"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Empfehlungen für Baufirma (Wärmedämmung Haus) gesucht

LJ 19.08.2011 - 10:30 5834 34
Posts

LJ

the force is with me
Avatar
Registered: Jul 2000
Location: Markthof
Posts: 683
Grüß Euch,

Ich bin gerade dabei mein Haus zu sanieren und möchte dafür auch Fassaden-Dämmung, Dachddämmung und Keller-Decken-Dämmung machen lassen. Dafür suche ich brauchbare Baufirmen im östlichen Niederösterreich/Burgenland (Hainburg-Nähe).

Habe derzeit zwei Angebote vorliegen mit einer Differenz von € 30.000,-- (18.500,-- und 48.500,--) und wüsste daher gerne was die Sache realistisch kostet.

Wäre für Tips und Erfahrungsberichte dankbar.

lg
LJ

nexus3729

serendipity
Avatar
Registered: Dec 2002
Location: Wien
Posts: 1345
kannst dir auch mal ein angebot beim lagerhaus holen, sind im allgemeinen recht kompetent.

LJ

the force is with me
Avatar
Registered: Jul 2000
Location: Markthof
Posts: 683
Hab ich schon probiert - die haben aber, entgegen Ihrer Werbungen, keine Partner in meiner Umgebung um ein Angebot mit Material und Arbeit abgeben zu können. Material-Angebot hab ich von denen: Angebotssumme € 11.500,--

alex5612

Legend
Radiomann
Avatar
Registered: Oct 2000
Location: VR Brigittenau
Posts: 4753
Fassaden-Dämmung, Dachddämmung und Keller-Decken-Dämmung

Frage: Hast du nachgerechnet ob sich die ganze Geschichte lohnt? Wenn die Ausgangsbasis brauchbar ist wird das viel Aufwand für wenig Ersparnis, dafür handelst du dir aber andere Schwierigkeiten ein...

LJ

the force is with me
Avatar
Registered: Jul 2000
Location: Markthof
Posts: 683
Energie-Ausweis spricht von Verringerung der m²-Verbrauch um einen Faktor >10. = Förderungsfähig (Sanierungsscheck).

Ausgangsbasis = keinerlei Dämmung

Dämmstärke Wand 14cm, Kellerdecke 10cm und Dach 20cm - hält sic also in Grenzen.

Welche anderen Schwierigkeiten meinst du?

prronto

Garage
Avatar
Registered: Nov 2002
Location: Bruck/Leitha
Posts: 1625
http://www.firmenabc.at/markus-schwarz-kg_Etsf (Arbesthal)

Der hat in meiner Gasse letztes Jahr eine neue Fassade gemacht und ich hatte einen guten Eindruck von der Arbeit.

Von Bekannten hab ich Gutes von
http://www.terec-bau.at/ gehört. (Wilfleinsdorf)

Weniger zufriedene Meinungen habe ich von http://www.milla-bau.at/ gehört....falls Dir der unter kommt.


Meinen möchte/kann ich nicht empfehlen. Arbeit war so naja (Kantenschutz ist dürftig)..außerdem ist er einer von denen, die alle 2 Jahre unter neuem Namen eröffnen.

alex5612

Legend
Radiomann
Avatar
Registered: Oct 2000
Location: VR Brigittenau
Posts: 4753
Zitat von LJ
Energie-Ausweis spricht von Verringerung der m²-Verbrauch um einen Faktor >10. = Förderungsfähig (Sanierungsscheck).

Ausgangsbasis = keinerlei Dämmung

Dämmstärke Wand 14cm, Kellerdecke 10cm und Dach 20cm - hält sic also in Grenzen.

Welche anderen Schwierigkeiten meinst du?

zB Wärmebrücken an den Tür- und Festerstöcken oder irgendwo beim Dachgiebel. Aber wenn es eine Firma macht werden die wohl schon schreien wenn es zB mit einem Walmdach probleme gibt.

Ein Faktor 10 klingt beeindruckend. Ist das ein unisoliertes Betonhaus bzw ein unisoliertes Nachkriegshäuschen mit ~20cm Ziegelwänden? Dir sollte bewusst sein, dass bei so einer guten Isolierung dann die alte Heizung völlig überdimensioniert ist und der Wirkungsgrad deutlich leiden wird und daher dieser Faktor wohl eher ein fiktivier Kalkulationwert ist und dir keine Baufirma die Ersparnis schriftlich garantieren wird.
Meine Frage ist ob du in den 20Jahren, welche die Dämmung wohl durchhaltet, schaffst 18.500,-- bis 48.500,-- Heizkosten einzusparen?

Polyfire

forum slave
Avatar
Registered: Feb 2007
Location: .
Posts: 415
Bin auch kein Bauexperte, hab aber gehört das eine Sache die man sich genau anschauen sollte ist das wenn man aussen Isolierung draufgibt dann von dort ja kaum mehr Luft zur Wand kommt. D.h. die wird dann nur noch von innen belüftet. Wenn man das ganze falsch macht gibts Schimmelgefahr!

22zaphod22

chocolate jesus
Avatar
Registered: Sep 2000
Location: earth, mostly ha..
Posts: 5400
wurde ja schon erwähnt - das ist dann ein "anderes" haus ... heizung, wärmeverteilung, raumfeuchtigkeit usw. "funktionieren" dann ganz anders

eine gute firma sollte das aber sowieso zur sprache bringen ... wenns nur styropor an die wand klatschen wollen und sonst nix sagen dann würd ich an der seriösität zweifeln

LJ

the force is with me
Avatar
Registered: Jul 2000
Location: Markthof
Posts: 683
Zitat von alex5612
Zitat von watercool
k, super danke (dann sollten sie nicht Windows oben hinschreiben beim DL ..)

hm, naja bin gespannt.

Fenster und Türen lasse ich nächsten Monat austauschen. Dachdecker und Baufirmen hatten keine Einwände.

Zitat
Ein Faktor 10 klingt beeindruckend. Ist das ein unisoliertes Betonhaus bzw ein unisoliertes Nachkriegshäuschen mit ~20cm Ziegelwänden? Dir sollte bewusst sein, dass bei so einer guten Isolierung dann die alte Heizung völlig überdimensioniert ist und der Wirkungsgrad deutlich leiden wird und daher dieser Faktor wohl eher ein fiktivier Kalkulationwert ist und dir keine Baufirma die Ersparnis schriftlich garantieren wird.
Meine Frage ist ob du in den 20Jahren, welche die Dämmung wohl durchhaltet, schaffst 18.500,-- bis 48.500,-- Heizkosten einzusparen? [/B]

Haus ist vor dem 2. WK gebaut 38cm Ziegel. Heizung habe ich vor vier Jahren neu eingebaut (15kW Holzvergaser mit 1000l Puffer) und heize bislang nur das Erdgeschoss - daher sollte das nachher gut passen.

Diese monitären Einsparungen kann ich nicht haben, da ich mein Holz selbst mache (vom Baum fällen bis zum Einlegen in den Kessel alles meine Arbeit) und dafür Kosten von ~ €100,-- pro Jahr anfallen. Ich erwarte mir hier eher einen gewaltigen Komfort-Gewinn sowie weniger Arbeit für die Holz-Bevoratung zur Beheizung des Gebäudes.

Zitat von Polyfire
Zitat von alex5612
Zitat von watercool
k, super danke (dann sollten sie nicht Windows oben hinschreiben beim DL ..)

hm, naja bin gespannt.

Das habe ich auch schon gehört - speziell von Bewohnern Burgenlands - ohne das abwertend zu meinen! Im NÖ-Umfeld wird dagegen zu Styropor-Fassaden geraten...

smashIt

master of disaster
Avatar
Registered: Feb 2004
Location: OÖ
Posts: 3737
und die wände und so sind alle trocken?

bei der dämmung schau drauf das sie dir was diffusionsoffenes verbaun
allso nicht einfach nur normale styropor-platten an die wand klatschen

LJ

the force is with me
Avatar
Registered: Jul 2000
Location: Markthof
Posts: 683
Wände sind trocken. Feuchtigkeit kann es ansich nur im Keller geben (Streifenfundament) wenn ein Hochwasser mal länger steht und der Grundwasserspiegel deshalb ansteigt.

angeboten wurde: Fassadesystem DEMIT mit EPS-F 14 cm. Kenn mich da net so aus, es steht auch noch dabei, dass alle Materialien zertifiziert und zugelassen sind (macht das einen Unterschied?)

Polyfire

forum slave
Avatar
Registered: Feb 2007
Location: .
Posts: 415
Also laut dem haben solche Platten einen "Wasserdampfdiffusionswiderstand" von 60. Ob das jetzt viel oder wenig ist, keine Ahnung. Laut der Tabelle hier sind natürliche Materialien wesentlich durchlässiger.
Aber ob das jetzt wirklich ein Problem ist musst wohl einen Bautechniker fragen.

"Ist eh alles getestet und zugelassen" hab ich auch schon zum Hören bekommen wie ich mit jemandem über Dämmung geredet hab. Ich denk mir nur: Die Fa. die dir das jetzt baut kann es ja rein wirtschaftlich gesehen egal sein wenn es 30 Jahre später troubles gibt und man das Zeug wieder runterreissen muss.

master blue

Mr. Anderson
Avatar
Registered: Oct 2000
Location: 2340 Mödling
Posts: 8430
solange das gebäude kein wasser zieht, solltest bei 38 cm ziegel keine großen schwierigkeiten haben. idealerweise verbaust noch eine wohnraumlüftung, dann kannst keinesfalls probleme mit kondensierendem wasser in der dämmung haben. nicht umsonst sind alle baufirmen geil auf eine wohnraumlüftung, da lässt sich schon viel blödsinn kaschieren und allen, die im winter viel zuwenig lüften um damit die feuchtigkeit aus dem haus zu bekommen, ist damit ebenfalls sehr geholfen.

wenn fenster auch bald fällig wären, die auch gleich machen.

am besten ist übrigens einen bauphysiker dabei zu haben. die wissen ganz genau wo die problemstellen sind bzw. sein können und achten auf eine ordentlich ausführung.
ich empfehle auch eine blower door messung zu vereinbaren. da lassen sich schlampereien gleich anhand vom thermobild aufdecken.

warum soll eine dämmung nur 20 jahre halten? da macht man sich eher gedanken, in welcher farbe der neue anstrich sein sollte.

alex5612

Legend
Radiomann
Avatar
Registered: Oct 2000
Location: VR Brigittenau
Posts: 4753
Zitat von LJ
Haus ist vor dem 2. WK gebaut 38cm Ziegel. Heizung habe ich vor vier Jahren neu eingebaut (15kW Holzvergaser mit 1000l Puffer) und heize bislang nur das Erdgeschoss - daher sollte das nachher gut passen.

Imho obere Geschossdecke dämmen und auf den Rest pfeifen, das wird sonst unwirtschaftlich. Andererseits siehst du das vermutlich etwas anders wenn du ohnehin die Fassade neu machen möchtest. Trotzdem würde ich die Dicke der Dämmung hinterfragen, imho ist der einzige der etwas davon hat die Baufirma.

Btw: Nur 1000l Puffer kommen mir dagegen fast eher klein vor, wenn du nicht andauernd heizen möchtest.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz