Arbeitnehmerveranlagung - Seite 164

Seite 164 von 165 - Forum: Offtopic auf overclockers.at

URL: https://www.overclockers.at/offtopic/arbeitnehmerveranlagung_213237/page_164 - zur Vollversion wechseln!


chaze schrieb am 22.03.2022 um 18:16

Zitat aus einem Post von katzo
Bescheid wurde am 17.3 ausgestellt. Eingereicht hab ich am 5.1. Solange musste ich noch nie warten...
Bin neugierig wann das Geld kommt. Habt ihr schon etwas bekommen? Zumindest diejenigen die auch letzte Woche den Bescheid bekommen haben

Am Sonntag den Antrag weggeschickt und heute den Bescheid erhalten.
So muss das sein :D


eeK! schrieb am 26.03.2022 um 08:38

Kurze Frage an die Experten:

Ich zahle ja fleißig Alimente, 2020 habe ich aber in einem Jahr 3 Unterschiedliche monatliche Summen bezahlt, wie gib ich das dann beim Formular richtig an?


He.MaN schrieb am 26.03.2022 um 10:22

Zitat aus einem Post von eeK!
Kurze Frage an die Experten:

Ich zahle ja fleißig Alimente, 2020 habe ich aber in einem Jahr 3 Unterschiedliche monatliche Summen bezahlt, wie gib ich das dann beim Formular richtig an?

Gibt man da nicht sowieso die Gesamtsumme die man im Jahr gezahlt hat an iirc? Alles zusammenrechnen und eintragen?


hctuB schrieb am 26.03.2022 um 10:44

Monate interessieren die Finanz Mehmet Erfahrung nach Recht wenig. Also ja Jahressummen, daher Recht egal was du in welchem Monat bezahlt hast


vb3rzm schrieb am 26.03.2022 um 11:18

Du kannst jedes Kind einzeln mit der Sozialversicherungsnummer anlegen und dann entsprechend die Jahressumme an Alimenten für jedes Kind eintragen.


eeK! schrieb am 26.03.2022 um 12:21

Danke für den Input, entweder ist bei mir gestanden was ich monatliche zahle oder hab’s überlesen…. Dann habe ich letztens zu wenig angegeben


pirate man schrieb am 30.03.2022 um 07:18

Gestern Vormittag ANV für 2021 gemacht, heute Früh kam die Mail mit dem Bescheid laut Vorberechnung :eek:


Cuero schrieb am 31.03.2022 um 07:36

Zitat aus einem Post von HowlingWolf
Im Portal natürlich... Aber in FinOnline ist auch noch nix drin.

Das brz hats geschafft, dem brz meine daten zu liefern


3mind schrieb am 31.03.2022 um 13:32

Auch extrem schnell gewesen bei mir diesmal.
Sonntag zmittag abgeschickt, Dienstag in der Früh den Bescheid schon im finanzonline.
#ungschautDurchgewunken


Cuero schrieb am 01.04.2022 um 06:22

Zitat aus einem Post von Cuero
Das brz hats geschafft, dem brz meine daten zu liefern

Bescheid binnen 24h


Roman schrieb am 01.04.2022 um 11:26

Es kommt offenbar auch immer auf den Sachbearbeiter drauf an dem der Akt im Finanzamt zugewiesen wird.
Beispiel positiv: mein Lohnsteuerausgleich war heuer in der selben Woche erledigt.
Beispiel negativ: am 26.12.2022 kam unser dritter Sohn auf die Welt, am 04.01.2023 haben wir einen persönlichen Termin bei der KGKK gehabt wo alle Formalitäten (E-Card, Abrechnung Hebamme, Antrag Familienbeihilfe, Antrag Kinderbetreuungsgeld, etc) abgehandelt wurden. Das FA hat bis 16.03. gebraucht um zweifelsfrei festzustellen das meine Frau seit mehreren Jahren Hausfrau ist (daher keinen Arbeitgeber hatte bzw. Mutterschutz in Anspruch genommen hatte), auf mehrfache Nachfrage beim FA wurde dann mitgeteilt der der Sachbearbeiter in diesem Fall unkooperativ sei und der Antrag wurde an einen anderen Sachbearbeiter weitergereicht, dort funktionierte es binnen weniger Arbeitstage problemlos.
Lustig eben die Aussage der Dame vom FA das der Sachbearbeiter "unkooperativ" sei... schade das meine Frau das Telefonat hatte, ich hätte mir den Namen geben lassen und eine Beschwerde geschrieben.


Dune schrieb am 02.04.2022 um 12:55

Hätte ne Frage rund um Gesundheitskosten bzgl. Verdienstgrenzen. Wir haben bedingt durch die Geburt und Hebamme in den Vorjahren einen nennenswerten Betrag, der deutlich überm Selbstbehalt liegt.

Freundin hat damals wegen Mutterschutz und Karenz in dem Jahr kaum gearbeitet, es waren sogar unter 9k brutto.

Sie ist irgendwie der Meinung dass es besser wäre wenn sie die Ausgaben geltend macht. Da der Selbstbehalt scheinbar niedriger ist mit dem Einkommen.

Ich sehs genau andersrum weil man meiner Einschätzung nach nur was zurückholen kann wenn man überhaupt nennenswerte Beträge bei der Lohnsteuer bezahlt hat. Geht nur um Optimierung, weil's eh im gleichen Topf landet.

Wie sieht ihr das? Verstehe ich da was falsch?


Viper780 schrieb am 02.04.2022 um 13:06

Es sind ja nur Absetzbeträge - wennst nichts zahlst bekommst auch nichts zurück.

Aber warum theoretisch Überlegen. Einfach eingeben und Vorberechnung machen


Dune schrieb am 02.04.2022 um 14:28

Weil's dann für beide gemacht werden müsste und die Chance dass ich sie rechtzeitig dazu kriege verschwindend gering ist :p


userohnenamen schrieb am 02.04.2022 um 14:52

bei arztrechnungen geht man normal von einem bruttomonatslohn aus, darunter wird nicht viel rausschauen
und bei 9k im jahr hats gar keine lohnsteuer, ergo auch nix zu holen




overclockers.at v4.thecommunity
© all rights reserved by overclockers.at 2000-2022