[TV] Star Trek: Picard - Seite 25

Seite 25 von 25 - Forum: Lichtspieltheater auf overclockers.at

URL: https://www.overclockers.at/lichtspieltheater/patrick-stewart-to-return-as-capt-picard-in-new-star-trek-series-for-cbs-all-access_251815/page_25 - zur Vollversion wechseln!


Dargor schrieb am 13.04.2020 um 21:36

Habs auch endlich durch
Insgesamt hats mir gefallen, und so schlecht wie es hier gemacht wurde ist es bei Weitem nicht


semteX schrieb am 19.04.2020 um 17:11

Zitat aus einem Post von smashIt
fürchtet euch ihr picard-fans!

[postlink]Star Trek Picard - RLM Teaser Trailer

:D

super, wieder so eine sinnlose partie, wo ma sich 1h40 über 42min material lustig macht, wo eigentlich nach 5 minuten alles gesagt ist. ich werd nie verstehen, wie ma so was mit genuss schaun kann.

wir sind jetzt auch durch, die letzten 3-4 folgen sind wesentlich konsistenter und schlüssiger als der wahnsinn die 6 episoden davor. von super simma halt trotzdem weit weg, schaun kann mas.


WONDERMIKE schrieb am 19.04.2020 um 17:14

Find auch, dass Picard nicht so viel hergibt für eine RLM Analyse..


Earthshaker schrieb am 19.05.2020 um 07:14


semteX schrieb am 19.05.2020 um 07:29

Zitat aus einem Post von semteX
super, wieder so eine sinnlose partie, wo ma sich 1h40 über 42min material lustig macht, wo eigentlich nach 5 minuten alles gesagt ist. ich werd nie verstehen, wie ma so was mit genuss schaun kann.

wir sind jetzt auch durch, die letzten 3-4 folgen sind wesentlich konsistenter und schlüssiger als der wahnsinn die 6 episoden davor. von super simma halt trotzdem weit weg, schaun kann mas.

lol, 1:32. called it.


22zaphod22 schrieb am 19.05.2020 um 20:34

naja ... den plinkett auch sehr schwach gefunden ... in 20 minuten angesehen und weder witzig noch interessant noch irgendwas ...


WONDERMIKE schrieb am 20.05.2020 um 01:36

Fands nicht so übel. Leider wars eher deprimierend als unterhaltsam für mich, denn die Enttäuschung nehme ich ihnen auch ehrlich ab und je länger und genauer man hinschaut umso trauriger ist die Sache dann leider.

Ich bin kein Hardcore Star Trek Fan, aber was mir durch das Video schon bewusst geworden ist: Man hat sich einfach von einem Star Trek Lore verabschiedet und will das auch garnicht. Es hat natürlich nicht immer lückenlos oder ohne sich selbst zu widersprechen geklappt, aber die Star Trek Welt war schon mal etwas detailreicher konstruiert. Über die copy/paste Armada musste ich bei der Folge damals noch schmunzeln, aber seitdem habe ich mich wieder genauer mit den Schiffen, den Klassen und Umbauten beschäftigt und jetzt finde ich es nicht nur lazy sondern sehr lieblos wie da lauter Einheitsschiffe auftauchen.

Die letzten 2 Abende hab ich übrigens Voyager(zum ersten mal im Originalton) auf Netflix geschaut. Das ist zwar manchmal cheesy und nicht so auf Hochglanz produziert, aber es macht mir deutlich mehr Freude als Picard. Es gibt einfach nicht so diese superdummen Dinge wie "galactic treaty", wobei ich zugeben musste, dass der Punkt mich ja eigentlich fassungslos machen hätte sollen und ich ihn in der Folge nichtmal wahrgenommen habe :D die Serie verblödet einen ja quasi


22zaphod22 schrieb am 20.05.2020 um 08:48

ja ... wen die RLM typen "gutes material" haben dann lässt sich das natürlich herrlich abstrus und unterhaltsam verwursten ... und dann sind ihre beiträge ja auch unterhaltsam ... so hat es mich nur an den fail erinnert und (so wie du auch schreibst) mich noch zusätzlich auf blödheiten hingewiesen die ich nicht bemerkt hatte

aber ja das basismaterial einfach nur "lazy" ... nicht wirklich besonders ("gut") schlecht sondern einfach auf einem extrem niedrigen niveau ...

die serie lebt doch ehrlich gesagt nur von "geborgtem charme" (pun intended) ihrer vorgänger

könnte man star trek aus der serie "entfernen" (also wäre picard ein "unbekannter" und ebenso riker, data, 7of9, troy und das universum selbst "neu") dann wäre es leider tatsächlich eine produktion die höchstens mal auf syfy läuft nach der dritten wiederholung von another life (für die schlaf- und anspruchslosen zombies)

mir hat youtube dann eines der plinkett videos zu den starwars teilen aus den frühen 2000ern vorgeschlagen und ich hab da ganz kurz reingesehen ... das mag auch käsig gewesen sein und es gab einen haufen berechtigte kritikpunkte aber wenigstes war da ein versuch wahrnehmbar kreativ an etwas bestehendes anzukoppeln (und die star wars leute hatten es ja mit den prequels zum original ja deutlich schwerer weil so viel vorgegeben war)


davebastard schrieb am 20.05.2020 um 11:28

Zitat
Die letzten 2 Abende hab ich übrigens Voyager(zum ersten mal im Originalton) auf Netflix geschaut. Das ist zwar manchmal cheesy und nicht so auf Hochglanz produziert, aber es macht mir deutlich mehr Freude als Picard.

ja voyager hab ich mir vor einem jahr oder so auch in OV angeschaut, ist wirklich gut gealtert mMn. cheesy ist manches schon auch aber da gehts meistens um einzelne holodeckfolgen oder "füllerfolgen" aber das gesamtkonzept passt. der handlungsbogen der sich über alle staffeln zieht ist auch sehr gut umgesetzt. Der war mir als ich es im TV angesehen hab als kind noch nicht so aufgefallen (da hat man natürlich auch immer wieder folgen versäumt usw.)

"Picard" scheitert halt leider auch massiv an den Charaktären abseits von Picard. Wenn ich da an Firefly denke, was ehrlich betrachtet ja auch in einigen Folgen teilweise cheesy oder leichte Kost ist. Aber an den Charaktären hängt man. Obwohls da auch nur eine Staffel und einen Kinofilm gab...

edit: noch schlimmer find ich diesbezüglich nur discovery




overclockers.at v4.thecommunity
© all rights reserved by overclockers.at 2000-2020