Lohnt ein NAS Umstieg von meiner Synology Ds413j zu Qnap oder WD

Seite 1 von 1 - Forum: Storage & Memory auf overclockers.at

URL: https://www.overclockers.at/storage-memory/lohnt-ein-nas-umstieg-von-meiner-synology-ds413j-zu-qnap-oder-wd_254212/page_1 - zur Vollversion wechseln!


lukass2000 schrieb am 18.08.2019 um 20:45

Hallo Leute,

ich bin seit Tagen auf der Suche nach einer idealen Anwort/Lösung zu einer NAS Frage.
Nachdem sich die Farge nach meinen Recherchen auf Technischer Basis nicht ganz so einfach lösen lässt, frag ich mal wer hier elche Erfahrungen mit NAS Systemen hat.

Ich nutze derzeit eine Synology DS413j mit 4x4TB Seagate Platten im RAID5.
Genutzt wird die NAS für Standardsachen, also darauf speichere ich meine Fotos, Videos, Musik sowie diverse Daten/Dokumente und Backups von PC, Laptop, Smartphone, usw... Einige ganz wichtige Sachen sichere ich zusätzlich per Hyper Backup verschlüsselt in einer Cloud.
Ab und zu wird dann auch mal ein Film per DLNA auf den Smart-TV gestreamt.
Die Synology erfüllt ihren Zweck soweit ganz gut, aufgrund vermutlich mangeldem Ram ist sie teilweise aber schon ziemlich träge, erfüllt aber grundsätzlich nach wie vor ihren zweck.

Nun hat ein Bekannter sich eine neue größe NAS mit 8 Festplatten gekauft und würde seine zwei "alten" NAS Systeme verkaufen.
-Einmal wäre das eine QNAP TS-469 Pro (mit 4x4 WD Red Festplatten), alles ca. 4,5 Jahre alt (Sein Wunschpreis ca. Euro 300,-)
-Einmal eine WD EX4100 (Nur Gehäuse, Festplatten davon behalt er), ca. 1,5 Jahre alt (Sein Wunschpreis ca. Euro 150,-)

Wenn man jetzt mal die Festplatten außen vor lässt, was würdet ihr sagen, lohnt es sich von meiner in die Jahre gekommenen Synology der Umstieg auf eines der beiden neueren NAS-Systeme?
Meine Entscheidungsfindung gestalltet sich auch deswegen etwas schwierig, da ich
-erstens eigentlich zu keinem der beiden NAS Systeme etwas schlechtes gelesen habe und
-zweitens beide NAS Systeme zwar technisch weit besser sind als meine Synology, was ich aber gelesen habe CPU und Ram nur bedingt wirklich was über die Leistungsfähigkeit aussagen, da ja alle drei Systeme komplett unterschiedliche "Betriebssysteme" nutzen...

So bleibt am Ende meine Frage, was würde Ihr sagen, lohnt ein Umstieg?


Captain Kirk schrieb am 18.08.2019 um 21:11

Kurzfassung: nein lohnt imo nicht für deinen Einsatz

mMn spielt die WD in einer anderen (schlechteren) Liga

Die QNAP ist der Synology sehr ähnlich (etwas mehr prosumer als consumer vielleicht aber da gibts keine lange umgewöhnung. Hab mal vor urzeiten einen fred dazu erstellt) aber die 469 gibts halt auch schon sehr lange auf dem markt. Ob du die Mehrleistung bei deinem Einsatz merken wirst. Ja... gemessen sicher, im täglichen Leben... vermutlich kaum.
Wennst parallele Aufgaben vorhast, mehrere streams, transcoding, VMs, etc. wirds interessant. Aber bei bspw VMs ist bei der 469 eigentlich auch bald Ende. Vorallem bei mehreren VMs oder einer mit grafischer Oberfläche.

Edit: löschen will ichs nicht: bei 4x4 WD red + dem nas ist das jedoch ein Geschenk. Das würd ich dann doch fix nehmen, ein dezentrales backup system machen (also irgendwo bei einem freund/ mama/ Arbeit aufstellen und weg aus der cloud gehen.


lukass2000 schrieb am 18.08.2019 um 21:21

Ich sicher derzeit in der Synology C2 Cloud, hab ich oben vergessen, ist meiner Meinung nach nicht die schlechteste Lösung einer Cloud?

Das das Komplettpaket mit den 4 WD Red angesicht von Preis/Leistung okay ist, habe ich mir anfangs auch gedacht. Die Platten sind aber 4 Jahre alt und 24/7 gelaufen. Hab dazu auch recherchiert, da wird man aber nicht wirklich schlau. Da schreibt der eine die Laufen ewig, andere schreiben die kann man nach drei jahren sowieso entsorgen usw... Anderereseits denke ich mir, wenn WD Betriebsstunden von 1.000.000 angiebt, da müsste so eine Platte ja ewig laufen.

Was mir an dem TS-469Pro auch etwas fraglich ist ist, das da immer angegeben wird, die NAS benötige an die 25Watt Strom im Leerlauf.
Da frag ich mich, was ist Leerlauf?
Hat die NAS keinen Standby oder Bereitschaft?

Ja ich weis, eine NAS sollte sowieso 24/7 laufen, ist mir klar, das kommt aber bei mir nicht vor, da die NAS zwischendurch immer wieder mal auch Tage nicht benötigt wird und da macht es dann auch keinen Sinn, das die NAS durchläuft, zumindest meiner Meinung nach, aber vielleicht irre ich da auch ;)


uP4anK schrieb am 19.08.2019 um 07:27

Ich kann dir da nicht ganz sinnvoll die Frage beantworten, aber erwähnen, dass ich ein QNAP 431 habe, ebenfalls Raid 5.

Jetzt 4 Jahre alt. Vor ca zwei-drei Monaten ging eine Platte kaputt. Dafür kann das NAS aber nichts. Zudem war es keine NAS Platte. Was die Benutzerfreundlichkeit angeht: Platte taus, Platte rein, Rebuild automatisch, fertig.

Grundsätzlich erhalte ich noch immer ständig neue Updates und bin absolut zufrieden. Aber eventuell mal erkundigen wie lange das supportet wird. Anwendung sehr ähnlich wie du. Was mir am meisten gefällt: Ich betrete die Wohnung, mache eine App am Handy auf und Fotos werden automatisch aufs NAS gesichert. (Ich bin aber aufgrund des Alters :D schon zu faul um es anders machen zu wollen wie Handy anstecken, herumsortieren, irgendwelche Tools starten und aufs NAS kopieren)

Was die Performance angeht, ist seines sicher besser.

PS. Ich glaube echt der Umstieg auf das iPhone vor 4 Jahren hat aus mir eine faule Sau gemacht.


lukass2000 schrieb am 19.08.2019 um 07:59

Laut Qnap soll der technische OS-Updatesupport ja mit 03-2018 (mit QTS 4.3.4) beendet gewesen sein. Sicherheitsupdates soll es noch bis 12-2020 geben.
Macht die Entscheidung auch nicht einfacher ;)

P.s. Eben mal bei Synology nachgesehen, da wird die DS413j immer noch als voll updatefähig ausgewiesen, es gibt aber dafür kein konkret angegebenes Datum wie lange noch?


lukass2000 schrieb am 19.08.2019 um 08:11

Zitat aus einem Post von Captain Kirk
Aber bei bspw VMs ist bei der 469 eigentlich auch bald Ende. Vorallem bei mehreren VMs oder einer mit grafischer Oberfläche.
Wie meinst du das?
Könnte ich da direkt auf der TS-469 Pro sozusagen ein Ubuntu in einer VM installieren und dann im Netzwerk von diversen Clients darauf zugreifen?


Captain Kirk schrieb am 19.08.2019 um 08:56

Zitat aus einem Post von lukass2000
Wie meinst du das?
Könnte ich da direkt auf der TS-469 Pro sozusagen ein Ubuntu in einer VM installieren und dann im Netzwerk von diversen Clients darauf zugreifen?
obs am 469 funktioniert kann ich aus dem stegreif nicht sagen. das müsstest du nachlesen. (bin aber zu 99% sicher, dass es funktioniert)
ich hab das 470 und hab Win10 und mehrere Linuxen drauf laufen. Speziell die LinuxStation (Ubuntu) performt sehr gut muss ich sagen. (hab aber auch einen i7 und 16GB Ram verbaut)

leerlauf 25W klingt jetzt nicht ganz falsch.
ob dein nas 24/7 erreichbar sein muss kannst du am besten selbst beurteilen. ist abhängig davon was du alles damit machst. bei mir ist es mittlerweile DER zentrale punkt im haus und somit nicht praktikabel es runterzufahren. von aussen dann bspw drauf kommen mittels WOL ist eine Geduldsprobe...
meins hängt btw auch an einer günstigen APC USV damit im falle eines stromausfalls das NAS geregelt runterfährt und das RAID array nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. das hatte ich nämlich mal und das war nicht spaßig.

ob cloud backup oder nicht muss jeder selbst wissen. ich mag meine daten nicht in der cloud.


daisho schrieb am 19.08.2019 um 09:44

Zitat aus einem Post von dolby
Ich betrete die Wohnung, mache eine App am Handy auf und Fotos werden automatisch aufs NAS gesichert.
Das ist eigentlich eine ziemlich geile Funktion, muss schauen ob es das bereits für existierende Software gibt die ich laufen habe (Nextcloud oder Veeam z.B.).


lukass2000 schrieb am 19.08.2019 um 09:52

Zitat aus einem Post von daisho
Das ist eigentlich eine ziemlich geile Funktion, muss schauen ob es das bereits für existierende Software gibt die ich laufen habe (Nextcloud oder Veeam z.B.).
Das ist zwar nicht die eigentliche Frage oder Entscheidungshilfe :)
Aber das machen die Apps doch sowieso alle, oder irre ich da?
Zumindest die von mir genutzten Android Apps, sei es von Synology, Qnap oder auch für nextcloud haben diese Uploadfunktion...?
Vielleicht ist dem auf iOS nicht so?
Aber wie gesagt, das nur zweitrangig und nebenbei :)


D00MSAYER schrieb am 19.08.2019 um 10:13

Zitat aus einem Post von daisho
Das ist eigentlich eine ziemlich geile Funktion, muss schauen ob es das bereits für existierende Software gibt die ich laufen habe (Nextcloud oder Veeam z.B.).

Heißt bei mir SyncMe (android).
Allerdings wird bei mir interner Speicher und SD karte auf freigegebene Ordner am NAS gesynced.
Macht er bei verbindung mit Heimnetzwerk alle paar Tage automatisch und man braucht keine extra Software am NAS.

Um nicht ganz offtopic zu sein: schon daran gedacht selbst ein NAS zu basteln mit freiem OS? bei mir läuft zB openmediavault


lukass2000 schrieb am 19.08.2019 um 10:57

NAS selber basteln habe ich auch schonmal versucht.
Da steht aber meiner Meinung nach für zumindest meiner NAS Nutzung nicht im Verhältnis zum Aufwand der dann für Wartung und Support draufgeht. Ganz abhesehen davon benötige ich dafür ja auch Hardware. Daher habe ich mich "damals" für eine eigenständige NAS entschlossen.


uP4anK schrieb am 19.08.2019 um 10:58

Zitat aus einem Post von daisho
Das ist eigentlich eine ziemlich geile Funktion, muss schauen ob es das bereits für existierende Software gibt die ich laufen habe (Nextcloud oder Veeam z.B.).

Wird sicher auch für andere geben bzw. anderen Herstellern

QFile ist die von QNAP. Vorteil war, ich muss nichts suchen und konfigurieren. Findet das eigene NAS (da eh von ihnen) instant. Sagst eben nur einmalig halt wo generell speichern und was er mit Doppelnamen machen soll, das merkt er sich. Ist halt ein Backup ohne großartig daran zu denken. Quasi auf der Couch liegen und 1x App antippen. Geht (glaube ich) auch „Cronjobmässig“, aber bin mir nicht sicher. Ist nicht so als würde ich 200 Fotos wöchentlich schießen.

Du kannst mal die App downloaden für das Handy und schauen ob du das was du hast einbinden kannst.




Sry für OT


lukass2000 schrieb am 19.08.2019 um 13:15

So, mein bekannter hat mir vorhin mitgeteilt, das er die WD EX4100 selber Familienintern weiter verkauft hätte, dadurch ist die WD NAS raus aus dem Rennen.

Damit es mir aber nicht leichter fällt, meinte er er könnte mir die TS-469 Pro alternativ auch mit 4x3TB Seagate SV35 Festplatten (Alter ca. 2,5 Jahre) anbieten. Sein Wunschpreis dafür wäre Euro 240,-
Was ich so auf die Schnelle rausfinden konnte, scheint eine Seagate SV35 ja einer WD Red absolut ebenwürdig?


Captain Kirk schrieb am 19.08.2019 um 13:56

was tust du da lang um? kauf das zeug, probiers und wenns dir nicht zusagt verkaufs wieder.
um den preis (ich würd die wd reds nehmen) bringst das ja locker wieder an. vermutlich sogar mit gewinn.




overclockers.at v4.thecommunity
© all rights reserved by overclockers.at 2000-2019