Systemcam für Anfänger

Seite 1 von 1 - Forum: Pixelfreaks auf overclockers.at

URL: https://www.overclockers.at/pixelfreaks/systemcam-fuer-anfaenger_256782/page_1 - zur Vollversion wechseln!


quake schrieb am 22.11.2020 um 10:47

Hallo,
ich bin auf der suche nach einer Systemkamera für einen kompletten Neuanfänger.
Speziell geht es um meine Partnerin.
Sie fotografiert echt voll gerne, aber im Moment leider nur mit ihren Handy.
Speziell werden einfach Bilder von der Natur, besonderen Orten, Landschaften gemacht.
Wir waren schon vor längerer Zeit mal beim Media paar Kameras anschauen, speziell gefallen ihr die Sony Kameras.
Budget haben wir mal auf 600 angesetzt.
Welche wäre da zu empfehlen?
Momentan haben wir an die 6000er gedacht, die ist momentan um 444 Euro zu haben.
Da aber heute ein ANgebot zur 7er M2 kommt (um 799), sind wir schwer am überlegen das Budget aufzustocken.
Aber zahlt sich der Aufpreis aus? Oder reicht die 6000er auch am Anfang aus, und da besser das Geld in ein 2. Objektiv anlegen?
danke


Viper780 schrieb am 22.11.2020 um 12:14

Fürn Anfang lieber einen günstigeren Body und 2-3 gute Objektive als einen teuren Body und nur ein mitzelmäßiges Glas.

Alle Marken haben da was brauchbares und die Unterschiede sind fürn Einstieg und den Allround bedarf eher egal.

Gibt's Bekannte und Verwandte die schon fotografieren? Meist ist geschickt sich da anzuhängen um einerseits spezifische Tipps zu bekommen und auf der anderen sich Objektive und Zubehör leihen zu können.

Je nach dem was fotografiert werden soll kann sich eine etwas neuere Kamera (zB a6300) auszahlen da der Autofokus flotter geworden ist.

Was erwartet ihr von der Kamera und den Bildern?
Mein Schwager in spe hat sich im Herbst eine Canon M5 gebraucht geholt und verwendet jetzt viele meiner EF und EF-S Objektive. Die sind verhältnismäßig günstig und gibt einen großen Gebraucht Markt.
Bei Olympus hat man gebraucht einen Preisrutsch gesehen, wäre evtl auch reizvoll zum einsteigen.

Da du mit der Sony a7 II eine Kleinbild Kamera anführst. Die Objektive sind alle recht groß/schwer und deutlich teurer als bei Crop Kameras. Den Weg würde ich nur gehen wenn du die "höhere Lichtstärke" benötigst (je nach Kamera und Anwendung kann man die Bilder besser entrauschen)


quake schrieb am 22.11.2020 um 12:39

Danke mal für die Antwort.
Sie hatte halt verschiedene cams in der Hand und die Sonys lagen ihr fast am besten in der Hand. Da sie echt relativ kleine Hände hat.
Wie es dann im gebraucht Markt aussieht, wegen objektiven, haben wir uns ehrlich gesagt keine Gedanken gemacht.
Bei Olympus habe ich gesehen, dass die cams weniger Pixel haben, was warscheinlich egal sein wird oder?
Wie fallen die olympus cameras sonst so aus?
Die würden ihr rein optisch schon mal gefallen, nur leider hatte sie solche nicht in der Hand.
Welche genau kann man da empfehlen?
Am besten etwas wo schon ein objektiv dabei ist.
edit: die LUMIX g70 hat ihr auch noch gefallen.


smashIt schrieb am 22.11.2020 um 15:07

Zitat aus einem Post von quake
Danke mal für die Antwort.
Bei Olympus habe ich gesehen, dass die cams weniger Pixel haben, was warscheinlich egal sein wird oder?
Wie fallen die olympus cameras sonst so aus?
Die würden ihr rein optisch schon mal gefallen, nur leider hatte sie solche nicht in der Hand.
Welche genau kann man da empfehlen?

olympus stoßen gerade ihre kamerasparte ab (mMn völlig hirnverbrannt).
so gut mir deren system auch gefällt, das kann man keinem neueinsteiger mehr empfehlen.


Viper780 schrieb am 22.11.2020 um 15:11

Die Canon EOS M, Fuji X, Sony a6x00,... sind alle recht ähnlich von der Größe. APS-C Sensor mit 3:2 Format

Olympus und Panasonic haben einen kleineren Sensor und 4:3 Format. (Micro four third) Der ist halb so groß wie ein Kleinbild Sensor. Dadurch sind Objektive noch kleiner und auch die Kamera kann kleiner ausfallen (muss aber nicht)
Vorteil des Systems ist das da alle einen Bildstabilisator eingebaut haben.
Die Kamerasparte von Olympus wurde gerade an eine Investmentfirma ohne Entwicklungsabteilung verkauft.

Einstieg ist wie gesagt günstig möglich, aber echte Neuerungen würd ich keine mehr erwarten. Ist aber auch nicht wichtig.

Ab ca 18-20 Megapixel hast du mehr als genug Reserven um 2/3 von Bild wegschneiden zu können.

Schau das die Kamera nicht zu klein ist, auch mit kleinen Händen geht sonst kein intuitives Bedienen und die Finger krampfen.
Die meisten Objektive dazu verkauft werden sind meist die schlechtesten im gesamten Sortiment.
Dafür sinds günstig und klein.

Ich kann vorallem für Canon und etwas Sony sprechen.
Würde mir mal die Canon M50 ansehen. Da ist gerade die Mark II vorgestellt worden (die aber bei uns noch nicht erhältlich ist)
Fuji und Olympus haben wir hier Leute die das Lineup bei den jeweiligen besser kennen.


quake schrieb am 22.11.2020 um 15:30

Danke für eure Hilfe.
Das heisst die canon wäre dabei fast die bessere Wahl?
Den Videos werden bei der Sony a6000 ja nicht so super werden, ohne bildstabilisator?
Und bei der Canon M50 gibs nen adapter auch dass die anderen objektive dann rauf passen oder?


Garbage schrieb am 22.11.2020 um 15:55

Stabilisator ist bei der A6000 im Objektiv, zumindest bei meiner Kitscherbe und einigen anderen. D.h. aber auch, dass man bei der Auswahl an Aufrüstobjektiven darauf aufpassen muss, ob ein OSS drin ist oder nicht.


Viper780 schrieb am 22.11.2020 um 16:10

Die M50 hat auch keinen Stabilisator am Sensor (aber fast alle Zoom Objektive)

Gegenüber der a6000 würd ich persönlich die Canon vorziehen. Gegenüber aktuellere Sony wirds schwerer.
Der AF ist seit der a6000 doch merkbar schneller geworden.

Also Canon M50, Sony a61000, Fuji X-T20 oder Nikon Z50
Wären ca in der selben Preisklasse, ähnlich groß und auch von der Leistung vergleichbar (die Nikon ist davon die modernste)
Olympus vermutlich eine OM-D E-M10 Mark II oder III
Die Pen-F sind zwar super schnuckelig, aber rate wenn dann zu einem Sucher. Zu Panasonic kann ich wenig sagen, da blick ich zu wenig durch.


Earthshaker schrieb am 22.11.2020 um 16:29

Eine gebrauchte RX100 wäre meine Empfehlung zum Start.
Bist flexibel aber macht extrem gute Bilder.

Ja, ich weiß keine Systemcam aber vielleicht dennoch eine Überlegung wert.


quake schrieb am 22.11.2020 um 16:36

Ja die 6000er bekommt man halt Momentan um 440 Euro und die canon wäre gerade bei edigital um 530 Euro zu haben.
Mal schauen was es wird :). Danke mal für die Hilfe


Viper780 schrieb am 22.11.2020 um 16:42

Hab erst vorhin die Neupreise angeschaut.
Gebraucht hab ich eher im Kopf und da ist a6000 und M50 viel näher beisammen.

Wie eingangs geschrieben: gibt's Fotografen in Reichweite und wenn ja was haben die?


Garbage schrieb am 22.11.2020 um 16:49

Wo liegt man derzeit Gebraucht für eine A6000? Bin immer wieder mal am überlegen mir was anderes zu holen, wobei das keine Eile hat. Nachdem ich heuer ohnehin nicht reisen konnte und das wohl auch noch einige Zeit so bleiben wird, hab ich da keinen Stress.


Viper780 schrieb am 22.11.2020 um 17:12

Das Kit so um die 300€
Aber sehe grad dass sie das letzte Monat noch ein Stück billiger geworden ist




overclockers.at v4.thecommunity
© all rights reserved by overclockers.at 2000-2021