"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Klima, oder das Wetter im Schnitt über 30 Jahre

kel 22.02.2007 - 17:42 85145 672
Posts

Hokum

Techmarine
Avatar
Registered: Dec 2000
Location: Wien
Posts: 2398
Zitat aus einem Post von xtrm
Denkst du, dass das Klima mit ein wenig mehr Geld besser wird? :rolleyes: Das bringt überhaupt nichts, außer das Volk ärmer zu machen. Wir viele Leute haben aufgehört Auto zu fahren, als der Sprit bei fast 1,40 war? Wer hat aufgehört zu rauchen, weil Zigs immer teurer wurden (jaja, "Sucht", bla bla)? Bei den Kunden anzusetzen bringt überhaupt nichts.

Nennt sich preiselastizität (der nachfrage). Ein höherer Preis reduziert die nachgefragte Menge. Ja das funktioniert.

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 40961
Zitat aus einem Post von spunz
Ja, Umweltsteuern können hier durchaus was bringen. Immerhin funktioniert es ja auch mit Subventionen, oder glaubst du Sprit und Atomstrom wären ohne Millardenförderungen so günstig oder überhaupt verfügbar?

Er hat aber recht das Subventionen nicht beim Konsumenten aufschlagen sondern prinzipiell Investitionen ermöglichen/sichern sollen.

Auf der anderen Seite werden Steuern egal ob sie direkt fürn Endkunden sind oder fürs Unternehmen immer auf die Kleinen abgewälzt.

Fernreisen hat halt noch einen sehr besonderen Stellenwert, den sich plötzlich wirklich jeder leisten kann.
Wenn Fliegen nicht das 10x kostet wird sich nur wenig tun.

Da ist es wesentlich smarter wenn die Politik Grenzwerte vorschreibt die sich Kurzfristig gewaschen haben und Mittelfristig extrem schwer zu erreichen sind.
Das hilft der Technologie, bringt Arbeitsplätze, kann man mit Geld nur schwer umgangen werden und führt unweigerlich zu höheren Preisen und weniger Flugreise.

Ich würd das selbe auf die Schifffahrt anwenden und anderen Bereichen

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 40961
Zitat aus einem Post von Hokum
Nennt sich preiselastizität (der nachfrage). Ein höherer Preis reduziert die nachgefragte Menge. Ja das funktioniert.

Aber nur bei extremen Hebel. Bei Luxusgüter trifft das weniger zu.
Benachteiligt extrem die wirtschaftlich schwächeren und treibt die soziale Schere weiter auseinander

xtrm

social assassin
Avatar
Registered: Jul 2002
Location:
Posts: 9497
Zitat aus einem Post von rad1oactive
Ja man müsste halt gscheit am hebel drehen.
Schau dir mal an was die Tschick in Australien kosten. Da sinds heuer bei ca 30€ pro Packerl!
Da überlegt es sich der Jugendliche glaub ich schon öfter, ob er sein Taschengeld dafür ausgeben will... ;)
Ich kenne die Preise von Zigaretten in Australien nicht (wer hätte es gedacht! ;)), aber es wäre mir auch sehr recht, wenn es hier auch so wäre. Dennoch gibt es genug Leute, die sich lieber wortwörtlich arm rauchen, als damit aufzuhören. Ob das dann für die nächste Generation was bringt, wenn man mit rauchenden Eltern aufwächst, weiß ich nicht.

Der Punkt, den ich aufzeigen wollte, ist jedoch, dass sagen wir eine Erhöhung der Preise um 15 % (also etwas, was im Rahmen einer Steuer, wie wir sie kennen, wäre) nicht viel bringen würden. Und seien wir uns ehrlich, ist es wirklich wünschenswert, dass Fliegen so teuer wird, dass es sich nur wirklich Wohlhabende leisten können? Also ich weiß nicht. Das ist nicht der richtige Ansatz. Wie Viper schon angemerkt hat, das würde auch sehr viel Negatives mit sich bringen.

spunz

Super Moderator
tot durch snu-snu
Avatar
Registered: Aug 2000
Location: achse des bösen
Posts: 10440
Zitat aus einem Post von xtrm
Der Punkt, den ich aufzeigen wollte, ist jedoch, dass sagen wir eine Erhöhung der Preise um 15 % (also etwas, was im Rahmen einer Steuer, wie wir sie kennen, wäre) nicht viel bringen würden. Und seien wir uns ehrlich, ist es wirklich wünschenswert, dass Fliegen so teuer wird, dass es sich nur wirklich Wohlhabende leisten können? Also ich weiß nicht. Das ist nicht der richtige Ansatz. Wie Viper schon angemerkt hat, das würde auch sehr viel Negatives mit sich bringen.

Am Ende ist es ein simpler Subventionsausgleich und keine Steuer. Im 35 Euro Flug nach Mallorca sind eben keine Folgekosten eingepreist - die werden bisher von der breiten Masse übernommen und nicht nur von den Vielfliegern.

Aber ich höre mir gerne an was deiner Meinung nach der richtige Ansatz wäre. Weiter wie bisher, also noch mehr Subventionen für Öl und co?

Dune-

Influencer
Registered: Jan 2002
Location: N48.21 E16.37
Posts: 6870
Beim Beispiel mit dem Fliegen sollte man sich mMn vor allem mit der Frage warum Kerosin *nicht* besteuert werden sollte. Warum sind dann andere Energiequellen besteuert? Das stammt aus einer Zeit wo es fast nur staatliche Airlines gab und die Luftfahrt 3% des Volumens von 2019 hatte. Und dann muss man sich fragen, ob es realistisch und machbar ist mit heutiger Technik dass fast die ganze Menschheit um den Globus jetted. Ich fürchte wenn man es ehrlich rechnet, ist es einfach nicht drinnen. Also muss es sein? Kann man diskutieren.

Aber das Dilemma was du (xtrm) ansprichst ist imho schon berechtigt. Nur was ist die Alternative? Geht man deine Argumentationskette konsequent durch, muss es sich die Natur selber richten, weil weder Politik noch Konsument etwas "machen können". Allerdings wird der Konsument ungern auf was verzichten, was er begehrt und die Politik keine Maßnahmen ergreifen mit denen sie sich unbeliebt macht (man beobachte die ÖVP bei aktuellen Diskussionen zu Umweltthemen, die Grünen beißen sich wie allgemein befürchtet die Zähne aus).

Meiner Meinung nach wird's nur gehen wenn jeder seinen Beitrag leistet, und es ist ja nicht so als würde es kein Umdenken geben. Die heutige Generation ist schon wesentlich umweltbewusster als alles davor. In meiner Kindheit war es noch üblich dass Südeuropa seinen Müll ins Meer geschmissen hat und wir am Boden oder in den Wald.

Die Frage ist halt ob wir schnell genug sind oder uns das Thema am Kopf fällt, aktuell sieht es eher danach aus.
Bearbeitet von Dune- am 18.10.2020, 10:50

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 40961
Ich seh das recht "einfach"
Abgase pro km und Passagier beschränken. Ein Flugzeug was dem nicht entspricht und kein "Oldtimer" mit Sondergenehmigung für den Flug ist hebt nicht ab.

Der Wert wird alle paar Jahre halbiert. Dazu dann natürlich Abgaben auf Kerosin und CO2 Steuer (aber das wird wohl nur die Kurzstreckenflüge im Geschäftsumfeld beeinflussen)

Man sieht ja was mit ähnlichen Lösungen bei Beleuchtung, Staubsauger, Waschmaschinen,... in den letzten 20 Jahren eingespart wurde.

UnleashThebeast

Kabelbinder = Todesstrafe
Avatar
Registered: Dec 2005
Location: 127.0.0.1
Posts: 2461
Man sieht ja, wie gut das in der Autoindustrie funktioniert, Stichwort "Abgasskandal".

Dune-

Influencer
Registered: Jan 2002
Location: N48.21 E16.37
Posts: 6870
Bissi unrealistisch mit 15-20j Entwicklungszeit pro Type ;) Und alle bestehenden weghauen? Mit Wut im Bauch und Kopf durch die Wand werden wir das Problem auch nicht lösen.
Bearbeitet von Dune- am 18.10.2020, 11:15

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 40961
Zitat aus einem Post von Dune-
Bissi unrealistisch mit 15-20j Entwicklungszeit pro Type ;) Und alle bestehenden weghauen? Mit Wut im Bauch und Kopf durch die Wand werden wir das Problem auch nicht lösen.

Dann muss sich die Industrie was einfallen lassen. Klar mit etwas entgegenkommen aller Beteiligten (Förderungen auf Technologie erforschung als Beispiel)

Jetzt 30 Jahre nix tun kann auch keine Lösung sein.
Dazu gleich mal Kurzstreckenflüge abschaffen. Wien-Klagenfurt oder Linz-München muss wirklich keiner fliegen.

@utb
Auch wenn es das Problem gut beschreibt halte ich die Überprüfung bei Flugzeugen als simpler (da gibt's keinen Stadtverkehr oder spezielle Messzyklen). Zusätzlich kann man eine Verbrauchsmessung bei den Überprüfungen vorschreiben.

Dabei sind 10 oder 20% Schummeln mir sogar wurscht, wenn man dadurch eine Halbierung als ersten Schritt schafft.

Dune-

Influencer
Registered: Jan 2002
Location: N48.21 E16.37
Posts: 6870
Zitat aus einem Post von Viper780
Dann muss sich die Industrie was einfallen lassen. Klar mit etwas entgegenkommen aller Beteiligten (Förderungen auf Technologie erforschung als Beispiel)

Das passiert ja eh scheinbar:
https://www.aero.de/news-37031/Das-...Gestalt-an.html

Aber zaubern kann deswegen trotzdem keiner. Und wenn die Energiequelle nicht aus Erneuerbaren kommt ist das Vorhaben auch sinnlos. Gefördert ist sowieso jedes Projekt, deswegen ist die Kritik an der Industrie auch hinfällig, hier entscheidet die Politik, die Industrie bedient nur.

Kurzstrecken abschaffen ohne Alternative im Bahnberreich wünscht du dir wahrscheinlich auch nicht.

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 40961
Ich geb da weder der Industrie noch den Unternehmen irgend eine Schuld oder mach da Vorwürfe. Das hat ganz klar die Politik verschlafen (bzw haben sie gut davon gelebt).

Ja klar hab ich für die Kurzstrecke Verbindungen genommen wo es jetzt schon sehr gute Bahnverbindungen gibt. Aber das ist ja jetzt schon in vielen der gut genutzten Strecken der Fall. Sehr gerne kann das noch mehr werden, würde dann auch für Fracht was bringen.

Zeigt halt das es sehr wohl Ideen gibt und Corona uns gezeigt hat dass es auch regionaler geht. Jetzt müssen sich die Politiker nur Eier und Rückgrad wachsen lassen und Schritte setzen

BiG_WEaSeL

Super Moderator
-
Avatar
Registered: Jun 2000
Location: Wien
Posts: 6861
Zitat aus einem Post von UnleashThebeast
Man sieht ja, wie gut das in der Autoindustrie funktioniert, Stichwort "Abgasskandal".

Funktioniert trotzdem, im Vergleich zu vor 30-40 Jahren hat sich viel getan.

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 4840
Fluglinien haben selbst höchstes Interesse daran, sparsame Flugzeuge zu fliegen. Und welch Überraschung - die AUA würde ihre Inlandsflüge auch lieber heute als morgen einstellen.

Ihr solltet euch auch entscheiden, wer denn nun das Problem sind - die Vielflieger, oder die 35 Euro Tickets? Die "Vielflieger" fliegen nämlich ohnehin zumeist auf Tickets die sich kein Privater leisten würde. Denen geht auch eine "Keronsinsteuer" am Allerwertesten vorbei, weil die fliegen weil sie fliegen müssen und die Kosten sowieso "jemand anderer" zahlt.

Garbage

Administrator
The Wizard of Owls
Avatar
Registered: Jul 2000
Location: Wien/Umgebung
Posts: 10130
Zitat aus einem Post von Viper780
Ja klar hab ich für die Kurzstrecke Verbindungen genommen wo es jetzt schon sehr gute Bahnverbindungen gibt.
Dann ist Wien-Klagenfurt aber ein reichlich schlechtes Beispiel. Das ist leider noch immer ein Bummelzug mit rund 4h Fahrzeit und das wird auch noch länger so bleiben.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz