Probleme mit Druckkopf bei Epson Drucker - Seite 2

Seite 2 von 3 - Forum: Sonstige Peripherie auf overclockers.at

URL: https://www.overclockers.at/sonstige-peripherie/probleme-mit-druckkopf-bei-epson-drucker_255756/page_2 - zur Vollversion wechseln!


smashIt schrieb am 25.05.2020 um 23:50

wenn du glück hast musst du aber den druckkopf nur neu mit tinte füllen.

wenn du mit einem taschentuch/wattestäbchen auf den kopf (von unten) drückst bleibt es trocken und sauber?


pirate man schrieb am 26.05.2020 um 07:25

Das Befüllen sollte ja mit der automatischen Druckkopfreinigung passieren, die ich gestartet habe?


pirate man schrieb am 26.05.2020 um 15:16

Nochmal gereinigt, die Düse muss jetzt durchgängig sein.
Wenn ich mit der Spritze nochmal Flüssigkeit in den Dorn injiziere, ist die Küchrolle darunter sofort nass.
Testdruck wieder ernüchternd, jetzt kommt gar nix mehr, wurscht ob schwarz oder Farbe. C, Y und M haben vor diesem Reinigungsvorgang funktioniert. WTF!?
Any Ideas dazu?


smashIt schrieb am 26.05.2020 um 15:18

kannst du mit einer spritze farbe in den druckkopf bringen?


pirate man schrieb am 26.05.2020 um 15:27

Hm, nein, wüsste nicht wie.

Grad nochmal zig Seiten voller Text in allen möglichen Farben auszudrucken versucht, Papier ist komplett weiß rausgekommen. Danach Küchenrolle unter den Druckkopf hin- und her gezogen und es blieb quasi weiß.
Wie kann dann die Flüssigkeit unten rauskommen, wenn ich sie oben injiziere? Da muss doch auch die Tinte durchrinnen?
Vorallem habe ich die Dornen der drei Farben gar nicht angegriffen, dass die jetzt nicht mehr funktionieren!? Und vor der letzten Reinigung eben schon!?


pirate man schrieb am 27.05.2020 um 00:58

Update:

Die Farben funktionieren wieder, scheinbar war bissl Luft in den Düsen, sodass keine Farbe durchgekommen ist.
Schwarz hat auch schon funktioniert bei einem Düsentest, dann aber plötzlich gar nicht mehr :rolleyes:

Ich stehe jetzt allerdings komplett an mit den Versuchen, da mir der Epson die Cyan Patrone nicht mehr fressen will -> "Patrone kann nicht erkannt werden".
Die Patrone ist zwar fast leer, aber ich gehe nicht davon aus, dass das bedeutet, dass sie jetzt ganz leer ist?

Hab alle Patronen in den letzten zwei Tagen zig mal aus- und wieder eingebaut und jetzt macht Cyan plötzlich Probleme beim Wiedereinbau.
Ersatz hab ich keinen daheim und ohne Patrone kann ich auch nix weitermachen. Keine Ahnung warum die plötzlich nicht mehr erkannt wird.


pirate man schrieb am 27.05.2020 um 14:05

Tadaaaaa, Operation erfolgreich, Patient druckt wieder.
Nach drei Tagen versuchen, verzweifeln, wieder versuchen hab ich das Teil heute endlich wieder lauffähig bekommen.
Gestern Abend noch angestanden, weil eine Patrone leere war und ich keine daheim gehabt habe. Heute Früh in der Nähe über Willhaben welche gefunden, daheim angekommen gleich nochmal die Düsen durchgespült und schon werden alle Farben wieder gedruckt.
Investition in die Reparatur waren 10 € für die Flüssigkeit. Besser als einen nur drei Jahre alten Drucker zu kübeln und wieder 70 € für einen neuen ausgeben zu müssen.
Bin happy und werde jetzt regelmäßig eine Testseite drucken, damit sowas nicht mehr passiert.


daisho schrieb am 27.05.2020 um 14:10

Zitat aus einem Post von pirate man
Investition in die Reparatur waren 10 € für die Flüssigkeit. Besser als einen nur drei Jahre alten Drucker zu kübeln und wieder 70 € für einen neuen ausgeben zu müssen. Bin happy und werde jetzt regelmäßig eine Testseite drucken, damit sowas nicht mehr passiert.
Zitat aus einem Post von pirate man
Nach drei Tagen versuchen, verzweifeln, wieder versuchen hab ich das Teil heute endlich wieder lauffähig bekommen.
Bezahlt hast du anscheinend schon mehr als ein neuer Drucker wert wäre ugly :D


pirate man schrieb am 27.05.2020 um 14:51

Sag ma mal so, bezahlt 10 €, investiert viele Stunden.
Sollte so korrekt ausgedrückt sein :D

Na aber ohne Spaß, freut mich echt, dass er wieder läuft, weil nur wegen so einer Dummheit (Vergessen aufs Testdrucken) ein drei Jahre altes Gerät zu kübeln hätte mich massiv geärgert.


Viper780 schrieb am 27.05.2020 um 14:57

Super dass er wieder geht - hab mit dir mitgefiebert und mich an viele entsorgte Tintendrucker von mir erinnert


nfin1te schrieb am 27.05.2020 um 15:57

Ich halte von diesen Druckkopf Reinigungssets genau garnichts.
Manchmal klappts (eher Ausnahme imho, selber paar mal probiert), und wenn überhaupt, hälts dann aber genau bis zur nächsten, längeren Druckpause. Es ist einfach so, Tintenstrahldrucker länger nicht verwenden gleicht einem Todesurteil für den Druckkopf. Daher hab ich mir auch für Zuhause eine 200e Samsung Laserdrucker/Scanner-Kombi geholt. Fotos druck ich da sowieso nicht drauf aus, da geh ich zu einem Fotolabor oder drucks selber in der Arbeit am Proofer aus. Unsere Epson Proofgeräte haben diverse Schutzfunktionen um Eintrocknen zu verhindern, die hat aber kein consumer inkjet.


daisho schrieb am 27.05.2020 um 16:33

Habe erst vor Kurzem nach endlos vielen Jahren endlich zu einem Brother Laser-MFP (Office-Gerät halt) gegriffen.
Große Papierlade, wirft mir Duplex-Scan direkt als PDF auf den Netzwerk-Share, keine Tintenpatronen mehr - herrlich.

Mein Vater hat vor kurzem einen 50 Euro Shitter vom Hofer gekauft in der Meinung er hat ein "Schnäppchen" bekommen.
Hat keine Lade für Papier (und auch keinen Einzug hinten), bedeutet man muss jedesmal die Lade öffnen und einzelne Papiere einlegen.
Kein Display/Buttons - Konfiguration geht ausschließlich über Software bei der ich es nach 1h nicht geschafft habe WLAN einzurichten (muss ich ja, woher soll der Drucker das Passwort kennen ...).

Schlussendlich ist er jetzt via USB angeschlossen weil wir es nicht geschafft haben WLAN zu konfigurieren!?

Fuck this shit ...

(hab ihm geraten den Scherz einfach zurück zu bringen, glaube er hat es leider nicht gemacht)


pirate man schrieb am 27.05.2020 um 21:54

Also ich kann nix gegen so ein Reinigungsset sagen, nachdems mir den Drucker gerettet hat.
Dass der Druckkopf wieder verstopft wird, wenn ich wieder monatelang nix drucke, ist klar und da kann die Flüssigkeit ja nix dafür.
Für das bissl was ich drucke, zahlt sich ein Laser ned aus, vorallem brauch ich Farbe auch.
Die Anschaffung ist günstiger, Nachbaupatronen kosten kaum was, reicht mir völlig.


smashIt schrieb am 27.05.2020 um 23:09

grats dass es doch noch geklappt hat :)


daisho schrieb am 28.05.2020 um 07:25

Ich bin jetzt auf einen Laser umgestiegen da (das war jetzt meine Auffassung) die Toner hoffentlich wesentlich langlebiger sind als Tintenpatronen - da wir auch nicht besonders oft drucken, und oft nur s/w (die shenanigans mit "nimmt auch Farbe bei schwarzem Text-Dokument" gibt es anscheinend auch bei Farb-Laser :rolleyes: Muss trotzdem in den Druck-Optionen "S/W only" anklicken).

Einziger Wehrmutstropfen: Bilder druckt man mit Tinte wesentlich besser. Das brauchen wir aber so gut wie nicht und meistens zahlt es sich gar nicht aus (und es ist besser man druckt es beim z.B. DM aus).
Die absolut grauenhaften Nachbau-Tintenpatronen vermisse ich auch nicht ...




overclockers.at v4.thecommunity
© all rights reserved by overclockers.at 2000-2020