"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

4K Videoschnitt - PC aufrüsten?

timbo 22.02.2020 - 17:16 793 7
Posts

timbo

forum slave
Registered: May 2007
Location: umbrella corpora..
Posts: 450
Hallo,

ich würde gerne 4K Videos schneiden - mit der derzeitigen HW nicht wirklich möglich.

Was ich will, sofern sinnvoll möglich:
4K Schnitt mit möglichst viel vorhandenen Komponenten

Was ich nicht will:
Den letzten High-End PC für 4K Schnitt

Nutze Magix Video Deluxe...

Was ist vorhanden:
i7 4790K
GTX970
16GB Ram

Danke!
lG, Thomas

xtrm

social assassin
Avatar
Registered: Jul 2002
Location:
Posts: 8572
Hast du dich denn informiert, mit was deine Software gut skaliert? Eine kurze Google Suche? Dann könntest du dir die Antwort eigentlich selbst geben, ob ein Graka Update reichen würde oder du einen anderen Unterbau brauchst.

quilty

Ich schau nur
Avatar
Registered: Jul 2005
Location: 4202
Posts: 2271
Wenn das Bestehende nicht ausreicht, dann bleibt nur dies zu kübeln und mit einem neuen System zu planen.
Mit dem 4th Gen i7 und DDR3 gibt es keinen Upgrade-Pfad der auch nur irgendwie Sinn macht.

LTT Video zum Thema 4k Editing PC ist sicher ein guter Start.
Ansonsten ist es ohne Budget-Rahmen etwas schwer eine Empfehlung abzugeben.

xtrm

social assassin
Avatar
Registered: Jul 2002
Location:
Posts: 8572
Es ist einfach alles vom genutzten Programm abhängig. Eine bessere Grafikkarte ist immer drin, sofern sie bei dem Programm was hilft.

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 39211
Bei Videoschnitt ist die Bandbreite riesig.
Was für Quellen? Wieviele Spuren? Welche Codec? Nur Schnitt oder auch Bearbeitung (wenn ja was machst da alles)

Grafikkarte hilft oft, wichtig ist eine flotte SSD/HDD Infrastruktur damit sich die Prozesse nicht in die Quere kommen.
Bei 4k ist auch der RAM Bedarf und die Speicherbandbreite nicht ohne
Und natürlich skaliert es super mit der Anzahl der Kerne.

timbo

forum slave
Registered: May 2007
Location: umbrella corpora..
Posts: 450
Hm, stimmt, bei der SW habe ich noch nicht nachgesehen...

Habe sowas fast schon befürchtet, dass es hier möglicherweise keine sinnvolle Upgrademöglichkeit gibt.

Quellen sind die GoPro, bzw. meine Drohne - soll nur minimal sein, wenige Spuren - nichts Aufwendiges.
Bearbeitung nein - nur Blenden wenn überhaupt und eine Tonspur - das reicht im Prinzip.

SSD habe ich vergessen zu erwähnen - ist vorhanden.

Die Frage ist eben, ob ich hier irgendwas mit meinem System anfangen kann.
Ich kann derzeit in Video Deluxe nicht mal das 4k Rohmaterial ruckelfrei abspielen.

Hilft hier ne andere Grafikkarte?

Danke!

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 39211
Das ist sehr komisch
sowohl CPU wie auch Grafikkarte unterstützen beschleunigtes 4k Playback.
Treiber oder Software Problem?

Master99

verträumter realist
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: vie/sbg
Posts: 11356
Meiner Meinung nach handelt es sich hier um ein KnowHow/Workflow-Problem und weniger ein Hardware-Problem.

Es ist nicht wirklich notwendig irgendwas an deinem Rechner zu tauschen sofern du eine Arbeitsweise adaptierst und nicht auf sehr kurze Bearbeitungszeiträume (also Vormittags drehen und Abends auf Sendung) angewiesen bist.

Prinzipiell:
H264/H265 sind extrem schlechte Videocodecs für die Verwendung in einer Editing-Timeline... die waren nie dafür gedacht dass man damit direkt im Schnittprogramm arbeitet. Demensprechend tut sich das auch niemand an der ein bissl Plan von der Materie hat wenn es sich vermeiden lässt.

Deswegen ist es üblich bei so einem Quellmaterial sich für den Schnitt Proxys, also temporäre Videodateien, anzufertigen in einem sinnvolleren Format (zB ProRes). Bei 4k Material reicht in den meisten fällen auch halbe Auflösung (also ca. FullHD) für den Schnitt.

In der Praxis sieht das so aus, dass du deinem Schnittprogramm sagst es soll Proxys erstellen, dann schneidest du damit ohne viel Systemlast und wenn du fertig bist rendert das Programm den Export automatisch von den Originalfiles.

Dann reicht für ein 4k Projekt sogar ein Dualcore-Laptop mit iGPU und eine USB3 2,5" Platte.

Storage-Bandbreite ist überhaupt gar kein Thema btw., ich kenn keine Consumer-Kamera die in H264/H265 mehr als 400MBit/s (=50MByte/s) verwendet und eine GoPRo 7 liegt bei maximal gerade mal 78Mbit/s (= 10MByte/s).

Und für die oben angesprochenen Proxys verwendet man Formate wie ProRes oder DNxHD mit Datenraten zwischen 38 - 185 Mbit. Selbst Kinofilme werden so geschnitten.

Problem ist also tendenziell eher Kapazität als Geschwindigkeit beim Storage.

Also schau mal ob Magix Video Deluxe das kann. Ansonsten würd ich dir Empfehlen auf ein anderes Schneideprogramm umzusteigen. zB Davinci Resolve... davon gibts sogar eine Gratisversion die selbst für einen Fortgeschrittenen keine/kaum Einschränkungen bietet.

Im DaVinci heißt das Erstellen/Arbeiten mit Proxys übrigens 'Optimized Media'.
Bearbeitet von Master99 am 22.02.2020, 23:06
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz