Bitcoin - aka elektronisches Geld - Seite 366

Seite 366 von 393 - Forum: Number Crunching auf overclockers.at

URL: https://www.overclockers.at/number-crunching/bitcoin-aka-elektronisches-geld_234185/page_366 - zur Vollversion wechseln!


chriswahl schrieb am 17.11.2020 um 16:11

So, wir stehen beim letzten Widerstand bei 17.200 Dollar vor dem ATH. Bin gespannt was jetzt wird


Unic0der schrieb am 17.11.2020 um 17:59

Zitat aus einem Post von chriswahl
So, wir stehen beim letzten Widerstand bei 17.200 Dollar vor dem ATH. Bin gespannt was jetzt wird
Glaub nicht dass wir direkt durchziehen. Dafür sind wir schon viel zu überkauft. Die 18k könnten sich aber noch ausgehen.
Needless to say: Buy the next dip.


mr.nice. schrieb am 17.11.2020 um 19:31

Nachdem caseking.de keine BTC Zahlungen mehr akzeptiert, falls jemand Hardware braucht und Bitcoin hat:


Gegi schrieb am 18.11.2020 um 14:49

18kusd wären jetzt da....


Balu schrieb am 18.11.2020 um 15:02

Schade das meine BCH nicht mitziehen, hab leider das Hard Fork Event vor ein paar Tagen verschlafen, jetzt muss ichs aussitzen :(


Dune- schrieb am 21.11.2020 um 19:28

Kennt sich jemand mit der Besteuerung im Detail aus? Ich hab eine Mixtur aus Assets die älter als ein Jahr sind und zugekaufte innerhalb eines Jahres. Da wäre Gewinnverlustausgleich sehr interessant.

Wäre spannend wie der Gewinnverlustausgleich funktioniert.

Habe hier von einem Gesamtsteuersatz 45,63% gelesen. Verwirrt mich etwas, dachte nur die KESt von 27,5% wäre relevant - > https://blockpit.io/de/kryptowaehru...ern/oesterreich

Irgendwelche Erfahrungen hier mit Besteuerung? :)


chriswahl schrieb am 21.11.2020 um 19:45

>1 Jahr = steuerfrei.
Gewinnverlustrechnung nur von den Sachen im selben Kalenderjahr und < 1 Jahr ... Gewinn - Verlust - Gebühren = Endsumme
Endsumme wird deinem Einkommen hinzugerechnet und fällt nicht unter die KESt


argh schrieb am 21.11.2020 um 19:47

Zitat aus einem Post von chriswahl
>
Endsumme wird deinem Einkommen hinzugerechnet und fällt nicht unter die KESt

das ist nicht allgemein gültig, aber beim normalen traden ja.

@dune
das BMF kennt sich aus: https://www.bmf.gv.at/themen/steuer...pto-Assets.html


Dune- schrieb am 21.11.2020 um 19:58

Zitat aus einem Post von chriswahl
>1 Jahr = steuerfrei.
Gewinnverlustrechnung nur von den Sachen im selben Kalenderjahr und < 1 Jahr ... Gewinn - Verlust - Gebühren = Endsumme
Endsumme wird deinem Einkommen hinzugerechnet und fällt nicht unter die KESt

Also Gewinne mit Haltedauer von >1J können nicht mit Verlusten von <1J gegengerechnet werden? Ist nicht so wie bei Aktien dass es dabei dann um das Steuerjahr geht wo man Gewinne und Verluste realisiert sondern tatsächlich die Haltedauer?

Endsumme wird Einkommen hinzugerechnet? Versteh ich nicht :) Heißt das 27,5% auf den Gewinn ist korrekt bei <1J?

Auf der BMF Seite war ich, leider unverständlich für mich. Würd mir sogar nen Berater holen, falls da was gibt


argh schrieb am 21.11.2020 um 20:08

hast du zinsen dafür erhalten? nein? -> kein sondersteuersatz von 27,5%

hast du getradet? -> spekulationsgeschäft bei unter einem jahr
-> zu versteuern über den einkommenssteuertarif abhängig von deinem restlichen einkommen also zb aus unselbstständiger arbeit


NiL_FisK|Urd schrieb am 21.11.2020 um 20:08

du zahlst Einkommenssteuer auf deine Gewinne (bei Haltedauer < 1 Jahr) - die liegt jahresgehaltsabhängig zwischen 0% und 55%


Dune- schrieb am 21.11.2020 um 20:18

Danke!

Und die Gegenrechnung von Trades >1J Verlust mit <1J Gewinn, möglich, also zählt das Jahr in dem veräußert wird, oder "verfällt" auch der Verlust wenn älter als ein Jahr?


argh schrieb am 21.11.2020 um 20:30

da lehne ich mich jetzt aus dem fenster, aber afaik:

verluste aus spekulationsgeschäfte sind nur mit gewinne aus spekulationsgeschäften des selben kalendarjahres verrechenbar


Dune- schrieb am 21.11.2020 um 20:40

Okay, genau den Punkt verstehe ich nicht ganz. Bei Aktien wäre mir klar, dass es im das Jahr der Realisierung geht. Bei Crypto klingt das so, als ob es nach einem Jahr weder als Gewinn noch als Verlust gerechnet wird.


oanszwoa schrieb am 22.11.2020 um 01:57

Solang btc und Fiat auf der Börse liegen brauch ich dem Finanzamt gar nichts melden oder? Erst nach dem auscashen?




overclockers.at v4.thecommunity
© all rights reserved by overclockers.at 2000-2021