"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Bitcoin - aka elektronisches Geld

Unic0der 27.03.2013 - 19:46 675650 5526 Thread rating
Schon in Bitcoins investiert?

This poll is closed.
Klar, schon lange!
13
6.74%
Noch nicht, aber habe es vor.
26
13.47%
Spekulationsblase - nein danke!
149
77.20%
Werde meine eigene Meinung posten.
5
2.59%
Total:
252 votes
100%
 

Posts

argh

Here to stay
Avatar
Registered: Feb 2002
Location: Mödling
Posts: 711
Zitat aus einem Post von oanszwoa
Solang btc und Fiat auf der Börse liegen brauch ich dem Finanzamt gar nichts melden oder? Erst nach dem auscashen?

Weder der Umtausch von Fiat in BTC noch der Besitz sind zu versteuernde Vorgänge. Erst wenn du Gewinne realisierst und damit ein Einkommen entsteht wird es für die Finanz interessant.

Aber wie schon erwähnt, sollte die Haltedauer von BTC über einem Jahr sein, sind die Gewinne steuerfrei.


edit::
Zitat aus einem Post von Dune-
Bei Crypto klingt das so, als ob es nach einem Jahr weder als Gewinn noch als Verlust gerechnet wird.

https://www.ris.bka.gv.at/NormDokum...ebergangsrecht=

(4) Führen Spekulationsgeschäfte in einem Kalenderjahr insgesamt zu einem Verlust, ist dieser nicht ausgleichsfähig (§ 2 Abs. 2).
Bearbeitet von argh am 22.11.2020, 06:59

Hampti

Overclocking Team Member
Avatar
Registered: Feb 2004
Location: Wien
Posts: 3837
Heisst das somit im Umkehrschluss wenn ich mit BTC trade muss ich die jeweiligen Gewinne versteuern und die Verluste bezahleich dann selbst?

argh

Here to stay
Avatar
Registered: Feb 2002
Location: Mödling
Posts: 711
Lies es nochmal. "insgesamt zu einem Verlust". ja den darfst selber bezahlen.

edit: am Phone tippen macht keinen Spaß.
natürlich kannst du innerhalb eines Kalenderjahres Gewinne mit Verlusten aus Spekulationsgeschäften gegenrechnen. Aber halt nicht mitnehmen ins nächste Jahr.

und die Freigrenze gibt es natürlich auch noch

edit2:

Freigrenze sind 440€ pro Jahr, sollten lohnsteuerpflichtige Einkünfte (Dienstverhältnis) vorliegen so kann man den Veranlagungsfreibetrag nutzen und es erhöht sich insgesamt auf 730€.
Bearbeitet von argh am 22.11.2020, 08:25

Dune-

Influencer
Registered: Jan 2002
Location: Faraway
Posts: 7147
Danke für deinen Einsatz das machts schon etwas klarer :) D.h. gegenrechnen geht auch mit Trades die älter als ein Jahr sind, wenn im gleichem KJ realisiert, so mein Verständnis jetzt.

Habt ihr dafür Tools? Es scheint als könnt man das gar nicht so leicht ins Excel klopfen sondern müsste es manuell betrachten. Cointracking.info bietet was gratis an, aber ich kann nicht beurteilen wie akkurat das ist.

Smut

takeover & ether
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: VIE
Posts: 15436
Zitat aus einem Post von argh
Weder der Umtausch von Fiat in BTC noch der Besitz sind zu versteuernde Vorgänge. Erst wenn du Gewinne realisierst und damit ein Einkommen entsteht wird es für die Finanz interessant.

Aber wie schon erwähnt, sollte die Haltedauer von BTC über einem Jahr sein, sind die Gewinne steuerfrei.

Hm. Ich hab Zweifel dass das so funktioniert weil du damit der Geldwäsche Tür und Tor öffnest.
wird die finanz nicht Belege für Kauf und Verkauf verlangen um eben klären zu können ob die kalte Dauer länger als zb. 12 Monate war?

Dune-

Influencer
Registered: Jan 2002
Location: Faraway
Posts: 7147
Ich sehe das auch kritisch und würde eben genau das nicht tun:

Zitat aus einem Post von oanszwoa
Solang btc und Fiat auf der Börse liegen brauch ich dem Finanzamt gar nichts melden oder? Erst nach dem auscashen?

Bei den Banken scheint ja auf dass das Geld von Coinbase, Bitpanda, Bitfinex, Bitstamp, usw kommt. Wenn das FA nicht ganz deppad ist, verlangen sie da ne Meldung und somit ist schon klar dass du was mit Cryptos am Hut hast. Rechnet man nur die Börsenausstieg und - einstieg, steht man ganz schön unter Druck wenn dann Belege gefordert werden, weil man's nicht argumentieren kann.

Also ich würde schon brav die Trades rechnen und nicht den Tausch gegen Echtgeld.

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 41388
Ja es muss jeder Trade auch in ein anderes Kryptoprodukt oder Bezahlung mit BTC angebegen werden.

argh

Here to stay
Avatar
Registered: Feb 2002
Location: Mödling
Posts: 711
Zitat aus einem Post von Smut
Hm. Ich hab Zweifel dass das so funktioniert weil du damit der Geldwäsche Tür und Tor öffnest.
wird die finanz nicht Belege für Kauf und Verkauf verlangen um eben klären zu können ob die kalte Dauer länger als zb. 12 Monate war?

es ging aber nicht um den Verkauf, sondern darum ob es das Finanzamt interessiert wenn du cryptos hälst.

Das man jede Transaktion in Zweifel dokumentiert haben sollte, sollte klar sein.

chriswahl

Addicted
Registered: Jan 2001
Location: Grazer
Posts: 453
Richtig, alles dokumentieren. Und wichtig, jeder trade, auch von Crypto nach Crypto muss in EUR umgerechnet werden und wenn man die Gebühren noch als Verlust verwenden will, ebenso.
Info kommen in übrigen von Steuerberaterin (Enzinger in Graz)

Dune-

Influencer
Registered: Jan 2002
Location: Faraway
Posts: 7147
Hat jemand Erfahrung ob Cointracking.info konform ist mit AT Recht? Da könnte man zumindest die Tage einstellen wie lange man halten muss

Unholy

Freak
Avatar
Registered: Jan 2001
Location: vienna :D
Posts: 3172
eine kurze event. dumme Frage ;)

ich hab eine Iota Wallet, NEO und myether/ledger wallet auf meinem Laptop dazu eine hardwarewallet von ledger, jetzt würde ich gerne den Laptop tauschen. was muss ich beachten? muss ich überhaupt was beachten oder ist das eh am ledger und kann daher einfach übersiedelt werden?

wenn ich es richtig verstehe ist auf den SW Wallets ja nix gespeichert sondern immer nur auf der Ledger chain oder? und damit muss ich eigentlich auf nix aufpassen
Bearbeitet von Unholy am 23.11.2020, 11:52

Dune-

Influencer
Registered: Jan 2002
Location: Faraway
Posts: 7147
Unholy, ich meine du brauchst nur den Key, hatte auch schon durch Systemcrash eine IOTA Migration. Ganz sicher bin ich mir nicht, aber bei mir war's damals ohne Ledger zumindest so. Du solltest ja sowieso den Key im Ledger haben, not?

Steuern: hat jemand an Steuerberater der sich mit Cryptoklump auskennt im Detail? Es ist bei mir leider so komplex, dass ich selber nicht mehr durchsteig mit Gewinn-Verlust-Kompensation und Zeiträume von <1 und >1J.

Falls sich hier jemand gut damit auskennt würde ich's auch gegen eine kleine Kompensation herzeigen :)

Unholy

Freak
Avatar
Registered: Jan 2001
Location: vienna :D
Posts: 3172
ich glaub auch alles sollte im ledger sein, mag nur keinen Mist bauen :)

Hampti

Overclocking Team Member
Avatar
Registered: Feb 2004
Location: Wien
Posts: 3837
sagt mal kurze Frage weil ich mir gerade verarscht vorkomme.....bzw muss mich einfach kurz auskotzen......
ich handle bei bitpanda pro...und gefühlt jedes mal wenn ich btc kaufe oder verkaufe bin ich gerade am anfang vom positiven Trend bzw. am Ende von negativen Trend.

Hab das Gefühl es gibt dort nur einen trader und der bin ich...je nachdem was ich mache macht dann der Markt das Gegenteil. Ich meine die Entwicklung ist in Summe eh positiv aber nicht im entferntesten so positiv wie es sein könnte. Verstehe es nicht.

chriswahl

Addicted
Registered: Jan 2001
Location: Grazer
Posts: 453
Zitat aus einem Post von Dune-
Unholy, ich meine du brauchst nur den Key, hatte auch schon durch Systemcrash eine IOTA Migration. Ganz sicher bin ich mir nicht, aber bei mir war's damals ohne Ledger zumindest so. Du solltest ja sowieso den Key im Ledger haben, not?

Steuern: hat jemand an Steuerberater der sich mit Cryptoklump auskennt im Detail? Es ist bei mir leider so komplex, dass ich selber nicht mehr durchsteig mit Gewinn-Verlust-Kompensation und Zeiträume von <1 und >1J.

Falls sich hier jemand gut damit auskennt würde ich's auch gegen eine kleine Kompensation herzeigen :)

Enzinger in Graz, sind in AUT die Nummer 1 (Beraten auch die großen heimischen Player).

Ansonsten, Trennung von <1J und >1J. Wenn nicht zinstragend veranlagt, dann >1J steuerfrei, es sei denn es ist Mining, dann niemals steuerfrei (da Gewerbe).
>1J: Immer steuerpflichtig, Gewinn/Verlustrechnung nur im gleichen Steuerjahr (nicht der Kauf, sondern der Verkauf zählt, d.h. Kauf am 25.11.2019, Verkauf heute ist steuerpflichtig und zählt für 2020.

Alles in EUR Umrechnen. Du kannst direkt folgendes machen: EUR KAUF GESAMT (also Crypto + Gebühren) - EUR VERKAUF GESAMT (Crypto + Gebühren) - die Gebühren = GEWINN/VERLUST.

Gewinn/Verlust jedes Posten addieren und fertig ist die Steuerrechnung. Wird direkt deinem Einkommen zugerechnet. Freibeträge gibt es auch (Save = save = die 400 irgendwas-Euro), dann musst dem Finanz gar nix melden.

Ich mache es in Excel, funktioniert super, dahinter muss man halt sein.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz