Micro-Payments - das Übel der Spieleindustrie? - Seite 2

Seite 2 von 3 - Forum: Spiele auf overclockers.at

URL: https://www.overclockers.at/spiele/micro-payments-das-uebel-der-spieleindustrie_233830/page_2 - zur Vollversion wechseln!


Michi schrieb am 28.02.2013 um 12:37

tja .. die Frage ist halt, inwiefern das Spiel dann balanced ist ..
.. wenn es zB. um Kriegsspiele geht, ist jemand der kein Geld investiert immer hinten nach, da er den Vorteil den ein Spieler mit Geld hat, nie aufholen kann.


Mr. Zet schrieb am 28.02.2013 um 12:44

Zitat von quilty
F2P + Microtransactions = OK
Normalpreisgame + Microstransactions = Habts mich gern
/signed


Error404 schrieb am 28.02.2013 um 12:54

DLCs die ein Spiel erweitern finde ich nicht grundsätzlich schlecht, solange sie nicht wie oben beschrieben Day1 DLCs sind, wenns nach einem halben Jahr ein Level Pack o.Ä. gibt wegen großem Erfolg kaufe ich das gern wenn ich das Spiel wirklich mag. Sachen wie "zahl xx Göd für BFGs, neues Gwandi, neue Autos, besonders gute Guatln sonst kriegstas niemals zu sehen wennst normal spielst" ist ein großer Fail imho! (Erinnert mich ans neue Bloons Tower 5, falls das jemand kennt)


InfiX schrieb am 28.02.2013 um 12:57

...genauso singleplayer und microtransactions, danke nein.

das is ja überhaupt der witz, um ein level zu überspringen? wenn ich lustig bin dann geh ich in die konsole und lad das level worauf ich grad lust hab, dann geb ich give all ein und probier einfach mal alle waffen durch - ich find diese absolute entmündigung zum kotzen.

zum glück bin ich inzwischen weit genug dass ich nur noch sehr gezielt spiele spiel und durchaus auf den ganzen dreck verzichten kann - dass sie damit trotzdem erfolg haben werden liegt auf der hand, die menschheit ist einfach zu blöd.


XXL schrieb am 28.02.2013 um 13:45

Zitat von sk/\r
es geht ja nicht primär darum die spiele zu ignorieren/boykottieren, sondern das microbullsh*t system dahinter. ;)

nein eigentlich sollte man den publisher generell meiden, mich störts auch das mittlerweile ea gemeinsame sache mit ubi macht und origin und uplay die gleichen spiele anbieten aber es die ganzen sachen bei steam nicht gibt, die sollten sich auf eine plattform einigen, keiner hat lust 16 verschiedene programme zum spiele downloaden zu installieren ...

das system dahinter kann man eh boykottieren, irgendwann kommens dann auf die idee das level einbauen die ohne xyz-kaufwaffe einfach nicht schaffbar sind, ich hab keine lust den vollen preis für ein halbes spiel zu zahlen ....

ein super beispiel zu sowas ist z.b. la noire, das hab ich viel zu spät (ich glaub 4 monate nach release) gekauft und da waren alle dlcs dabei, hätte ich nicht nachgesehen wäre mir nicht mal aufgefallen welche von den missionen als dlc dabei waren weil die nahtlost reingepasst haben was mich zu dem rückschluss geführt hat dass die 100% von anfang an geplant waren und erst nachträglich rausgenommen wurden um nochmal extra cash zu machen ...

genauso wie die dlcs zu oblivion wo man um 1,50 eine pferderüstung kaufen konnte die genauso im spiel gewesen sein hätte können ...

ich zahle 50€ für ein halbes spiel dass mit inhalte die früher dabei waren nachträglich verkaufen will? nicht wirklich oder? ...


sk/\r schrieb am 28.02.2013 um 13:46

tja früher gabs das alles von haus aus (siehe doom 1+2, quake 1+2, rise of the triad,...)
einfach in die konsole => lvl überspringen.
heute sind wir schon soweit dafür zu bezahlen.

ich quote hier nochmal maXX, weils auch hier wieder voll zutrifft:

Zitat
die videospielkultur ist mittlerweile sowas von unter aller sau.

@xxl:
dann gilt es eben diese games zu meiden. wenn du generell keine EA/ubi produkte mehr kaufst, bleibt dir bis auf den indiemarkt leider sogut wie garnichts mehr. :/


grond schrieb am 28.02.2013 um 13:47

Zitat von quilty
F2P + Microtransactions = OK
Normalpreisgame + Microstransactions = Habts mich gern

kann man so unterschreiben, wobei die Rewards für die Microtransactions nicht die Balance zerstören sollten, ist natürlich schwer hier einen Mittelweg zu finden


userohnenamen schrieb am 28.02.2013 um 14:23

weils so schön dazupasst
Warten oder zahlen


Cobase schrieb am 28.02.2013 um 14:24

Zitat von userohnenamen
weils so schön dazupasst
Warten oder zahlen
Sowas geht gar nicht. :o


Hornet331 schrieb am 28.02.2013 um 14:25

Nix neues von EA, war schon seit jeher der plan von john ratatouille

http://www.youtube.com/watch?v=ZR6-u8OIJTE

;)


Locutus schrieb am 28.02.2013 um 14:27

Is doch nix neues. Gabs ja imo schon in NFS Hot Puruit (glaub ich) - da wurdest beim Kauf eines Tuning Teils gefragt ob du mit Ingame Geld oder mit (auf der XBOX) MS Points bezahlen willst.

Ich find sowas einfach schei**e.


XXL schrieb am 01.03.2013 um 12:10

Zitat von sk/\r
@xxl:
dann gilt es eben diese games zu meiden. wenn du generell keine EA/ubi produkte mehr kaufst, bleibt dir bis auf den indiemarkt leider sogut wie garnichts mehr. :/

ich versuchs eh, nur leider ist das nicht so einfach ... :D


XXL schrieb am 07.03.2013 um 10:13

http://www.gamestar.de/news/branche...ronic_arts.html

sry für den doppelpost, finds nur eine gute und richtige entwicklung


Umlüx schrieb am 07.03.2013 um 10:19

es kommt immer drauf an wie man das prinzip verwirklicht.
PLEX in EVE, wenn man die dazu zählt, find ich nicht schlecht. und wenn man in SIMS eine stehlampe um 2€ kaufen kann ist mir das auch wurscht.
aufhören würd der spaß wohl wenn man sich z.B. epische waffen in WoW kaufen könnte.


daisho schrieb am 07.03.2013 um 11:18

Zumindest wenn man dann noch regulär für das Spiel zahlen muss. Im PSN oder Xbox Store bin ich eher der Typ der nach kostenlosen Inhalten sucht - ansonsten habe ich bislang nur Addons gekauft (die halt das Spiel erweitern). Items für Geld interessieren mich nicht die Bohne.


Ich muss zugeben das ich bei GW2 sehr versucht war mir Gems zu kaufen damit ich mir mehr Bankplatz kaufen kann - da ich damit aber relativ bald aufgehört habe (Grinding macht mir keinen Spaß sobald MaxLevel) hat sich das auch erledigt.

Blöd dagegen finde ich die Vorgehensweise von ArenaNet dass man alles tut damit Gems wertvoll bleiben - auch wenn das Spiel dadurch unlogisch wird. Beispielsweise wird (was ich so gelesen habe) die Droprate enorm gesenkt nachdem man eine gewisse Zeit in einem bestimmten Gebiet unterwegs war.

Gegen Bots macht man auch kaum was, immerhin kurbeln die die Echtgeld-Transaktionen an. Merkt man in GW2 halt schon sehr stark dass das denen dort relativ egal ist (zumindest passiert genau _nichts_ wenn man synchronisierte Bärengruppen meldet - die sind am nächsten Tag immer noch da)




overclockers.at v4.thecommunity
© all rights reserved by overclockers.at 2000-2020