"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

oc.at 3D Drucker Nerd Thread

DocSpliff 11.07.2014 - 14:24 307613 2400 Thread rating
Posts

ZARO

Here to stay
Avatar
Registered: May 2002
Location: Wien 22
Posts: 803
3..2..1.. Gekauft.

Wo kauft man Filament am bestem? Habe jetzt zwar 3für2 mitgenommen zum spielen, aber in unmöglichen Farben.

lg.

HowlingWolf

...
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: 2340
Posts: 1297
3djake kann ich nur empfehlen :)

Laessig

Little Overclocker
Avatar
Registered: Mar 2002
Location: Purkersdorf
Posts: 125
extrudr hat gerade cyberweek Rabatt.

davebastard

Vinyl-Sammler
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: wean
Posts: 9508
ja extrudr kann ich auch empfehlen und ist ein lokaler hersteller. hab sowohl petg als auch pla schon gehabt.

sonst bei 3djake kann man nach recycletem filament suchen ... ist zumindest eine spur nachhaltiger. formfutura hab ich da bei petg eine rolle das ist voll ok.
möchte auch aus der kategorie mal was probieren, sollte ähnlich wie PLA sein aber besser abbaubar:
https://www.3djake.at/filament/bio-filament

normahl

Here to stay
Avatar
Registered: Aug 2003
Location: AT
Posts: 3399
finger weg vom green tec pro.

ich habs glaub ich eh schon mal wo geschrieben...
Des zerbröselt nach ~3 Monaten komplett. Egal ob UV ausgesetzt oder nicht, meiner Meinung nach ein richtiges Klumpert...

davebastard

Vinyl-Sammler
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: wean
Posts: 9508
gut zu wissen, das ist natürlich bitter. na ich wollts eh nicht empfehlen ich wollts nur selber mal probieren... also die biologisch abbaubaren filaments generell mein ich

normahl

Here to stay
Avatar
Registered: Aug 2003
Location: AT
Posts: 3399
wenn du sie testen willst kann ich viper780 gern die rolle mitgeben, sobald er mal hier ist.

davebastard

Vinyl-Sammler
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: wean
Posts: 9508
ja na ich glaubs dir schon dann probier ich einen anderen hersteller... vll die 3djake eigenmarke oder so... aber gut zu wissen dann bestell ich lieber keine 2kg rolle :p

edit: btw. bei extrudr könnt ich mir vorstellen dass du ersatz bekommst. vll hast du eine aus einem schlechten batch bekommen
Bearbeitet von davebastard am 24.11.2021, 10:10

normahl

Here to stay
Avatar
Registered: Aug 2003
Location: AT
Posts: 3399
Ich hab denen mal auf FB geschrieben mit meinen Beobachtungen. Die haben nicht mal geantwortet.

Ich fand von denen das Petg super, dafür war das NX2 und green tec pro Schrott. -> werde den Hersteller einfach in Zukunft meiden.

Bei 3d Jake Eigenmarken hatte ich einfach bis dato bessere Erfahrungen gemacht.

UnleashThebeast

Schade Bruder, wirklich
Avatar
Registered: Dec 2005
Location: 127.0.0.1
Posts: 2911
zumindest das PLA von der 3dee Eigenmarke lässt sich sehr angenehm drucken und ma kanns direkt im 5ten Hieb abholen auch.


das Beste PETG, das ich bis jetzt verdruckt hab is Eryone von Amazon

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 44435
3D Jake ist direkt hinterm Büro und am weg ins Hey!! (Vietnamesische Fusion Küche mit Heavy Metal als Hintergrundbeschallung)

Jetzt bin ich vermutlich öfter in Oberösterreich als im Büro

davebastard

Vinyl-Sammler
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: wean
Posts: 9508
Zitat
Ich fand von denen das Petg super, dafür war das NX2 und green tec pro Schrott. -> werde den Hersteller einfach in Zukunft meiden.

NX2 und petg hab ich gute erfahrungen... NX2 ist unter anderem der riesige godzilla den ich hier mal gepostet hab. und aus deren PETG ist mein bear frame drucker. auch IMO besser als das eryone von amazon (aber auch teurer is klar) weil wirklich null stringing.

3djake PLA war meine allererste rolle und war auch absolut brauchbar und auch gut gewickelt usw.

edit: @Viper ja wenn du wirklich in OÖ bist vll kannst mir die rolle doch mitnehmen ? zum rumspielen wärs interessant wenns normahl wirklich nimmer braucht

XXL

insomnia
Avatar
Registered: Feb 2001
Location: /dev/null
Posts: 15683
Bei uns in der Arbeit ist jetzt auch gerade 3D drucken ein Thema geworden und da wollte ich mal hier fragen:

Gibts irgendwelche Empfehlungen für komplett fertige 3D Drucker die einem das Leben nicht schwerer machen und die out of the box mit relativ wenig Umständen auskommen?

Ich hätte jetzt im ersten Moment an Prusa gedacht, aber vielleicht gibts da noch andere Hersteller, Geld spielt im Moment glaub ich eine geringe Rolle, nachdem der aber nicht von uns betrieben wird und wir nicht ständig danach sehen wollen, wäre was zuverlässiges halt doch bevorzugt :D

davebastard

Vinyl-Sammler
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: wean
Posts: 9508
die frage ist, was wird damit gemacht und wieviel wird gedruckt und welche branche ? und wie schlimm ist ein ausfall...

LTD

frecher fratz
Avatar
Registered: Feb 2001
Location: is where it is
Posts: 6325
Sofern es um Filamentdrucker und einfache Bauteile im Bereich bis 0.1mm Schichthöhe geht:

Ich kann dir Ultimaker S5 als fire&forget und Prusa MK3s als günstiges Arbeitstier im beruflichen Umfeld empfehlen. Habe mit beiden inzwischen mehrere hundert Stunden gearbeitet.

Der Ultimaker druckt, einmal richtig eingestellt, wirklich sehr gut und die Dual-Extruder sind z.B. mit PVA als Support unschlagbar. Zudem ist der Tausch wichtiger Komponenten relativ unkompliziert. Die Bedienung am Gerät selbst ist ebenfalls recht einfach und übersichtlich. WLAN-Anschluss, Kamera, Beleuchtung, gekapseltes Gehäuse ... man merkt einfach überall, dass er gut durchdacht ist.

Größter Nachteil ist meiner Meinung nach der Bowdenzug (etwa bei flexiblen oder spröden Filamenten) und eigentlich einer seiner Vorteile, nämlich CoreXY (damit wird sequenzielles Drucken nahezu unmöglich)

-

Der Prusa ist Preis-Leistungsmäßig einfach super und gefühlt auch etwas schneller (responsive) als der Ultimaker. Die Bedienung ist rustikal aber ordentlich. Richtig eingestellt und benutzt, ist die Fehlerquote und Druckqualität identisch zum Ultimaker, also nahezu keine Fehldrucke und 1A Qualität. Einer seiner Hauptvorteile besteht für mich in der Möglichkeit, sequenziell drucken zu können. Damit kann ich fast immer eine komplette Baugruppe drucken, oder Teile eines Bauteils, die ich ohne Support benötige. Das ginge beim Ultimaker natürlich mit PVA erheblich einfacher, aber auch viel langsamer. Zweiter Vorteil ist der Direktextruder, damit lassen sich vorzüglich auch flexible Filamente drucken.

Größer Nachteil ist seine Einsteigerfreundlichkeit: so gut er auch ist, man sollte sich beim Umgang damit zumindest ein bisschen auskennen. Z-Adjustment, Filamentwechsel, Nozzle-Tausch usw. sind zwar einfach, müssen aber gelernt sein und kommen immer wieder zum Einsatz. Ich würde persönlich keinen meiner Kollegen ohne ordentliche Einweisung auf den Prusa loslassen - das Gefühl hätte ich beim Ultimaker nicht.

Zuletzt bleibt noch der Slicer und die Presets: ich finde den PrusaSlicer sehr einfach und intuitiv zu bedienen. Cura wirkt für mich ein bisschen antiquiert, tut aber auch seinen Job. Die ganze Netzwerkfunktionalität ist wirklich sehr praktisch und erspart viele Wege zum Drucker ;)

Ich hoffe das hilft dir weiter.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz