"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

WLAN verbessern im 1. Stock

pirate man 25.11.2020 - 10:31 4340 69
Posts

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 42743
Zitat aus einem Post von Master99
prinzipiell willst du empflindlichere/bessere antennen und nicht (nur) mehr sendeleistung. weil effizientere antennen ermöglichen eine bessere verbindung in beide seiten bei gleichbleibender sendeleistung.

Nur um es deutlich zu sagen. Antennen werden nicht magisch besser. Will man einen Antennengewinn haben muss man den abgestrahlten Raum einschränken (zB von einer Kugel auf eine Halbkugel -> +3dB)

Der Lite bringt nur was wenn du ihn zusätzlich verwendest - nicht anstelle.
Dachte das wurde hier klarer.

den Lite würd ich aber eh nicht empfehlen da er kein wave2 ist und kein MU-MIMO kann - der UAP-nanoHD wäre dafür besser.
Hilft dir in deiner Sitaution aber auch nichts.
Der LongRange mit raufgedrehter Leistung könnte unter Umständen was bringen, ich glaubs aber nicht das es ausreicht

Anscheinend waren die also doch nicht so wissend

pirate man

Here to stay
Registered: Jul 2001
Location: @ home
Posts: 5231
Also den Kabelweg habe ich heute aus Frust schon angesehen, der ist so wie oben beschrieben -> zach.

Deine Erklärung bzgl. Antenne klingt einleuchtend, dankeschön.
Muss dann noch schauen, ob in dieser Hinsicht der LR und Pro gleich sind und der Pro nur was mehr kann, was für mich irrelevant ist.

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 42743
Der Longrange ist noch der den du am ehesten willst.
Vielleicht kannst du den schon näher am gewünschten Zimmer positionieren oder mit der Ausrichtung spielen.

Leider können beim Wlan Empfang kleine Änderungen, große Wirkung zeigen

Snoop

Here to stay
Registered: Jun 2002
Location: Vienna
Posts: 993
welches OS verwendest du denn? Bzw. hast du den Wlan Empfang auch mit anderen Endgeräten überprüft?
wir haben im office lauter unify Ufos. Mit meinem Lenovo unter Ubuntu ist es fast nicht zu gebrauchen.--- Unter windows sind die disconnects ebenfalls sporadisch, aber das Zeitfenster ist wesentlich größer, wodurch arbeiten eher möglich ist.
Falls du ein Macbook hast: ein Bekannter von mir, mit dem ich regelmäßig am Abend zocke, muss mindestens einmal am Tag das Book komplett runterfahren und dann neustarten (-> also nicht reboot via macos!). Dann, auf einmal hat er wieder die volle Bandbreite via W-Lan.

downhillschrott

Here to stay
Registered: Dec 2005
Location: Mint
Posts: 672
Wenn WLAN nicht geht: Du willst ein Cat5e/6/7 Kabel ein Geschoss höher bekommen. Oben kannst dann per Switch/AP machen was du willst.

Kabel ziehen ist mühsam. Zusätzlich einziehen geht nur wenn die Rohre sehr großzügig ausgelegt sind. Das sind sie in den meisten Fällen nicht. Wenn dann geht meist nur Kabel tauschen, dh, mit einem Kabel das neue plus Ersatz für das alte durchziehen. Auch da müssen die Schläuche gross genug sein.

Ich stamme aus eine Hardcore Häuslbauerfamilie, daher wäre mein Ansatz wenn Kabel ziehen nicht geht: Bohrhammer und 12x600mm Bohrer holen und entweder durch die Decke durch, oder durch die Aussenmauer, aussen rauf und oben wieder rein. :p

Es gibt zB auch Sesselleisten die eigentlich getarnte Kabelkanäle sind. Hinter Kästen die in einer Ecke stehen kann man wunderschön mit Kabel rauf und oben setzt man einen kurzen Kabelkanal in die Ecke. In der Ecke durch die Decke bohren ist nicht so einfach, aber man kann das Loch etwas größer machen, das Kabel dann dort verstecken, wieder zugipsen und anmalen. Hoffe es ist reinweiss. :p Oben steht dann idealerweise auch ein Kasten in der Ecke.

Alte Bauernhäuser sind wegen der dicken Mauern meist Funkkatastrophen. Wenn dann in der Decke zwischen den Holzträgern ein halber Meter Schlackefüllung liegt, geht nix mehr durch.
Bearbeitet von downhillschrott am 30.11.2020, 20:59

OCer20

Bloody Newbie
Registered: Nov 2020
Location: Austria
Posts: 10
Hallo, kein WLAN zu haben, ist immer ärgerlich. Habe auch das Problem dass der Router sich im Erdgeschoss befindet und im ersten Stock bereits die Verbindung nachlässt. Eine Alternative sind eventuell WLAN Adapter, welche in die Steckdose gehören. Da dies wahrscheinlich nicht neu hier ist, hab ich trotzdem mal einen Artikel rausgesucht, der eventuell euch weiterhelfen kann: WERBUNG ENTFERNT Da stehen nochmal zusätzliche gute Infos drin.
LG

pirate man

Here to stay
Registered: Jul 2001
Location: @ home
Posts: 5231
So, hab jetzt auch einen LR und Pro hier, um rauszufinden, ob's damit besser wird.

Werte hab ich jetzt nur mal vom LR ...

3 m davor -40 dB ... Lite -50 dB
10 m schräg weg mit einer 50er Ziegelmauer dazwischen -70 dB manchmal gar nix (beim Surfen merkt man aber keine Aussetzer)
im OG -66 bis -69 dB ... mit dem Lite an den gleichen drei Positionen -57 bis -73 db

Man kann sagen, dass es mit dem LR eine Spur besser wurde (außer oben an einer Stelle).

Maximale Geschwindigkeit laut WiFi Analyzer sind nur 86 MBit und zwar direkt vor dem AP bei -40 dB.

Interessant ist, dass der der Unterschied von 2.4 zu 5 GHz mit bis zu 20 dB deutlich höher ist als beim Lite, mit dem es etwa 10 dB waren.

Die erhöhte Leistung vom LR nutze ich nicht, Ländereinstellung ist auf Österreich. Es hat sicherlich einen Grund warum es Grenzwerte gibt. Meine Hoffnung hat auf den besseren Antennen des LR beruht.

Das Testen mit dem Pro kann ich mir wohl sparen, da der die gleichen Antennen haben dürfte.

pirate man

Here to stay
Registered: Jul 2001
Location: @ home
Posts: 5231
Also ich bin soweit mal zufrieden mit dem LR. Nutze die 2 dB Mehrleistung nicht, ist aber besser als mit dem Lite, was wohl aufgrund der besseren Antennen ist.
Sollte ich mal mehr als 30 MBit Internet haben, muss ich mir eventuell was Anderes überlegen, aber daweil bleibt's so.

Ich nutze meinen Thread auch gleich für ein Anliegen, das mir von einem Ortsbewohner aufgetragen wurde.
Er hat sich einen WLAN Repeater für die Steckdose gekauft, da das WLAN im Obergeschoß schlecht ist. Ist eine Conrad Eigenmarke, sollte aber grundsätzlich egal sein.
Ich soll den Repeater in Betrieb nehmen, bin bis jetzt aber gescheitert.
Das Teil kann sowohl als Repeater als auch Access Point fungieren. Habe den ersten Modus aktiviert, der Repeater ist auch mit dem WLAN vom A1 Router verbunden. Der Laptop verbindet sich auch mit dem Repeater, aber es besteht keine Internetverbindung (sagt auch Windows beim Netzwerk Icon).

Ich wüsste nicht was ich falsch gemacht hätte und einzustellen gibt's ansonsten auch nicht wirklich was im Interface.
Eventuell habt ihr da eine Idee?

Joe_the_tulip

Editor
banned by FireGuy
Avatar
Registered: Mar 2003
Location: Wien
Posts: 15870
Gehts per LAN auch nicht am Repeater?

pirate man

Here to stay
Registered: Jul 2001
Location: @ home
Posts: 5231
Nochmal rauf mit dem Thread ...

Das Problem vom Ortsbewohner ist behoben. Hab das Conrad-Teil jetzt nicht als Repeater sondern eigenen Access-Point eingerichtet. So geht's und ich wollte nicht noch länger Zeit damit vertun.

Bei mir daheim ist's mit dem Unifi LR schon besser mit dem Empfang im 1. Stock.
Allerdings habe ich genau an meinem Arbeitsplatz immer noch Probleme bei Telefonkonferenzen. Und zwar steht der Laptop quasi an der gleichen Wand, an der auch der Unifi hängt, nur halt 1 Stock drüber und 4m seitlich davon.
Jetzt bin ich am Überlegen, einen Keil aus Holz zu schnitzen und den Unifi dort drauf zu montieren (am selben Punkt wie jetzt), damit der Unifi etwas mehr nach oben gerichtet ist.
Könnte das funktionieren oder stelle ich mir das zu einfach vor?
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz