Arbeitnehmerveranlagung - Seite 109

Seite 109 von 129 - Forum: Offtopic auf overclockers.at

URL: https://www.overclockers.at/offtopic/arbeitnehmerveranlagung_213237/page_109 - zur Vollversion wechseln!


jb schrieb am 27.02.2019 um 19:15

Mal ne Frage zu den 6000€ beim Alleinverdiener: Welche Kennzahl ist in dem Fall die, dessen Summe man nehmen muß? Bin der Meinung es wäre KZ 210, oder ist es eine ander KZ die man da nehmen muß?


jb schrieb am 28.02.2019 um 11:50

So, hab grade beim Finanzamt nachgefragt: Es gilt der Wert, der unter Abfragen => Datenübermittlungen beim Lohnzettel steht. Der entspricht der (zumindest bei meiner Frau und mir) genau KZ 245 (Steuerpflichtige Bezüge). Damit geht es sich bei uns knapp aus, daß ich den Alleinverdiener bekomme. :D :D :D :D :D :D


SaxoVtsMike schrieb am 28.02.2019 um 13:59

Zitat aus einem Post von jb
So, hab grade beim Finanzamt nachgefragt: Es gilt der Wert, der unter Abfragen => Datenübermittlungen beim Lohnzettel steht. Der entspricht der (zumindest bei meiner Frau und mir) genau KZ 245 (Steuerpflichtige Bezüge). Damit geht es sich bei uns knapp aus, daß ich den Alleinverdiener bekomme. :D :D :D :D :D :D

Lucker, meine Holde hat letztes jahr 6€ zu viel verdient :-(


Mausi0015 schrieb am 01.03.2019 um 15:39

hätte die Krankenkassa nicht schon den Finanzamt alles schicken müssen? es ist noch immer nichts da


crusher schrieb am 02.03.2019 um 11:24

wow,

abgegeben 27.2; bearbeitet 28.2 und seit gestern 1.3 bescheid bekommen.

diesmal waren sie richtig schnell. - gut, hab auch nicht recht viel angegeben.


mascara schrieb am 02.03.2019 um 11:56

Zitat aus einem Post von mascara
Weiß jemand bis wann es eingereicht werden muss bei einer Insolvenz? Macht ja theoretisch der Masseverwalter.
Geilofatz. Masseverwalter müsste laut FA den Lohnzettel übertragen, aber er meint er wird es nicht machen, und er hat es noch nie bei einer Insolvenz gemacht. Es interessiert ihn nicht.


jb schrieb am 02.03.2019 um 13:05

Zitat aus einem Post von SaxoVtsMike
Holde hat letztes jahr 6€ zu v

6€ drüber ist richtig bitter. Das kostet unter Umständen ein paar Hunderter, weil der Alleinverdiener wegfällt.
Muß selbst noch auf den Zettl vom Privatkindergarten warten, dann kann ich die endgültige Summe eingeben, diesmal warte ich nicht bis Juli.

Meine Frau hab ich schon abgeschickt, das sind aber Peanuts. Egal ob ich alles mögliche oder garnix eingetragen habe, das Ergebnis war das gleiche. Mal sehen, dann sollte es wenigstens schnell gehen.


Viper780 schrieb am 02.03.2019 um 14:38

Zitat aus einem Post von mascara
Geilofatz. Masseverwalter müsste laut FA den Lohnzettel übertragen, aber er meint er wird es nicht machen, und er hat es noch nie bei einer Insolvenz gemacht. Es interessiert ihn nicht.

Hoffentlich einen guten Anwalt bei der Hand (wenn nicht schick eine PM)


mascara schrieb am 02.03.2019 um 15:39

Im Prinzip ist es mir egal. Als Arbeitnehmer kann ich nichts machen und bin per Gesetz sogar geschützt. Das FA wird ihm vermutlich was schreiben wenn bis Ende April nix eingelangt ist.
Und ein Anwalt bringt nix, der Masseverwalter wird schon wissen was er macht, er hat seine eigene Kanzlei.


UnleashThebeast schrieb am 02.03.2019 um 16:04

Zitat aus einem Post von mascara
Und ein Anwalt bringt nix, der Masseverwalter wird schon wissen was er macht, er hat seine eigene Kanzlei.

Naja, das Eine hat nicht zwangsweise was mitm anderen zu tun ;)


TitusTheFox schrieb am 02.03.2019 um 16:44

Hat irgendjemand schon bei den Krankheitskosten normale Medikamente reingeklopft?


userohnenamen schrieb am 02.03.2019 um 16:50

wird dir nix bringen solange die gesamtkosten nicht auf in etwa ~1 monatsgehalt kommen


Viper780 schrieb am 02.03.2019 um 20:42

Zitat aus einem Post von mascara
Und ein Anwalt bringt nix, der Masseverwalter wird schon wissen was er macht, er hat seine eigene Kanzlei.

Für mich als juristischer Laie klingt das fahrlässig und die Anwaltskammer kann da sehr wohl was machen


berndy2001 schrieb am 05.03.2019 um 14:11

Ist ein der Vorberechnung der Freibetrag schon einkalkuliert?
Ich habe ohne Dateneingabe einfach mal eine Vorberechnung gemacht und komme auf eine Nachforderung von 350 Euro. Freibetrag hatte ich 800 Euro. Ich denke nicht und daher kann ich mir die Nachforderung nicht erklären, da ich nicht Firma gewechselt habe und ganzes Jahr beschäftigt war.


XeroXs schrieb am 05.03.2019 um 14:15

Es gibt die Möglichkeit einer Vorberechnung mit Berechnungsblatt - das kommt dann in die Databox.. dort siehst du was Sache ist.

Bei mir dauerts dieses Jahr etwas länger.. schon >1 Monat.. bin gespannt..




overclockers.at v4.thecommunity
© all rights reserved by overclockers.at 2000-2020