"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Heimnetzwerk Router und LAN Upgrade

tinker 05.04.2021 - 23:30 2846 34
Posts

tinker

SQUEAK
Avatar
Registered: Nov 2005
Location: Wien
Posts: 5013
Ahoi!
Die Ausgangslage ist aktuell eine 42m² Wohnung bei der alle Netzwerkgeräte im Wohnzimmer stehn, weil es sonst keinen Platz dafür gibt. Internet ist aktuell von Magenta mit 100/10 und alles läuft über die Magenta Connect Box an der PC, Notebook (Arbeit), NAS und Drucker über LAN angeschlossen sind. Mit dem neuen Vero 4K+ hab ich aber schon ein weiteres Gerät das ich gerne übers LAN verbinden würde, nur sind die 4 LAN Anschlüsse der Connect Box schon voll. Darum braucht es ein upgrade.

Im Zuge des upgrades will ich mir auch gleich einen Router holen und die Connect Box nur mehr als Modem verwenden. Grundsätzlich bin ich mit der Box zwar zufrieden, auch was das WLAN angeht, aber bei dieser Meldung hab ich mir damals schon gedacht dass ich mal was an meinem Setup ändern sollte.

Bisserl hab ich mich bezüglich Router schon umgeschaut und gefühlt will ich was mit OpenWRT. Bin aktuell am überlegen ob es eine Fritzbox 4040, TP-Link Archer C7 oder ähnliches tut oder ob ich mir gleich sowas holen soll:
Zitat aus einem Post von COLOSSUS
Als Router mit ausreichend CPU-Leistung fuer alles, was man fuer gewoehnlich so im Heimnetzwerk aufwarten kann, kann ich chinesische Mini-PCs mit x86-CPUs empfehlen: https://johannes.truschnigg.info/reviews/2021-01_fwbox/

Weiters will ich in Zukunft folgende Geräte über LAN verbinden (die in Klammer gibt es noch nicht, sollen aber mal kommen):
  1. PC
  2. Notebook
  3. NAS
  4. Drucker
  5. Vero 4K+
  6. (Netflix und Co Streamer)
  7. (Lokaler Musik Streamer)
  8. (Playstation)
  9. (Nintendo Konsole)
  10. (RPi mit PiHole, aber keine Ahnung, muss mir den thread noch immer genauer anschaun... :D)

Ich überlege mir außerdem ein neues QNap NAS mit zwei 2,5Gbit Anschlüssen zu holen (thread). Damit ich das voll auslasten kann, sollte also mindestens ein 2,5Gbit Switch her.

Die Liste an Geräten die ich aktuell über 2,5Gbit anschließen würde ist aber überschaubar:
  1. PC (den müsst ich noch auf 2,5Gbit aufrüsten)
  2. NAS

Wobei ich mich da grad frage ob ich dann beide LAN Ausgänge vom NAS an den 2,5Gbit Switch hängen sollte, oder nur einen und den zweiten an einen Gbit Switch, weil alle anderen Geräte eh nur mit max Gbit laufen?

In beiden Fällen würd es aber ein 5 Port 2,5Gbit switch wie zb. dieser TP-Link tun. Und zusätzlich würd ich halt noch einen 8 Port Gbit switch nehmen. Mit einem WLAN-Router mit 4 Gbit LAN Anschlüssen hätte ich dann 4 2,5Gbit Anschlüsse (5-1) und 9 Gbit Anschlüsse (4-1+8-2).

Oder ich lass den 2,5Gbit switch für's erste mal weg und nehm nur einen Gbit switch und rüste erst später auf 2,5Gbit auf, dafür dann aber gleich auf einen Switch mit mehr Anschlüssen.

Passt das alles so halbwegs?

Falls ja, bleiben noch folgende Fragen:
  • Welchen Router?
  • Falls ich mir jetzt schon einen 2,5Gbit switch hole, passt dieser TP-Link?
  • Welchen Gbit switch bzw. welche Marken sind empfehlenswert?

tia

Cobase

Mr. RAM
Avatar
Registered: Jun 2001
Location: Linz
Posts: 17799
Ich werfe bei den Routern auch noch Synology in den Raum. Wenn du eh einen Switch dahinterhängst, muß es nicht der große RT2600ac sein, da reicht asuch der kleinere MR2200ac. Der sollte von der WLAN-Leistung leicht für reichen und ist wesentlich unauffälliger.
Bearbeitet von Cobase am 05.04.2021, 23:58

-kanonenfutter-

Here to stay
Registered: Jan 2003
Location: Wien/Österreich
Posts: 1048
Wennst bis jetzt Happy warst ... verlagere dein Netzwerk auf einen Lüfterlosen Gbit Switch und lass es gut sein.
Alles andere ist Overkill.

mfg :)

SaxoVtsMike

R.I.P. Karl
Avatar
Registered: Sep 2006
Location: ö
Posts: 7385
Zitat aus einem Post von -kanonenfutter-
Wennst bis jetzt Happy warst ... verlagere dein Netzwerk auf einen Lüfterlosen Gbit Switch und lass es gut sein.
Alles andere ist Overkill.

mfg :)

SO was von THIS.

Prinzipiell muss ich die Frage stellen wo der USECASE für das 2.5GBs Ethernet herkommt, abseits vom I-Finds-Geil-Und-Wills-Haben.
Ja auch ich steh am GbitEthernet Limit (110mb/s) an wenn ich vom PC Fotos aufs Nas spiele, aber die paar mal wo ich das mache, ist das ein start und forget Job, bzw. Backup vom Nas auf eine Externe USB3.0 Platte übers lan ist auch ein Batchscript das gestartet wird und dann so lange läuft wie es braucht.

Hab aber wegen dem need nach Bandbreite auf unifi umgestellt weil das Unifi USG (~100€) 2 WAN verwalten kann, in Verbindung mit einem AC-AP Lite (~80€) konnte ich so mein 120m² pro stockwerk Haus über 2 Geschosse ausreichend abdecken.
Client Liste : 6 Handys, 3 Tablets, 2PC + Firmennotebook, FireTV, Nas

Alles abseits eines Ehternetkabels ist sowieso eine Notlösung.

ZARO

Here to stay
Avatar
Registered: May 2002
Location: Wien 22
Posts: 725
Also der einziger USECASE ist, dass man die Daten nicht mehr hin und her kopieren müsste, sondern auch mit der HDD Geschwindigkeit über Kabel arbeiten könnte.

Wobei 2,5Gbit ist natürlich auch nur eine zwischenlösung, die 10Gbit Lösungen unterscheiden sich preislich nur geringfügig.


lg

roscoe

Addicted
Avatar
Registered: Mar 2005
Location: 1050 Wien
Posts: 511
Generell:

Je mehr Du basteln und spielen willst, desto mehr Spaß macht natürlich ein extra Router, managebare Switches, wwi..

Das bedeutet aber eben auch, dass Du Dich um die Updates kümmern musst, wenn Du nicht "Hakerl bei automatische Updates setzen" machen willst. Ich tu das ungern.

Ich würde die 2.5 Gbit/s Variante aussen vor lassen, genauso wie ZARO schreibt.

Die angesprochene Zwei-Switch Variante ist im Home-Netzwerk a bissl a overkill und macht die Sache mühsamer, das würde ich lassen. Eher Trunking vom QNAP zum 2.5/10G Switch und an einen der Ports dort den 1G Switch anhängen.

ZARO

Here to stay
Avatar
Registered: May 2002
Location: Wien 22
Posts: 725
Als kleine Anmerkung wenn man richtung 10 Gbit schielt.

- für nahe platzierte Geräte lieber SFP+ DAC Kabel benutzen, spart Kosten und Strom.
- CAT5e Kabeln funktionieren bei 10gbE auch, nur auf kürzere Distanzen, 20m schaffen die meisten locker.

lg

tinker

SQUEAK
Avatar
Registered: Nov 2005
Location: Wien
Posts: 5013
Danke für die bisherigen Antworten.

Zitat aus einem Post von SaxoVtsMike
Prinzipiell muss ich die Frage stellen wo der USECASE für das 2.5GBs Ethernet herkommt, abseits vom I-Finds-Geil-Und-Wills-Haben.
Ja auch ich steh am GbitEthernet Limit (110mb/s) an wenn ich vom PC Fotos aufs Nas spiele, aber die paar mal wo ich das mache, ist das ein start und forget Job, bzw. Backup vom Nas auf eine Externe USB3.0 Platte übers lan ist auch ein Batchscript das gestartet wird und dann so lange läuft wie es braucht.
Voll. Der einzige Grund war eigentlich "weil's das NAS kann". Aber ich bin beim erstellen des Threads dann eh schon drauf gekommen, dass die Liste an Geräten die von den 2,5Gbit vllt profitieren würden eh sehr kurz is. Und dein Beispiel mit "mal was auf's NAS kopieren" trifft es auch gut.

Wobei das auch wieder interessant ist:
Zitat aus einem Post von ZARO
Also der einziger USECASE ist, dass man die Daten nicht mehr hin und her kopieren müsste, sondern auch mit der HDD Geschwindigkeit über Kabel arbeiten könnte.
Das is halt so ein Punkt. Aktuell werkelt in meinem PC noch eine Daten HDD. Aber die is auch nur 1TB groß und auf alle Daten die drauf sind muss ich sicher nicht oft zugreifen und sie könnten einfach auf's NAS wandern. Und um das Geld für einen 2,5Gbit switch is locker eine 1TB Daten SSD drin.

Zitat aus einem Post von ZARO
Wobei 2,5Gbit ist natürlich auch nur eine zwischenlösung, die 10Gbit Lösungen unterscheiden sich preislich nur geringfügig.
Das war auch ein Gedanke, ob ich hier eine Zwischenlösung will. Wenn ich mir aber passive 10Gbit Switches anschau, wird die Liste schon recht kurz und die Kosten entsprechend hoch.

Das heißt die beste Lösung sollte ein 8-Port Gbit Switch sein. Gibt es Empfehlungen bezüglich Marken? Wenn ich auf geizhals auf passiv gekühlte 8-Port Gbit Switches einscrhänke bleiben noch immer 150 in der Liste...

Zitat aus einem Post von roscoe
Je mehr Du basteln und spielen willst, desto mehr Spaß macht natürlich ein extra Router, managebare Switches, wwi..

Das bedeutet aber eben auch, dass Du Dich um die Updates kümmern musst, wenn Du nicht "Hakerl bei automatische Updates setzen" machen willst. Ich tu das ungern.
Ja, das is ein guter Punkt. Is beim NAS ja eine ähnliche Überlegung bei mir, wobei ich dort zu der "sorglos" Variante von Qnap oder Synology tentiere statt mir selbst was zu bauen. Bezüglich Router muss ich es mir noch überlegen, aber das kann eh unabhängig vom Switch passieren.

roscoe

Addicted
Avatar
Registered: Mar 2005
Location: 1050 Wien
Posts: 511
Zitat aus einem Post von tinker
Das heißt die beste Lösung sollte ein 8-Port Gbit Switch sein. Gibt es Empfehlungen bezüglich Marken? Wenn ich auf geizhals auf passiv gekühlte 8-Port Gbit Switches einscrhänke bleiben noch immer 150 in der Liste...

Wenn Du das NAS mit 2 x anhängen willst, sollte der Switch 802.1Q unterstützen, damit bist dann auf unter 50 Switches, fangt bei unter 30 EUR an.

https://geizhals.at/?cat=switchgi&a...6_8%7E659_RJ-45

Master99

verträumter realist
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: vie/sbg
Posts: 11864
Alternativ könntest du auch NAS mit 2,5GBit direkt an den PC und den 2. Port dann jeweils via 1GBit an den Switch für die restlichen Geräte/Internet usw.

Dann hättest du eine 2,5GBit Verbindung zwischen NAS und PC (wohl das einzige device was davon profitieren würde) und sparst dir einen extra Switch.

@ 2,5 vs 1Gbit -> fürs Daten kopieren ist es im privaten meistens ziemlich egal. Aber wenn du zb.: öfter direkt vom NAS arbeiten willst (zb. Fotos/Videos bearbeiten) kann es schon interessant sein das Gbit-Nadelöhr zu vergrößeren, gerade wenn dann vielleicht eine SSD als Workvolume im NAS steckt die 2,5Gbit wirklich durchgehend ausnützen kann.

In dieser Logik könnte man natürlich auch einen separaten 10Gbit Link anlegen, würde dann halt auf NAS seite meist auch eine extra PCIe Karte benötigen (was dann wiederum nur die größeren Modelle bieten)

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 42996
Da tinker und ich anscheinend in diversen Bereichen ähnlich ticken und sich gegenseitig recht ähnliche Lösungen / Produkte einsetzen hier auch ein paar Worte von mir.

Zitat aus einem Post von -kanonenfutter-
Wennst bis jetzt Happy warst ... verlagere dein Netzwerk auf einen Lüfterlosen Gbit Switch und lass es gut sein.
Alles andere ist Overkill.
Das ist natürlich das einfachste und günstigste.

Die Frage ist immer was will man erreichen. Roscoe hats eh auch mit angesprochen. Willst du bastln und dabei tiefer in die Materie einsteigen?

Wenn man einen Kabelprovider hat ist man leider auf deren Modem/Router festgenagelt und hat von einem eigenen nur eingeschränkte Vorteile (bzw ein paar extra Nachteile durch doppel NAT).
2,5Gbit ist zwar nett, aber in den Fällen wo man mehr Bandbreite braucht (will) ist das auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Da bewegt man sich dann eher bei 10 / 40 / 54 / 100 GBit (Zaro hat das schon erwähnt)


Wie läufts bei mir?
Internet kommt über Glasfaser (Fonira) im Abstellkammerl raus und wird dort an einen GPON terminiert und auf RJ45 umgesetzt. Von dort weg ist "die Sache" dann in meiner Hand.

An einem Edge PoE-5 Router (von Ubiquiti) mach ich die PPPoE Einwahl. Der Versorgt den GPON und meine Wlan AP mit Strom.
Von dem Router geh ich dann in einen GBit Switch wo alle meine verkabelten Clients angeschlossen sind. Das NAS ist mit 2x1GBit über LACP "gebonded".
Da ich einige Clients im Wohnzimmer habe und nicht mit genug Lan Kabeln hin komm ist dort ein alter, kleiner Switch

Wlan wird bei mir von 2 Unifi Accesspoints abgedeckt.

Was rennt bei mir alles?
- NAS / Heimserver (mit Xigmanas), drauf ist ein wenig Usenet Stuff (sonarr, radarr, sabznbd+, nzbhydra), AdGuard Home, unbound DNS Resolver, Home Assistant, Unifi controller,...
- Pi-Hole (Standalone) mit einem weiteren unbound Resolver
- diverse Clients (PC, Notebook, Smartphone, Tablet)
- Streaming Clients (Chromecast Audio, Chromecast Ultra, Vero4k, Mopidy/Phoniebox), Spiele Konsolen
- Hue Bridge für Heimautomatisierung
- IoT Wlan Devices (Shelly, ESP32)

Dabei hab ich schon verschiedene SSID mit eigenen VLAN und IP-Netzen für Clients / Streaming (inkl Gäste) / IoT. Die Woche möchte ich diese VLAN und Netze auch aufs Kabel LAN bringen (und weiter segmentieren)

Zukünftig möchte ich gerne auf 10G oder 40G/54G - auch wenn ich überhaupt keinen Vorteil davon habe. Bei mir rennt alles Datenintensive schon am NAS.

NiL_FisK|Urd

Addicted
Avatar
Registered: Dec 2017
Location: Wien
Posts: 404

tinker

SQUEAK
Avatar
Registered: Nov 2005
Location: Wien
Posts: 5013
Zitat aus einem Post von roscoe
Wenn Du das NAS mit 2 x anhängen willst, sollte der Switch 802.1Q unterstützen, damit bist dann auf unter 50 Switches, fangt bei unter 30 EUR an.
Ah, super, danke!

Zitat aus einem Post von Master99
Alternativ könntest du auch NAS mit 2,5GBit direkt an den PC und den 2. Port dann jeweils via 1GBit an den Switch für die restlichen Geräte/Internet usw.

Dann hättest du eine 2,5GBit Verbindung zwischen NAS und PC (wohl das einzige device was davon profitieren würde) und sparst dir einen extra Switch.
Ja, das hab ich mir auch schon gedacht, nachdem aktuell tatsächlich nur der PC davon profitieren würde. Obs auch wirklich Sinn ergibt in meinem Fall muss ich mir dann mal anschaun, aber für's erste kann ich es eh nur mal am Gbit Switch anschließen.

Zitat aus einem Post von Viper780
Die Frage ist immer was will man erreichen. Roscoe hats eh auch mit angesprochen. Willst du bastln und dabei tiefer in die Materie einsteigen?
Ich denk mir dass es sicher nicht schaden kann mehr Kontrolle über mein Netzwerk zu haben. Es wird bei mir ziemlich sicher nicht so umfangreich wie bei anderen hier, aber aktuell hab ich auf der Connect Box grad mal ein WLAN Passwort gesetzt und das wars...

Zitat aus einem Post von NiL_FisK|Urd
Ich hätte einen managed 24-Port Gigabit-Switch ohne Lüfter über
Ich glaub der is bisserl ein overkill, vor allem is es bei mir auch eine Platzfrage. Aber ich behalt ihn mal im Hinterkopf, danke.

roscoe

Addicted
Avatar
Registered: Mar 2005
Location: 1050 Wien
Posts: 511
Ich hab noch irgendwelche passiv gekühlten 8 Port managebare Linksys oder Cisco Switches herumstehen, kannst um 15 EUR haben.

spunz

Super Moderator
Super Moderator
Avatar
Registered: Aug 2000
Location: achse des bösen
Posts: 10572
Zitat aus einem Post von ZARO
Also der einziger USECASE ist, dass man die Daten nicht mehr hin und her kopieren müsste, sondern auch mit der HDD Geschwindigkeit über Kabel arbeiten könnte.

Wobei 2,5Gbit ist natürlich auch nur eine zwischenlösung, die 10Gbit Lösungen unterscheiden sich preislich nur geringfügig.

lg

Die "Zwischenlösung" wird halt noch sehr lange bleiben. Mit 2.5 und 5gbit hat man wenig Sorgen bei der Verkabelung, die typischen Consumer Systeme haben es auf absehbare Zeit ootb und der Stromverbrauch ist auch akzeptabel.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz