"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Flüssigmetallpaste normale wärmeleitpaste unterschied worauf achten?

coolem 18.07.2019 - 08:36 2264 10
Posts

coolem

Addicted
Registered: Sep 2003
Location: wien
Posts: 418
Morgen.

Ich überlege beim nächsten mal Flüssigmetallpaste auf meine CPU aufzutragen. Nur kenne ich mich damit gar nicht aus.

Worauf muss ich achten?
Wie ist das auftragen davon?
Was passiert wenn ich zu viel auftrage?
Temp unterschiede?

Habe bisher 1 Video gesehen der hat sehr wenig aufgetragen und dann mit nen Wattestäbchen (glaube) verteilt was nach und nach mehr wurde?


Wie gesagt ich überlege heißt nicht das es wirklich mache.

Übertakten will ich nicht mir geht´s da mehr um den Sommer hab eine ziemlich warme Wohnung.

uP4anK

Account gelöscht
Registered: Jul 2004
Location:
Posts: 5910
Noch nie gehört
Bin ich zu vorsichtig oder halten andere hier auch das Verteilen mit einem Wattestäbchen kontraproduktiv ist da es nicht unwahrscheinlich ist, dass Watte picken bleibt

mr.nice.

Moderator
Avatar
Registered: Jun 2004
Location: Wien
Posts: 5109
Wenn du zu viel nimmst, kann dir das Zeug auf's Mainboard bzw. in den CPU-Sockel rinnen und Kurzschlüsse verursachen, da das flüssige Metall Strom leitet, was im schlimmsten Fall zu einem Hardwaredefekt führen kann.

Also achte darauf, dass du nicht zu viel nimmst, wenn du es aus der Spritze rausdrückst ist es anfänglich kugelförmig, größer als ein Stecknadelkopf sollte die Menge nicht sein, dann verteilst du es mit einem Wattestäbchen gleichmäßig auf dem zuvor gut gereinigten Chip.

Temperaturunterschiede sind jedenfalls deutlich messbar, generell kann man es nicht sagen, da von Kühler und Lüfter abhängig.
Ich verwende Conductonaut auf GPU und CPU und bin sehr zufrieden mit der Kühlleistung.

Man sollte es nicht bei Aluminium-Kühlkörpern verwenden, da dieses ziemlich schnell angegriffen wird, also nur in Kombination mit Nickel- bzw. Kupfer-Oberflächen.

Blaues U-boot

blupp, blupp
Avatar
Registered: Aug 2005
Location: Graz
Posts: 1476
Zitat aus einem Post von dolby
Bin ich zu vorsichtig oder halten andere hier auch das Verteilen mit einem Wattestäbchen kontraproduktiv ist da es nicht unwahrscheinlich ist, dass Watte picken bleibt
bei conductonaut ist so ne art wattestäbchen dabei. mit dem einfach das tröpchen auf der zu kühlenden fläche verteilen und dann den rest auf der gegenseite auch verstreichen (soll zu einem besseren kontakt führen).

nicht auf aluminium verwenden und nicht mit elektronische bauteile in kontakt bringen, aka nicht kleckern.

aber ist es nicht sinnvoller die 10€ in einen besseren kühler zu investieren bei einem neubau/upgrade?

um welche cpu/komponenten handelt es sich?

daisho

SHODAN
Avatar
Registered: Nov 2002
Location:
Posts: 18470
Ich würde eine normale WLP verwenden, die Chance dass doch etwas über den Rand geht wenn der Kühler mal drauf ist und angepresst wird ist schon sehr hoch meiner Meinung nach - besonders wenn man keine Erfahrung hat wie viel man nehmen soll.

Ich verwende meist alte Plastikkarten o.Ä. und verteile die WLP ordentlich auf der Oberfläche, am Ende bleibt eigentlich nur noch ein hauchdünner Film übrig der mehr nach Dreck auf der Oberfläche aussieht als nach einer Paste und bleibe meist 2-3mm weg vom Rand (wenn der Kühler drauf gedrückt wird breitet sich das eh noch aus).

Wattestäbchen (mit reinem Alkohol) verwende ich nur wenn ich eine CPU reinige nachdem ich sie ausbaue (z.B. zum Verkaufen) oder neu einbaue und die alte WLP loswerden will. Nicht selten war da durchaus an der einen oder anderen Stelle etwas am Rand hinaus (Minimal, aber doch).

Ich habe keine Erfahrung mit Flüssigmetall-WLP, weiß also nicht wie "flüssig" die Konsistenz von denen ist - aber das Risiko für 1° weniger wäre es mir nicht wert imho.



Wenn du eine warme Wohnung hast, pass einfach auf dass du einen ordentlichen Luftzug im Gehäuse hast - das bringt oft viel mehr als die letzten Quäntchen bei der WLP raus zu quetschen.

Roman

CandyMan
Avatar
Registered: Jun 2000
Location: Im schönen Kär..
Posts: 3373
Wie schon erwähnt, Flüssigmetall ist leitfähig.
Daher extrem aufpassen das nix daneben geht.

Zwischen Kühler und CPU wirst damit kaum eine Verbesserung zu einer "normalen" WLP haben, interessant wird es erst bei Anwendung zwischen CPU-Kern und Heatspreader. Sprich -> Delid.
Dort kannst du kleine Bauteile mit Nagellack überstreichen (isoliert, für den Fall des Falles) und dann nach Anleitung auftragen.
Allerdings ist die Frage ob man nicht ein wenig Geld in einen besseren Kühler investiert anstatt das Risiko auf sich zu nehmen valide...

der~erl

Here to stay
Registered: Aug 2002
Location: Wien
Posts: 4040
spars dir einfach und verwend normale wlp.

Conductonaut zb. greift nicht nur Aluminium sondern auch vernickelte Kupferoberflächen an, wie zb. Noctua Kühler. Rückstandslos bekommst du das höchst wahrscheinlich nicht mehr entfernt.
Die wenigen Grad Differenz, stehen dem Risiko bzgl. Leitfähigkeit, Entwertung des Kühlers, dem hohen Preis der WLP gegenüber. Damit das sinn macht, muss man schon recht schmerzfrei sein, oder beruflich nix anderes machen als oc rekorde jagen.


Wenn es trotzdem sein muss, warum auch immer..
Grundsätzlich ist alles bei der Conductonaut dabei, Alkoholtupfer zum reinigen, bessere Wattestäbchen zum verteilen.
Sollte man vorher noch alte wlp reste entfernen müssen, schadet es nicht noch etwas mehr alk tupfer oder einfach isopropanol zuhause zu haben.
Die Oberflächen gut reinigen, dann lässt sie sich normalerweise recht leicht auftragen und verteilen.
Kugerl in die Mitte und mit den Wattestäbchen drauftupfen zum verteilen, das geht so zu ca 80% und den Rest dann halt bisschen verstreichen für die letzten Lücken.

ggf. beidseitig auftragen, wobei das dann noch etwas riskanter ist bzgl. tropfen.

InfiX

she/her
Avatar
Registered: Mar 2002
Location: Graz
Posts: 11994
Zitat aus einem Post von Roman
Zwischen Kühler und CPU wirst damit kaum eine Verbesserung zu einer "normalen" WLP haben, interessant wird es erst bei Anwendung zwischen CPU-Kern und Heatspreader. Sprich -> Delid.

^this, das ist eher als ersatz zwischen die und heatspreder gedacht v.a. bei intel CPUs die nicht verlötet sind für den kühler nimm einfach normale WLP.

coolem

Addicted
Registered: Sep 2003
Location: wien
Posts: 418
Ok danke

Also eigl. brauch ich sie dann eher nicht bzw das risiko ist für mich zu groß das ich daneben klecker und ich dann andere probleme habe werd ich mir eine gute alte wärmeleitpaste wieder zulegen. :)

Roman

CandyMan
Avatar
Registered: Jun 2000
Location: Im schönen Kär..
Posts: 3373
Mein Tipp für dich: Noctua NT-H1
Eine sehr gute WLP die nicht leitfähig ist, falls es mehr sein darf auch als 10g Spritze erhältlich.

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 42973
Ich hab jahrelang am C2D Q9550 eine verwendet und ja es brachte was. Anwendung war genau so einfach wie normale Wlp. Kleinen Tropfen in die Mitte und es verteilt sich durch den Anpressdruck schön.

Durch die recht Hohe Oberflächenspanung tropft da seitlich auch nichts runter.

Einzig CPU und Kühler werden etwas angegriffen und müssen danach mit einem Flies kurz angeschliffen werden. Somit kannst die nur schwer wieder verkaufen.

Bringt natürlich etwas, aber ist nicht die Welt. Kommt immer drauf an was beide dir jetzt der Bottleneck ist.

Mit den neuen Zen2 könnte das wieder spannend werden.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz