"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

8700K oder 7820X?

ccr 03.01.2018 - 11:42 2055 6
Posts

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 5144
Ich möchte mein System von einem 6700K upgraden, und bin gerade schwer hin- und hergerissen, in welche Richtung es gehen soll.

Das logische Upgrade wäre auf einen 8700K. Da ist nur das Problem, dass meine GraKa wegen des Kühlers nicht in den obersten PCIe Slot passt, und der untere PCIe Slot bei den günstigen 1151 mATX Boards jetzt nur mehr 4x angebunden ist. Die Boards, bei denen der zweite Slot mit 8x angebunden ist, kosten um die 180 Euro. Das ist mir für einen "Notlösungschipsatz", der wohl gerade mal 6 Monate am Markt überdauern wird, eigentlich zu viel.

Daher die Überlegung, auf 2066 und einen 7820X umzusteigen. Da sind die mATX Mainboards zwar noch teurer, es sollte aber aus heutiger Sicht dann auch noch der Skylake-X Nachfolger kompatibel sein, das Investment wäre also vielleicht etwas zukunftssicherer.

(ich bin eigentlich überhaupt nicht scharf drauf, jetzt nach etwas mehr als einem Jahr schon wieder den kompletten PC zu zerlegen, nur um das Mainboard zu tauschen - wäre also schön, wenn der nächste Chipsatz etwas länger aktuell bleibt)


Vom Upgrade verspreche ich mir in erster Linie eine bessere Leistung in Handbrake. Ich möchte jetzt von x264 auf x265 umsteigen, dafür ist mir der 6700K aber zu langsam.
Der andere Haupt-Anwendungszweck ist Lightroom, da wäre der Performance-Gewinn allerdings nicht praxisrelevant (nach Benchmarks wohl nur beim Exportieren spürbar, und da sind mir ca. 20% Zeitgewinn relativ egal bei meinen Mengen).


Meine Sorge beim 7820X ist, dass die Luftkühlung Probleme bekommt, und das System lauter wird. Der 6700K läuft unter Volllast im Sommer auf 64 Grad, der Lüfter säuselt nur, und das Gehäuse muss ich dafür auch nicht belüften.

Andererseits beisse ich mich in den Allerwertesten, wenn ich jetzt viel Geld und Arbeit für ein Upgrade auf einen Z370 Chipsatz und einen 8700K investiere, und dann kommt in ein paar Monaten wirklich noch ein Coffee-Lake-8-Kerner und braucht einen Z390 Chipsatz :(


Was ist eure Meinung dazu?

FirstBlood

Here to stay
Registered: Jun 2000
Location: Austria
Posts: 2209
Im Hinblick auf die aktuellen Sicherheitsbedenken bei Intel CPUs wäre imho eine AMD Ryzen CPU eine Überlegung wert.
Der Ryzen 7 1800X z.b. sollte bei x265 ordentlich Power haben.

Edit:
https://www.overclockers.at/prozess...len-cpus_250457
Bearbeitet von FirstBlood am 03.01.2018, 12:02

Blaues U-boot

blupp, blupp
Avatar
Registered: Aug 2005
Location: Graz
Posts: 1473
ich persönlich würde auf mehr infos zu den nächsten intel cpus und ryzen+ (oder 2) warten. sollte nicht mehr so lange dauern.
coffee lake war ja wirklich ein extrem vorgezogener notrelease.

btw. ist nicht gerade handbrake eine der anwendungen wo threadripper stark ist?

baldi

Addicted
Registered: Dec 2006
Location: austria
Posts: 473
Ich habe damals u.a. auch Lightroom als Anwendungsfall hergenommen und bin schlussendlich beim 8700k gelandet. Gerade im Lightroom zählt auch noch deutlich die Single Core Performance (Imports, Previews, ...). In Summe ist es ein guter Kompromiss zwischen guter Single Core Performance und Multicore (Lightroom Exports, Video Encoding).

Wo siehst du ein Problem, dass der Chipsatz nur 1 Jahr "hält" ? Willst du in einen Jahr schon wieder upgraden?

PS: Es ist immer ein schlechter Zeitpunkt neue Hardware zu kaufen. Neue Generationen kommen immer wieder. Du kannst somit immer sagen: "in ein paar Monaten kommt eine neue CPU" etc.

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 5144
@FirstBlood: Ryzen ist bei Lightroom Benchmarks teilweise erheblich langsamer, und zwar nicht unbedingt beim Export, sondern bei Anwendungen die mir wirklich wichtig sind (Import, Thumbnails erstellen, etc.).
Ich muß mich da aber sicher noch ein bisschen ein einlesen, auf den ersten Blick war auch die Fülle an Chipsätzen und Mainboards überfordernd.

@Blaues U-Boot: für Threadripper gibt es keine mATX Boards. 180W TDP sind auch eine Ansage...

@baldi: der Sprung vom 6700K auf den 7700K war mir ziemlich egal, aber die Multicore Performance vom 8700K ist schon ein größerer Sprung - und sollte da im Laufe des Jahres noch ein 8-Kern-Prozessor kommen, wäre der Sprung wohl noch einmal so groß. Die paar Hundert Euro für die CPU wäre mir das dann vermutlich schon wert - ich will aber nicht das Mainboard auch wieder tauschen (da geht es weniger um die Kosten, als vielmehr um die Arbeit, alles auszubauen, und etwaige Mühseligkeiten wenn danach im Worst Case auch noch das System neu aufgesetzt werden muß). Daher wäre es schon fein, wenn mir das Mainboard die Möglichkeit gibt, vielleicht im Laufe der nächsten, sagen wir mal, 18 Monate nocheinmal die CPU zu tauschen, falls da noch ein größerer Sprung folgen sollte

baldi

Addicted
Registered: Dec 2006
Location: austria
Posts: 473
Zitat aus einem Post von ccr
@FirstBlood: Ryzen ist bei Lightroom Benchmarks teilweise erheblich langsamer, und zwar nicht unbedingt beim Export, sondern bei Anwendungen die mir wirklich wichtig sind (Import, Thumbnails erstellen, etc.).
Ich muß mich da aber sicher noch ein bisschen ein einlesen, auf den ersten Blick war auch die Fülle an Chipsätzen und Mainboards überfordernd.

Das ist eben genau die Single Core Performance. Mehr Cores bedeutet immer weniger Taktfrequenz auf den einzelnen Cores. Glaube nicht das Intel oder AMD in naher Zukunft (1-2 Jahre) einen neuen 8 Core Prozessor mit >4,5ghz Single Core (Boost) Takt bringt. Die Performancesprünge von neuen CPUs werden nicht so gravierend ausfallen.

Du musst für dich entscheiden was dir wichtiger ist. Mehr Cores (Exports) oder bessere Single Core Performance (zb. Lightroom Import, Preview, ...). Beides geht leider (noch) nicht.
Alles unter ca. 4,3ghz wäre ja sowieso ein Downgrade im Single Core - verglichen mit deinen 6700k.

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 5144
Naja, der 8700K und der 7820X sind eigentlich nie langsamer als der 6700K, oft aber schneller.
Die Ryzen sind manchmal schneller - manchmal aber auch langsamer.
Insofern sind die Intels das ausbalanciertere Upgrade.

Ryzen hat sich aber eh schon erledigt. Es gibt als mATX nur ein einziges Mainboard mit optischem Digitalausgang, und da ist der untere PCIe Slot sogar nur PCIe 2.0.
Eh super, dass das Ding keine 80 Euro kostet - aber ohne Digitalausgang kaufe ich mir kein MB.
Und ich habe keine Lust, jetzt 10 Kühler zu probieren, in der Hoffnung, dass bei einem noch die GraKa danebenpasst.

Die Plattform ist zumindest als mATX leider zu kostenoptimiert. :(
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz