Seagate: HAMR-Festplatten mit 20 TB // Western Digital: MAMR-HDDs mit 18 TB

Seite 1 von 2 - Forum: Storage & Memory auf overclockers.at

URL: https://www.overclockers.at/storage-memory/seagate-hamr-festplatten-mit-20-tb-western-digital-mamr-hdds-mit-18-tb_251040/page_1 - zur Vollversion wechseln!


D-Man schrieb am 22.03.2018 um 14:59


Ich sammle zwar nicht mehr so viele Daten wie früher, begrüßen würde ich es aber trotzdem :p ich bin mal gespannt, was die Platten dann kosten sollen :)


D-Man schrieb am 05.01.2019 um 11:17


Ich packs mal hier mit bei.


normahl schrieb am 05.01.2019 um 11:25

Wird intressant, für mich weniger wegen der Datendichte.
Aber eventuell wird ja dadurch die Zugriffszeit, Schreib- und Lesegeschwindigkeit auch besser. (Versprochen wird ja Anfangs immer vieles)
Mal abwarten mit welchen technischen Daten die HDD's wirklich auf den Markt kommen.


Michi schrieb am 05.01.2019 um 12:10

Ich bin gespannt ob die Festplatten preislich für den Homeuser bzw. für das NAS interessant werden, oder ob nicht vielleicht bis dahin SSDs um den selben Preis/TB zu haben sind.


D-Man schrieb am 05.01.2019 um 13:12

Zitat aus einem Post von Michi
Ich bin gespannt ob die Festplatten preislich für den Homeuser bzw. für das NAS interessant werden, oder ob nicht vielleicht bis dahin SSDs um den selben Preis/TB zu haben sind.

:confused: :p


Michi schrieb am 05.01.2019 um 13:35

.. anders formuliert:
Es wäre interessant ob die Preis von HDD unter 30€/TB gehen .. oder so wie bei den 14TB dzt 35-45€/TB oder höher sein werden.


Viper780 schrieb am 11.01.2019 um 23:12

Der Aufwand steigt stark an, preislich tut sich seit langem nichts mehr und gerade die großen Platten sind relativ teuer.
Die Platten sind weder für günstig noch schnell gemacht. Sondern für Sparsam (sprich wenig Wärme) und hohe Packungsdichte.


normahl schrieb am 11.01.2019 um 23:17

Zitat aus einem Post von Viper780
Die Platten sind weder für günstig noch schnell gemacht.

Naja im Heise Artikel steht aber da trotzdem noch:

Zitat
Die sequenzielle Geschwindigkeit des Prototypen lag bei 480 MByte/s. Auch die Leistung beim Zugriff auf zufällige Adressen steigt auf das Doppelte. Übliche 3,5-Zoll-Festplatten erreichen maximal 700 IOOPS, mit der Mach.2-Technik sollten also bis zu 1400 IOPS möglich sein.


Viper780 schrieb am 11.01.2019 um 23:54

Im Vergleich zu SSD oder 2,5" 15k Platten mit großem Cache noch immer langsamer.


Michi schrieb am 12.01.2019 um 06:55

Daher denke ich mir auch das in ein paar Jahren SSD NAS interessant werden, das der Preis bei den SSD fällt bei den HDD jedoch Nichts tut ..


spunz schrieb am 12.01.2019 um 08:29

Zitat aus einem Post von Viper780
Im Vergleich zu SSD oder 2,5" 15k Platten mit großem Cache noch immer langsamer.

Naja, Äpfel und Birnen? Wenn mir jemand 2,5" mit +12TB um unter 100 Euro/TB liefert, dann können wir gerne über so einen Vergleich reden. Ob es nun 15k oder SSD´s sind, ist nicht bezüglich Performance nicht wirklich relevant => im Vergleich zu NVME ist beides langsamer (Achtung - noch mehr Äpfel und Birnen ;) ).


Viper780 schrieb am 12.01.2019 um 12:46

Spunz genau auf das will ich raus, das Produkt bedient eine sehr spezifische nische. Da geht's nicht um die Geschwindigkeit und auch der Preis ist etwas untergeordnet.


RIDDLER schrieb am 13.01.2019 um 18:01

Zitat aus einem Post von Michi
Daher denke ich mir auch das in ein paar Jahren SSD NAS interessant werden, das der Preis bei den SSD fällt bei den HDD jedoch Nichts tut ..

Sollte eine SSD in Zukunft gleich viel kosten wie eine HDD, dann ist es sicher interessant SSDs in einem NAS einzusetzen. Aus technischer Sicht lohnt es sich nicht, da Ethernet (auch mit 10Gbit) die Vorteile einer SSD immer limitieren wird. Außer du baust dir zuhause ein SAN auf. Ist halt nur ein "bisserl" kostspieliger :p


Viper780 schrieb am 13.01.2019 um 18:46

Kommt auf die Anwendung am NAS drauf an.
1Gbit mit großen Dateien sequenziell aus zu Lasten ist mit alten IDE Platten schon gegangen.

Sobald die Daten (sehr) klein werden oder viele konkurrente Zugriff sind schauts anders aus. (Datenbanken, Metadateien die regelmäßig aktualisiert werden,...) natürlich ist daheim eher ersteres die Regel.
Aber das Argument zählt bei dir nicht (wer seit Jahren Dual CPU Systeme hat, darf die Vernunftkarte nicht spielen :p)


RIDDLER schrieb am 13.01.2019 um 22:20

Zitat aus einem Post von Viper780
Kommt auf die Anwendung am NAS drauf an.
1Gbit mit großen Dateien sequenziell aus zu Lasten ist mit alten IDE Platten schon gegangen.

Große Datenmengen kopieren und gleichzeitig etwas abspielen, da rattert es schon ordentlich bei meinem NAS. Limitierung ist natürlich die langsame 1Gbit-Verbindung. Bei 10GBit würden die 5 Platten kapitulieren.

Zitat aus einem Post von Viper780
Sobald die Daten (sehr) klein werden oder viele konkurrente Zugriff sind schauts anders aus. (Datenbanken, Metadateien die regelmäßig aktualisiert werden,...) natürlich ist daheim eher ersteres die Regel.

Gleichzeitige Zugriffe von verschiedenen Clients würde ein HDD-NAS schon etwas stressen. Dennoch wären zB Datenbankzugriffe auf ein NAS schon IT-Quälerei. ;) Das arme Ethernet... :( :p

Zitat aus einem Post von Viper780
Aber das Argument zählt bei dir nicht (wer seit Jahren Dual CPU Systeme hat, darf die Vernunftkarte nicht spielen :p)

Solange es technisch sinnvoll ist, ist es vernünftig. Der Rest zählt nicht :p

Aber zurück zum Thema:
Interessant sind die Platten alle mal, da man für eine ordentliche Kapazität inkl. Ausfallssicherheit nur noch 2 Platten braucht. Und nicht so wie jetzt bzw. vor wenigen Jahren, dass man 5 Platten für ein ordentliches NAS braucht. Freu mich drauf. Weiters fallen die Preise eh recht schnell. :)




overclockers.at v4.thecommunity
© all rights reserved by overclockers.at 2000-2019