"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Kreuzbandriss -> Erfahrungen? /Update 05.09.

Vinci 31.05.2008 - 10:31 4628 67
Posts

Probmaker

T U R B O
Avatar
Registered: Nov 2003
Location: here
Posts: 4889
Zitat aus einem Post von Joe_the_tulip
@Probmaker:
Hattest du nach der Behandlung nochmal ein Kontroll-MRT?

Nope, seither nix mehr. Hol ich in Zukunft vielleicht mal nach.

Die wilden skitage sind vorbei (mit mühe und Not komm ich auf 20 Tage) und mittlerweile mach ich nur noch crossfit. Ist also bei weitem nicht mehr so belastet wie früher.

HOK

Wer bin ich?
Registered: Sep 2000
Location: Graz
Posts: 575
Am 6. 4. Habe ich beim Skifahren auf der Turrach einen brennenden Schmerz im linken Knie verspüren dürfen. Passierte mitten in einem Rechtsschwung. Konnte noch ausfahren und das ohne Sturz anhalten.

Insgeheim wusste ich was das zu bedeuten hat. Interessanterweise verschwand der Schmerz nach 5 Minuten und ich hatte kein Problem weiter zu fahren. In diesem Fall war ich jedoch Mal nachhaltig und fuhr nach Ankunft im Tal gleich direkt ins LKH Tamsweg.

Ich konnte normal gehen und es war auch keine Schwellung erkennbar. Der Oberarzt, welcher mehrere Kreuzbandplastik pro Jahr macht, war sich selbst nicht sicher.

MRT am nächsten Tag (07. 04) zeigte vollständigen Riss des Kreuzbandes und keine weiteren Schaden.

10. 04. Besprechung weiteres Vorgehen
12. 04. Operation

Hintergründe:
Ich bin ein ziemlich "kerniger" Typ mit sehr ausgepràgten Unter- und Oberschenkelmuskulatur. Dadurch konnte ich wahrscheinlich noch so einwandfrei stehen. Warum OP: Betreibe sehr vielseitigen Sport. Bergsteigen, alpines Klettern und Enduro fahren sind meine größeren Leidenschaften. Kurzfristiger OP Termin.

Operation fand im LKH Tamsweg statt. Ich kann dieses Krankenhaus von der Ärztlichen wie auch personellen Ebene empfehlen. Speziell Herr OAFröhlich ist diesbezüglich zu empfehlen. Dieser ist auch als Privatarzt mit Privatordinationen in Linz und Freistadt. Bitte jedoch unten angeführten Link beachten wenn keine Zusatzversicherung besteht ;-).
Hierbei kann ich nur berichten, dass drei meiner Freunde sowie auch meine Mutter äußerst positive Erfahrungen machen durften. http://www.froehlich-chirurgie.at/i...6&Itemid=18

Bin gerade mitten in der 2 Woche. Schwellung geht gut zurück. Auftreten mit Bedacht und eher zurückhaltend. Das Knie wird noch Recht schnell warm bei zu hoher Beanspruchung.
Bearbeitet von HOK am 21.04.2019, 09:43

Hubman

Seine Dudeheit
Registered: May 2000
Location: Nürnberg vs. Vl..
Posts: 5693
Zitat aus einem Post von Diego
Bei der letzten großen Wanderung am Großglockner war der "Abstieg" fast nicht mehr auszuhalten.
Ja, passt zu gut.
Zitat aus einem Post von Diego
Muss das bei der Befundbesprechung nächste Woche ansprechen. Keine Ahnung was bzw. ob es dafür eine Lösung gibt. Gelspritzen oder wwi.
Zur Beruhigung kann man was spritzen. ABER es gibt nur eine Lösung dafür, einen guten Physiotherapeuten.

Zitat aus einem Post von Diego
Ich weiß aber auch nicht, woran diese Knorpelabnützung liegt, bin kein Schwerarbeiter oder Strongman. :)
Jahrelange Fehl- und/oder Überbelastung.

Ist auch keineswegs superselten, sondern kommt öfters vor. Und man geht meist relativ spät zum Arzt "weil es ja noch geht".

Ich hatte jahrelang größere Knieprobleme. Hab sicher scho gute 250 Physiotherpie-Sessions über die letzten 15 Jahre hinter mich gebracht (waren aber auch OPs nach einem Sportunfall dabei;-)). Da gibts bessere und schlechtere;-) Schlussendlich in Innsbruck einen Top-Physiotherapeuten gefunden, der in einer aktuen Problemphase nach 2 Sessions die Sache im Griff hatte und nach Abschluss (10x) war das Knie im besten Zustand seit den besagten 15 Jahren. Mache jetzt jeden 2 Tage bzw. wenn größere Belastungen anstehen das damals ausgearbeitete Set an Übungen (ein paar sehr einfache Dehn- und Kräftigungsübungen)
Bearbeitet von Hubman am 21.04.2019, 10:11

Probmaker

T U R B O
Avatar
Registered: Nov 2003
Location: here
Posts: 4889
so, das hat mir jetzt keine ruhe gelassen @ joe. hab grad für übernächste woche einen MR termin ausgemacht. werde berichten.

eitschpi

alles wird gut
Avatar
Registered: Dec 2004
Location: vie
Posts: 4142
Ich würds ja in Hietzing machen lassen. Da gibts einen Radiologen, der befundet Dir alles wie aus 13 Lehrbüchern und schallt dann noch zur Befunderweiterung drauf, sodassd Dich anscheißt was Bildgebung alles kann.

semteX

salty as fck
Avatar
Registered: Oct 2002
Location: lnz
Posts: 12976
Zitat aus einem Post von Hubman
Ich hatte jahrelang größere Knieprobleme. Hab sicher scho gute 250 Physiotherpie-Sessions über die letzten 15 Jahre hinter mich gebracht (waren aber auch OPs nach einem Sportunfall dabei;-)). Da gibts bessere und schlechtere;-) Schlussendlich in Innsbruck einen Top-Physiotherapeuten gefunden, der in einer aktuen Problemphase nach 2 Sessions die Sache im Griff hatte und nach Abschluss (10x) war das Knie im besten Zustand seit den besagten 15 Jahren. Mache jetzt jeden 2 Tage bzw. wenn größere Belastungen anstehen das damals ausgearbeitete Set an Übungen (ein paar sehr einfache Dehn- und Kräftigungsübungen)

ich hab ein gerissenes hinteres kreuzband und merk es auch, wenn ich bei den übungen nachlässig werd... aber mit 3x20-30 minuten pro woche is es sehr gut managebar.

ein schmeh den ich lustigerweise auf reddit aufgabelt habe (ging um knieschmerzen beim rad fahrn). in der früh beim zähneputzen 20 kniebeugen. dabei ruhig die knie "frei drehen" lassn (also ned streng parallel grad nach vorn sondern ruhig "natürlich" etwas nach außen drehen... va wenn dann am tag irgendwelche kraftakte anstehen spür ich es in den knien viel weniger..

bergwandern etc alles nur noch mit teleskopstöcken und _viel_ gewicht mit den händen abfangen. wenn stoß bewegungen ned vermeidbar sind: muskulatur anspannen...

edit: arzt meinte bei mir "mit der op wirds zu 90% blöder und zu 10% besser und das hintere kreuzbandl is eh so a sach... mach lieber gscheit physio und bau ordentlich muskeln auf da"
Bearbeitet von semteX am 21.04.2019, 13:31

Hokum

Techmarine
Avatar
Registered: Dec 2000
Location: Wien
Posts: 2365
Zitat aus einem Post von Probmaker
so, das hat mir jetzt keine ruhe gelassen @ joe. hab grad für übernächste woche einen MR termin ausgemacht. werde berichten.

sehr leiwand! bin gespannt. am ende des tages is ja wurscht solang die funktion passt, und falls was zu finden ist kann man nicht ausschließen dass das VKB damals doch nicht ganz durch war bzw das schläucherl nicht doch noch vorhanden.

bei der chondromalazie würd ich an die PRP gschicht denken und das in der besprechung mim arzt nachfragen.
als physio kann man schauen dass das gelenk frei ist und dass die ganze neuro-myofasziale gschicht am muskel funktioniert damit keine unnötigen kräfte im gelenk wirken, und das ding gut abheilen kann. und dass fuss/hüfte/becken funktionieren. kann viel helfen, oder auch garnichts. am knorpel selber können wir natürlich nichts verändern.
Bearbeitet von Hokum am 21.04.2019, 21:20

Diego

Big d00d
Avatar
Registered: Jan 2012
Location: Graz
Posts: 303
Danke für alle bisherigen Antworten und Beiträge.

Für morgen hab ich mir notiert:

OP: Ja/Nein --> Ja: Welche Art und welche Sehne - wenn nicht Ligamys.
Chondromalazie: PRP (Eigenbluttherapie), Gel und/oder anderes.

Wisst ihr Operierten noch welche Sehne euch genau entnommen wurde und merkt ihr das sie fehlt?
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz