser" - nämlich der Beschleunigung. Alles andere ist in einem vollausgestatteten 5er aus einer anderen Dimension.
Auch ein S90 T8 in Vollausstattung geht sich um das Geld fast aus - der ist dann auch bei der Beschleunigung knapp am Tesla dran :p (wobei der S60 T8 der passendere Vergleich wäre, aber den gibt es erst ab dem Sommer).

Einen Tesla, und besonders den Model 3, kauft man, weil er ein Tesla ist. Und man kann den Innenraum auch ansprechend finden - aber das ist sehr subjektiv (ich finde ihn übelst, vor allem in der aufpreispflichtigen schwarz-weiss-Kombination)
Objektiv ist halt ausser dem E-Motor nichts dran an dem Fahrzeug, das 68k Verkaufspreis rechtfertigen könnte. Ein Auto besteht aber als Gesamtpaket aus mehr als nur einem Motor, zumindest wenn wir über Kaufpreise jenseits eines Dacia reden
Bearbeitet von ccr am 05.01.2019, 08:37

hachigatsu

king of the bongo
Registered: Nov 2007
Location: Salzburg
Posts: 5372
Zitat aus einem Post von Earthshaker
Bei den Benzen, Audis oder BMWs wird auch nicht gejammert. Versteh nicht wieso grad beim Tesla immer der Preis hochkommt :confused:

Personen die sich solche Autos kaufen würden, die würden beim Preis des Tesla auch nicht jammern. Ich bin keiner solche Leute, weil. Ich mag solche Autos, alles super alles top, aber mir ist der Preis für den fehlenden praktischen Nutzen zu heftig.

Wie schon oft fest gehalten, bin eher praktisch veranlagt, daher auch eher Kombi und Lieferwagen als ein sportliches Auto ohne Kofferraum.

Zitat aus einem Post von Earthshaker
Das Modell kommt ja noch.
Zumal ja ohnehin 35k usd ohne Steuern waren. Also sooo billig wirds dann eh nicht.

Grundsätzlich aber toll, dass was vorwärts geht.
Mein aktuelles Fahrzeug war wohl das letzte klassiche Auto :)

Bingo, wird bei 40k liegen, und damit ist er dann wesentlich günstiger als alles andere am Markt (BMW, Audi usw..). Also in Sachen Preis/Leistung. Über das Thema Cost of ownership braucht man dann erst garnicht diskutieren.

Zitat aus einem Post von Hubman
Da hast du eh recht, gut ausgestatteter 5er oder e-klasse sind alle in dem bereich.

Und wer die ausstattung von einer e-klasse im innenraum speziell für den fahrer schöner findet, dem fehlts imho ordentlich. Mich würgts da ziemlich. Vom ergonomie-hass bei daimler bei digitalen interfaces ganz abgesehen.

Geschmackssache.. konnt dem Cockpit des t3 anfangs auch nicht so Recht was abgewinnen, aber jetzt finde ich es nur noch Klasse und mega praktisch (das Reinigen geht schnell). Habe ihn mir ja schon vor ein paar Monaten angesehen und probiert (US Version)


Zitat aus einem Post von ccr
Um 68k Verkaufspreis bekommst halt auch einen 520d xDrive mit allem drum und dran - vom adaptiven Fahrwerk und Allradlenkung bis zu den Komfortsitzen.
Rein objektiv ist der Model 3 da nur in einem Punkt "besser" - nämlich der Beschleunigung. Alles andere ist in einem vollausgestatteten 5er aus einer anderen Dimension.
Auch ein S90 T8 in Vollausstattung geht sich um das Geld fast aus - der ist dann auch bei der Beschleunigung knapp am Tesla dran :p (wobei der S60 T8 der passendere Vergleich wäre, aber den gibt es erst ab dem Sommer).

Einen Tesla, und besonders den Model 3, kauft man, weil er ein Tesla ist. Und man kann den Innenraum auch ansprechend finden - aber das ist sehr subjektiv (ich finde ihn übelst, vor allem in der aufpreispflichtigen schwarz-weiss-Kombination)
Objektiv ist halt ausser dem E-Motor nichts dran an dem Fahrzeug, das 68k Verkaufspreis rechtfertigen könnte. Ein Auto besteht aber als Gesamtpaket aus mehr als nur einem Motor, zumindest wenn wir über Kaufpreise jenseits eines Dacia reden

Besagte Autos sind jetzt genau jene die bald durch Tesla 3 ersetzt werden. Und wieso? Sind Autos für Mitarbeiter usw.. und die freuen sich über steuerliche Vorteile. Und die Firmen sowieso...

Keine USt für die Firmen, kein sachbezug für Mitarbeiter, und dazu noch die wesentlich günstigeren haltungskosten(Versicherung, Service,Verbrauch...).

Und wer Mal mit einem vollausgestatteten Tesla 3 gefahren ist, der will in keinem Verbrenner mehr sitzen, jede Wette :-) ... Besonders weil er eben das gleiche oder sogar wesentlich weniger kostet.

Dreamforcer

New world Order
Avatar
Registered: Nov 2002
Location: Tirol
Posts: 7518
was soll an einem vollausgestattet t3 so toll sein ausser beschleunigung und ansprechverhalten ?

die sitze sind kompletter rotz, da würd ich jederzeit meine ergo comfort aus dem golf wieder nehmen ( ja ich durfte den t3 schon in den usa mehrere tage fahren)
das leise hat auch einen nachteil, du hörst jeden scheiß den eigentlich nicht hören willst. (gut das "problem" hab ich auch beim e golf und beim i3)

und das "cockpit" ist einfach billig zu fertigen aber sinnvoll isses nicht für den fahrer, man muss immer die augen auf die mittelkonsole lenken für die geschwindigkeit, zumindest ich hatte das in den 3 tagen als ich ihn gefahren bin. da ist ein audi/vw virtual cockpit um längen besser.

ich find den unterbau/technik von tesla genial, die sollten sie verkaufen und die anderen können dann draufbauen was sie wollen, das kwär imho gescheiter für tesla, wenn wenn bmw/mercedes/audi wwi, auch mal die technik haben wirds tesla schwer haben.
Bearbeitet von Dreamforcer am 05.01.2019, 16:59

Castlestabler

OC Addicted
Registered: Aug 2002
Location: Wien
Posts: 3737
Sobald ich bei einem T3 mehr als 20 Minuten auf dem Rücksitz mitfahren muss, rufe ich jemandem mit einem Dacia an und frag ihn, ob er mich abholt.

Ja, der T3 hat eindeutige Vorteile, aber manche seiner Nachteil sind einfach zum an der Kopf greifen.

Hubman

Seine Dudeheit
Registered: May 2000
Location: Nürnberg vs. Vl..
Posts: 5749
Zitat aus einem Post von hachigatsu
Und wer Mal mit einem vollausgestatteten Tesla 3 gefahren ist, der will in keinem Verbrenner mehr sitzen, jede Wette :-) ... Besonders weil er eben das gleiche oder sogar wesentlich weniger kostet.

Ich würde es genereller sagen, wer mal mit einem guten E-Auto gefahren ist, möchte nicht wieder zurück, zu einem Verbrenner. Sei es ein 5er oder ein E-Klasse. Das wirkt dann alles alt und mühsam.

c147258

- Dreambox 0wn3r -
Avatar
Registered: Jul 2003
Location: AT
Posts: 1344
Zitat aus einem Post von Castlestabler
Sobald ich bei einem T3 mehr als 20 Minuten auf dem Rücksitz mitfahren muss, rufe ich jemandem mit einem Dacia an und frag ihn, ob er mich abholt.

Warum? Bin leider noch nie einem T3 gesessen :(

Bzgl. Vergleich zwischen BMW 520....
Eigentlich sollte man E-Cars nur mit E-Cars "vergleichen". Ist meine Meinung. Hierbei gibt es ja aktuell noch nicht all zu viel Konkurrenz, und die Autos die schon "fast" am Markt sind, sind ebenfalls in der Preisrange, bzw. einen Ticken darüber.

Was ist eigentlich der große Vorteil an einem Tesla?
- Das eigene Charge-Netz?
- Die Reichweite? (bekommt Kona auch schon hin)
- Die Beschleunigung? (naja.. wohl jedes E-Car bekommt "gute" Werte hin)
- Der Autopilot? (geht bei Kona ja anscheinend auch schon)
..?

(soll jetzt nicht Pro/Contra sein, aber seit dem ich eine Testfahrt vom Model S hatte, komm ich aktuell auch nicht mehr weg von den E-Fahrzeugen...)

rastullah

OC Addicted
Avatar
Registered: Oct 2004
Location: 1120
Posts: 1966
Zitat aus einem Post von c147258
Warum? Bin leider noch nie einem T3 gesessen :(

Bzgl. Vergleich zwischen BMW 520....
Eigentlich sollte man E-Cars nur mit E-Cars "vergleichen". Ist meine Meinung. Hierbei gibt es ja aktuell noch nicht all zu viel Konkurrenz, und die Autos die schon "fast" am Markt sind, sind ebenfalls in der Preisrange, bzw. einen Ticken darüber.

Was ist eigentlich der große Vorteil an einem Tesla?
- Das eigene Charge-Netz?
- Die Reichweite? (bekommt Kona auch schon hin)
- Die Beschleunigung? (naja.. wohl jedes E-Car bekommt "gute" Werte hin)
- Der Autopilot? (geht bei Kona ja anscheinend auch schon)
..?

(soll jetzt nicht Pro/Contra sein, aber seit dem ich eine Testfahrt vom Model S hatte, komm ich aktuell auch nicht mehr weg von den E-Fahrzeugen...)

Imho muss man Verarbeitung und Komfort (das drin sitzen, nicht das laden oder tanken) mit den etablierten Autos der selben Klasse oder Qualität vergleichen.

Schlechte Sitze sind einfach ein nogo. Wennst einmal eine gewisse sitz Qualität gewohnt bist willst nichts schlechteres mehr.

Du tauscht deinen chefsessel ja sicher auch nicht gegen den 10€ klappsessel vom ikea.

Castlestabler

OC Addicted
Registered: Aug 2002
Location: Wien
Posts: 3737
Zur Rückbank vom T3:
Ich glaube für einen durschnittlichen Buben geht es hinten bis ~6 Jahre halbwegs, danach tritt folgendes Problem auf:
Die Mulde für die Füsse ist nicht vorhanden und man kann die Füsse auch nicht ausstrecken. Damit bleibt vom Fußboden bis zum Ende des Sitzes ~30cm Platz, mein Unterschenkel ist aber 50cm lang.
Egal was ich versucht habe, ich habe es nicht geschafft meinen Oberschenkel auf den Sitz zu bekommen und man sitzt ungefähr so wie im Notfall im Flugzeug (ein wenig übertrieben, aber nicht viel).

Für die kurzen Testfahrten ist es gegangen, für alles andere bringe ich jemanden auf den Vordersitzen um, damit ich dort sitzen kann.
Als Vergleich: In einem Renault 5 war es hinten für mich bequemer als im T3, wenn auch nur eine Spur.

c147258

- Dreambox 0wn3r -
Avatar
Registered: Jul 2003
Location: AT
Posts: 1344
@rastullah - Nunja, meine Denkweise ist anders im Bezug mit dem Vergleich. Sprich E-Motor vs. Verbrenner. Das ist nun immerhin der ausschlaggebende Punkt, warum die Kiste so teuer ist (oder?). Würde man in den Tesla vll. einen Verbrenner einbauen, käme man auf die 25-30k Klasse zu? K.A aber so denk ich mir das halt, darum immer gleiche Technologie vergleichen.

@Castlestabler - Wegen dem Akku-pack? Ist dies beim Model S auch so? Bin leider nicht hinten gesessen, aber es ist eh bald die Vienna Auto-Show, da ist sicherlich ein Probesitzen möglich. By the way - wie groß bist du? Und wie oft fährt man zu viert?

Castlestabler

OC Addicted
Registered: Aug 2002
Location: Wien
Posts: 3737
Ja, das Akkupack ist der Auslöser, aber das eigentlich Problem ist die Neigung der Sitze, sie sind zu steil. Wären sie mehr geneigt hätte man kein Problem.
Beim Tesla S oder anderen E-Autos ist das kein so gravierendes Problem.

Bin 1,8m also nicht so groß und ja es wird genügend Käufer geben, denen es egal ist.
Du musst es selber aber ausprobieren, es ist nicht so ja eine Stunde halte ich durch, du hast nach einer Stunde wirklich Probleme.

Will damit nicht sagen, dass es ein Nogo-Kriterium ist, sondern es gibt Nachteile am T3 die machen absolut vom Kauf abhalten werden.

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 4206
@c147258
Wenn ich für ein Auto 70.000 Euro will (bzw. AFAIR 750 Euro Leasing), sind meine Zielgruppe jene, die heute schon Autos um 70.000 Euro fahren. Das sind im Wesentlichen Firmenkunden, die heute deutsche Fahrzeuge um mindestens 90.000 Euro Listenpreis fahren (Privatkäufer gibt es in der Preisklasse kaum).
Das ist also nicht einmal mehr der Basis-5er/A6, sondern das sind richtig fette Limousinen und Kombis.

Da muss ich mehr bieten, als einen E-Motor. Red mal mit Herstellern/Händlern, welche Details in der Klasse kaufentscheidend sein können.

Ein Basis-5er kostet im Firmenleasing 350 Euro brutto - da kann man sich einen Model 3 auch mit Vorsteuerabzug kaum schönrechnen. ;)


Der Vergleich mit anderen E-Autos mag stimmen. Aber die potentielle Kundschaft fährt heute keine anderen E-Autos, sondern Verbrenner.
Bearbeitet von ccr am 05.01.2019, 19:24

Smut

takeover & ether
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: VIE
Posts: 14893
Man kann ja mal mit Pool Autos anfangen. ISO 14001 ist auch für unternehmen ein a Reitz auf eine e-Flotte zu setzen. gibt viele Entscheidungsgründe.
Der Tesla3 wird denke ich bei uns aber nicht so einschlagen wie der S.

hachigatsu

king of the bongo
Registered: Nov 2007
Location: Salzburg
Posts: 5372
Zitat aus einem Post von Dreamforcer
was soll an einem vollausgestattet t3 so toll sein ausser beschleunigung und ansprechverhalten ?

die sitze sind kompletter rotz, da würd ich jederzeit meine ergo comfort aus dem golf wieder nehmen ( ja ich durfte den t3 schon in den usa mehrere tage fahren)
das leise hat auch einen nachteil, du hörst jeden scheiß den eigentlich nicht hören willst. (gut das "problem" hab ich auch beim e golf und beim i3)

und das "cockpit" ist einfach billig zu fertigen aber sinnvoll isses nicht für den fahrer, man muss immer die augen auf die mittelkonsole lenken für die geschwindigkeit, zumindest ich hatte das in den 3 tagen als ich ihn gefahren bin. da ist ein audi/vw virtual cockpit um längen besser.

ich find den unterbau/technik von tesla genial, die sollten sie verkaufen und die anderen können dann draufbauen was sie wollen, das kwär imho gescheiter für tesla, wenn wenn bmw/mercedes/audi wwi, auch mal die technik haben wirds tesla schwer haben.

Ist bei Tesla s aber nicht viel anders. Durch den Akku Pack unten sitzt man in s/3 sehr "liegend". Bin noch nie länger hinten gesessen :-)

Den Einwand mit dem Cockpit verstehe ich nicht ganz, finde es nicht billig. Aber wie bekannt von ich eher ein Freund von zweckmäßig. Tachos in der Mitte des Cockpits sind keine Erfindung von Tesla, gibt es schon ewig bei vielen Herstellern, hat mich noch nie gestört.in der Vision von elon Musk ist der Tacho ja egal, weil das Auto ja irgendwann alleine fahren soll. Irgendwann :-)

Ich weiss ehrlich gesagt nicht wieso die anderen den Unterbau nicht wie Tesla bauen, kochen ja auch alle mit Wasser und könnten es ebenso machen. Ich denke Mal das sich die alle noch schwer tun gewisse Denkmuster aus der verbrennertechnik abzulegen.
Zitat aus einem Post von Smut
Man kann ja mal mit Pool Autos anfangen. ISO 14001 ist auch für unternehmen ein a Reitz auf eine e-Flotte zu setzen. gibt viele Entscheidungsgründe.
Der Tesla3 wird denke ich bei uns aber nicht so einschlagen wie der S.

Das sehe ich anders, gerade wegen des Preises (wenn dann mal die günstige Variante kommt). Wird ein interessantes vertreterauto.

Zitat aus einem Post von ccr
@c147258
Wenn ich für ein Auto 70.000 Euro will (bzw. AFAIR 750 Euro Leasing), sind meine Zielgruppe jene, die heute schon Autos um 70.000 Euro fahren. Das sind im Wesentlichen Firmenkunden, die heute deutsche Fahrzeuge um mindestens 90.000 Euro Listenpreis fahren (Privatkäufer gibt es in der Preisklasse kaum).
Das ist also nicht einmal mehr der Basis-5er/A6, sondern das sind richtig fette Limousinen und Kombis.

Da muss ich mehr bieten, als einen E-Motor. Red mal mit Herstellern/Händlern, welche Details in der Klasse kaufentscheidend sein können.

Ein Basis-5er kostet im Firmenleasing 350 Euro brutto - da kann man sich einen Model 3 auch mit Vorsteuerabzug kaum schönrechnen. ;)


Der Vergleich mit anderen E-Autos mag stimmen. Aber die potentielle Kundschaft fährt heute keine anderen E-Autos, sondern Verbrenner.

Ja was für andere e-autos hatten sie den fahren sollen?
BMW 5 kann man mit Tesla S ersetzen, kostet aber gleich mehr als das doppelte.
BMW 5 kann man auch mit i-pace ersetzen, nur ist auch dieser teuer, und eigentlich leider nicht so wirklich ausgereizt.

Super, 2 alternativen die viel zu teuer sind. Gerade da wird eben der t3 interessant.
Fragt sich nur ob der Europäer auf seinen Kombi verzichten wird, der t3 ist eine Bauform die der Amerikaner liebt, aber nicht der Europäer.
Mal sehen wie der Tesla Y wird ;-)
Aber es kommen jetzt sowieso laufend sehr interessante Modelle auf den Markt, es muss ja kein Tesla sein.
Siehe Kia/Hyundai, gerade der Kia Niro begeistert auch viele Tesla Fahrer.

Bearbeitet von hachigatsu am 06.01.2019, 11:23

Smut

takeover & ether
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: VIE
Posts: 14893
Kann sein. Im Fehlerfall steht er halt länger auf der Strecke und muss sich - je nach Einzugsgebiet -viel ums laden kümmern. für manche Vertreter ist es vielleicht sogar praktischer, da sie zb. Zuhause laden können (beim Kunden wird schwierig), aber für die Masse eher nicht.
Tesla3 hat imho als Zielgruppe Leute die ein puristisches Auto wollen und denen der Antrieb sowie die Software Spaß machen - dann nimmt
Man nämlich die Nachteile sehr gerne in Kauf und gerade das laden kann man zum Vorteil verwenden.
Abgesehen davon wäre es mir angenehmer in einem Tesla zu fahren da die anderen Hersteller echt viel Image mitbringen, ein Audi oder bmw wär für mich nichts - die Meinung höre ich immer wieder aus meinem Umkreis, für die Masse trifft das aber nicht zu.

hachigatsu

king of the bongo
Registered: Nov 2007
Location: Salzburg
Posts: 5372
Kommt natürlich auf den Einzelfall an. Es gibt Vertreter die ständig durchs ganze Österreich fahren (für die wird's nicht so passen), und es gibt welche die nur im Bundesland herum fahren. Die Reichweite von +350km wird aber wohl den meisten pro Tag konplett ausreichen. 200km, 300km.. klingt alles nicht nach viel muss ich gestehen, dachte ich mir früher auch.. aber wenn man sich damit beschäftigt fällt auf daß es eigentlich sehr wohl viel ist. Selbst ich Decke mit 200km/Tag über 95% meiner strecken ab, und das bei gut 40.000km/Jahr. Und wenn's Mal nicht reicht, 15-20minuten laden und weitere 200km sind möglich (Tesla 3 kann 120kW laden, braucht auf 100km aber nur ca 16kWh (Autobahn). Rechnerisch müsste der t3 also im optimalbereich über 200km in nur 15 Minuten (das sind jetzt realistische werte für die reine Autobahn).
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz