Aktien/Fondshandel - Seite 36

Seite 36 von 100 - Forum: Offtopic auf overclockers.at

URL: https://www.overclockers.at/offtopic/aktien-fondshandel_214953/page_36 - zur Vollversion wechseln!


murcielago schrieb am 14.01.2020 um 19:23

Zitat aus einem Post von Unic0der
Nicht der einzige Nutzen. NIEMAND kann den Markt perfekt "timen". Der Cost-Average Effekt kann helfen einen durchschnittlich guten Einstieg zu bekommen. Beispiel Bitcoin: Cost-Average Käufer sind 2019 besser ausgestiegen als die meisten "All-In Käufer", die den Market nicht perfekt timen konnten.

Zufall.


Dune- schrieb am 14.01.2020 um 19:24

Zitat aus einem Post von ~PI-IOENIX~
Kleine pos nebeneffekte die trade kosten nicht eingerechnet leugnet sicherlich niemand

Und bei einem Gratissparplan, was ist da deiner Meinung nach der Nachteil am avg. Effekt? Oder bist du als Amateur überzeugt es besser zu wissen als der Markt und damit alle anderen?

Ich wundere mich gerade dass es offensichtlich heutzutage noch Leute gibt, die nicht daran glauben. Kommerbibel gelesen? Der Effekt ist seit Jahren wissenschaftlich, sofern Wirtschaftswissenschaften als Wissenschaften zu betrachten sind ;)


murcielago schrieb am 14.01.2020 um 19:40

Zitat aus einem Post von Dune-
Und bei einem Gratissparplan, was ist da deiner Meinung nach der Nachteil am avg. Effekt? Oder bist du als Amateur überzeugt es besser zu wissen als der Markt und damit alle anderen?

Der Effekt ist seit Jahren wissenschaftlich...

nein, schau nochmal nach ;-)


Dune- schrieb am 14.01.2020 um 19:48

Und wo? Scheinbar haben wir andere Quellen!


~PI-IOENIX~ schrieb am 14.01.2020 um 20:19

Zitat aus einem Post von Dune-
Und wo? Scheinbar haben wir andere Quellen!

Betrunken? Brauchst nur zb in Kommer sei Buch aufschlagen das scheinst ja zu besitzen. Is echt mühsam das ständig zu quoten lies halt nach


that schrieb am 14.01.2020 um 20:32

Zitat aus einem Post von ~PI-IOENIX~
Betrunken? Brauchst nur zb in Kommer sei Buch aufschlagen das scheinst ja zu besitzen. Is echt mühsam das ständig zu quoten lies halt nach

Von guten Postings kann man was lernen - von diesem hier nicht. Ich hab jetzt mal den (englischen) Wikipedia-Artikel zu dem Thema gelesen, und er bestätigt ungefähr das, was ich mir gedacht habe.


Dune- schrieb am 14.01.2020 um 20:35

Zitat aus einem Post von ~PI-IOENIX~
Betrunken?

Geht's noch?


murcielago schrieb am 15.01.2020 um 10:10

Zitat aus einem Post von ~PI-IOENIX~
Betrunken?

warum so ungut? @dune: siehe mein beispiel stark vereinfacht. wissenschaftlich is es deshalb nur ein Marketing gag weil im großen Zeitraum der chart nur von links unten nach rechts oben geht bei den Weltmärkten....


Hubman schrieb am 15.01.2020 um 17:12

Zitat aus einem Post von Dune-
Und wo? Scheinbar haben wir andere Quellen!
Schwer zu sagen, du gibst ja keine Quelle an!

Zitat aus einem Post von Dune-
Und bei einem Gratissparplan, was ist da deiner Meinung nach der Nachteil am avg. Effekt? Oder bist du als Amateur überzeugt es besser zu wissen als der Markt und damit alle anderen?

Ich wundere mich gerade dass es offensichtlich heutzutage noch Leute gibt, die nicht daran glauben. Kommerbibel gelesen? Der Effekt ist seit Jahren wissenschaftlich, sofern Wirtschaftswissenschaften als Wissenschaften zu betrachten sind ;)

Oder meinst du die Kommerbibel als Quelle?? Gerd Kommer darin (4.te Auflage 2015) schreibt klipp und klar:
""Im Zusammenhang mit Wertpapiersparen wird von Banken und Vermögensberatern oft auf den angeblich vorteilhaften Cost-Average-Effekt (Durchschnittskosteneffekt) hingewiesen. In Kommer 2012, S. 282 ff., habe ich dargelegt, dass und warum solche Aussagen Unsinn sind. Während es selbstverständlich sinnvoll ist, monatlich oder in anderen festen Abständen Geld zu sparen oder zu investieren und auf diese Weise »mechanisch« Vermögensbildung zu betreiben, ist der Cost-Average-Effekt eine Fata Morgana, die keineswegs einen quasiautomatischen Renditevorteil erzeugt. Allein dieses angeblichen »Effektes« wegen sollte niemand in Aktien investieren. Banken, Finanzberater oder ein Fondsprospekt, die diese arithmetische Trivialität, die sich sowohl positiv wie negativ auf Rendite oder Risiko eines Portfolios auswirken kann, als Anlegervorteil darstellen, erwecken damit ernste Zweifel an ihrer Seriosität.""

--> Kommer, Gerd (2012): Herleitung und Umsetzung eines passiven Investment-Ansatzes für Privatanleger in Deutschland. Langfristig anlegen auf wissenschaftlicher Basis; Campus; 2012.

Warum du von "wissenschaftlich" sprichst versteh ich auch nicht, es gibt eben keine sinnvolle wissenschaftliche Basis für den Cost-Average-Effekt. Es ist wohl die Frage zu klären, was der Sinn des CAE sein soll. Wenn jemand daran glaubt, dass der Sinn dahinter eine automatisch höhrere Rendite ist, dann liegt er ganz klar falsch.


~PI-IOENIX~ schrieb am 15.01.2020 um 17:45

https://youtu.be/ZUKW_N3IBRI Minute 12:50 Erläuterung Gerd Kommers warum er passives Investment im Immobiliensektor als einzig sinnvolles Sektor Investment sieht inkl. Erläuterung. Stand heute. Also ned immer raunzen sondern auch mal was glauben wenn ich sag das ein REIT ETF eine sinnvolle Ergänzung zum MSCI World & Emerging Markets ist


fresserettich schrieb am 15.01.2020 um 22:48

was ist eigentlich im Moment der favorisierte Online-Broker? Faltex?

Bei mir geht es speziell um einen Kauf von Aktien an der NY-Börse.


FirstBlood schrieb am 22.01.2020 um 12:56

Wie ist eure Meinung zu den Kepler Fond Management?
Also diese Portfolio Management Angebote, bei denen man je nach Risiko über 5-10 Jahre veranlagt.

Edit:
Hier der Link zum Thema
https://www.kepler.at/eBusiness/01_...38-NA-2-NA.html


~PI-IOENIX~ schrieb am 24.01.2020 um 08:34

Die Franzosen mit ihrer Quellensteuer - aufgrund des Doppelsteuerabkommens kann mans zuruckholen das ma die 27,5 nicht ueberschreitet. Allerdings benoetig ma dazu ein Formular vom franzoesichen Finanzamt und eine Lagerstellenbescheinigung die einem die Dad.at anfertigen kann

How hard can it be LVMH


charmin schrieb am 24.01.2020 um 08:36

Zitat aus einem Post von FirstBlood
Wie ist eure Meinung zu den Kepler Fond Management?
Also diese Portfolio Management Angebote, bei denen man je nach Risiko über 5-10 Jahre veranlagt.

Edit:
Hier der Link zum Thema
https://www.kepler.at/eBusiness/01_...38-NA-2-NA.html

Würde persönlich nichts aktiv gemanagedes nehmen. ETF sind unter anderem wegen ihren niedrigen Gebühren interessant. Lt. Studien bringens ausserdem nur rund 15% der Spekulanten zam, auf Dauer besser als bestimmte Indizes zu sein.


Hubman schrieb am 24.01.2020 um 09:50

Zitat aus einem Post von FirstBlood
Wie ist eure Meinung zu den Kepler Fond Management?
Also diese Portfolio Management Angebote, bei denen man je nach Risiko über 5-10 Jahre veranlagt.

Edit:
Hier der Link zum Thema
https://www.kepler.at/eBusiness/01_...38-NA-2-NA.html
Ich würde nie im Leben eine gemanagtes Produkt von einem Raiffeisen Ableger kaufen.

Zitat aus einem Post von ~PI-IOENIX~
Die Franzosen mit ihrer Quellensteuer - aufgrund des Doppelsteuerabkommens kann mans zuruckholen das ma die 27,5 nicht ueberschreitet. Allerdings benoetig ma dazu ein Formular vom franzoesichen Finanzamt und eine Lagerstellenbescheinigung die einem die Dad.at anfertigen kann

How hard can it be LVMH

Ist aber kein exklusiv französisches Problem.




overclockers.at v4.thecommunity
© all rights reserved by overclockers.at 2000-2020