Arbeitnehmerveranlagung - Seite 110

Seite 110 von 116 - Forum: Offtopic auf overclockers.at

URL: https://www.overclockers.at/offtopic/arbeitnehmerveranlagung_213237/page_110 - zur Vollversion wechseln!


berndy2001 schrieb am 05.03.2019 um 14:20

Ja das habe ich eh gemacht. Es wurde weniger Lohnsteuer bezahlt als ich laut Berechnungsblatt sollte, nur ich frage mich wie das sein kann.


mascara schrieb am 05.03.2019 um 15:31

Hast du den Freibetrag Wisch deiner Buchhaltung abgegeben?


berndy2001 schrieb am 05.03.2019 um 15:45

Ja habe ich und er wurde auch berücksichtigt. Die bisherige bezahlte Lohnsteuer der Monatslohnzettel stimmt auch mit dem Wert im Berechnungsblatt überein.

Ich habe nun mal die Daten des Jahreslohnzettels in einer "anonymen" Berechnung eingegeben, dort kommt auch die Nachzahlung raus.

Ich werd mal bei uns in der Buchhaltung nachfragen, bisherige Erfahrung mit denen war eher bescheiden.


ccr schrieb am 05.03.2019 um 17:02

Hast Du heuer auch wieder genausoviele Werbungskosten/Sonderausgaben etc., damit sich der Freibetrag wieder ausgeht? Oder zB mehr verdient und bei den Topfsonderausgaben durch die Einschleifregelung etwas verloren?

Weil wenn Du den Freibetragsbescheid auf Basis Vorjahr abgegeben hast, aber heuer weniger als im Vorjahr geltend machen kannst, musst Du natürlich die Steuer nachzahlen, die Du Dir zuerst aufgrund des Freibetragsbescheides erspart hast.
Deshalb pfeife ich auch auf den Freibetragsbescheid, weil das jährlich zu stark schwankt, was ich geltend machen kann.


jb schrieb am 05.03.2019 um 17:57

So heute auch abgeschickt, mal sehen, ob die wieder so lange brauchen, weil sie es prüfen. Hab 2016 gut 7! Monate gewartet bis endlich die Meldung kam, daß ich die Unterlagen schicken soll. Dann wars in 1 Woche erledigt.


Fidel schrieb am 06.03.2019 um 12:14

Habe 2 Fragen zu Krankenversicherungen.
Ich bezahle für 4 Personen (Frau + 2 Kinder und mich) eine private Krankenversicherung. Alle 4 Versicherungen laufen bei der Versicherung unter dem Namen meiner Frau (ich weiss nicht mehr was damals der Grund dafür war...) Laut unserem Versicherungsmakler kann nur der absetzen auf den die Versicherung läuft -> meine Frau.
Frage dazu: Stimmt das?
2. Frage: Kann ich neben meiner Versicherungssumme auch die Versicherungssummen der Kinder bei meiner Arbeitnehmerveranlagung angeben?

Danke!


sLy- schrieb am 06.03.2019 um 12:17

Zitat aus einem Post von Fidel
Laut unserem Versicherungsmakler kann nur der absetzen auf den die Versicherung läuft -> meine Frau.
Frage dazu: Stimmt das?
2. Frage: Kann ich neben meiner Versicherungssumme auch die Versicherungssummen der Kinder bei meiner Arbeitnehmerveranlagung angeben?

Klingt für mich doch sehr logisch, dass du das nicht absetzen kannst. Wieso solltest du den auch wenn du nicht dafür zahlst?


ccr schrieb am 06.03.2019 um 12:36

Absetzen kann der, der zahlt.
Lautet die Polizze auf den Namen Deiner Frau, musst Du glaubhaft dokumentieren können, dass trotzdem Du gezahlt hast (zB Kontoauszug von Deinem Konto).

Frau und Kinder kannst Du reinnehmen.

Und die Versicherung muss vor der Steuerreform abgeschlossen worden sein, also vor dem 01.01.2016.


Fidel schrieb am 06.03.2019 um 13:54

Ich zahle die Versicherung komplett aber sie läuft auf meine Frau.
Ich selbst kann auch die Versicherung meiner Frau absetzen?


ccr schrieb am 06.03.2019 um 14:21

Ja, für Versicherungen, Kredit etc. (also die klassischen Topfsonderausgaben) die man für sich und nahe Angehörige wie (nicht getrennt lebende) Frau und Kinder zahlt.
Auch bei den außergewöhnlichen Belastungen darfst Du die Kosten für die Frau reinnehmen, wenn Du sie gezahlt hast, und sie unter einem gewissen Gehalt verdient.


berndy2001 schrieb am 06.03.2019 um 14:48

Zitat aus einem Post von ccr
Hast Du heuer auch wieder genausoviele Werbungskosten/Sonderausgaben etc., damit sich der Freibetrag wieder ausgeht? Oder zB mehr verdient und bei den Topfsonderausgaben durch die Einschleifregelung etwas verloren?

Weil wenn Du den Freibetragsbescheid auf Basis Vorjahr abgegeben hast, aber heuer weniger als im Vorjahr geltend machen kannst, musst Du natürlich die Steuer nachzahlen, die Du Dir zuerst aufgrund des Freibetragsbescheides erspart hast.
Deshalb pfeife ich auch auf den Freibetragsbescheid, weil das jährlich zu stark schwankt, was ich geltend machen kann.

Nach einer Nacht drüber schlafen macht es nun eh Sinn. Eigentlich sollte ich ja 800 im Minus sein, wenn ich nichts eintrage, interessanter Weise sind es aber nur 350. Daher ich habe eigentlich 450 noch zuviel an Steuern bezahlt.

Ja, auf den Eigenbetrag komme ich dank Kinder und sonstiges locker.


chinchin schrieb am 06.03.2019 um 21:47

Zitat aus einem Post von crusher
wow,

abgegeben 27.2; bearbeitet 28.2 und seit gestern 1.3 bescheid bekommen.

diesmal waren sie richtig schnell. - gut, hab auch nicht recht viel angegeben.


Abgegeben 27.2. noch immer nicht bearbeitet. Hattest anscheinend Glück.


mani_portable schrieb am 07.03.2019 um 08:07

Nicht so ungeduldig - abgegeben am 15.02. und noch kein Bescheid :)


crusher schrieb am 07.03.2019 um 09:07

liegt halt stark am zuständigen finanzamt...


XXL schrieb am 07.03.2019 um 20:34

Ich hab den Bescheid auch 2 Tage nach dem einreichen bekommen, aber nachdem unser Finanzamt glaub ich die wenigsten Kunden in Wien hat (12,13,14, Purkersdorf) wundert mich das nicht wirklich :D




overclockers.at v4.thecommunity
© all rights reserved by overclockers.at 2000-2019