"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Gedämmter Untertisch 19" Serverschrank

mr.nice. 20.12.2020 - 23:19 4325 21
Posts

mr.nice.

waiting for oled 42
Avatar
Registered: Jun 2004
Location: Wien
Posts: 5310
Hallo overclockers,
wie ihr vielleicht wisst, habe ich vor nicht allzu langer Zeit ein Synology NAS DS1621+ mit sechs Stück 14 TB Toshiba Enterprise Festplatten erworben.
Auch wenn dieses Festplattenmodell dank Heliumfüllung zu den leiseren Enterprise HDDs zählt, so machen sie doch deutlich hörbare Geräusche, besonders beim Schreiben.
Um diese Tatsache etwas abzufedern, habe ich mir einen Serverschrank zugelegt, den ich ordentlich getuned habe und das NAS hat dort sein neues Zuhause gefunden.

Der Schrack-Schrank, den ich über willhaben günstig bekommen habe, wurde an allen sechs Seiten innen mit vier cm starkem Schaumstoff ausgekleidet, die rückseitige Kabeleinführung hat einen Besen und dient zusätzlich als Lufteinlass. Beim Schaumstoff habe ich darauf geachtet, dass dieser einerseits mit einem Flammschutz versehen ist und andererseits von einem zertifizierten Hersteller aus der EU stammt, denn es gibt ziemlich giftige Zusätze, die ich nicht unbedingt bei mir unter dem Schreibtisch ausgasen lassen will.

Die Türe des Schranks habe ich mit einer w-Profil Dichtung versehen um diese relativ dicht zu bekommen. Die Deckenplatte habe ich seitlich abgeschrägt geschnitten, damit der Luftfluss nicht zu stark behindert wird.
Der Airflow wird mit vier Noctua 120 mm Lüftern gewährleistet, die etwa im 45° Winkel montiert sind und aus den seitlichen Lamellen im Deckel die warme Luft ausblasen. Das Konzept funktioniert, die Ryzen V1500B CPU wird nicht viel wärmer als 50° C und die Festplatten erreichen auch nach mehreren hundert Gigabyte an geschriebenen Daten nicht mehr als 40° C. Die horizontal montierte Lüftereinheit ganz unten im Schrank ist nicht in Betrieb und dient nur als Reserve, falls es unerwartet heiß werden sollte.

Auch nach den Dämmungsmaßnahmen kann man das NAS hören, aber es ist um einiges dezenter geworden,
sobald irgendeine andere Schallquelle im Raum aktiv ist, geht das leise Geräusch darin unter. An dieser Stelle sei noch angemerkt, dass diesem Belüftungskonzept klarerweise Grenzen gesetzt sind und der Schrank z.B. nicht vollgemacht werden kann mit einem mining rig.

Fragen, Anregungen und konstruktive Kritik sind wie immer gerne gesehen :)

Hier findet ihr noch ein paar Bilder, die diesmal nur aus dem Handy stammen:

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 44410
Du hast also eine Hush Box gebaut.
Hast du das NAS auf gummipuffer oder anderen entkoppelnden Materialien gegeben?
Kannst auch Zellkautschuck oder ähnliches nehmen.

Schaumstoff scheint ein dünner, offenporiger zu sein, die schlucken bei den tiefen Frequzen nur wenig.

Im Auto oder Audiobereich würde man dafür Bitumenmatten oder Alubutyl aufkleben und dann Akustikschaumstoff (zB Basotect) drauf.

mr.nice.

waiting for oled 42
Avatar
Registered: Jun 2004
Location: Wien
Posts: 5310
Die Synologys haben von Haus aus Gummipuffer drauf, da war kein weiteres Eingreifen erfoderlich.
Es ist ein Dibapur Black FSE Schaumstoff in 4cm Stärke, in Kombination mit dem dicken Stahlblech ergibt das schon eine ordentliche Abschirmung, der Schrank alleine wiegt mehr als 35 Kg.

Bitumenmatten habe ich mir als zusätzliches Upgrade auch schon überlegt.
Aber für's erste reichts, denn die Geräusche die die Festplatten absondern sind nicht sehr basslastig.

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 44410
Ah danke - also eh Akustikschaumstoff. Leider hab ich keine Messungen gefunden dazu.
Durch die Masse kann man sich dann Bitumen sparen. Das von mir genannte Basotect ist ja recht leicht.

Ja ich weiß dass die Synology Gummi Füßchen haben. Bisher haben die aber nach wie vor Schwingungen übertragen. Aber gut möglich dass die mittlerweile effizienter geworden sind.

mr.nice.

waiting for oled 42
Avatar
Registered: Jun 2004
Location: Wien
Posts: 5310
Könntest recht haben, das ganze NAS auf eine schwingende Unterlage zu stellen klingt nach einer guten Idee, das werde ich ausprobieren. Vielleicht kann ich eine Silikonbackform dafür opfern, oder ich kaufe mir vier Radiergummis.

Der Blumendraht hat sich übrigens für die Lüftermontage bewährt, da man einerseits flexibel genug ist fürs positionieren und durchs verdrillen eine ausreichende Festigkeit erhält.
Kabelbinder waren weniger gut geeignet bei meinen ersten Versuchen.

normahl

Here to stay
Avatar
Registered: Aug 2003
Location: AT
Posts: 3392
Ich hab mein Nas in einem Ikea Kastl stehn, somit konnten sich Schwingungen viel besser ausbreiten wie bei dir.

Ich hab zuerst schwingungsdämpfende Füße konstruiert und aus TPU gedruckt (ähnlich denen hier: https://www.thingiverse.com/thing:2301870 )-> fehlanzeige.
Danach einfach auf 2 Lagen Schaumstoff gestellt (je nach Gewicht vom NAS halt festeren oder mehr Lagen verweden) -> funktioniert perfekt.

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 5144
Meine 1621+ mit 6x WD Red Plus steht im Wohnzimmer im offenen Regal :D

SaxoVtsMike

R.I.P. Karl
Avatar
Registered: Sep 2006
Location: ö
Posts: 7481
wie "regelst" du die Lüfter ? Ich hab nas,modem und Router in einem normalen Kastl stehen das keine Rückwand hat und einen Luftspalt zur wand. Ein langsam drehender Lüfter oder gar ein Temperaturegeregelter wäre da eine gute erweiterung, hab bisher aber nix gefunden.

Btw. Blick auf das erste Bild, Geil a Kühlschrank im Büro, Das nenn ich ein Mancave.
Oh, doch nicht ;-)

mr.nice.

waiting for oled 42
Avatar
Registered: Jun 2004
Location: Wien
Posts: 5310
ccr, die Geräuschkulisse mit den WD Red Plus ist akzeptabel, wenn auf das NAS in "offener Bauweise" geschrieben wird?
Mit den Toshiba Enterprise HDDs war es nicht so, außerdem hatte ich eh noch ein paar Kastln rumstehen, die verstaut werden wollten.

Die Lüfter sind sehr primitiv geregelt, die hinteren beiden Noctua S12-1200 (danke böhmi!) laufen mit 12 Volt und drücken die aufsteigende, warme Luft ordentlich aus dem Schrank hinaus, die beiden vorderen Noctua NF-P12 laufen derzeit mit 5 Volt und sorgen dafür, dass die Luft im vorderen Teil des Schranks in Bewegung bleibt und sich kein arger Hitzestau bildet. Falls sich herausstellen sollte, dass das im Sommer zu wenig ist, werde ich die vorderen auch auf 12 Volt umstellen. Angeschlossen sind sie an einem externen Netzteil mit 4-Pin Molex und einem Splitter.

böhmi

Administrator
Spießer
Avatar
Registered: May 2004
Location: Linz Land
Posts: 4108
Zitat aus einem Post von mr.nice.
(danke böhmi!)

Es war mir ein Vergnügen ;)
Freut mich, wenn sie einem sinnvollen Zweck dienen.

Ich habe ja die DS618+. Die steht mit 6 Stk. WD Red offen in der Mancave und ist das lauteste Teil im ganzen Zimmer.
Gottseidank (oder leider?) verbringe ich jedoch kaum Zeit dort, somit fällt es momentan nicht in's Gewicht. Sollte sich das wieder ändern, muss ich mir aber auch etwas ähnliches überlegen.
Switch und USV stehen ja auch noch herum und könnten dann gemeinsam übersiedeln...

Indigo

raub_UrhG_vergewaltiger
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: gigritzpotschn
Posts: 6655
die vier noctuas die schräg oben hängen sind meiner meinung nach für die fisch, die wälze nur die luft IM gehäuse um aber wirklichen luftaustausch mit der außenwelt hast nicht in dem schrank.
flammhemmenden schaumstoff verbauen aber die beiden china netzteile ganz unten liegen auf nem ikea bambus jausenbrettl?

mr.nice.

waiting for oled 42
Avatar
Registered: Jun 2004
Location: Wien
Posts: 5310
Der Luftaustausch funktioniert definitiv, ohne die Noctuas hatte ich deutlich höhere Temperaturen auf Festplatten und CPU und es gab einen richtigen Hitzeschwall, wenn man die Tür geöffnet hat,
das ist jetzt nicht mehr so und man spürt es auch wenn man die Hand auf die Lamellen hält, dass da ordentlich was rauskommt.

Das mit den Netzteilen ist ein guter Punkt, die werde ich noch besser anbringen.

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 44410
Bis dir ein Holzbrett brennt dauerts aber ewig - schmilzt dir jedenfalls nicht weg wie der Kunststoff

Diego

Big d00d
Avatar
Registered: Jan 2012
Location: Stmk
Posts: 854
Wenn man es ganz weit treiben möchte, müsste man die Holzart bestimmen und wann eine Selbstentzündung möglich ist. Zusätzlich auch die Zündpunkterniedrigung, die hier denkbar ist, berücksichtigen. :D

Indigo

raub_UrhG_vergewaltiger
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: gigritzpotschn
Posts: 6655
ich glaub auch nicht das das holzbrett wegen der hitze der netzteile zu brenne beginnt :p
aber wenn die netzteile abfackeln hast halt brennbares material DIREKT in der nähe das dir die brandlast erhöht...
ich würde die eher auf eine metallplatte geben...
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz