"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

oc.at 3D Drucker Nerd Thread

DocSpliff 11.07.2014 - 14:24 547195 3188 Thread rating
Posts

Dune

Here to stay
Registered: Jan 2002
Location: Wien
Posts: 9597
Hamma hier Leute die an Metalldrucker ran kommen? :)

clauskadrnoschka

still oc.at-addicted
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Austria, Waldvie..
Posts: 1566
Zitat aus einem Post von Dune
Hamma hier Leute die an Metalldrucker ran kommen?

Um was gehts denn genau? Eine Kleinigkeit fräsen wär kein Problem...

davebastard

Vinyl-Sammler
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: wean
Posts: 11654
Zitat aus einem Post von quilty
Also PLA+ und PETG nehmen sich fast nichts.
Das eine ist etwas stärker, das andere hält etwas mehr Temperatur aus. Preislich mehr oder weniger auch gleich.

Normales PLA hab ich mir garnicht angefangen.

Ich find schon dass es beim drucken recht deutliche Unterschiede gibt.

-PETG neigt viel leichter zu stringing als PLA, grad - wie von spunz schon angesprochen - bei kleinen details.
-bei PETG muss man mehr auf die Art der Build Surface achten... z.B bei Glas kanns sonst passieren das man es nicht zerstörungsfrei abbekommt. Abhilfe: uhu stick oder ein anderer pva stickkleber
-bleibt viel leichter an der nozzle picken und reißt dir mit pech eine schon gelegte line wieder raus...deswegen auch ca. 0,1mm höher leveln beim first layer. Die starke Layerhaftung ist durchaus auch ein Vorteil des Materials.
-zieht mehr Feuchte beim lagern
-lackieren ist schwerer, man sollte afair eine Grundierung nehmen - selber nie probiert
- IMHO sind qualitätsunterschiede bei Billig vs. Markenfilament bei PETG größer als bei PLA
-richtige Temparatur ist für die Druckqualität wichtiger als bei PLA

Vorteile wurden eh schon genannt:
- bricht nicht so leicht
- etwas höhere Termparaturstabilität
- prinzipiell foodsafe, wobei man da schaun muss was der hersteller schreibt (wegen zusätzen und Farbe etc.).
- starke layerhaftung

der Übergang zwischen PLA und PLA+ ist btw. fließend, das ist teilweise auch nur Marketing

edit: das wichtigste hätt ich fast vergessen: PETG gibt es viel häufiger aus recycletem Material hergestellt.
Bearbeitet von davebastard am 08.12.2022, 23:35

BiG_WEaSeL

Super Moderator
-
Avatar
Registered: Jun 2000
Location: Wien
Posts: 8116
Zitat aus einem Post von Dune
Hamma hier Leute die an Metalldrucker ran kommen? :)

Leider nicht aber vielleicht wäre es ja eine Möglichkeit es bei xometry zu bestellen?

Garbage

Administrator
The Wizard of Owls
Avatar
Registered: Jul 2000
Location: GR.ch|TI.ch
Posts: 11251
Ich finde PETG stellt sowohl an den Drucker als auch die Einstellungen einfach höhere Ansprüche als PLA, wo man recht schnell mal ordentliche Ergebnisse erzielen kann.

Selbst ABS kommt mir da einfacher vor bzgl Einstellungen.

Danke übrigens für den Tipp bzgl Voron, den hatte ich mir schon mal genauer angeschaut, aber Teile drucken lassen und dann eine Woche aufbauen, das spricht mich aktuell so gar nicht an. :(

Ich gestehe, ich bin mittlerweile so weit, dass ich lieber mehr Geld ausgebe und das Ding dafür quasi fertig bekomme. :p Wenns mal da ist und an die Druck/Filamentsettings geht, ist man eh noch genug Zeit dran.

davebastard

Vinyl-Sammler
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: wean
Posts: 11654
Zitat aus einem Post von Garbage
Ich gestehe, ich bin mittlerweile so weit, dass ich lieber mehr Geld ausgebe und das Ding dafür quasi fertig bekomme. :p Wenns mal da ist und an die Druck/Filamentsettings geht, ist man eh noch genug Zeit dran.

versteh ich vollkommen, das ding ist nur dass es aus meiner sicht bei den corexy Druckern noch keinen gibt in der Klasse, was Prusa bei den bedslingern ist. Also voron oder andere DIY corexy Drucker noch immer Vorteile haben.

Also von der Stabilität her, eventuell noch die bambulab Teile. aber bei denen stört micht wieder die weitestgehend proprietäre Software und das vieles could based ist. Außerdem sind die verbauten Lüfter massiv laut und Ersatzteile sind halt nicht "off the shelf" sondern bekommt man nur beim Hersteller.

Zitat
Selbst ABS kommt mir da einfacher vor bzgl Einstellungen.

seh ich auch so, ist wenn man eine Chamber hat auch sehr einfach zu drucken.
Bearbeitet von davebastard am 09.12.2022, 14:23

normahl

Here to stay
Registered: Aug 2003
Location: AT
Posts: 3576
Ist ABS leichter als ASA zu drucken?

davebastard

Vinyl-Sammler
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: wean
Posts: 11654
ich hab ASA noch nicht gedruckt, hab hier eine Rolle liegen aber finds immer zu schade es für Anwendungen zu verwenden wo sowieso kein UV Licht/Sonneneinstrahlung im Spiel ist. Da nehm ich lieber die esun abs rollen die irgendwo bei 15€ das kg waren...

Angeblich aber sehr ähnlich wie ABS

Garbage

Administrator
The Wizard of Owls
Avatar
Registered: Jul 2000
Location: GR.ch|TI.ch
Posts: 11251
Ich habe mit ASA mal 2 neue Räder für einen Schlauchwagen gedruckt, weil bei Gardena kein Ersatz mehr für das alte Zeug zu bekommen war und die originalen Räder nach sicher 30 Jahren in der Natur einfach mal weggebröselt sind.

Das war eigentlich erstaunlich einfach, hab mich nicht mal mit den Settings gross gespielt und das ABS-Profil mit minimalen Anpassungen verwendet. Dafür war ich vom Ergebnis begeistert. Sicher hätte man noch mit trial & error im Detail noch besser sein können, aber für den Einsatzzweck nicht nötig und die Räder waren mir dann auch zu groß und zeitaufwändig (iirc 18h/Stk.) um es mehrmals zu probieren. :D

normahl

Here to stay
Registered: Aug 2003
Location: AT
Posts: 3576
Räder sind vermutlich einfacher als eckige Teile. Hab da immer warping

davebastard

Vinyl-Sammler
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: wean
Posts: 11654
Da verwend ich standardmäßig gleich brim ears/mouse ears wenn ich schon seh dass das teil viele Ecken hat oder z.b. wenig Auflagefläche.

Die Kammer länger vorheizen kann auch helfen. um so weniger delta zwischen umgebungslufttemp und Bedtemp ist umso weniger warping ...

edit: ich weiß manche slicer können noch keine brim ears out of the box... find ich schade da das ein Feature ist was man eigentlich recht oft braucht. Ich will ja auch ned an allen Stellen brim haben sondern nur da wos für warping gefährlich wird. damit hat man dann auch am wenigsten Nachbearbeitungszeit.
Superslicer kanns automatisch... kann ich empfehlen.
Bearbeitet von davebastard am 09.12.2022, 21:44

semteX

Risen from the banned
Avatar
Registered: Oct 2002
Location: Pre
Posts: 14375
verwendet eigentlich wer von euch klipper? würd mich ja schwer reizen, mein 3d drucker funktioniert grad fast zu gut, muss ma dringend ändern!

.Gh#Z7

Addicted
Registered: May 2005
Location: AdW
Posts: 503
Yes! Bin mit Fluidd als Frontend gestartet, Mainsail hat aber glaub ich das größere Team dahinter. Kannst aber sowieso hin und her wechseln, oder sogar die das vom Projekt gehostete Frontend (testweise) verwenden. Octoprint und Marlin hab ich dann nicht mehr angerührt. Alleine die Möglichkeit, irgendwelche Parameter mit Firmware-Restart zu ändern ist Gold wert. Marlin hab ich ein paarmal selbst kompiliert, aber das war irgendwann einfach nur noch nervig da was anzupassen.

semteX

Risen from the banned
Avatar
Registered: Oct 2002
Location: Pre
Posts: 14375
ich hab mit marlin grad bei sachn wie auto bed leveling und der druck qualität teilweise meine liebe not... von der stock creality firmware red i gar ned, die is purer krebs.. aber auch mit der professional firmware fürn ender3 s1 bleiben halt viele sachn auf der strecke... sauberes ABL z.b.

davebastard

Vinyl-Sammler
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: wean
Posts: 11654
Klipper ist aktuell DIE firmware für 3d Drucker.

Marlin kann schon auch recht viel und grad bei einem bettschupser geht es damit auch recht gut. Hab grad wieder meinen bear frame Prusa mk3 clone im Einsatz gehabt. Läuft ohne Probleme mit Marlin und octoprint...
ABER man muss bei Marlin halt wegen jedem schaß Firmware kompilieren und flashen. Bei Klipper ist das einfach eine config file änderung und einmal restarten.... Ist viel mehr wie wennst einen Server unter Linux konfigurierst... Marlin ist wie wennst den Server vorher noch kompilieren und das OS neu installieren musst, mit USB Stick :p :D

reprap gibts fairerweise auch noch und das ist auch ok. hat aber hat aktuell nicht mehr so eine große Community dahinter und funzt auch ned mit jedem Board. Die neusten features findet man auch eher bei Klipper.

Hemmschuh für klipper kann nur sein wenn man keinen freien raspi daheim hat. Mit x86 weiß ich ned ob ich mir das antun würd ist sicher ein eck mehr zu konfigurieren weil alles für raspi vorbereitet ist.

ich hab klipper am voron, am ender 3 und am flsun q5
ich hab fluidd als GUI, es ist aber wie gesagt wurscht, die beiden GUIs sind beide voll ok und das "mächtige" an dem ganzen ist ja die API moonraker und Klipper selber... damals wie ich aufgesetzt hab war halt fluidd grad einen tick aktueller, jetzt ist es Mainsail


edit: Das die Druckqualität und ABL Probleme an Marlin liegt glaub ich aber eher ned. Eventuell schon eher dass etwas in der firmware nicht gescheit konfiguriert ist. Prinzipiell kann Marlin alle notwendigen Einstellungen für BL Touch (die Probe an deinem Ender ist nix anderes nur von creality)
Also Marlin ist schon ein sehr cooles stück open source... da steckt wahnsinnig viel Aufwand drin. ABER es wurde halt IMHO von Klipper überholt
Bearbeitet von davebastard am 10.12.2022, 01:04
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz