"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

WLP neu auftragen - sinnvoll oder sinnlos?

xtrm 29.11.2019 - 09:28 4424 39
Posts

WONDERMIKE

Administrator
fluent as f*ck
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: im Airflow
Posts: 7715
Könnte der übliche Amoklauf vom Wattman sein :D

xtrm

social assassin
Avatar
Registered: Jul 2002
Location:
Posts: 9273
Habe vorhin auch in den WattMan reingeschaut, finde ihn aber ziemlich unübersichtlich bzw. ich habe einmal die Defaults geladen und...ja, keine Ahnung, man kann hinsichtlich der Lüfter eh nur die Tempkurve anpassen eigentlich, dass er schneller wieder die Lüfter ausmachen soll sah ich dort nicht. Lustigerweise habe ich auch bei der Seite und den Dokumenten von Sapphire gar nichts davon gelesen, dass diese Karte einen 0dB-Modus hat (hat sie aber und steht so auch auf GH).

InfiX

she/her
Avatar
Registered: Mar 2002
Location: Graz
Posts: 11488
ist schon eine weile her, aber meine rx470 hatte ich undervoltet und einfach die maximale lüfterdrehzahl begrenzt, so ist sie immer leise geblieben.

Koffein

Bloody Newbie
Registered: Feb 2020
Location: Stadt
Posts: 23
Eine WLP ist nach 4 Jahren schon recht abgerockt. Grad auf overclockers.at ;) würde ich das eher als Faustregel propagieren :)
Die moderneren trocknen zwar nicht zu Gips wie der alte Kernschrott von damals (weiß + Silikon, bevor endlich Arcticsilver 5 kam), aber sie altern trotzdem.

Burn-in sollte man in der Tat machen. Sonst dauert das zig Stunden bis sich alles optimal verteilt. Ich nutze dazu schon ewig OCCT. Damit kann man auf der GPU wie CPU die Last gut steuern. Auf der GPU mit dem Framelock, auf der CPU mit der Wahl des Tests und ob Linpack selbst mi AVX oder ohne laufen soll.
Die dafür nötige Temperatur ist zweitrangig. Die Dauer ist primär. Nach 10min. ist man dann halt durch. Und zwar das erste Mal bisschen langsamer auf ~70°C für paar Mintuen bringen und wieder paar Minuten abkühlen lassen, das zweite Mal auf >80°C für ebenfalls nur paar Minuten. Das wars das. Mit Wasser kann man halt die Lüfter am Radi dafür abziehen oder die Pumpe runterstellen.
Mit Luftkühlung ist das eher weniger ein Problem.

Die X-Methode würde ich grad für CPUs nicht mehr nutzen. Schon länger nicht... Man sollte erstmal im Netz mal schauen wie die CPU unterm HS aussieht. Und wie rum das abgebildet ist :) Die CPUs sind halt nicht erst seit gestern länglich und nicht quadratisch. Lieber also mittig entlang des Vierecks ziehen. X ist daher ziemlich suboptimal.

Bei AMD nun sowieso, da es mehrere Chiplets sind
https://www.google.com/imgres?imgur...ct=c&ictx=1
Bearbeitet von Smut am 02.02.2020, 12:59

NL223

ist alt...
Avatar
Registered: Mar 2002
Location: nähe Linz
Posts: 7371
Also es mag ja sein das sich im minimalen fast nichts bereich was ändert, ABER ich hab durchaus mit einiger an Leistungselektronik zu tun, auch abseitz vom PC, mir ist aufgefallen das die Paste, auch die "billige" weiße, grundsätzlich ewig hält wenn man sie lässt, Audioverstärker etc. haben das Zeug auch drinnen, und dort hält es auch ewig - und dort wirds oft so richtig heiß...

wenn man so eine "angetrocknete" Paste hat und das Bauteil löst, die Paste sozusagen "bricht" dann muss sie aber runter, gereinigt werden und neue drauf - ansonsten ist meine Meinung, einfach in Ruhe lassen ;)

InfiX

she/her
Avatar
Registered: Mar 2002
Location: Graz
Posts: 11488
bei leistungselektronik ists aber meist egal ob die temperatur jetzt ein paar grad besser ist oder nicht, hauptsache es bleibt innerhalb der spezifikation, und im audiobereich wird eh fast alles passiv gekühlt... aber bei modernen PCs können ein paar grad unterschied nicht nur einfluss auf die lautstärke sondern mit boost etc. auch auswirkung auf die leistung haben... ist imho also so nicht direkt vergleichbar, nur weil sie hält heissts ja nicht, dass sie nach wie vor die gleiche performance liefert.
zudem vermut ich mal, dass durch die ständigen starken temperaturschwankungen trockene paste evtl. auch so "brechen" könnte

NL223

ist alt...
Avatar
Registered: Mar 2002
Location: nähe Linz
Posts: 7371
es geht ausschließlich um die Temperatur die an der CPU/GPU herrscht - nur das kann sich auf die CPU/GPU auswirken - und wenn die CPU (das /GPU und einen zweiten Satz Temperaturen spar ich mir jetzt ;)) bis zB 60°C keine Probleme hat (meinetwegen sagen wir noch beim vorliegenden Betriebsfall) ist es ihr völlig egal wenn du eine Paste mit der du 55°C geschafft hast wechselst und auf 54°C kommst.

Und wenn du zB 65°C hast und deine CPU damit läuft aber nur mit 64°C noch boosten kann, dann wechselt man den Kühler der offensichtlich zu schwach ist und nicht die Paste...

ODER anders formuliert: wenn die Paste in deinem Setup etwas verändert, dann hat deine Kühlung nicht einmal diesen minimalen Bereich den die Paste ausmacht Reserve. - Dann würde der PC überhitzen wenn im Raum 2°C wärmer wird...

und noch was: die WLP leitet deutlich schlechter als der direkte Kontakt, wenn die GPU also eher wenig anpressdruck hat, dann bleibt wenn man dort mehr Paste verwendet vermutlich noch mehr Paste dazwischen -> schlechte thermische Kopplung - generell ist zuviel WLP schlecht - besser als keine aber nicht optimal :D

xtrm

social assassin
Avatar
Registered: Jul 2002
Location:
Posts: 9273
Leider kann ich aus deinem Post nichts Verwertbares rauslesen. Es ist zigmal erwiesen, dass WLP natürlich den Unterschied ausmachen kann, vor allem, wenn man eine minderwertige drauf hat, die komplett verhärtet ist nach ein paar Jahren. Und wenn eine WLP fünf Grad Unterschied bringt und das genau bei Nvidia z.B. unter die 80-85° bringt, wo die GPU ins Temp-Limit läuft, dann macht das natürlich was aus.

NL223

ist alt...
Avatar
Registered: Mar 2002
Location: nähe Linz
Posts: 7371
also von korrekt aufgetragen und kein mist bin ich ausgegangen :D

- meine aussage 1. war: wenn man die Paste in ruhe lässt ist die auch nach 5 jahren nicht schlecht - auch wenn sie dann beim abmontieren bröckelt und natürlich nicht weiterverwendet werden darf. - wär der Kühler aber unbewegt drauf geblieben -> kein Bedarf zum wechseln

- die 2. : wenn du sie in Ruhe lässt steigt der thermische widerstand so unwesentlich dass praktisch alles andere mehr rolle spielt, lüfter soll in ordnung sein (sauber, kein schaden) kühlrippen sollen sauber sein.

zu deinem Beispiel:

Deine GPU hat sowieso probleme wenn du sie 2...3°C oder so am limit hast - der sommer wird noch wärmer - und es wird sich etwas staub im kühler sammeln - und einen negativen widerstand bringst mit der WLP nicht zam... also wieviel willst noch rausholen mit der WLP? - oder sollte man, falls deine zimmertemperatur noch ein paar grad steigt vl. doch wo anders ansetzen ?? - darum gings mir...

xtrm

social assassin
Avatar
Registered: Jul 2002
Location:
Posts: 9273
Nein, "meine" GPU hat keine Probleme, wenn sie bei 80-85° ist, weil das ist normal für GPUs und es ist nicht bedenklich, es ist das Temp-Limit bei Nvidia, bei der die Taktraten nicht weiter steigen durch den automatischen Boost. Nvidias eigene Kühler laufen in dieses Limit und das ist normal.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz