Micro-Payments - das Übel der Spieleindustrie?

Seite 1 von 3 - Forum: Spiele auf overclockers.at

URL: https://www.overclockers.at/spiele/micro-payments-das-uebel-der-spieleindustrie_233830/page_1 - zur Vollversion wechseln!


XXL schrieb am 28.02.2013 um 09:49

Link zu Futurezone Artikel

Es ist ja nichts neues dass EA Geld für alles verlangt, aber so dreist warens bis jetzt auch noch nicht ....

Ich kann mich noch erinnern dass eine der "Neuerungen" von sims 2 auf sims 3 war dass man Unmengen Artikel über den Ingame Store kaufen musste usw. Dead Space 3 hab ich nicht gespielt, aber da ists so dass man Waffen kaufen kann an Waffenbänken - für richtiges Geld ...

Irgendwie hab ich schon Angst dass man beim neuen Sim City alle Probleme löst indem man Geld einwirft ...

Ich mein bei Spielen wie z.b. farmville verstehe ich wieso die Entwickler sowas einbauen, die verlangen kein Geld für das gesamte Spiel, aber bei einem Spiel für das ich zahle erwarte ich auch dass alles dabei ist und ich nicht im Spiel wie bei einem Spieleautomaten Geld einwerfe, aber wenn EA so anfängt dann wird demnächst keines von ihren Spielen mehr meinen PC sehen, zuerst Sims 3 dann battlefield 3 mit DLCs die einfach gegen Geld alles freischalten, jetzt Dead Space 3 mit ingame waffenkäufen, schön langsam frag ich mich ob die alle Kunden für blind und ignorant halten ...


Vinci schrieb am 28.02.2013 um 09:53

Zitat
Künftig sollen Gamer immer die Möglichkeit haben, neue Waffen zu kaufen oder gegen Geld Level überspringen zu können.

Aha?
Also zuerst zahlt man hart verdientes Knedl für ein Spiel, nur um dann selbige Marie wiederrum loszuwerden um ein Level zu überspringen? San de wo dagegen grennt?


mascara schrieb am 28.02.2013 um 09:55

Find ich gut. Werde alle Spiele von EA ignorieren/nicht kaufen.


smashIt schrieb am 28.02.2013 um 09:58

Zitat von mascara
Werde alle Spiele von EA ignorieren/nicht kaufen.

ich auch
ich hab nur leider die befürchtung das ihre rechnung trotzdem aufgeht :eek:


quilty schrieb am 28.02.2013 um 09:58

F2P + Microtransactions = OK
Normalpreisgame + Microstransactions = Habts mich gern


Earthshaker schrieb am 28.02.2013 um 10:12

Man muss halt einfach lernen nein zu sagen.
Laut EA sind die Transaktionen ein voller Erfolg in Dead Space 3, kein Wunder das sie das ausweiten.

Für mich persönlich ist das nichts. Mit den DLCs und den ingame shops habe ich immer mehr das Gefühl nur halbe Spiele zu kaufen. Kein Bock da drauf. Bei EA schon 3 mal nicht da die eh alle guten IPs an die Wand fahren.


sk/\r schrieb am 28.02.2013 um 10:14

boykottieren. ganz einfach. dann setzt sich so ein müll auch garnicht erst durch. :)


freezer90 schrieb am 28.02.2013 um 10:46

das "problem" sind hier leider die casual gamers. die geben scheinbar sehr wohl geld für so micro transactions aus und machen das ganze zum erfolg.

ich werd solche spiele auch boykottieren. dead space 3 und sim city sind die ersten die ich genau aus diesem grund nicht kaufe ...

etwas gutes hats jedoch: ich komm endlich dazu all die unangetasteten spiele in steam aufzuarbeiten :D


Umlüx schrieb am 28.02.2013 um 10:49

das problem is nur dasses EA genau ned juckt wenn ein paar oc.at hanseln künftig ihre produkte boykottieren..
im CB forum gehen die wellen teilweise zwar auch hoch, aber die die das dann auch wirklich durchziehen werden eine verschwindend geringe minderheit darstellen, fürcht ich.


sk/\r schrieb am 28.02.2013 um 10:52

es geht ja nicht primär darum die spiele zu ignorieren/boykottieren, sondern das microbullsh*t system dahinter. ;)


FX Freak schrieb am 28.02.2013 um 10:56

anscheinend hatten sie bei dead space 3 damit erfolg, ich bin mir aber sicher das dieses konzept auch viele andere entwickler in den nächsten jahren nutzen werden:(


Umlüx schrieb am 28.02.2013 um 11:04

sofern das spiel überhaupt noch spielenswert ist.
muss ich erst €€ einwerfen um den vollen umfang zu bekommen lass ich es lieber ganz sein.


aNtraXx schrieb am 28.02.2013 um 11:04

Also mir ist das völlig gleichgültig wenn sie quasi ein "Pay2Win" System einführen. Wenn aber DLCs bereits schon im Game inkludiert sind und diese nur aktiviert werden müssen, dann hörts auf bei mir. Spiele von denen bekannt ist, dass dem so ist, werden garnicht erst gekauft (oder irgendwann mal als Budget Titel / GOTY)


daisho schrieb am 28.02.2013 um 11:11

Man muss nur das Spiel so schlecht und/oder schwer konzipieren dass man schön in Versuchung geführt wird ;)
Ich mag diese Entwicklung nicht, vor allem da die Preise für diese ganzen Käufe extrem hoch sind wenn man sich das eigentlich so ansieht.

Der PS3-Store ist ja auch kompletter Wahnsinn, 2,50 Euro für ein friggin Wallpaper (nur so als Beispiel) - gehts noch? (z.B. das Skyrim Theme ... besteht im Prinzip nur aus dem Dovakin-Wallpaper und ein paar Icons :rolleyes:)

Wirklich nerven tut es imho nur wenn man Teile des eigentlichen Spiels so verkauft, typisch diese Day 1 DLCs. Level Überspringen ist für mich so uninteressant wie nur irgendwas - wozu kaufe ich ein Spiel damit ich dann dafür bezahle es nicht zu spielen :confused:


22zaphod22 schrieb am 28.02.2013 um 11:23

eigentlich ist es mir egal ... auch z.b. in diablo reg ich mich nicht auf wenn wer ein game joined wo man schon SIEHT dass die sachen aus dem RMAH sind (oder halt gold gekauft und im normalen AH recht planlos erkauft) ... wenn er crap spielt in der party fliegt er raus ... wenn er gut ist - bitteschön ...

die zeiten ändern sich ... warum solls so nicht funktionieren ... wenn wer 10€ mehr fürs game zahlt und dafür sich equip nicht mühsam ergrinden mag ? sein geld

das wichtigste ist - es muss transparent sein - ich will keine überraschungen wo es dann unerwartet / plötzlich heißen könnte enter coin here or game over ... und man sieht die zahlenden fröhlich weiterzocken

wenn ich sowas von anfang an weiß dann kann ich es lassen wenn ich will ... oder ich peck halt die paar € und hab dafür "mehr" spielspass




overclockers.at v4.thecommunity
© all rights reserved by overclockers.at 2000-2020