Aktien/Fondshandel - Seite 148

Seite 148 von 174 - Forum: Offtopic auf overclockers.at

URL: https://www.overclockers.at/offtopic/aktien-fondshandel_214953/page_148 - zur Vollversion wechseln!


murcielago schrieb am 30.06.2020 um 18:15

Zitat aus einem Post von Dune-
Bist du eher der Ansicht große Summe möglichst bald zu investieren? Kann ich mathematisch nachvollziehen, ist aber in einer Rezension natürlich psychologisch sehr unangenehm.

Nana, am Anfang find ichs, lustigerweise (weil es statistisch FALSCH ist) selber angenehmer, mit einem Sparplan anzufangen. Hab grad ein neues Depot eröffnet (cheers phoenix ;-), wo ich durchaus einen großen betrag gleich investieren könnte. hab ich aber bei diesen ständen absolut nicht vor... da werd ich auch mit sparplänen beginnen, einfach nur um den zeh drin zu haben. Aber wie gesagt, statistisch wär es tatsächlich schlauer, sofort alles zu investieren, zach oder? :-D


Viper780 schrieb am 30.06.2020 um 18:17

Große Summen haben nur Sinn wenn man bei tiefen Kursen kauft und diese dann (stark) rauf gehen.

Da aber >50% der Akteure das nicht zusammen bekommen sind ja Instrumente wie ein ETF das Mittel der Wahl.

Die Rendite hängt nur von der Risikobereitschaft ab. Kann ich es mir leisten dass die Hälfte von meinem Invest über Nacht weg ist dann kann man Einzelaktien oder High Yield Produkte wählen.

Edit
Ich kann aktuell 300-400€ im Monat sparen, wenn die Kinder größer sind wird das vermutlich stark zurück gehen.


charmin schrieb am 30.06.2020 um 18:18

Zitat aus einem Post von murcielago
Nana, am Anfang find ichs, lustigerweise (weil es statistisch FALSCH ist) selber angenehmer, mit einem Sparplan anzufangen. Hab grad ein neues Depot eröffnet (cheers phoenix ;-), wo ich durchaus einen großen betrag gleich investieren könnte. hab ich aber bei diesen ständen absolut nicht vor... da werd ich auch mit sparplänen beginnen, einfach nur um den zeh drin zu haben. Aber wie gesagt, statistisch wär es tatsächlich schlauer, sofort alles zu investieren, zach oder? :-D

kommt halt auf den zeitraum an. Wenn man davon ausgeht dass es IMMER wächst (wird es wohl) dann gilt dein Argument.

Schwiegervater hat vorm crash 10k in einen ACWI gesteckt. er wird wieder ins plus kommen. Hätt er das aber gestaffelt mit einem sparplan in 5 monaten eingezahlt, dann wär er jetzt nicht so arg im minus. Aber jo :D Wir legen ja langfristig an, non? :D


charmin schrieb am 30.06.2020 um 18:19

Zitat aus einem Post von Viper780
Große Summen haben nur Sinn wenn man bei tiefen Kursen kauft und diese dann (stark) rauf gehen.

Da aber >50% der Akteure das nicht zusammen bekommen sind ja Instrumente wie ein ETF das Mittel der Wahl.

Die Rendite hängt nur von der Risikobereitschaft ab. Kann ich es mir leisten dass die Hälfte von meinem Invest über Nacht weg ist dann kann man Einzelaktien oder High Yield Produkte wählen.

Edit
Ich kann aktuell 300-400€ im Monat sparen, wenn die Kinder größer sind wird das vermutlich stark zurück gehen.

wird bei mir auch nicht anders kommen dann. Aber in die Kinder investieren ist ja noch viel schöner :)


murcielago schrieb am 30.06.2020 um 18:22

Zitat aus einem Post von charmin
kommt halt auf den zeitraum an. Wenn man davon ausgeht dass es IMMER wächst (wird es wohl) dann gilt dein Argument.

und statistisch gesehen ist es eben so, dass links unten nach rechts oben geht langfristig. aber wie gesagt, ich bin da auch eher in der sparplan + markttiming fraktion, auch wenns nur illusion ist :-D


Dune- schrieb am 30.06.2020 um 18:27

Zitat aus einem Post von Viper780
Große Summen haben nur Sinn wenn man bei tiefen Kursen kauft und diese dann (stark) rauf gehen

Nonaned! Das ist aber genau die Kristalkugel, die keiner hat. Deshalb funktioniert Markettiming, vor allem für uns Amateure, so verdammt schlecht.


fresserettich schrieb am 01.07.2020 um 09:39

Zitat aus einem Post von Hampti
Ja bin bei 6€ raus. Aber bereits heute in der Feüh...danke Euch allen.

muss nochmal zurück zu Wirecard schwenken

mir geht es leider äquivalent wie Hampti ...

bin noch nicht raus. Eigentlich der einzige Sinn welchen ich noch in Wirecard sehe ist, dass ich es als Verlustausgleich her nehme ...

bei 5 oder 6 € kommt trotzdem quasi nichts raus. Habe aber jetzt auch nicht unbedingt eine Position die ich verkaufen möchte. Umgekehrt ist halt immer noch das Risiko, dass ich wirklich gar nichts mehr bekomme :-(.

Sprich vermutlich ist eure Empfehlung immer noch raus zu gehen?

dass es hinsichtlich Übernahme, noch ein besseres Angebot geben wird glaubt ihr nicht oder?


Dune- schrieb am 01.07.2020 um 10:02

Wenn man in der Bude die Verantwortung auf Einzelpersonen bügeln kann, ist da meiner Meinung nach schon noch Potenzial da. Immerhin langezeit Lieglingsaktie vieler Klein- und Großanleger.

Persönlich würde ich eher warten. Verkaufen eher nur wenn man wirklich viel Gewinn gegenbuchen kann. Bei welchem Kurs bist du denn rein?


watercool schrieb am 01.07.2020 um 10:25

wenns eh scho wurscht is und du keinen verlustausgleich brauchst kannst sie drin lassen auch. Verlieren kannst ja eh nimmer viel.


master blue schrieb am 01.07.2020 um 10:57

Zitat aus einem Post von Dune-
Wenn man in der Bude die Verantwortung auf Einzelpersonen bügeln kann, ist da meiner Meinung nach schon noch Potenzial da. Immerhin langezeit Lieglingsaktie vieler Klein- und Großanleger.

Ob das was ändert, wenn kolportierte 1,9 Mrd. € fehlen?


Dune- schrieb am 01.07.2020 um 11:00

Zitat aus einem Post von master blue
Ob das was ändert, wenn kolportierte 1,9 Mrd. € fehlen?

Wird sich zeigen, hängt aber vor allem davon ab wie viel Vertrauen die Großinvestoren und potenzielle Retter noch haben.

Wie viel macht denn 1,9Mrd auf die Gesamtbilanz aus?

Klar, kann auch alles voll nach hinten los gehen. Aber verkaufen mit Hausnummer 90% Verlust ist halt auch schon ein Totalschaden.


fresserettich schrieb am 01.07.2020 um 11:08

Wirecard wird vermutlich zerschlagen. Auch gibt es mittlerweile Meldungen, dass scheinbar die Bilanzen bis 2016 vielleicht nicht stimmen

edit:
https://www.onvista.de/news/bei-wir...times-373884925
https://www.deraktionaer.de/artikel...g-20203293.html


murcielago schrieb am 01.07.2020 um 11:33

Zitat aus einem Post von Dune-
Wird sich zeigen, hängt aber vor allem davon ab wie viel Vertrauen die Großinvestoren und potenzielle Retter noch haben.

Wie viel macht denn 1,9Mrd auf die Gesamtbilanz aus?

Klar, kann auch alles voll nach hinten los gehen. Aber verkaufen mit Hausnummer 90% Verlust ist halt auch schon ein Totalschaden.

die 1,9 Mrd sind 25% (!!!!) der Bilanzsumme - diese Woche sind 1,3 Mrd fällig an Krediten und sie können die juni (!!) gehälter schon nicht zahlen. Wert => 0. Aktuell sinds doch nur die altbekannten Insolvenzzocks. Substanzlostestens.


Dune- schrieb am 01.07.2020 um 11:39

Deine Einschätzung für Comeback in die Zweistelligkeit 0%?


ccr schrieb am 01.07.2020 um 11:42

Zitat aus einem Post von Dune-
Wird sich zeigen, hängt aber vor allem davon ab wie viel Vertrauen die Großinvestoren und potenzielle Retter noch haben.

Was soll denn da noch gerettet werden? Die US Tochter steht zum Verkauf, in Europa gehen die Töchter reihenweise in Insolvenz. Und die Marke ist zerstört.
Das Ding ist durch, es gibt genug starke Mitbewerber am Markt, die die Lücke rasch füllen können.




overclockers.at v4.thecommunity
© all rights reserved by overclockers.at 2000-2020