S: Videoschnitt Programm

Seite 1 von 2 - Forum: Pixelfreaks auf overclockers.at

URL: https://www.overclockers.at/pixelfreaks/s-videoschnitt-programm_248825/page_1 - zur Vollversion wechseln!


M4D M4X schrieb am 12.05.2017 um 08:37

Servus!

ich hab “früher“ mit moviemaker mein auslangen gefunden *duck* :D

am neuen “Arbeitsgerät“ ist der nicht mehr mit drauf (Lenovo Miix 510 mit i5 und 8 GB RAM / Win 10)

nun will ich wieder ein paar Videos zusammenstöpseln und nachvertonen / per Mic dazusprechen (hab ich mit MM nie geschafft)

Bin auch bereit ein paar Zehner in die Hand zu nehmen
aber einen dezidierten PC wirds ned spielen.

Womit habt ihr gute Erfahrungen und was denkt ihr würde für mich Sinn machen?


Locutus schrieb am 12.05.2017 um 10:27


Kann ich empfehlen, hab die Version 12 in Verwendung. Is quasi der kleine Bruder von Sony Vegas.


JC schrieb am 12.05.2017 um 10:56

Erst kürzlich hat ein Bekannter VideoPad in den Himmel gelobt. Soweit ich weiß, wollte er auch nur ein paar Homevideos nachbearbeiten und hat davor auch nur mit Windows Movie Maker gearbeitet. :D

Frei für non-commercial use.


p1perAT schrieb am 12.05.2017 um 11:02

Den Movie Maker gibt es aber auch nach wie vor bei Microsoft zum Runterladen (falls du doch noch darauf zurückgreifen willst). ;) Ist Bestandteil der Windows Essentials.


Vinci schrieb am 12.05.2017 um 11:44

LightWorks wäre theoretisch eine Option. Das geht aber halt schon sehr (sehr sehr sehr) weit über ein ein bisserl Moviemaker Spielerei hinaus. Trotzdem schadet es imho nie, wenn man professionelle Software beherrscht... wer weiß ob das nicht mal nützlich wird.

Mal davon abgesehn davon soll LightWorks irgendwann einmal OpenSource werden. Das allein machts natürlich sympatisch :p


enjoy schrieb am 12.05.2017 um 16:39

https://www.shotcut.org/ oder http://www.magix.com/at/fastcut/
aus der ct 10/2017

oder auf Story Remix für Windows 10 von Microsoft waren


kuriiroobi schrieb am 30.05.2017 um 17:38

Mir ist ebenfalls vor wenigen Wochen VideoPad empfohlen worden... und ich habe es auch runtergeladen, wobei ich es aber noch ausprobieren muss.

In den kommenden zwei, drei Wochen werde ich hoffentlich mehr Zeit haben.


whitegrey schrieb am 19.06.2017 um 16:13

Techradar hat kürzlich ne gute Übersicht zu gratis Schnittprogrammen online gestellt, die ist eventuell hilfreich :)


Ich bin was das anbelangt am Mac unterwegs, Sorry!
Im Jahre Schnee hab ich auf Win Pinnacle Studio benutzt, aber k.A wie es damit derzeit aussieht - das Interface war jedenfalls sehr simpel und Anfängertauglich und im Grunde genommen hat es genau das getan was es tun sollte - nicht mehr und nicht weniger.


Master99 schrieb am 19.06.2017 um 16:17

wenns komplexer sein darf bzw. man tiefer in die die ganze materie einsteigen will find ich ja DaVinci-Resolve eine sehr interessante Gratislösung.


whitegrey schrieb am 19.06.2017 um 16:26

Zitat aus einem Post von Master99
wenns komplexer sein darf bzw. man tiefer in die die ganze materie einsteigen will find ich ja DaVinci-Resolve eine sehr interessante Gratislösung.
Jap - die werden auch von Version zu Version besser in dem Bereich (shift von rein Grading hin zu full-fledged NLE)...

Aber Anfängern würd ich das echt nicht empfehlen. Gerade das Medienmanagement ist eher von der Sorte 'professionelle NLE' und wenn man den Grading-Part mit Node-basiertem Worklflow und pi-pa-po auch noch in Erwägung zieht... Das Ding ist natürlich extrem mächtig, aber mit einem 'simplen' Editor mit vorgefertigten, benutzerfreundlichen Effekten und Vorlagen kann man es echt nicht vergleichen. Wenn man nix dagegen hat sich nen Haufen Youtube-Tutorials reinzuziehen lass ich es mir einreden, aber sonst...


nexus_VI schrieb am 19.06.2017 um 16:30

Von OpenShot scheints neuerdings eine Windows Variante zu geben. Ist sehr Moviemaker like ... einfaches Interface, wenig Funktionen aber recht solide.

http://www.openshot.org/download/


M4D M4X schrieb am 20.06.2017 um 01:28

hab mir shotcut zum reinschnuppern geholt...


Roger44 schrieb am 23.08.2017 um 16:26

Ich nutze iMovie für Videobearbeitungen. Ist ähnlich einfach wie WMM, aber mit viel mehr Funktionen und hübscheren Übergängen. Reicht für meine Urlaubsvideos und kleinen Projekten völlig aus.


Dreamforcer schrieb am 23.08.2017 um 16:28

weil imovie bekannterweise ja unter windows läuft....


RIDDLER schrieb am 23.08.2017 um 16:56

Ich habe mich vor ein paar Wochen auch mit KDEnlive herum gespielt. Bin aber nicht recht warm damit geworden. Auch Lightworks habe ich ausprobiert, aber dafür war ich anscheinend zu deppert. Hab dann nach langem hin und her mir Adobe Premiere Pro zugelegt (übers Abo um 23,99/Monat).

Dass es vermutlich Overkill für mich ist, will ich gar nicht abstreiten. Dennoch fand ich mich schnell zurecht und hab ehrlich gesagt auch Spaß daran Youtube-Tutorials durchzugehen. Hardwareseitig ist es aber "leicht" fordernd. Insbesondere RAM. Mit einer Handvoll Mini-Videos holt es sich gleich mal 10GB (auf der nach oben offenen Richter-Skala ;))




overclockers.at v4.thecommunity
© all rights reserved by overclockers.at 2000-2020