"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Coding/IT "Freiwilligenarbeit"?

Hansmaulwurf 18.10.2021 - 16:00 917 8
Posts

Hansmaulwurf

u wot m8?
Avatar
Registered: Apr 2005
Location: Wien
Posts: 5339
Hi,
Bin im Moment auf der Suche nach einem Projekt wo ich freiwillig aushelfen könnte. Hab wenig Erfahrung bezüglich coding im Team-Warte aus (nie wirklich mit svns oder github gearbeitet), aber doch recht umfangreiche Erfahrung in:
-) Datenauswertung / Data Science
-) Python, R
-) Linux
-) rudimental Visualisierung, würde da aber gern auch mehr machen
-) Sonst auch sehr gut in Content Creation und Managment, Webdesign, viel Ahnung von Audio

Hat jemand Ideen wo ich anfangen könnte? Irgendwas im Bildungsbereich, Umwelt-, Sozial-Bereich wo man mithelfen könnte durch IT-Kenntnisse wo was spezialisiertes gebraucht wird? Ich weiß das es etwas absurd klingt in diesen Bereichen etwas zu machen von der IT-Warte aus gesehen, aber vielleicht bin ich nur zu unkreativ und jemand kennt coole Projekte. Ich kann python und Datenauswertung echt gut, aber mich bei irgendwelchen opensource Projekten reinzuhängen schreckt mich halt meine mangelnde Erfahrung mit Versionskontrolle ab, aber auch da wenn jemand was cooles kennt, gerne.

charmin

all gas no brakes
Avatar
Registered: Dec 2002
Location: aut_sbg
Posts: 11085
hab noch nen guten git kurs. hab den mal gekauft. wennst magst kann ich dir die zugangsdaten geben und du kannst den machen. is recht verständlich erklärt

Daeda

Here to stay
Registered: Aug 2007
Location: Solzburg
Posts: 956
Größere Vereine haben imho angestellte IT Mitarbeiter oder lagern das aus, ehrenamtlich würde mir da jetzt nix einfallen.

Falls dich Gaming / E-Sport interessiert, da gibt es viele Vereine wo noch alles aus freiwilliger Basis passiert. Kleinere Ligen / LAN Veranstalter genauso. Die sind idR auch gemeinnützig registriert weil sie unter Jugend- und (Sub-)Kulturförderung laufen. Vereins- /Liga-Seiten, Social Media Content, Streaming, ... gibt vieles, wo immer wieder Hilfe benötigt wird.

Ich werkel da selbst seit Jahren im eigenen Verein als Hobby und hab schon viel Neues dabei gelernt, das mir im Job geholfen hat - und umgekehrt natürlich genauso. Aktuell bastelt ein Freund gerade an einem Quiz-Interface für Twitch Streams und ich helf ihm dabei mit der Infrastruktur, so komme ich zB zum ersten mal mit Websockets in Kontakt.

Bzgl. github:
Such dir einfach ein open source Projekt, dass du schon gut kennst, und schau dir deren repository an. Entweder du hilfst dort durch Hilfestellung in den Kommentaren, oder versuchst dich gleich an Bugfixes. Bei den größeren Projekten gibt es bei den issues labels wie "good first issue" die einem den Einstieg erleichtern. Meistens sind die anderen Maintainer auch sehr glücklich über jede Hilfe und stehen auch gerne beratend zur Seite.
Einen kleinen Crashkurs in git/github kann ich der gern mal geben - commits, branches, pull- und merge requests - das klingt alles sehr abstrakt, ist aber recht einfach und man kann nicht wirklich was kaputt machen :D

/edit
Bei git kommt der Level an Komplexität vor allem stark darauf an, welche "Strategie" man verfolgt. Jahrelang galt "git-flow" als der heilige Gral, aber der Erfinder selbst hat letztes Jahr im Update des Artikels auf den viel simpleren "github-flow" verwiesen, because reasons.

/edit2
Keine Angst vor git! Das kann man auch super alleine, lokal und offline für die eigenen kleinen Projekte verwenden. Ob du es dann auf github (oder einen self hosted git server) ladest oder nicht, ist optional.
Bearbeitet von Daeda am 18.10.2021, 16:54

Vinci

hatin' on summer
Registered: Jan 2003
Location: Wien
Posts: 5502
Magst die Wahrheit wissen? Kein Mensch "kann" git.
Wäre git das x86 Instruction Set, ich käme mit mov und add aus... und vielleicht alle heiligen Zeiten mal jump.

Daeda

Here to stay
Registered: Aug 2007
Location: Solzburg
Posts: 956
"Durchgespielt" hab ich git auch noch lange nicht, aber ich verwends inzwischen unheimlich gern. Ich mach seitdem immer kleinere commits, mach mir mehr Gedanken über die Änderungen und dokumentier dadurch automatisch mehr. Die IDE Integration is auch unglaublich gut, man sieht einfach sofort, wann was "passiert" is. ("wer hatn den scheiß gmacht? oh, ich - verdammt :bash:")

Und gerade in den letzten beiden Jahren mit dem ständigen Wechsel von Homeoffice zu Büro und einem größeren Projekt wo ich parallel an verschiedenen Features arbeiten muss, ist das hin und her mergen von commits schon super praktisch. Und ohne "git reset" und "git stash" wär ich sowieso aufgschmissn :D

Von den Möglichkeiten der CI Automatisierung mal ganz abgesehen - ein push auf den jeweiligen Branch und die App deployed sich auf den richtigen Server, das hat schon was. Das geht natürlich auch ohne git, aber ich bin sonst eher FTP + .backupYYMMDD gewohnt :eek:

Oh und privat hab ich mich in das ganze Ökosystem für jamstack Applikationen verliebt, Netlify & Co. bieten einfach enorm viel in dem Bereich in Verbindung mit git(hub/lab/...).

bsox

Schwarze Socke
Avatar
Registered: Jun 2009
Location: Dschibuti
Posts: 891
Um git zu lernen gibt's z.B. https://ohmygit.org/ .
Zitat
An open source game about learning Git!

semteX

radikalisiert
Avatar
Registered: Oct 2002
Location: Pre
Posts: 13489

es ist sehr gut!

charmin

all gas no brakes
Avatar
Registered: Dec 2002
Location: aut_sbg
Posts: 11085
uh nice! danke!

davebastard

Vinyl-Sammler
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: wean
Posts: 9345
die wichtigsten git basics hast recht schnell imho da würd ich mir keine gedanken machen.

find den thread aber insofern interessant weil ich mir das auch schon öfters gedacht hab das es cool wär wo ehrenamtlich mitzuarbeiten... und ich mein jetzt nicht unbedingt ein opensource coding projekt sondern eh eher sowas wie NGOs oder Vereine
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz