Kopfhörerverstärker,DAC und Mic Eingang in hochwertig in einem Kastl ? - Seite 5

Seite 5 von 5 - Forum: Home Theater auf overclockers.at

URL: https://www.overclockers.at/home-theater/kopfhrerverstrkerdac-und-mic-eingang-in-hochwertig-in-einem-kastl_256048/page_5 - zur Vollversion wechseln!


Viper780 schrieb am 08.04.2021 um 13:47

"besser" ist relativ. in Hardware ists Latenz ärmer.

Ich habs nur "gebraucht" um einen älteren MiniDSP ein wenig besser zu verstehen und versucht mit einer Loop die Effekte wieder aufzuheben

EDIT:
AM PC hab ich einige Zeit lang den APO EQ verwendet https://sourceforge.net/p/equalizer.../Documentation/
Ist recht praktisch gemeinsam mit REW wenn man aus der Raummessung gleich den Filter generiert


Master99 schrieb am 08.04.2021 um 13:53

Zitat aus einem Post von daisho
Kann man nicht genau die Sachen (also EQ etc.) einfach auf Betriebssystem-Seite per Software machen, was wäre der Unterschied wenn man das vorher direkt im Interface macht (abgesehen davon dass das Interface ev. mit der zur Verfügung stehenden Hardware(Tiefpass/Hochpass/...) limitiert), oder habe ich da einen Denkfehler?

direkt auf der hardware ist es praktisch latenzlos + es funktioniert für jede software.

d.h. es geht dann direkt für teams, zoom, ... ohne das es die software ansich unterstützen muss.

es gibt zwar möglichkeiten am rechner bearbeitungssoftware als bridge dazwischenzuschalten, aber das ist weder einfach einzurichten noch in der praxis immer stressfrei.

wenn man direkt mit/in einer DAW arbeitet verwend ich btw. auch sehr oft software-monitoring + plugins. die rechner sind heuzutage ja recht flott dass es ohne großartige latenz vonstatten geht. aber auch in solchen situationen kann hardwaremonitoring teilweise praktisch sein. zb. wenn man mitten in eine full-blown mix-session dann doch noch einen shaker oder abgeänderte bass-line oder so einspielen mag und latenzarmes abhören über die DAW nicht mehr möglich ist aufgrund der hohen systemlast.

rein qualitätstechnisch sind gute softwareplugins den integrierten hardwareeffekten meist überlegen btw.


Rogaahl schrieb am 08.04.2021 um 15:48

Zitat aus einem Post von davebastard
@rooghaal:
hast du das modmic UNI ? weil mich wunderts etwas das steht kompatibel mit PC und es hat NUR einen 3,5mm jack das müsste dann ja ohne speisung gehen:
https://antlionaudio.com/products/modmic-uni

Ja ich verwende ein ModMic, das braucht auch 5V.

Ist schon lange her das ich, dass gebastelt habe, dies schematic habe ich im Archiv gefunden, ich hoffe das passt so.

click to enlarge


davebastard schrieb am 08.04.2021 um 16:21

ok danke, wenns ein modmic wird dann nehm ich so einen adapter von rode den master verlinkt hat dazu, die 20€ ist es mir wert. aber zuerst schau ich mal was ich mit dem mic von master zambring ;)


Rogaahl schrieb am 08.04.2021 um 16:25

Zahlt sich auf jeden Fall aus, den Adapter gab es als ich ihn gebaut habe noch nicht.


Viper780 schrieb am 08.04.2021 um 16:39

Sennheiser hat einneues Lav Mikro raus gebracht welches ganz interessant wirkt
https://de-at.sennheiser.com/xs-lav-mobile




overclockers.at v4.thecommunity
© all rights reserved by overclockers.at 2000-2021