"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Klima, oder das Wetter im Schnitt über 30 Jahre

kel 22.02.2007 - 17:42 181206 1344 Thread rating
Posts

XXL

insomnia
Avatar
Registered: Feb 2001
Location: /dev/null
Posts: 15703
Zitat aus einem Post von WONDERMIKE
Ja so ein alternativer Erdnuss und Bohnenbauer war mit mir vor 20 Jahren beim Zivi. Schlechte Ernten können halt noch immer weggesteckt werden oder sind sogar versichert. Auch die Winzer überleben ein Jahr mit nahezu Totalausfall wenn Hagel oder Frost zuschlagen und sie die Trauben fürn grünen Veltliner aus den Nachbarländern einkaufen.. das ist alles noch lange nicht schlimm genug und jeder kann dir Beispiele zu Ernteausfällen bis zurück zum Uropa aufzählen. Ich glaub nicht, dass das schon reicht.. beim Penny wartet nämlich der chinesische Knoblauch auf mich und an der A5 bieg ich zum Mäci ab für 100% öst. Erdäpfel Pommes zum Spottpreis -> der Konsument hat ja noch lange kein Problem damit.

Da gehts ja nicht um den finanziellen Schaden, da gehts darum das wir Österreich bald nicht mehr autonom ernähren können, da bringts mir auch wenig wenn ich Knoblauch von irgendwo bekomme ...

Und ja es gab schon früher Ernteausfälle, aber bei weitem nicht so massiv ...

Und ja man kann sich die Klimakrise schönreden und meinen solange global alles in Ordnung ist, dann darfst aber in ein paar Jahren nicht schockiert sein wenn du merkst das du noch miterlebst wie alles den Bach runtergeht und nicht erst in 3 Generationen, Ignorance is a bliss ...

Garbage

Administrator
The Wizard of Owls
Avatar
Registered: Jul 2000
Location: GR.ch|TI.ch
Posts: 10903
Zitat aus einem Post von XXL
Da gehts ja nicht um den finanziellen Schaden, da gehts darum das wir Österreich bald nicht mehr autonom ernähren können...
Diese Zeiten sind in vielen Bereichen aber schon lange vorbei.
Statistik Austria

XXL

insomnia
Avatar
Registered: Feb 2001
Location: /dev/null
Posts: 15703
Ja, ist halt die Frage wie es dann aussieht wenn es nicht nur bei uns so aussieht, sondern auch bei den Ländern von denen wir importieren ...

Ich mein wir fahren eine Klimastrategie die aus heisser Luft besteht, Maßnahmen sind für irgendwann in der Zukunft, die Ziele werden immer für irgendwann angesetzt, das Ziel sollte aber am besten morgen sein, so wird das nichts ...

Aber so lange es nicht viele weh tut und die schöne heile Welt vorgebetet wird und eh alles in Ordnung geht ignorieren wir das halt ...

Bender

dont`t jinx it
Avatar
Registered: Apr 2001
Location: Zhaun
Posts: 3186
"Ich fahren halt sehr gerne mit meiner riesige Stelzenkarre, weil da throne ich hoch über dem Pöbel und esse jeden Tag ein gutes, gsundes Wiener Schnitzerl.
Die 3 Ausflüge im Jahr zum Pudern nach Thailand, Vietnam oder Afrika* lass ich mir von euch grünen Linkslinken auch nicht vermiesen !
Es ist nur das Wetter. Das schlägt halt gerne Kapriolen."

Kann man ja verstehen den Menschen*. :D

* das war schon wieder sexistisch von mir. Die Zeiten wo das reine Männedomänen waren, sind längst vorbei.
Bearbeitet von Bender am 01.07.2021, 11:09

Dreamforcer

New world Order
Avatar
Registered: Nov 2002
Location: Tirol
Posts: 8470
Zitat aus einem Post von XXL
Da gehts ja nicht um den finanziellen Schaden, da gehts darum das wir Österreich bald nicht mehr autonom ernähren können, da bringts mir auch wenig wenn ich Knoblauch von irgendwo bekomme ...

Und ja es gab schon früher Ernteausfälle, aber bei weitem nicht so massiv ...

Und ja man kann sich die Klimakrise schönreden und meinen solange global alles in Ordnung ist, dann darfst aber in ein paar Jahren nicht schockiert sein wenn du merkst das du noch miterlebst wie alles den Bach runtergeht und nicht erst in 3 Generationen, Ignorance is a bliss ...

ich bin mir da nicht wirklich sicher was da stimmt und was nicht, fakt ist den bauern in tirol sind die kartoffeln im lager verrottet weil sie keiner haben wollte, die habens um an spotpreis überall verramscht, wie das mit ner knappheit zusammenpasst geht mir nicht ganz ein.

XXL

insomnia
Avatar
Registered: Feb 2001
Location: /dev/null
Posts: 15703
Zitat aus einem Post von Dreamforcer
ich bin mir da nicht wirklich sicher was da stimmt und was nicht, fakt ist den bauern in tirol sind die kartoffeln im lager verrottet weil sie keiner haben wollte, die habens um an spotpreis überall verramscht, wie das mit ner knappheit zusammenpasst geht mir nicht ganz ein.

2020 war leider ein gutes Jahr, 2019 nicht :D

Und 2020 gabs halt dann wieder keine Gastro die die verabreitet hätte ...

Und im Supermarkt kannst sie nicht verkaufen weil "zu groß"
https://www.vienna.at/heimische-erd...rtieren/6742947

WONDERMIKE

Administrator
Miracolo Michele
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: Veicolo a Motor
Posts: 9258
Zitat aus einem Post von XXL
Da gehts ja nicht um den finanziellen Schaden, da gehts darum das wir Österreich bald nicht mehr autonom ernähren können, da bringts mir auch wenig wenn ich Knoblauch von irgendwo bekomme ...

Und ja es gab schon früher Ernteausfälle, aber bei weitem nicht so massiv ...

Und ja man kann sich die Klimakrise schönreden und meinen solange global alles in Ordnung ist, dann darfst aber in ein paar Jahren nicht schockiert sein wenn du merkst das du noch miterlebst wie alles den Bach runtergeht und nicht erst in 3 Generationen, Ignorance is a bliss ...

Das ist doch dem Konsumenten komplett egal solang die Regale voll sind. Und solang die Schiffe brav Bananen anliefern sehe ich das nicht auf uns zukommen. Und wenn die Landwirtschaft hier profitabel arbeitet trotz Ausfällen und vermehrtem Aufwand wie Bewässerung oder Hagelschutz, dann ändert sich dort auch nichts.

Man müsste Lebensmittel mit hohem CO2 Fußabdruck stark besteuern wenns nicht selbstverständlich sein soll, dass ich mir jeden Tag tropische Früchte gönnen kann oder Weintrauben im tiefsten Winter.

@ferdl

Es gilt allerdings wohl noch immer als "außergewöhnliches Ereignis" und anscheinend nicht als etwas, womit jeden Sommer zu rechnen ist?

XXL

insomnia
Avatar
Registered: Feb 2001
Location: /dev/null
Posts: 15703
Es würde eh viele ansätze geben wie man das auch am Preis darstellen könnte, nur wirds dir keiner umsetzen ...

WONDERMIKE

Administrator
Miracolo Michele
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: Veicolo a Motor
Posts: 9258
Hab mir grad kurz diese Studie angeschaut. Vielleicht wärs mal ein guter erster Schritt verpflichtend den CO2 Fußabdruck auf den Lebensmitteln/Preisschildern zu verewigen. Denn ich als dummer Konsument wäre hier bei einigen Schätzungen danebengelegen:

https://www.ifeu.de/fileadmin/uploa...d-ifeu-2020.pdf

Und ja, viel Spaß wünsch ich dabei die Menschen freiwillig dafür zu gewinnen wenn Dinge wie Kaffee, Reis, Olivenöl, Tofu/Seitan, Käse,.. ins Gespräch kommen und man sie eh schon damit konfrontiert hat, dass Fleisch+Fisch überhaupt nicht mehr geht. Da steigt dir sogar der Innenstadtgrünwähler aus wenn er keine Smoothies, Schickimickikaffee und Tofugerichte/Bohnen/Linsen/.. mehr unbeschwert konsumieren kann, oder was da sonst so zum Lifestyle dazugehört.

Weil wie gsagt, der Mäci haut dir auch in den nächsten Jahren noch den Magenfüller "Pommes aus 100% öst. Erdäpfeln" in Mengen nach, die viele dort zum großen Teil wieder in den Müll werfen. Wie soll sich da in der Wahrnehmung überhaupt was ändern? Die wirtschaftliche Realität ignoriert den Klimawandel halt einfach gnadenlos.

Bender

dont`t jinx it
Avatar
Registered: Apr 2001
Location: Zhaun
Posts: 3186
Das wäre sehr zu begrüßen, stelle ich mir aber ziemlich komplex vor, das vernünftig durchzuführen.

daisho

SHODAN
Avatar
Registered: Nov 2002
Location:
Posts: 18929
Gute Übersicht, muss aber sagen die Liste ist eigentlich recht logisch und glaube nicht dass ich da großartig daneben gelegen hätte bei den meisten Sachen.

Tofu ist bei 1 kg CO² Äq/kg vom Produkt.
Rindfleisch ist irgendwo bei 13-21!

Aber eh klar, die großen Sünder sind Tierprodukte weil man halt die Tiere erhalten muss (Rind halt teurer/aufwändiger als Huhn klarerweise) dazu gehören halt auch Milch, Eier, Käse, etc. und dann die typischen "Kolonial"-Produkte wie Kaffee/Kakao usw.

Was sicherlich interessant ist es in Zahlen zu lesen für einen Vergleich. Für 1 kg Rind bekommst schon z.B. ~30 kg Avocados für denselben CO² Footprint.
Interessant finde ich auch den Wasser-Footprint, der ist teilweise komplett random - halt total abhängig vom Produkt.
Arg finde ich z.B.:

Phosphat-Fußabdruck [g Phosphatgestein-Äq. / kg LM], Flächenfußabdruck [m² ∙ a Naturflächenbelegung / kg LM], Wasser-Fußabdruck [L Wasser-Äq. / kg LM], Energiebedarf [kWh Primärenergie-Äq. / kg LM]
Olivenöl - Glaseinwegflasche, 8, 300, 3, 900.000, 10

900.000 Liter Wasser für 1kg Olivenöl, auch der Rest ist recht hoch gegenüber anderen Lebensmittel.

XXL

insomnia
Avatar
Registered: Feb 2001
Location: /dev/null
Posts: 15703
Wenn du dann alles mit CO2 besteuerst dann wird noch mehr in die Luft gehen, kein Malloraca mehr um 200 für den Flug, kein Volltanken mehr für unter 100€, ist halt das Problem wenn man das alles über Geld lösen will, die Armen zahlen drauf, den Reichen ists egal, das ist halt das negative an dem einfachen CO2 besteuern ...

Vor allem kannst es zu einem großen Teil nicht gestaffelt machen, sondern komplett ...

Deswegen gibts ja auch einige Leute die meinen es braucht einen kompletten Systemwandel, aber das passiert halt wahrscheinlich erst wenn die ersten Kriege wegen Klimaproblemen ausgefochten werden, dann ists aber eh auch schon egal ...

Bender

dont`t jinx it
Avatar
Registered: Apr 2001
Location: Zhaun
Posts: 3186
Meine Schwester erzählt mir regelmäßig voller Stolz, wo sie gerade wieder hingejettet ist für 17 Euro.
Hab schon vor Jahren aufgegeben da was darauf zu erwidern. Ich werde nur ausgelacht.

add:: sie hat auch duzende alte Glühbirnen gebunkert, weil sie die Energiesparer nicht mochte. LEDs gehen natürlich auch nicht. :rolleyes:

PIMP

Moderator
Avatar
Registered: Sep 2002
Location: Wien ❤️
Posts: 8626
Zum CO2 Fussabdruck: https://mashable.com/feature/carbon...r-campaign-sham
Das ist eine Erfindung von BP (!) PR, damit die Leute sich wie beim Kalorienzählen mit sich selbst und nicht mit BP, Shell, Exxon und co beschäftigen.
Nicht falsch verstehen, natürlich hat jeder der 8 Milliarden Konsumenten auch einen Einfluss. Aber eben nicht (nur) im Supermarkt.

ferdl_8086

Addicted
Registered: May 2020
Location: Tirol --> Vlb..
Posts: 404
Zitat aus einem Post von WONDERMIKE
@ferdl

Es gilt allerdings wohl noch immer als "außergewöhnliches Ereignis" und anscheinend nicht als etwas, womit jeden Sommer zu rechnen ist?

Redet niemand von "jeden Sommer", aber wenn ein Wetterexperte mit "statistisch alle paar tausend Jahre" kommt, finde ich das schon problematisch. Die Statistik basiert eben auf wesentlich unterschiedlichen atmosphärischen Werten.

Ich denke nicht, dass die nächsten Jahre viel relevantes im Bereich globale CO2 Reduktion passieren wird, also können wir in 10 Jahren mal schauen, ob das mehrtausendejährige Ereignis im selben Jahrzehnt nochmal vorgekommen ist;)

@CO2 Footprint, thx für den Link!
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz