Wahl des ORF Generaldirektors 2021

Seite 1 von 4 - Forum: World Events & Politics auf overclockers.at

URL: https://www.overclockers.at/wep/wahl-des-orf-generaldirektors-2021_258429/page_1 - zur Vollversion wechseln!


WONDERMIKE schrieb am 30.07.2021 um 14:16


Der Artikel fasst die Situation ganz gut zusammen...

Was denkt ihr wer hat hier die größte Unterstützung im Stiftungsrat und schon gewonnen, bevor noch irgendjemand ein Konzept präsentiert hat?

Wrabetz hat man zwar schon gerne mal abgeschrieben aber ich denke diesmal ist es wirklich so weit.
Totzauer hat wohl in der eigenen Ecke nicht die nötige politische Unterstützung.
Prantner schaut für mich so aus, als wolle er mit der Bewerbung einfach als Verlierer später etwas höher landen.
Weißmann als türkiser Wunschkandidat kann sich schon mal das Büro einrichten lassen, außer einige Stiftungsräte sorgen für echte Überraschungen.


nexus_VI schrieb am 30.07.2021 um 14:42

Prantner ist der unnötigste aus dem Haufen, und das muss man auch mal leisten.


jogurt schrieb am 30.07.2021 um 14:45

Solangs alle die "Streaming Lücke" schließen wollen sinds überflüssig wie ein Kropf...


Viper780 schrieb am 30.07.2021 um 15:03

Ich finde bis aufn Wrabetz alle nicht sonderlich geeignet, evtl noch die Totzauer - aber die will ja anscheinend auch niemand haben.

Weißmann wird ja quasi als Gewinner, noch vor der Bewerbungsfrist, gehandelt.

Ich frag mich warum da international keiner dabei ist.


XXL schrieb am 30.07.2021 um 15:14

Zitat aus einem Post von jogurt
Solangs alle die "Streaming Lücke" schließen wollen sinds überflüssig wie ein Kropf...

Das bei uns die Gis zu sowas wie die GEZ werden muss um ein Weiterleben des ORFs zu garantieren ist glaub ich jedem klar ...

Das man vielleicht dran arbeiten sollte den wieder mehr von der Politik zu trennen ist jedem, der nicht türkis gestimmt ist, auch klar ...

Man kann halt nur hoffen das sich die ÖVP wieder mal nicht einigen kann auf welchen ihrer Jünger sie zurückgreift und dann aus Konsenzgründen den Wrabetz wählt, ich fürchte aber es wird der Weißmann ...


jogurt schrieb am 30.07.2021 um 15:39

Zitat aus einem Post von XXL
Das bei uns die Gis zu sowas wie die GEZ werden muss um ein Weiterleben des ORFs zu garantieren ist glaub ich jedem klar ...

Das man vielleicht dran arbeiten sollte den wieder mehr von der Politik zu trennen ist jedem, der nicht türkis gestimmt ist, auch klar ...

Man kann halt nur hoffen das sich die ÖVP wieder mal nicht einigen kann auf welchen ihrer Jünger sie zurückgreift und dann aus Konsenzgründen den Wrabetz wählt, ich fürchte aber es wird der Weißmann ...


Ach der ORF ist seit seinem bestehen niemals politisch unabhängig gewesen, kann er auch garnicht die Rundfunkgebühren binden ihn ja quasi an die Gesetzgebung/Politik - und ja ich sehs notwendig einen öffentlich-rechtlichen Sender zu haben aber dafür wär wirklich mal ein Reset notwendig.

Bis dahin vermeide ich seit Jahren ORF TV/Radio und eine Haushaltsabgabe würde an der Situation auch nichts ändern, warum auch?

Und ja ich denke auch das der Weißmann das rennen macht...


Garbage schrieb am 30.07.2021 um 15:41

Zitat aus einem Post von XXL
Das bei uns die Gis zu sowas wie die GEZ werden muss um ein Weiterleben des ORFs zu garantieren ist glaub ich jedem klar ...
Dann aber bitte auch wie der Rundfunk in DE oder CH und nicht als Regierungsfunk.

Der ORF unter Schüssel war schon übel, auch wenn sich da intern einige dagegen gewehrt haben. Ich seh halt nicht dass es besser werden wird im Großen.


Viper780 schrieb am 30.07.2021 um 16:46

Ich finde gerade die ZIB 2 suchst seines gleichen im europäischen Raum und deutsche wie auch Schweizer schauen da neidisch zu uns. Gerade SRG ist sehr ähnlich zum ORF aufgestellt
.

Während ARD und ZDF noch ein Stück politischer sind und ein vielfaches kosten


WONDERMIKE schrieb am 30.07.2021 um 16:50

Es sind die Gebühren, die den Orf unabhängig machen. Wenn der Orf ständig wegen des Budgets beim Finanzminister betteln müsste, dann wäre es ein reiner Propagandakanal wie eben in den Ländern, wo es keine Gebühren gibt.

Ich wüsste nicht wie/wo ich mich mit einer vergleichbaren Qualitätüber die Innenpolitik informieren könnte, wenns kein Ö1/Zib 2/Report gäbe :(


Elbart schrieb am 30.07.2021 um 16:55

Zitat aus einem Post von XXL
Das bei uns die Gis zu sowas wie die GEZ werden muss um ein Weiterleben des ORFs zu garantieren ist glaub ich jedem klar ...
Ist der Weiterbestand wirklich gefährdet, wenn man genug Gebührengelder übrig hat, um sie in den Premuim-Streaming-Dienst Flimmit zu stecken?


Garbage schrieb am 30.07.2021 um 17:13

Es ist eh nicht alles schlecht. Sendungen wie ZiB2 oder Ö1 Nachrichten sind auch kritisch, wie auch einiges bei FM4. Wahrheit ist aber auch, dass für die Regierung heikle Themen oft dort versteckt werden, wo sie die breite Masse nicht erreichen.

Report und Weltjournal sind auch auf der besseren Seite, aber leider zu einer Zeit wo er viele nicht mehr linear erreichen kann. Ja, theoretisch nachschaubar für 7 Tage, machen in der Praxis aber nur die, die ohnehin daran interessiert sind.

Ich bin nicht generell gegen Gebühren, aber für einen Regierungsfunk der der ÖVP nach dem Programm redet, zahl ich sicher nicht freiwillig.


XXL schrieb am 30.07.2021 um 17:23

Aber es gab ja auch schon einen Vorstoss gegen die 7 Tage, wenn man sich den zdf ansieht dann macht das viel mehr Sinn das die Inhalte mindestens 1 Jahr online sind ...

Das Problem ist halt das den ORF damals das Onlineangebot zusammengestaucht haben weil orf.at mal eine Plattform war auf der sich zu viele Leute informiert haben und ein ORF der nicht nur Fernsehen macht ist ja nicht tragbar ... Aber genau in die Richtung hat sich die Welt entwickelt und der orf hat da noch extreme Beschränkungen die einfach wieder weg gehören ...

Wird aber alles nicht so kommen wenns jetzt wieder irgendwen hinsetzen der brav das macht was man von ihm verlangt ...


Viper780 schrieb am 30.07.2021 um 17:27

Aber wie willst das erreichen?
So unabhängig wie der ORF ist selten ein Rundfunk und wenn die Leitung politisch besetzt wird und weitere Gelder, und Gebühren Erhöhungen nur durch die Regierung beschlossen werden kommt halt so ein System raus.

Du hast jetzt viele kritische Formate aufgezählt, wieviel willst du noch ohne die Breite Masse abzustoßen?

Einfach eine Kultursteuer pro Kopf oder auch Einkommensabhängig, Index gebunden und nach einem fixen Schlüssel verteilt.

Von der GIS kommt ja das meiste nichtmal direkt beim ORF an.


Viper780 schrieb am 30.07.2021 um 17:29

Zitat aus einem Post von Elbart
Ist der Weiterbestand wirklich gefährdet, wenn man genug Gebührengelder übrig hat, um sie in den Premuim-Streaming-Dienst Flimmit zu stecken?

Wo ist das Problem, die tvthek und der online Auftritt (erinnert ihr euch noch an die futurezone bevor sie der Kurier zu sich geklagt hat?) sind extrem beschnitten und die Leute wollen nicht mehr um punkt 20 Uhr den Fernseher aufdrehen


jogurt schrieb am 30.07.2021 um 18:33

Zitat aus einem Post von WONDERMIKE
Es sind die Gebühren, die den Orf unabhängig machen. Wenn der Orf ständig wegen des Budgets beim Finanzminister betteln müsste, dann wäre es ein reiner Propagandakanal wie eben in den Ländern, wo es keine Gebühren gibt.

Ich wüsste nicht wie/wo ich mich mit einer vergleichbaren Qualitätüber die Innenpolitik informieren könnte, wenns kein Ö1/Zib 2/Report gäbe :(

Nun genau das ist ja leider nicht der Fall - der ORF kann ohne Zustimmung der regierenden Politiker keine Gebühren erhöhen siehe:

https://www.trend.at/wirtschaft/oev...ehungen-8351230

Kann man sich ja ausmalen wie unabhängig man dann noch ist…




overclockers.at v4.thecommunity
© all rights reserved by overclockers.at 2000-2021