"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

10Gbit proofed home network

TOM 15.03.2019 - 10:07 4966 50
Posts

othan

Layer 8 Problem
Avatar
Registered: Nov 2001
Location: Switzerland
Posts: 3839
Storage Anbindung zum virtualisieren in der heimischen Laborumgebung.
Sonst wüsste ich keinen Einsatzzweck wo ich 10Gbit auch nur halbwegs auslassten könnte.

/EDIT: Aber Kabel würde ich sicher schon mal Cat 7 einziehen und genug platz in den Rohren lassen um später noch was nachzuziehen.

daisho

SHODAN
Avatar
Registered: Nov 2002
Location: PLZ 4C4
Posts: 17486
Ich habe kürzlich auf 10gbe aufgerüstet, primär um die PCs am Dachboden mit dem Fileserver im Keller mit besserer Bandbreite auszurüsten.
Es macht schon einen Unterschied wenn man gelegentlich 100 GB rauf- oder runterlädt, oder geschweige denn ein PC-Backup zieht/restored.

Nur um es klar zu stellen: Es ist trotzdem Luxus
Prinzipiell könnte man ja einfach ein paar Minuten länger warten für die File-Transfers, aber es läppert sich mit der Zeit ...

Es ist leider immer noch nicht günstig, also man muss schon etwas tiefer in die Tasche greifen (normales GBit LAN Equipment bekommt man dagegen quasi schon fast kostenlos nachgeschmissen).

Was ich extrem angenehm fand waren die Glasfaser-Kabel beim Einziehen in die Rohre. Überhaupt keine Probleme, weil eben extrem dünn (und selbst die Anschlüsse die dann in die SFP+ Module kommen sind recht klein).

Derzeit 2x SFP+ aggregated für 20gbe zum Fileserver. Derzeit schaffen die normalen HDDs zwar nur ~600 MB/s (also ein 10gbe Anschluss würde locker reichen), das wird sich aber relativ bald ändern sobald die ersten SSD einziehen (sind leider immer noch um den Faktor 3-4 teurer als herkömmliche HDDs für Storage). Allerdings braucht es dann vermutlich auch eine bessere CPU, weil die Auslastung am Fileserver sobald da etwas kopiert wird ist gigantisch ...



Meiner Meinung nach haben die alten Kuperkabel bald ausgedient, neu einziehen würde ich die vermutlich nicht mehr und stattdessen lieber Switches dort hinstellen wo man noch mit Kupfer anbinden muss (Endgeräte) und die Switches selbst mit wwi OM4 (rosa) LWL Kabel verbinden (die schaffen noch 100gbe theoretisch nach heutigem Standard).
Bearbeitet von daisho am 15.09.2019, 10:30

xtrm

social assassin
Avatar
Registered: Jul 2002
Location:
Posts: 7879
Ich finde auch, dass es wirklich Zeit für 10Gbit ist, gerade nachdem USB3 1Gbit ja schon überholt hat und sogar normale HDDs tlw. deutlich mehr schaffen als Gbit hergibt. Bei mir ist eher das Problem, dass die Endgeräte es nicht können und es mich nicht schert, alles aufzurüsten :D.

spunz

Super Moderator
tot durch snu-snu
Avatar
Registered: Aug 2000
Location: achse des bösen
Posts: 10250
Es ist ja im Grunde kein Problem, mittlerweile kriegt man simple 4 Port Switche ja schon für ~140 Euro. Man muss halt auch mit den Nebenwirkungen leben, insbesondere beim Stromverbrauch. Ein simpler MikroTik CRS305-1G-4S braucht ~20W, die Netzwerkkarte pro PC dann nochmals bis zu 5W.

s4c

input overrun
Avatar
Registered: Nov 2003
Location: near to vienna
Posts: 613
Deswegen werden ja die CPUs effizienter, damit das Netzwerk schneller werden kann.
Außerdem ist es einfach geil wenn Daten im LAN mit etwa 1 GB/s geschickt/-laden werden.

Das ist wie RGB Beleuchtung... unnötig, aber leider geil

normahl

OC Addicted
Avatar
Registered: Aug 2003
Location: AT
Posts: 2534
Zitat aus einem Post von spunz
Es ist ja im Grunde kein Problem, mittlerweile kriegt man simple 4 Port Switche ja schon für ~140 Euro. Man muss halt auch mit den Nebenwirkungen leben, insbesondere beim Stromverbrauch. Ein simpler MikroTik CRS305-1G-4S braucht ~20W, die Netzwerkkarte pro PC dann nochmals bis zu 5W.

Das ist mal eine gute Info am Rande, ich hab mich nämlich auch schon mal schlau gemacht, aber über das bin ich definitiv drüber gefallen.


Zitat aus einem Post von s4c
Das ist wie RGB Beleuchtung... unnötig, aber leider geil

Der Vergleich hinkt aber ziemlich ;)
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz