"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Netzwerk neue Wohnung + Gartenhaus; Provider, Verkabelung, WLAN

Joe_the_tulip 23.05.2024 - 19:45 9183 41
Posts

Joe_the_tulip

Editor
banned by FireGuy
Avatar
Registered: Mar 2003
Location: Wien
Posts: 16390
Wir haben endlich unsere vorläufig finale Bleibe gefunden. In Atzgersdorf in 1230 und da das ganze nicht ganz billig war, kommt auch ein ordentliches Netzwerk.

Übergabe: "Mitte Sommer" Bezug: ca Oktober => ich hab also noch Zeit

Gebäude:
4 Zi 109m2 im 1.DG und am selben Grundstück ein 23m2 Gartenhaus im EG auf der anderen Seite des Gebäudes. Keine Sichtverbindung. Kabelverbindung laut Baufirma technisch möglich - geschätzte 60-70m Weg. Neben der Wohnung ist ein 47m² Balkon, beim Gartenhaus südlich davon 200m2 Garten => der ganze Balkon und zumindest die unmittelbarsten 50m² des Gartens sollten auf jeden Fall abgedeckt sein.

Internet:
A1 FTTH und Magenta (mit eigenem FTTH!) in Gebäude und Wohnung. Zusätzlich am Glasfaserverteiler noch in beiden Einheiten Wien Energie und "einer frei".
Multimediaverteiler ist ein "Amigo A36TML"; darin ist jetzt der Glasfaserverteiler und ein 3er Stecker.
Außerdem liegt in allen Zimmern Magenta TV; bzw überall wo zwei LD stehen ist eine von Magenta TV belegt.
click to enlargeclick to enlarge

Pläne:
click to enlarge click to enlarge
Zimmer 1=Schlafzimmer; Zimmer 2=Arbeitszimmer, Zimmer 3=KiZi; Aktuell ist der Router(10GbE QNAP) + NAS(2,5GbE Synology) im WZ.
Ich hätte gerne Kabel in jedem Zimmer; aktuell steht Router+NAS im TV-Möbel im Wohnzimmer.

Pflichtenheft:
2,5GbE bzw besser 10GbE in jedem Zimmer und im Gartenhaus (zumindest die Verkabelung; wenn möglich auch gleich Buchse/Router/Switch).
WiFi 6(E/7) zumindest in Wohnung, Gartenhaus und Balkon, sowie dem Nahebereich des Gartenhauses.

Clients:
2,5GbE NAS, 2,5GbE PC/Laptop mit Thunderbolt. Fernseher usw möglichst verkabelt. Diverse WiFi-Geräte.
IOT nichts geplant, auch kein Smart Home geplant. Ev. Überwachungskameras für Gartenhaus/Garten.

Provider:
Wien Energie liegt leider aktuell nur im Haus, das Haus ist aber (noch?) nicht angebunden. Magenta FTTH ist viel zu teuer, bleibt eh nur A1. Hier liest man immer von Spusu, weil Fonira am Anfang noch nicht gewählt werden darf, dann wirds wohl Spusu werden. Kann ich mir bei Spusu den Router/GPON aussuchen?

Router:
Ich hab aus dem aktuellen Setup zwei QHora 301W. Da könnte ich einen von denen im Gartenhaus aufstellen und einen im Wohnzimmer und einen QHora-322 in Multimediaschrank in der Wohnung.
Oder doch alles mit Fritzbox und Repeatern? Dann hab ich halt in den Räumen nur 1GbE, was irgendwie schade wäre.


Ich weiß echt nicht wirklich wo ich anfangen soll - viel zu viele Optionen. Glasfaser? CAT 8? Doppeldose in jedes Zimmer? Vor allem bei der langen Distanz zum Gartenhaus ists wahrscheinlich nicht trivial. Hier würde ich das/die CAT-Kabel entlang der Magenta-TV-Coax-Kabel legen.

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 49382
Mach einfach eine Abfrage bei Fonira. Bei manchen neuen Anschlüssen kannst nur zu spusu gehen, bei anderen gehen alle Entbündler.

WiFi 7 startet gerade, die spannende Produkte werden da vermutlich erst später kommen.
AVM Fritzboxen sind gute Nachrüstlösungen oder wenn man mit einem WLAN Router auskommt. Für mehr würde ich wo anders schauen.
Die QNAP QHora kenn ich zu wenig um da was dazu sagen zu können.

Überall wo du dir vorstellen kannst dass ein WLAN Accesspoint oder eine Kamera hin soll (beides eher oben) leg ein ordentliches Cat 8.2 Kupfer kabellose hin (für PoE)

Beim Rest würde ich mittlerweile zu Glasfaser greifen. Es gibt schon Lösungen ohne spleißen (Feldstecker oder field plug)

Mit entsprechend Geld kann man jetzt schon mit 4 Glasfasern und QSFP112 Modulen 400GBit übertragen
Dabei brauchen sie weniger Strom als Kupferlösungen.
Für daheim gibt's mit SFP+ (10G) und QSFP+ ausreichend leistbare Lösungen. Switches mit 1x SFP+ und 4-5x 2,5GBit Kupfer fangen bei 60€ an.

Auf Coax für Kabelfernsehen würd ich komplett verzichten und lineares Fernsehen über IP Lösungen schauen.

Joe_the_tulip

Editor
banned by FireGuy
Avatar
Registered: Mar 2003
Location: Wien
Posts: 16390
@Cam/AP:
An die Decke kann ich leider gar nichts montieren in der Wohnung; die Deckenkühlung reicht scheinbar bis 5mm unter den Putz.

Zimmer
Du meinst ich soll mir in jedes Zimmer Glasfaser in die Leerdose legen und dort dann umschalten auf Cat 8.2? Oder ich soll das Gartenhaus mit Glasfaser anbinden.

Coax ist mir eh egal, es ist aber bereits gelegt in alle Räume; das war nicht optional. Ich schau eigentlich gar nicht normales TV.


@ Multimediaverteiler:
Ist halt die Frage, was man da alles reinbringt. Ich brauche noch einen ONT oder einen Router mit ONT. Und eigentlich muss da auch noch ein 10GbE Switch rein in das Kastl, damit ich nicht ins Wohnzimmer und zurück muss. Alternativ kann ich mir den ONT natürlich im Wohnzimmer montieren lassen, aber dann geh ich ja erst wieder als erstes zurück in den Schrank wo der Switch sein muss.

Deswegen die Idee mit dem Qhora 322 der bei 3x10Gbe (1x WoZi, 1x AZ, 1x Garten) und 6x 2,5Gbe (SZ, KiZi,...) und keinen extra Router benötigt. Dafür hat er natürlich kein PoE.

Joe_the_tulip

Editor
banned by FireGuy
Avatar
Registered: Mar 2003
Location: Wien
Posts: 16390
Hat sonst noch jemand vielleicht einen konkreten Geräte Vorschlag?

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 49382
Sorry deine Antwort/Frage hab ich übersehen
Zitat aus einem Post von Joe_the_tulip
@Cam/AP:
An die Decke kann ich leider gar nichts montieren in der Wohnung; die Deckenkühlung reicht scheinbar bis 5mm unter den Putz.

Muss ja nicht in der Deckel sein. Kann auch innen in einem hohen Kasten oder an der Wand weiter oben sein

Zitat aus einem Post von Joe_the_tulip
Zimmer
Du meinst ich soll mir in jedes Zimmer Glasfaser in die Leerdose legen und dort dann umschalten auf Cat 8.2? Oder ich soll das Gartenhaus mit Glasfaser anbinden.

Ich würde vermutlich einen Mix aus beidem anstreben.
Überall wo du sicher weißt dass du 10G verwenden willst oder einen Switch benötigst würde ich Glas hinlegen.
Ob man alle Anschlüsse (außer den wo PoE benötigt wird) mit Glas macht ist individuell. Vermutlich würde ich einige Dosen wo ich annehme dass es nicht dauerhaft ein Arbeitsplatz ist aber man doch hin und wieder ein Notebook ansteckst auch mit Kupfer ausführen.
Für IoT Anwendungen macht Kupfer wegen PoE auch manchmal Sinn. Bei mir ist da aber alles mit Funk.

Ins Gartenhaus auf alle Fälle Glas. Durch die Länge ist es deutlich unkomplizierter

Zitat aus einem Post von Joe_the_tulip
@ Multimediaverteiler:
Ist halt die Frage, was man da alles reinbringt. Ich brauche noch einen ONT oder einen Router mit ONT. Und eigentlich muss da auch noch ein 10GbE Switch rein in das Kastl, damit ich nicht ins Wohnzimmer und zurück muss. Alternativ kann ich mir den ONT natürlich im Wohnzimmer montieren lassen, aber dann geh ich ja erst wieder als erstes zurück in den Schrank wo der Switch sein muss.
In den Verteiler selbst bekommst außer ein paar mini Geräte nichts rein. 10GBase-T braucht auch ordentlich Strom und mag gekühlt werden. Das magst weder im Wohnzimmer noch in den kleinen Schaltkästen haben.

Hast du keinen Abstellraum oder ähnliches? Bei einem Bekannten ist es ein großer Schrank in einer Nische im Eingangsbereich

Zitat aus einem Post von Joe_the_tulip
Deswegen die Idee mit dem Qhora 322 der bei 3x10Gbe (1x WoZi, 1x AZ, 1x Garten) und 6x 2,5Gbe (SZ, KiZi,...) und keinen extra Router benötigt. Dafür hat er natürlich kein PoE.

Das ist ein Router und kann auch nicht mit Glas / SFP umgehen.

Du bekommst ONU / ONT vom Betreiber montiert dort gehst du in den Router / Firewall (der/die braucht im Grunde nur je ein WAN und ein LAN Interface mit der Internetgeschwindigkeit haben) und von da an reichen einfache Switches (wegen VLAN managed). PoE würd ich ebenfalls am Switch abgreifen - da reicht ein kleinerer, eigener PoE Switch.

Damit ist die Lösung zentral und deutlich einfacher zu konfigurieren. Mehrere Router in der Kette benötigen immer mehr Aufmerksamkeit und erhöhen die Komplexität

Joe_the_tulip

Editor
banned by FireGuy
Avatar
Registered: Mar 2003
Location: Wien
Posts: 16390
Also:
ONT im Wohnzimmer, dahinter einen eigenen Router. Dann per 10GbE oder Glasfaser zurück in den MMV. Dort ist ein Switch mit Glasfaser ins Gartenhaus sowie 10GbE oder Glasfaser in die Zimmer. In den Zimmern dann ein PoE Switch, wenn ich es brauche?


Wenn ich einen meiner bestehenden Qnap im Wohnzimmer als Router nehme, einen SFP+/10GbE Switch in den MMV und den anderen im AP-Modus ins Arbeitszimmer hätte ich überall WiFi und wo ich es will 10GbE. Und dann irgendwas im Gartenhaus mit SFP+?


Oder maximal eskalieren die Qnaps nur als Router/Switch verwenden und im Schlafzimmer einen U7 Pro an die Decke und einen U7 Pro ins Gartenhaus?

Glasfaserfrage: kann ich die nachher noch kürzen? Ich weiß nicht die exakte Länge von der Distanz ins Gartenhaus.


Edit:
die ganzen Switches sind auch nicht ganz billig. :(

Joe_the_tulip

Editor
banned by FireGuy
Avatar
Registered: Mar 2003
Location: Wien
Posts: 16390
Hardware:
Macht es irgendeinen Sinn bei einem Hersteller zu bleiben?

Also z.B. QNAP Switch zum QNAP Router?
QNAP NAS zum QNAP Netzwerk?

Glasfaser:
Welchen Hersteller nehme ich für SFP+ bzw Kabel? Ist 10Gtek was brauchbares?
Glasfaser leg ich mir als fertiges Kabel ins Zimmer oder mach ich mir Glasfaserbuchsen im Arbeitszimmer? In allen Fällen hab ich das Problem, dass ich die Kabellänge nicht weiß.

Joe_the_tulip

Editor
banned by FireGuy
Avatar
Registered: Mar 2003
Location: Wien
Posts: 16390
@Provider:
Fonira meldet sich, wenn sie wissen, ob sie dürfen. Aktuell hat a1 noch nichts verlautbart.

@Router:
QNAP Router können offenbar alle kein VLAN-Tagging am WAN-Port; sprich ich brauch nach dem GPON sowieso (irgendeinen Router) oder einen GPON/XG-PON/XGS-PON mit integriertem Router?


Also konkretes Setup:

Wohnzimmer
GPON/ONT => Routerboard 5009 => per Glasfaser in den MMV retour.

MMV
Mikrotic Cloud Router/Switch CRS305
von dort 1x Glasfaser ins Gartenhaus, 1x AZ, 1x frei

NUR: dann hab ich keine Kupferkabeln in die anderen Räume frei.

ODER

Mikrotik CRS309 in MMV und überall hin mit Glasfaser?

QSW M804 ist vielleicht zu warm?

Zimmer:
Überall dann wieder (PoE)Switches mit SFP+ Uplink wirkt auch sehr wie overkill.

Kosten:
Generell sind wohl alle relevanten Switches/Router auch mit Glasfaser echt teuer - selbst wenn ich das Gartenhaus nicht anbinde. Vor allem wenn ich meine bestehenden 10GbE Router dann nicht (sinnvoll) nutze.

Glas vs Kupfer:
Vielleicht stell ich ja auch insgesamt doof an, aber irgendwie wirkt CAT8 in jedes Zimmer legen auch nicht unpraktisch und ich spar mir die ganzen Switches zwischen Glasfaser und Kupfer. Müsste ich bei Glasfaser nicht eigentlich gleich QSFP+ nehmen? Oder tausche ich da in 10 Jahren einfach "die Enden" und benutze die selbe Faser?

Orte für die Netzwerk-HW:
Abstellraum = kombiniert mit Bad
im AZ oder WZ soll ichs ja nicht hingeben weil laut/heiß (aktuell steht je ein 10GbE Router im AZ/WZ)
Grundsätzlich bleibt mir da eigentlich nur das Gartenhaus für ein Rack. Ich stells mir aber auch blöd vor - grad am Anfang - wenn ich für jeden Reboot/FW/wwi ins Gartenhaus muss.

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 49382
ich schreib dann nachher noch was zur Glasfaser dazu.

zu den Switches kannst auch einfachere aus China nehmen.
Je nach dem was du benötigst kosten welche mit SFP+ 50-150€
Managed und mit PoE zB https://vi.aliexpress.com/item/1005006222506874.html oder https://www.amazon.de/dp/B0CLRPD6V1

Hier findest du zu vielen der günstigen Switches Reviews: https://www.servethehome.com/category/networking/

Joe_the_tulip

Editor
banned by FireGuy
Avatar
Registered: Mar 2003
Location: Wien
Posts: 16390
Hab auch mit einem befreundeten Netzwerktechniker gesprochen "ich hab alles in der Cloud bzw im Rechenzentrum". Das hat mir nicht wirklich geholfen.


Grundsätzlich Glas/Kupfer:
Wenn ich jetzt mit CAT 8 verkable (auch das Gartenhaus) und in x Jahren auf Glasfaser umsteige, kann ich ja das Glasfaserkabel immer noch durchziehen, wenn ich es dann brauche?

Billigere Switches:
China-Switches und Reviews hab ich mir angesehen. Die passen irgendwie alle nicht, solange ich das NAS im Wohnzimmer und nicht im Arbeitszimmer stehen habe. (will ja das NAS und den PC sowie das Gartenhaus mit 10GbE anbinden). Und A1 bzw der Router muss ja auch irgendwo hin?!

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 49382
Zitat aus einem Post von Joe_the_tulip
Glasfaserfrage: kann ich die nachher noch kürzen? Ich weiß nicht die exakte Länge von der Distanz ins Gartenhaus.

Ja aber du brauchst ein passendes Schneidgerät (Fiber Cleaver) kostet so ab 150€
Mittlerweile gibts aber auch welche aus China um unter 50€ (keine Ahnung wie die Qualität ist)

Zitat aus einem Post von Joe_the_tulip
Hardware:
Macht es irgendeinen Sinn bei einem Hersteller zu bleiben?

Also z.B. QNAP Switch zum QNAP Router?
QNAP NAS zum QNAP Netzwerk?
"It depends"
Rein technisch machts überhaupt keinen Unterschied. Bei der Verwaltung ists halt angenehmer wennst alles an einem Zentralen Punkt (zB Unifi Controller) einstellen kannst.
Aber gerade bei Switches macht man nicht all zu oft was.

Zitat aus einem Post von Joe_the_tulip
Glasfaser:
Welchen Hersteller nehme ich für SFP+ bzw Kabel? Ist 10Gtek was brauchbares?
Glasfaser leg ich mir als fertiges Kabel ins Zimmer oder mach ich mir Glasfaserbuchsen im Arbeitszimmer? In allen Fällen hab ich das Problem, dass ich die Kabellänge nicht weiß.
fs.com ist sehr verlässlich und gut - 10GTek hab ich einige DAC hier die kannst nehmen.
Ich würde vorab die Kabellänge bestimmen. Vorspanndraht wird ja hoffentlich im Schlauch sein. Damit die Federeinziehen und entweder hat die Feder Markierungen oder den Draht dann abmessen.

Zitat aus einem Post von Joe_the_tulip
@Provider:
Fonira meldet sich, wenn sie wissen, ob sie dürfen. Aktuell hat a1 noch nichts verlautbart.
Ich würde öfter mal nachfragen. Fonira sind zwar super - aber beim Followup etwas träge

Zitat aus einem Post von Joe_the_tulip
@Router:
QNAP Router können offenbar alle kein VLAN-Tagging am WAN-Port; sprich ich brauch nach dem GPON sowieso (irgendeinen Router) oder einen GPON/XG-PON/XGS-PON mit integriertem Router?
GPON / ONT liegt bei uns in der Hoheit des Providers - da wirst keinen eigenen Verwenden dürfen. Aber kannst ja mal bei Spusu und Fonira anfragen.
Dein Router/Firewall muss im Grunde nur Internet Speed können. Da kannst auch einen älteren MiniPC mit 2 NIC und zB OPNSense nehmen oder einen Turris Omnia (keine Ahnung ob es da schon neuere Produkte gibt, enterprise sollte dieses Jahr kommen)

Zitat aus einem Post von Joe_the_tulip
Glas vs Kupfer:
Vielleicht stell ich ja auch insgesamt doof an, aber irgendwie wirkt CAT8 in jedes Zimmer legen auch nicht unpraktisch und ich spar mir die ganzen Switches zwischen Glasfaser und Kupfer. Müsste ich bei Glasfaser nicht eigentlich gleich QSFP+ nehmen? Oder tausche ich da in 10 Jahren einfach "die Enden" und benutze die selbe Faser?
Kannst du natürlich auch machen CAT8.2 ist halt etwas Mühsam zu verlegen und später nur schwer aufrüstbar. (mit TERA oder GG45 gehen bis zu 40GBit im Heimbereich drüber)
Du musst nur drauf achten dass die Faser für die entsprechende Wellenlänge geeignet ist.
Klassiker sind Duplex LC mit 1310nm auf OM4 Multimode Faser

Zitat aus einem Post von Joe_the_tulip
Orte für die Netzwerk-HW:
Abstellraum = kombiniert mit Bad
im AZ oder WZ soll ichs ja nicht hingeben weil laut/heiß (aktuell steht je ein 10GbE Router im AZ/WZ)
Grundsätzlich bleibt mir da eigentlich nur das Gartenhaus für ein Rack. Ich stells mir aber auch blöd vor - grad am Anfang - wenn ich für jeden Reboot/FW/wwi ins Gartenhaus muss.
Für was Rebooten?
Abstellraum/Bad klingt jetzt nicht so schlecht - da stören Lüfter auch nicht

Zitat aus einem Post von Joe_the_tulip
Grundsätzlich Glas/Kupfer:
Wenn ich jetzt mit CAT 8 verkable (auch das Gartenhaus) und in x Jahren auf Glasfaser umsteige, kann ich ja das Glasfaserkabel immer noch durchziehen, wenn ich es dann brauche?
Prinzipiell Ja - aber ein dickes Duplex Cat8.2 Kabel später wieder ausziehen kann etwas herausfordernd werden.

Zitat aus einem Post von Joe_the_tulip
Billigere Switches:
China-Switches und Reviews hab ich mir angesehen. Die passen irgendwie alle nicht, solange ich das NAS im Wohnzimmer und nicht im Arbeitszimmer stehen habe. (will ja das NAS und den PC sowie das Gartenhaus mit 10GbE anbinden). Und A1 bzw der Router muss ja auch irgendwo hin?!

Warum?
Du brauchst dann halt einen großen Zentralen Switch mit vielen SFP+/QSFP+ Ports und von dort gehst dann mit 10G (jetzt mal egal ob Kupfer oder Glas) dort hin wo es für dich passt.
Im Raum selbst stellst die Verbindung dann über die Switches her. Dort hast dann bei den günstigen 1x10G frei und einige 2,5GBase-T
Mehr als 2x10G ist leider etwas teurer.

Bei einer reinen Kupferverbindung verbrennt man leider recht viel Strom und hab in meinem Mini Netzwerk da jetzt schon probleme mit der Temperatur

Joe_the_tulip

Editor
banned by FireGuy
Avatar
Registered: Mar 2003
Location: Wien
Posts: 16390
Zitat aus einem Post von Viper780
Ja aber du brauchst ein passendes Schneidgerät (Fiber Cleaver) kostet so ab 150€
Mittlerweile gibts aber auch welche aus China um unter 50€ (keine Ahnung wie die Qualität ist)
ok. Das geht ja halbwegs.


Zitat aus einem Post von Viper780
"It depends"
Rein technisch machts überhaupt keinen Unterschied. Bei der Verwaltung ists halt angenehmer wennst alles an einem Zentralen Punkt (zB Unifi Controller) einstellen kannst.
Aber gerade bei Switches macht man nicht all zu oft was.
ok, also keine Priorität.

Zitat aus einem Post von Viper780
fs.com ist sehr verlässlich und gut - 10GTek hab ich einige DAC hier die kannst nehmen.
Ich würde vorab die Kabellänge bestimmen. Vorspanndraht wird ja hoffentlich im Schlauch sein. Damit die Federeinziehen und entweder hat die Feder Markierungen oder den Draht dann abmessen.
In der Wohnung geht das vielleicht noch. Aber die Verbindung zwischen Wohnung und Gartenhaus hat sicher keinen Vorspanndraht oder so. Ich würde da dem TV-Kabel folgen. Ich kanns mir nur als Meterware kaufen und selber bauen. Oder nimmt man dann ein fertiges und montiert was neues dran?

Zitat aus einem Post von Viper780
Ich würde öfter mal nachfragen. Fonira sind zwar super - aber beim Followup etwas träge
Passt. Wobei ich aktuell eh noch nicht die Schlüssel oder den Einzugstermin habe.

Zitat aus einem Post von Viper780
GPON / ONT liegt bei uns in der Hoheit des Providers - da wirst keinen eigenen Verwenden dürfen. Aber kannst ja mal bei Spusu und Fonira anfragen.
ok, dann spar ich mir die Diskussion.

Zitat aus einem Post von Viper780
Dein Router/Firewall muss im Grunde nur Internet Speed können. Da kannst auch einen älteren MiniPC mit 2 NIC und zB OPNSense nehmen oder einen Turris Omnia (keine Ahnung ob es da schon neuere Produkte gibt, enterprise sollte dieses Jahr kommen)
Es schadet halt nicht was Bestehendes zu verwenden - wenn ich sowieso einen Router vom Provider nehmen muss, z.B.


Zitat aus einem Post von Viper780
Kannst du natürlich auch machen CAT8.2 ist halt etwas Mühsam zu verlegen und später nur schwer aufrüstbar. (mit TERA oder GG45 gehen bis zu 40GBit im Heimbereich drüber)
Du musst nur drauf achten dass die Faser für die entsprechende Wellenlänge geeignet ist.
Klassiker sind Duplex LC mit 1310nm auf OM4 Multimode Faser
Wenn dann CAT 8.1; ich will mit RJ45 kompatibel bleiben. Und warum Duplex? 1x10GbE pro Raum reicht doch? Außerdem hab ich (fast) überall zwei Leerdosen; je nachdem wie A1 das jetzt ganz genau legt.


Zitat aus einem Post von Viper780
Für was Rebooten?
Abstellraum/Bad klingt jetzt nicht so schlecht - da stören Lüfter auch nicht
Naja ich muss in meinem Netzwerk schon auch mal - grade in der Umbauphase/Aufbauphase - physisch zum Router/NAS/wwi hin. Und ich weiß nicht ob ich ein NAS im Nassraum haben will.


Zitat aus einem Post von Viper780
Prinzipiell Ja - aber ein dickes Duplex Cat8.2 Kabel später wieder ausziehen kann etwas herausfordernd werden.
Ich hab eigentlich nicht vor Duplex zu legen - wie gesagt zwei Dosen.



Zitat aus einem Post von Viper780
Warum?
Du brauchst dann halt einen großen Zentralen Switch mit vielen SFP+/QSFP+ Ports und von dort gehst dann mit 10G (jetzt mal egal ob Kupfer oder Glas) dort hin wo es für dich passt.
Im Raum selbst stellst die Verbindung dann über die Switches her. Dort hast dann bei den günstigen 1x10G frei und einige 2,5GBase-T
Mehr als 2x10G ist leider etwas teurer.

Bei einer reinen Kupferverbindung verbrennt man leider recht viel Strom und hab in meinem Mini Netzwerk da jetzt schon probleme mit der Temperatur

Du hast recht, ein zentraler Switch wäre gut. Aber der einzige zentrale Ort ist der recht kleine MMV.




Gibts Glasfaser Buchsen bzw Keystone Module oder sowas? Ich brauche ja aktuell vor allem im SZ und im KiZi keine verkabelte Netzwerkverbindung. Mit Kupfer könnte ich mir eine Buchse machen und hinter einem Kasten verschwinden lassen. Oder gibts da was ähnliches? Ich kann mir das grad nicht vorstellen wie das funktionieren soll. Ich baue das Zeug ja in eine leere Wohnung und nicht in eine eingerichtete?!

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 49382
Leg gleich Duplex - ich sprech aus Erfahrung ;)
Du wirst mehr als einen Anschluß in den meisten Räumen brauchen.

Es gibt für Fiber auch Dosen. Aber ich kenne keine die ohne spleisen verbaut werden können. Hast du mit dem Elektriker gesprochen was eine Verkabelung bei ihm kosten würde (sofern dieser nicht schon fertig ist) wenns eine größere Firma ist haben die auch oft jemanden der dir die Fasern spleist.

Joe_the_tulip

Editor
banned by FireGuy
Avatar
Registered: Mar 2003
Location: Wien
Posts: 16390
Entschuldige aber wofür brauche ich Duplex wenn ich sowieso noch überall einen Switch dran hänge(n soll)? Und an dem zentralen Ort - den ich nicht habe - brauche ich ja dann noch einen viel kollossaleren Switch, wo ein kleiner schon kaum reinpasst. Ich lass mir ja einreden 1 Kabel wohin zu legen, das ich aktuell nicht brauche. Aber 2x2 (aktuell) tot hinter den Kasten?

Nein, ich hab noch niemanden wegen einer Verkabelung gefragt, weil ich nicht genau weiß wie ichs haben will.


edit: wie nennt man diese Glasfaserdosen? Ich find das nicht.

voyager

kühler versilberer :)
Avatar
Registered: Nov 2001
Location: Stmk/Austria
Posts: 3308
Fiber Dosen geht zb über Keystone recht simpel, da es für die gängigen Glas Stecker Keystone Module gibt. Da kannst du auch in einer Dose 1x Glas und 1x Kupfer anlegen.(je nach Stecker)

Die Switche untereinander würde ich mit Glas verbinden, heizt weniger und spart Strom(grob 1,5W pro Stecker)

10Gtek hab ich auch einiges an Modulen im Einsatz, sind problemlos bei mir (Unifi Umgebung). sonst, fs.com als "Spezialist" wurde eh auch schon genannt
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz