"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Retro-PCs, anyone?

Gex 25.07.2019 - 20:06 38370 365 Thread rating
Posts

PT428

Bloody Newbie
Registered: Nov 2020
Location: Niederlausitz
Posts: 14
@Tosca
Bei ebay wird öfters einiges angeboten, allerdings meist nur zu Goldblatt-Apotheken-Mondstaub-Preisen erhältlich. Es ist halt ´nicht jeder so wie ich, der viel zu günstige Festpreise verlangt und dann ging das Zeug binnen 15 Minuten weg nach Wladiwostok (noch hinter Sibirien).
Man kann aber auch Glück haben: die letzten 2 Stück AT-Mini-Tower-Gehäuse habe ich für real wenig Geld bei ebay-Kleinanzeigen über Suchanzeigen bekommen und gekauft.
Und AT-Netzteile dürften bei vielen Leuten in großen Mengen rumliegen, denn so etwas ging zumeist nur bei Spiele-Fanatikern kaputt - oder es war von ASI, VOBIS, Escom, Medion, Armstrad, Gateway und Co damals auf dem Spot-Markt gekaufter Schrott. Dann haben alte Mainboards kaum was on Board und man braucht auch für IDE und Co funktionierende Schnittstellenkarten. Und bedenke das Maus-Problem: Du brauchst serielle Mäuse.
Nur bedenke: fast (!) alle Mainboard vor dem ATX-Format habe massive Akku-Probleme wegen DALLAS und Co. Und da ist mancher Akku ausgelaufen und hat bleibende Schäden verursacht.
Wünsche Dir Glück.
Habe als SysB und PC-Rolloutmanager bis Ende 2018 knapp 1 Million PC dem Schrott zugeführt.
Kommerziell genutzt lebten die Dinger ab 1997 bei unseren IT-Kunden immer nur noch 5 Jahre.
Übrigens: wer von meinen damaligen Kollegen aus den Schrott-PC der Kunden etwas ausbaute, der wurde bei uns fristlos entlassen.

Gex

Oralapostel
Avatar
Registered: Jan 2001
Location: Piefkinesien
Posts: 3368
Zitat aus einem Post von Tosca
Mich würde es sehr reizen, in das Hobby einzusteigen. Habt ihr ein paar Tipps für gute Quellen für alte Hardware? Hätte einige Ideen, aber ich brauch mal ein paar Grundkomponenten (speziell AT-Gehäuse und Netzteile).

Immer wenn die Leute wissen, dass sie "gesuchte Retro-Hardware" herumliegen haben, verlangen sie absurde Preise. Und auf eBay wird die Preisspirale auch stetig weiter hochgeschraubt.
Am erfolgreichsten ist man i.d.R. wenn man die Kleinanzeigen-Seiten nach sehr generischen Begriffen wie "alter PC", "Computerteile", "Konvolut", "Steckkarten", "ISA Soundkarte" usw. durchsucht. Damit findet man das Zeug, das die Leute sonst auf den Elektroschrott werfen würden.

Vorteil dieser Methode: Man kommt häufig sehr günstig an Dinge, die sonst bei eBay für Mondpreise über den Tisch gehen.
Nachteil: Man braucht Geduld und Ausdauer bei der Suche oder muss halt das nehmen, was gerade vorbeikommt.

Man kann tatsächlich auch nach Begriffen wie "Platinenschrott" suchen und die Bilder sehr genau ansehen. Da ist dann manchmal echt seltenes Zeug dabei, aber halt in sehr variierendem Zustand. Eine ruhige Hand am Lötkolben ist da häufig das mindeste, was man braucht. Außerdem hohe Frustrationstoleranz und ausreichend Lagerplatz für den ganzen "Beifang" ;)

@PT428: Freut mich, dass ich helfen konnte. Viel Erfolg bei der Wiederbelebung!

InfiX

she/her
Avatar
Registered: Mar 2002
Location: Graz
Posts: 11614
Zitat aus einem Post von Gex
Man kann tatsächlich auch nach Begriffen wie "Platinenschrott" suchen und die Bilder sehr genau ansehen. Da ist dann manchmal echt seltenes Zeug dabei, aber halt in sehr variierendem Zustand. Eine ruhige Hand am Lötkolben ist da häufig das mindeste, was man braucht. Außerdem hohe Frustrationstoleranz und ausreichend Lagerplatz für den ganzen "Beifang" ;)

ja, genau das, das ist meine hauptquelle von alter hardware :D manchmal sind die verkäufer auch nett genug, dass sie die einzelnen teile zumindest in zeitungspapier einwickeln wenn man lieb fragt ^^

inzwischen machen das aber schon viele so, also die wahrscheinlichkeit ist hoch, dass bei seltenen sachen das auch jemand anderes schon gefunden hat, und selbst "platinenschrott" wird manchmal absurd weit hochgeboten... und ausserdem gibt es tatsächlich auch schrottverwerter die auf das zeug bieten :o

PT428

Bloody Newbie
Registered: Nov 2020
Location: Niederlausitz
Posts: 14
https://www.electromyne.de/Motherbo...therboards.html
Es gibt inzwischen auch kommerzielle Händler für diverse alte Hardware. Der Link zeigt ein Beispiel. Es ist immer auch eine Frage, in welche Technik-Generation man etwas aufbauen möchte. Ab SS7 ist vieles preisgünstig machbar. Wer allerdings einen 286er wiederbeleben möchte, der hat echte Probleme. Meine erste Computerspielwiese war ein R300, dem folgte ein KRS4000 mit satten 16/8 KByte statischem/dynamischem Speicher DFÜ machte ich ab 1977, mein erster eigener PC am Arbeitsplatz war ein echter PC mit 3 Stück 5,25 Zoll DKLW - das war Ende 1986. Online bin ich privat seit Februar 1992 - und bisher von jeglicher Schadsoftware verschont geblieben - bin also demnächst fällig.

InfiX

she/her
Avatar
Registered: Mar 2002
Location: Graz
Posts: 11614
electromyne hat zwar einen riesen katalog aber von 99% der alten sachen ist halt nix lieferbar... ausserdem hab ich schon von einigen schlechten erfahrungen gelesen, dass die gelieferten karten oft nicht dem bild entsprechen und mit nachträglich drauf montierten kühlern kommen statt den originalen.

PT428

Bloody Newbie
Registered: Nov 2020
Location: Niederlausitz
Posts: 14
In der BRD, im Bundesland MVP, vermutlich im Raum Schwerin, gibt es einen weiteren Händler von Alttechnik, der eine Masse und große Auswahl auf Lager hat. Allerdings hat auch der Herr in den letzten Jahren die Retro-PC als echtes Geschäftsmodell entdeckt und seitdem gepfefferte Preise. Also wer auf dem Weg einsteigen will - der braucht einen Goldesel oder er wohnt und arbeitet in der Schweiz. Seine Webadresse habe ich derzeit leider nicht zur Hand.
*
Habe neulich unter DOS nutzbar eine Radio-Karte und eine TV-Karte entsorgt. Bei ebay fand sich kein Käufer, der für beide zusammen 20 Euro locker machen wollte. Wobei man für die TV-Karte einen Monitor brauchte, der 50 Hz interlaced kann. Und für die Präsentation hätte man auch erstmal ein analoges TV-Signal erzeugen müssen.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz