Diesel bald tot? - Seite 20

Seite 20 von 22 - Forum: Benzinbrüder auf overclockers.at

URL: https://www.overclockers.at/benzinbrueder/diesel-bald-tot_248703/page_20 - zur Vollversion wechseln!


Viper780 schrieb am 17.12.2019 um 18:59

Gesund kann der mal nicht sein und nein ist es nicht. Hachigatsu hat oben viele Quellen angegeben die das behauptete (in Teilen) einfach widerlegen.


sichNix schrieb am 17.12.2019 um 19:58

Naja, Fehler beim transport hat mmn nichts mit der CO2 Bilanz der Endprodukte zu tun! Oder rechnen wir die toten beim Abbau der rohstoffe für die Akkus etwa auch mit ein?


Smut schrieb am 17.12.2019 um 20:15

egal welchen dreck akku-technologie verursacht, es ist ein bruchteil dessen was durch erdöl abbau und verbrennung verursacht wurde. aktuell ist es auch der einzige lichtblick wenn es darum geht nachhaltige energie möglichst versatil zu speichern.


WONDERMIKE schrieb am 17.12.2019 um 20:32

Weitere 100 Jahre mit dem Verbrennungsmotor können wir uns eh nicht leisten und die Industrie hat abseits vom Elektromotor kein vergleichbares Produkt für den Verbraucher anzubieten. Das kann sich natürlich in 10-20 Jahren nochmal ändern. Vielleicht retten wir uns jetzt mal auf die Elektroinsel bis endlich der Weg in den Wasserstoffhimmel frei ist.

Und keine Sorge, die Hersteller werden schon schaun, dass sie den Michl als Kunden nicht verlieren. Wenn ich mir die Zahlen der großen Deutschen anschaue, dann haben die auch preislich mehr als genug Luft nach unten um dem Michl ein attraktives Angebot zu machen. Und ganz böse gesagt hatte der Michl bis heute auch kein Problem damit sich seinen neuen TDI zu finanzieren.. wenn dann die Politik noch entsprechende Anreize schafft(sofern wir dort keine Klimaverschwörer hingewählt haben) wird alles gut.

Im Worst Case geht das Klima halt trotzdem Meier während die Wiener, Linzer und Grazer sich zumindest über 1 Jahr mehr Lebenserwartung freuen dürfen ;D


XXL schrieb am 17.12.2019 um 20:45

Die Frage ist halt wie viel Unterschied es macht ob jetzt der einzelne Typ in einem E-Auto oder einem Benziner/Diesel unterwegs ist ...

Wenn ich mal in Wien an einer Kreuzung stehe und mitzähle wie viele Autos da mit einer Person wahrscheinlich nur in Wien (w-Kenzzeichen) unterwegs sind dann fällt einem schon auf das da einfach was nicht passt, man merkt auch das die Industrie gezielt anmerkt wie super es nicht ist individuell unterwegs zu sein und versucht das Auto als Lifestyle zu verkaufen, ich persönlich bin über jeden Meter den ich nicht im Stau stehen muss, aber anscheinend sind da viele der Meinung das ist besser ...


WONDERMIKE schrieb am 17.12.2019 um 20:57

Das ist der Zeitgeist und die Arbeitswelt. HaBa hat früher eh mal gut erklärt wie sehr das dem Arbeitgeber missfallen hat, dass die Kollegen eine Fahrgemeinschaft hatten und dadurch weniger flexibel waren. Die Zeiten, in denen der halbe Ort beim gleichen Betrieb gearbeitet hat und das über viele Jahre, die sind auch lange vorbei.

Aber unabhängig vom Antrieb denke ich werden wir in Zukunft eh beim selbstfahrenden Abomodell landen. Ist noch eine Stufe weiter oben auf der Bequemlichkeitsskala. Junge Menschen scheuen das Auto zudem ja auch wegen der hohen laufenden Kosten -> da holt man auch die Generation "kein Führerschein" ab.


creative2k schrieb am 17.12.2019 um 20:58

Ich denke jeder hat das recht selbst zu entscheiden womit er unterwegs ist. Egal ob Elektro oder Otto/Diesel etc.

Lifestyle hin oder her ich fahr lieber mit dem Auto in die hackn und bin flexibler als dass ich mich an öffis anpassen muss dann vielleicht keinen Sitzplatz hab oder was auch immer. Ja ist ein Luxusproblem, aber ich sehe nicht ein warum man entmündigt werden soll von wem auch immer (wer weiß was den Grünen noch bald so in wien einfällt). Wer gerne die Umwelt mit Elektroautos retten will soll es bitte machen, aber die Leute die es nicht interessiert nicht deren Meinung aufzwingen.

Allein wie alle denken E-Autos sein genau DAS was man zum Umweltretten braucht. Stellts mal Millionen Autos auf E-Autos um, nämlich erst dann genau wenn die Gesellschaft mit sowas unterwegs ist und man die genauen Vor und Nachteile kennt kann man drüber reden. Vorher is alles reine Spekulation egal in welche Richtung meiner Meinung nach.


WONDERMIKE schrieb am 17.12.2019 um 21:04

Da heißt es dann halt Studien lesen. Diese fand ich sehr interessant: https://www.tugraz.at/fileadmin/use...aetiw290610.pdf


UnleashThebeast schrieb am 17.12.2019 um 21:45

Zitat aus einem Post von creative2k
Ich denke jeder hat das recht selbst zu entscheiden womit er unterwegs ist. Egal ob Elektro oder Otto/Diesel etc.

Lifestyle hin oder her ich fahr lieber mit dem Auto in die hackn und bin flexibler als dass ich mich an öffis anpassen muss dann vielleicht keinen Sitzplatz hab oder was auch immer. Ja ist ein Luxusproblem, aber ich sehe nicht ein warum man entmündigt werden soll von wem auch immer (wer weiß was den Grünen noch bald so in wien einfällt). Wer gerne die Umwelt mit Elektroautos retten will soll es bitte machen, aber die Leute die es nicht interessiert nicht deren Meinung aufzwingen.

Allein wie alle denken E-Autos sein genau DAS was man zum Umweltretten braucht. Stellts mal Millionen Autos auf E-Autos um, nämlich erst dann genau wenn die Gesellschaft mit sowas unterwegs ist und man die genauen Vor und Nachteile kennt kann man drüber reden. Vorher is alles reine Spekulation egal in welche Richtung meiner Meinung nach.

Ja aber wirklich! Schrecklich, diese Entmündigung, wenn ich a halbe Stunde stehen muss! Das kanns ja bitte wirklich nicht sein! Was bilden sich diese GrünInnen-Öko-TerroristInnen da nur ein! pfrt!


creative2k schrieb am 17.12.2019 um 22:12

Zitat aus einem Post von UnleashThebeast
Ja aber wirklich! Schrecklich, diese Entmündigung, wenn ich a halbe Stunde stehen muss! Das kanns ja bitte wirklich nicht sein! Was bilden sich diese GrünInnen-Öko-TerroristInnen da nur ein! pfrt!

Ich liebe deine wertvollen Beiträge! Was würde man nur ohne dich hier machen.


22zaphod22 schrieb am 17.12.2019 um 22:18

gottseidank sind halt nicht alle so drauf ... dieses hinter dem "unwissen" verstecken ist ja objektiv gesehen eine eher rückschrittliche haltung und denkweise ...

ich seh mich auch als petrolhead aber über kurz oder lang werde ich auch elektro fahren und es sicherlich überleben ohne mich bevormundet oder eingeschränkt zu fühlen

in meiner familie gibts bald den ersten tesla ... wird auch gut sein ...


UnleashThebeast schrieb am 17.12.2019 um 22:19

Wundert dich diese Antwort auf DEN Post von dir wirklich?


semteX schrieb am 17.12.2019 um 22:21

Zitat aus einem Post von UnleashThebeast
Ja aber wirklich! Schrecklich, diese Entmündigung, wenn ich a halbe Stunde stehen muss! Das kanns ja bitte wirklich nicht sein! Was bilden sich diese GrünInnen-Öko-TerroristInnen da nur ein! pfrt!
edit: sorry, wollt den creative2k quoten, ned dich.
davon simma meilenweit entfernt, aber ich hab lieber jeden tag zehntausende e-autos auf der stadt autobahn herumstehen weils in linz wiedermal 3h in der früh und 3h am abend staut als verbrenner.

wenn ma über so was reden müssn empfehl ich mal die brückentour - niebelungenbrücke und vöst brücke als laufstrecke... da bleibt dir sprichwörtlich die luft weg :D

mich erinnert das an den wiener verkehrs planer, der meinte ma muss aufhörn 8 spurige autobahnen zu bauen und anfangen die autofahrer zu gängeln weil sonst wechselns nie weg(und dafür in der luft zerrissen wurde). Scheinbar hatte er recht, wenn i ma anschau wieviel leute sich in Linz aus allen 3 Richtungen jeden Tag über ne Stunde rein staun.

Aber hauptsach ma dreht im facebook komplett durch, weils einmal statt einer stunde etwas länger dauert weil die gschissenen gschroppn mit ihrm schulschwänzer fff scheißdreck da herum rennen (und na, i saug ma diese sachn leider ned aus den fingern, das is traurige Realität).

Und natürlich wird dir die Meinung aufgezwungen, oder glaubst du irgendwer hätt freiwillig jemals nen Kat / DPF / Bleifreies Benzin / AGR / ... verbaut? und damit mein ich ned mal den hersteller sondern auch den Kunden? Die interessieren umweltstandards doch nen scheiß, das einzige was die juckt ist "kanns ma passiern, dass ich mit der reibn mal wo nimma fahrn darf und zahl ich ev ne strafsteuer dafür?"


Probmaker schrieb am 17.12.2019 um 22:30

Zitat aus einem Post von semteX
davon simma meilenweit entfernt, aber ich hab lieber jeden tag zehntausende e-autos auf der stadt autobahn herumstehen weils in linz wiedermal 3h in der früh und 3h am abend staut als verbrenner.

wenn ma über so was reden müssn empfehl ich mal die brückentour - niebelungenbrücke und vöst brücke als laufstrecke... da bleibt dir sprichwörtlich die luft weg :D

mich erinnert das an den wiener verkehrs planer, der meinte ma muss aufhörn 8 spurige autobahnen zu bauen und anfangen die autofahrer zu gängeln weil sonst wechselns nie weg(und dafür in der luft zerrissen wurde). Scheinbar hatte er recht, wenn i ma anschau wieviel leute sich in Linz aus allen 3 Richtungen jeden Tag über ne Stunde rein staun.

Aber hauptsach ma dreht im facebook komplett durch, weils einmal statt einer stunde etwas länger dauert weil die gschissenen gschroppn mit ihrm schulschwänzer fff scheißdreck da herum rennen (und na, i saug ma diese sachn leider ned aus den fingern, das is traurige Realität).

Und natürlich wird dir die Meinung aufgezwungen, oder glaubst du irgendwer hätt freiwillig jemals nen Kat / DPF / Bleifreies Benzin / AGR / ... verbaut? und damit mein ich ned mal den hersteller sondern auch den Kunden? Die interessieren umweltstandards doch nen scheiß, das einzige was die juckt ist "kanns ma passiern, dass ich mit der reibn mal wo nimma fahrn darf und zahl ich ev ne strafsteuer dafür?"
es tut mir in den fingern weh, aber qft :eek: :D


c147258 schrieb am 18.12.2019 um 02:21

Zitat aus einem Post von 22zaphod22
in meiner familie gibts bald den ersten tesla ... wird auch gut sein ...

Servus, magst nen Ref-Link haben? Würde mich um eine PM freuen ;)




overclockers.at v4.thecommunity
© all rights reserved by overclockers.at 2000-2020