"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Arbeitnehmerveranlagung

Easyrider16 07.01.2010 - 13:09 611794 2835 Thread rating
Posts

Cuero

Moderator
Registered: Feb 2001
Location: 2440 Gramatnewsi..
Posts: 3541
Hier auch heute :)

fresserettich

Here to stay
Registered: Jul 2002
Location: hier
Posts: 5319
Zitat aus einem Post von JDK
Hm, so ganz Blick ich heuer nicht durch.

Letztes Jahr habe ich die ANV bei den AK Steuerspartagen gemacht und der nette Herr dort hat mir meine Ausgaben wie folgt eingeordnet:

  • Arbeitszimmer (angenommene Miete) + 60% vom Internet in "Sonstige Werbungskosten, die nicht unter die Kennzahlen 169, 719, 720, 721, 722, 300, 723 und 159 fallen"
  • Geräte gar nicht, da unter der Home Office Pauschale (das Finanzonline Erklärvideo sagt aber man soll sie trotzdem unter "Digitale Arbeitsmittel KZ 169" eintragen ?)


Heuer will ich das wieder alleine machen und frag mich wie ich das nun mit den ergonomischen Möbeln und dem Arbeitszimmer vereinbaren soll.

Unter KZ 158 fürs ergonomische Mobiliar steht explizit, es darf dann keine Eintragung in KZ 159 (= Arbeitszimmer) erfolgen (und vice versa).
Heißt das, dass ich nur entweder die Möbel ODER das Arbeitszimmer absetzen kann, oder soll ich dann alles zusammen in KZ 159 eintragen?
Oder gar unter KZ 724, so wie das Jahr davor?

Laut Formular gehört "Internet" auch unter KZ 169, ist das neu?
ich habe Internet und Handy und z.B. den Drucker dort rein ... werde ich heuer auch wieder so machen

Angiepope

Bloody Newbie
Registered: Feb 2024
Location: Graz
Posts: 0
Hat schon jemand das Geld bekommen, wo der Besxheid vorige Woche kam?

Angiepope

Bloody Newbie
Registered: Feb 2024
Location: Graz
Posts: 0
Hat schon jemand das Geld bekommen, wo der Bescheid vorige Woche kam?

max

Here to stay
Avatar
Registered: Nov 2000
Location: Pregarten/Linz/W..
Posts: 710
Ja, dürfte heute kommen....
(Ich seh zwar noch keine Buchungszeile im Elba, der Betrag ist aber schon da ... )

Angiepope

Bloody Newbie
Registered: Feb 2024
Location: Graz
Posts: 0
Wann hast du den Bescheid erhalten?

max

Here to stay
Avatar
Registered: Nov 2000
Location: Pregarten/Linz/W..
Posts: 710
26.3.

Angiepope

Bloody Newbie
Registered: Feb 2024
Location: Graz
Posts: 0
Hmmm mein Bescheid ist auch mit 26.03. datiert -erhalten hab ich ihn am 27.03. Geld ist aber noch keines da

3mind

mimimi
Avatar
Registered: Sep 2004
Location: 1030
Posts: 1559
Antrag: Fr 05.04.2024
Bescheid: Sa 06.04.2024
Geld: Do 11.04.2024

war also wieder mal einer der glücklichen bei denen das rasant durch ging.

22zaphod22

chocolate jesus
Avatar
Registered: Sep 2000
Location: earth, mostly ha..
Posts: 6951
Zitat aus einem Post von 22zaphod22
Der Herr der mir seine Email Adresse gegeben hat antwortet natürlich nicht - Auskunft am Tel: "sie müssen sich gedulden - der Lohnzettel wird schon irgendwo sein und irgendwer wird ihn bearbeiten und dann taucht er irgendwann im finanzonline auf"

ich bin in der falschen Branche ... irgenwie irgendwo irgendwann ... bau ich dir ein schloss aus Sand ...

zum schmunzeln ... nachdem es telefonisch unmöglich war hier weiter zu kommen habe ich so ziemlich alle Kontaktformulare auf Finanzonline verwendet und den Fall geschildert und tatsächlich wurde ich vom Amt dann telefonisch kontaktiert

die (externe - reimt sich auf THC) Lohnverrechnung ist unfähig und schafft es nicht den (korrigierten) Jahreslohnzettel korrekt auszustellen und hat den mehrmals falsch / unvollständig hochgeladen ... das Finanzamt hat den deshalb "storniert" aber natürlich niemanden informiert bzw. hingewiesen

pirate man

Here to stay
Registered: Jul 2001
Location: @ home
Posts: 5526
Zitat aus einem Post von pirate man
Ich nehme an sämtliche Gehaltsangaben bzw. Höchstgrenzen sind als Brutto zu sehen?
Wenn ich den Kindermehrbetrag auswähle, steht im Berechnungsblatt der Vorberechnung ...

Den Kindermehrbetrag haben wir nicht berücksichtigt.
Der Grund: Die Tarifsteuer übersteigt den maßgeblichen Betrag.


Mit dem Mehrkindzuschlag steht im Berechnungsblatt zwar nix drinnen, die Vorberechnung ändert sich aber auch hier nicht.

Ich zitiere mich mal, bitte um Info, falls wer was dazu weiß :D

Beim Kindermehrbetrag steht die Info bei der Berechnung dabei, von dem her verdiene ich wohl zu viel, als dass mir dieser zustehen würde. Ist also ok.

Aber der Mehrkindzuschlag wird nicht erwähnt in der Berechnung. Steht mir wohl trotzdem nicht zu, wenn die Vorberechnung mit und ohne diesem Zuschlag das gleiche ausspuckt?

.Gh#Z7

Addicted
Registered: May 2005
Location: AdW
Posts: 489
Ich nehme mal an, dass du/ihr da drüber seid?

Kindermehrzuschlag: https://www.bmf.gv.at/themen/steuer...s-plus.html#900

Zitat
1. Einkünfte oder Kinderbetreuungsgeld, Wochengeld bzw. Pflegekarenzgeld Es müssen an zumindest 30 Tagen im Jahr 2024 steuerpflichtige betriebliche oder nichtselbständige Einkünfte erzielt worden sein oder im gesamten Jahr 2024 Leistungen nach dem Kinderbetreuungsgeldgesetz, Wochengeld oder Pflegekarenzgeld bezogen worden sein.

2. Kein oder ein geringes Einkommen

Bei einem Kind 16.316 Euro (Einkommensteuer unter 700 Euro*)
Bei zwei Kindern 19.816 Euro (Einkommensteuer unter 1.400 Euro*)
Bei drei Kindern 22.483 Euro (Einkommensteuer unter 2.100 Euro*)
Bei vier Kindern 24.817 Euro (Einkommensteuer unter 2.800 Euro*)
Bei weiteren Kindern erhöht sich die Einkommensgrenze entsprechend: für jedes Kind ist dazu ein Erhöhungsbetrag an Einkommensteuer von 700 Euro zu berücksichtigen


Mehrkindzuschlag: https://www.oesterreich.gv.at/theme...Voraussetzungen

Zitat
Es besteht nur dann ein Anspruch, wenn das zu versteuernde Familieneinkommen im Kalenderjahr, das vor dem Kalenderjahr liegt, für das der Antrag gestellt wird, eine bestimmte Höhe nicht überschritten hat. Der Mehrkindzuschlag für ein Jahr gebührt demnach jeweils auf Grundlage des Einkommens des Vorjahres. Die jährliche Einkommensgrenze, die nicht überschritten werden darf, beträgt 55.000 Euro.

Was alles zum Familieneinkommen zählt ist etwas verwirrend formuliert, aber (mein Verständnis) genauso wie die Liste hier was (nicht) dazu zählt: https://www.oesterreich.gv.at/theme...ite.160305.html

pirate man

Here to stay
Registered: Jul 2001
Location: @ home
Posts: 5526
Na servas, wenn ich für 2023 den Steuerausgleich machen will, wird also das Einkommen von 2022 herangezogen für den Mehrkindzuschlag. Nachdem meine Frau da noch - zumindest teilweise - gearbeitet hat, ist's klar, dass wir da über den 55.000 € sind. Vorallem ist der Betrag ja vermutlich - wie alles - brutto zu sehen, nehme ich an (wirklich stehen tut das allerdings nirgends).

Wenn im Berechnungsblatt einfach stehen würde, dass das Einkommen überschritten ist, wär's eindeutig und man müsste nicht grübeln warum.
Beim Kindermehrbetrag schaffen's das ja auch. Da steht's zwar etwas kryptisch mit Tarifsteuer, aber man weiß was gemeint ist.

.Gh#Z7

Addicted
Registered: May 2005
Location: AdW
Posts: 489
Ja, Brutto (mit Einschränkungen):

Zitat
...wenn das zu versteuernde Familieneinkommen im Kalenderjahr...

und

Zitat
Die Berechnung des für die Gewährung des Mehrkindzuschlages zulässigen Familieneinkommens erfolgt analog der Ermittlung des für die Gewährung der Familienbeihilfe zulässigen Einkommens eines Kindes. Informationen zur Berechnung des zulässigen Einkommens finden sich auf der Seite "Zuverdienstgrenze bei Bezug der Familienbeihilfe".

Zitat
Na servas, wenn ich für 2023 den Steuerausgleich machen will, wird also das Einkommen von 2022 herangezogen für den Mehrkindzuschlag.

Ich hab jetzt nicht nachgeschaut, aber ausm Kopf ist das doch bei einigen (kinderbezogenen?) Sachen so? Zumindest kann man Alleinverdiener und Familienbonus ja laufend beziehen - in dem zuständigen Formular E30 ist aber von Mehrkinder und Kindermehr nichts zu finden. Zumindest Mehrkinder lese ich so, dass es nur im Zuge der ANVA geht?
Bearbeitet von .Gh#Z7 am 12.04.2024, 08:17

pirate man

Here to stay
Registered: Jul 2001
Location: @ home
Posts: 5526
OK, "zu versteuernd" ist brutto, logisch.

Pfff, die Formulierungen sind teilweise echt etwas kompliziet wie ich finde.

Aufgrund deines 2. Quotes hätte ich es jetzt so verstanden, als wäre die Zuverdienstgrenze für den Mehrkindzuschlag 15.000 € brutto, also soviel wie ein Kind dazuverdienen darf, damit die Eltern Familienbeihilfe bekommen.
Hab ich aber wohl missverstanden wegen den 55.000 € :p
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz