"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Linux am Desktop... Stagnation statt Revolution?!

Master99 01.11.2012 - 22:51 36833 198 Thread rating
Posts

Rogaahl

pinout
Avatar
Registered: Feb 2014
Location: K
Posts: 900
Zitat aus einem Post von Visitor
Danke für den Hinweis!

Ja, ich habe die pro Treiber drauf wegen Opencl.
Das brauche ich aktuell eigentlich nicht mehr, werde mal mit dem Kernel Treiber testen.

Bin gespannt, ich vermute das der Unterschied geringer sein wird. Die tests bitte auch mindestens zweimal laufen lassen, mit DXVK/Proton muss zuerst der Shader cache aufgebaut werden. Das ist auch der Grund warum Spiele beim ersten Mal starten hin und wieder stocken.

Wenn man spiele über Steam Play installiert, saugt er inzwischen vorkompilierten shader cache runter.
Bearbeitet von Rogaahl am 07.04.2020, 22:37

JDK

Oberwortwart
Avatar
Registered: Feb 2007
Location: Graz-Umgebung
Posts: 1484
Bezüglich Sound in CSGO war glaub ich das Sound Setup bzw. das Headset Schuld. Hab so ein kabelloses Steelseries und das richtet zwei Audio-Devices ein. Eines (Stereo) für normalen Sound und eines (Mono) für Voice (TS usw). In Manjaro war das Mono-Device als Output ausgewählt und in CSGO kann ich das unter Linux nicht separat einstellen, das nimmt den Systemoutput anscheinend.
Hab das nun umgestellt und bei einem kurzen Test kams mir besser vor.

Visitor

OC Addicted
Avatar
Registered: Nov 2006
Location: OÖ
Posts: 1017
Mit dem Mesa Treiber sind es
1. Durchgang 10112
2. Durchgang 10207

Also im Prinzip kein Unterschied zum AMDpro.

JDK

Oberwortwart
Avatar
Registered: Feb 2007
Location: Graz-Umgebung
Posts: 1484
Ich mach mal copy-paste von meinem Post auf CB:
Zitat
[...] nachdem ich am Laptop schon vor 1-2 Jahren zu Manjaro gewechselt bin (Akkulaufzeit ist leider ein Downgrade von Win10), habe ich vor einem Monat auch am Desktop den Schritt gewagt. Als Entwickler im NodeJS-Umfeld ist das Setup einfach unkomplizierter und wartungsfreier. Paketmanager und vernünftige Terminals sei Dank. Im Home Office bin ich zwangsweise (Firmen-Policy und Software) auf ein Win10 Notebook angewiesen, da ist der Umweg über WSL zwar möglich, aber nie so komfortabel, schnell und konsistent wie unter Linux.

Meine Bedenken waren eigentlich nur bei Games, da ich seit 15 Jahren sowieso immer wieder mit Linux-Derivaten zu tun habe. Zu meiner Erleichterung gehen CSGO (Source2 Upgrade kommt aber hoffentlich trotzdem irgendwann ^^) und Dota2 einwandfrei. Mittlerweile habe ich auch Shadow of the Tomb Raider mit nur einem Crash durchgespielt und vor ein paar Tagen A Plague Tale: Innocence angefangen. Meine TODO-Liste auf Steam ist noch riesig, aber hoffen wir mal, dass die meisten Spiele mit Proton funktionieren, sonst muss ich die schlafende Win10-Partition wecken.

Meine gesamte Hardware geht out-of-the-box (Funkmaus, Razer-Klunkertastatur, Webcam). Auch das Funkheadset (Steelseries Arctis 7) geht mit den zwei Audiokanälen. Hier hat mich nur das Fehlen der Audio-Output-Einstellung in CSGO anfangs gefuchst, weil der Mono-Kanal als Standard in Manjaro ausgewählt wurde und die Gegnerortung dann logischerweise unmöglich war. Also Stereo im System als Standardoutput eingestellt und in den Sprachprogrammen dann Mono als Output deklariert. Läuft.

[...]

Probleme gab es bisher eigentlich nur ein paar:
* Ich kann - auf keinem der Systeme - die "Dash to Dock"-Einstellungen per Rechtsklick öffnen, muss also immer den Umweg über die Gnome Extension Settings gehen.
* Einmal hat mir ein Update den Laptop zusammengeschossen. Da gabs dann zum Glück im Forum andere Leute mit dem gleichen Problem und passende Lösungen (lag an verwaisten Programmen bzw. deren Links).

Ein paar Kompromisse bezüglich Software und UI Konsistenz muss man eingehen, aber momentan bin ich zufrieden mit der Umstellung. Notfalls muss ich halt das Windows wieder anstarten, aber das schläft schon seit ein paar Wochen. :)
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz