"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Was hilft euch bei Schlafstörungen? Welche Erfahrungen macht ihr?

kuriiroobi 11.10.2020 - 18:08 2228 41 Thread rating
Posts

kuriiroobi

Big d00d
Avatar
Registered: Jun 2015
Location: Wien
Posts: 182
Ich muss gleich dazu sagen, dass mich das Problem momentan (noch) nicht betrifft, aber während des ersten Lockdowns hatte ich massive Schlafprobleme. Damit meine ich zum einen Einschlafprobleme und zum anderen einen unruhigen Schlaf. Grundsätzlich kann und muss ich glücklich schätzen, weil ich nie Existenzängste gehabt habe, aber mich hat die ganze Situation einfach mitgenommen. Nun weiß man ja nicht wirklich, wie es weitergehen wird und daher wollte ich mir Zweifelsfall bereits einmal Tipps einholen. Was hilft euch, natürlich auch abseits dieser Monate, bei Schlafstörungen und welche Erfahrungen habt ihr bisher hierbei gemacht? Vielen Dank vorab!

gibsea106

Bloody Newbie
Registered: Feb 2019
Location: Guntramsdorf
Posts: 6
Direkt gegen Einschlafstörungen helfen bei mir 2 Bier unmittelbar vor dem Zu-Bett-gehen...von mir benannte "Schlaftabletten".

Im normalen Leben versuche ich aber tagsüber mittels sinnvoller körperlicher Arbeit meinen Körper müde zu machen: Gartenarbeit, Holzhacken, ...

Ich gehöre aber auch zu den glücklichen Menschen welche allermeist
a.) am Abend sofort einpennen und
b.) einen extrem tiefen Schlaf haben (0815-Lärm wie bellende Hunde, Autos, Böller, weinende Kinder (sorry...),... würden mich nie und nimmer aufwecken )

Sorry für die schwache Info zu Deinem Thema, alles Gute,
Gute Nacht!
LG Martin
PS: Bin gerade vom Job nach Hause gekommen und fall in wenigen Minuten ins Bett...

ferdl_8086

Little Overclocker
Registered: May 2020
Location: Tirol --> Vlb..
Posts: 103
Hab vor 2 Jahren das Buch "Why we sleep" von Matthew Walker gelesen, unfassbar gutes Buch. Im Anhang waren 12 Tipps für einen gesunden Schlaf, vielleicht hilfts was:

Twelve Tips for Healthy Sleep

1. Stick to a sleep schedule. Go to bed and wake up at the same time each day. As creatures of habit, people have a hard time adjusting to changes in sleep patterns. Sleeping later on weekends won’t fully make up for a lack of sleep during the week and will make it harder to wake up early on Monday morning. Set an alarm for bedtime. Often we set an alarm for when it’s time to wake up but fail to do so for when it’s time to go to sleep. If there is only one piece of advice you remember and take from these twelve tips, this should be it.
2. Exercise is great, but not too late in the day. Try to exercise at least thirty minutes on most days but not later than two to three hours before your bedtime.
3. Avoid caffeine and nicotine. Coffee, colas, certain teas, and chocolate contain the stimulant caffeine, and its effects can take as long as eight hours to wear off fully. Therefore, a cup of coffee in the late afternoon can make it hard for you to fall asleep at night. Nicotine is also a stimulant, often causing smokers to sleep only very lightly. In addition, smokers often wake up too early in the morning because of nicotine withdrawal.
4. Avoid alcoholic drinks before bed. Having a nightcap or alcoholic beverage before sleep may help you relax, but heavy use robs you of REM sleep, keeping you in the lighter stages of sleep. Heavy alcohol ingestion also may contribute to impairment in breathing at night. You also tend to wake up in the middle of the night when the effects of the alcohol have worn off.
5. Avoid large meals and beverages late at night. A light snack is okay, but a large meal can cause indigestion, which interferes with sleep. Drinking too many fluids at night can cause frequent awakenings to urinate.
6. If possible, avoid medicines that delay or disrupt your sleep. Some commonly prescribed heart, blood pressure, or asthma medications, as well as some over-the-counter and herbal remedies for coughs, colds, or allergies, can disrupt sleep patterns. If you have trouble sleeping, talk to your health care provider or pharmacist to see whether any drugs you’re taking might be contributing to your insomnia and ask whether they can be taken at other times during the day or early in the evening.
7. Don’t take naps after 3 p.m. Naps can help make up for lost sleep, but late afternoon naps can make it harder to fall asleep at night.
8. Relax before bed. Don’t overschedule your day so that no time is left for unwinding. A relaxing activity, such as reading or listening to music, should be part of your bedtime ritual.
9. Take a hot bath before bed. The drop in body temperature after getting out of the bath may help you feel sleepy, and the bath can help you relax and slow down so you’re more ready to sleep.
10. Dark bedroom, cool bedroom, gadget-free bedroom. Get rid of anything in your bedroom that might distract you from sleep, such as noises, bright lights, an uncomfortable bed, or warm temperatures. You sleep better if the temperature in the room is kept on the cool side. A TV, cell phone, or computer in the bedroom can be a distraction and deprive you of needed sleep. Having a comfortable mattress and pillow can help promote a good night’s sleep. Individuals who have insomnia often watch the clock. Turn the clock’s face out of view so you don’t worry about the time while trying to fall asleep.
11. Have the right sunlight exposure. Daylight is key to regulating daily sleep patterns. Try to get outside in natural sunlight for at least thirty minutes each day. If possible, wake up with the sun or use very bright lights in the morning. Sleep experts recommend that, if you have problems falling asleep, you should get an hour of exposure to morning sunlight and turn down the lights before bedtime.
12. Don’t lie in bed awake. If you find yourself still awake after staying in bed for more than twenty minutes or if you are starting to feel anxious or worried, get up and do some relaxing activity until you feel sleepy. The anxiety of not being able to sleep can make it harder to fall asleep.

oxid1zer

N6MAA10816
Avatar
Registered: Mar 2012
Location: Night City
Posts: 5535
Vieles davon mach ich schon lange. Hilft oft wirklich.

22zaphod22

chocolate jesus
Avatar
Registered: Sep 2000
Location: earth, mostly ha..
Posts: 5859
Zitat aus einem Post von oxid1zer
Vieles davon mach ich schon lange. Hilft oft wirklich.

und ist von Person zu Person VOLLKOMMEN unterschiedlich.

Die Liste besteht ja aus 60% Na-no-na-net und 40% wässriger Essenz der sapientia agricolae

Wenn Schlafstörungen anhalten dann zum Arzt gehen (natürlich kann man so "Listen" mal durchlesen und auch mal auf den eigenen Körper hören)

Wenn es psychische Gründe sind gibt es auch Profis

Die "Flüssig-Brot-Schlaftablette" ist eigentlich einfach nur traurig - da solltest auch zum Arzt gehen. Aber hier in Alkoholistan kriegt mal ja als funktioneller Alki ein Lächeln und ein herzliches Prost wenn man so etwas von sich gibt.

ferdl_8086

Little Overclocker
Registered: May 2020
Location: Tirol --> Vlb..
Posts: 103
Zitat aus einem Post von 22zaphod22
Die Liste besteht ja aus 60% Na-no-na-net und 40% wässriger Essenz der sapientia agricolae
Ja, es ist nicht rocket-science und dennoch verhalten sich sehr viele leute konträr zu solchen Vorschlägen ohne es bewusst wahrzunehmen.

Die etwas einfältige Heruntermacherei kann ich entsprechend nicht verstehen.

oxid1zer

N6MAA10816
Avatar
Registered: Mar 2012
Location: Night City
Posts: 5535
Zitat aus einem Post von 22zaphod22
und ist von Person zu Person VOLLKOMMEN unterschiedlich.

Ich hab ja auch von MIR gesprochen. Natürlich ist das oben kein Allheilmittel und je nachdem was das alles verursacht benötigt man professionelle Hilfe etc.

22zaphod22

chocolate jesus
Avatar
Registered: Sep 2000
Location: earth, mostly ha..
Posts: 5859
Zitat aus einem Post von ferdl_8086
Ja, es ist nicht rocket-science und dennoch verhalten sich sehr viele leute konträr zu solchen Vorschlägen ohne es bewusst wahrzunehmen.

Die etwas einfältige Heruntermacherei kann ich entsprechend nicht verstehen.

Ich verhalte mich auch konträr zu manchen dieser Vorschläge und schlafe wie dann wie ein Baby. Und manchmal dann auch wieder nicht. Diese Listen sind so gut wie die gestickten Sprüche in so mancher Bauernstube.

Für die ursprüngliche Fragestellung ist die Liste auch nicht hilfreich bzw. anwendbar weil er schreibt, dass er keine Schlafprobleme hat und nur während des Lockdowns welche hatte.

Nachdem das relativ gut zeitlich und räumlich zuordenbar ist und wenn die Schlafprobleme tatsächlich schlimm sind dann sollte man zu einem Profi gehen. Wenn es ein psychisches Problem ist dann hilft die Liste gar nicht. Wenn es ein körperliches oder ein "Umweltproblem" ist dann auch nicht.

Solche "Listen" dann durchzuprobieren kann Tage / Wochen dauern und es wird so gut wie unmöglich sein eine Verbesserung / einen Erfolg tatsächlich einem einzelnen Punkt zuzuordnen

Ich habe aber sogar auch geschrieben, dass man sich solche Listen ruhig auch mal durchlesen kann (die meisten der "Vorschläge" hab ich aber schon teilweise seit der Kindheit gehört) und auf seinen Körper hören soll

ich hoffe das ist weniger einfältig

Der Kommentar mit flüssig Brot war an gibsea106 gerichtet ...
Bearbeitet von 22zaphod22 am 12.10.2020, 12:06

b_d

pixel imperfect
Avatar
Registered: Jul 2002
Location: 0x3FC
Posts: 10033
auf HN drüber gestolpert https://supermemo.guru/wiki/Good_sl...s_of_good_sleep
(obv. (noch?) nicht gelesen)

kuriiroobi

Big d00d
Avatar
Registered: Jun 2015
Location: Wien
Posts: 182
Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen und etwa an ferdl_8086 für das Zitieren dieser sehr ausführlichen Liste! An bestimmte Punkte wie das Nickerchen nach 15 Uhr hatte ich ehrlich gesagt nie gedacht, zumal es in meiner Familie nie wirklich ein Problem dargestellt hat. Was dann wiederum bestätigt, dass das immer von Person zu Person abhängt.

Ich könnte hinzufügen, dass ich mit Schlafmaske und mit Ohropax ebenso wie grundsätzlich mit geschlossenem Fenster schlafe, aber auch dieses Bedürfnis trifft natürlich nicht auf alle zu.

Außerdem hängt das bei mir wie gesagt von der aktuellen Situation (außer es handelt sich um einen Zufall) ab und da weiß ich nicht, ob etwa die Verringerung des Kaffee-Konsums oder andere Ernährungsgewohnheiten einen großen Unterschied ausmachen würden.

Ein Arztbesuch muss derzeit ehrlich gesagt nicht unbedingt nicht sein. Ebenso wie chemische Mittel.

@ b_d: Ich war noch nicht über diesen sehr ausführlichen Artikel gestolpert und werde ihn mir heute in Ruhe durchlesen.

derjulian

Bloody Newbie
Registered: Oct 2020
Location: Wien
Posts: 0
Hi! Meine Frau hatte auch mal mit Schlafstörungen zu kämpfen und sie hat dann immer darauf geschaut, dass sie 3-4 Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr isst, bzw. abends einfach keine schweren Mahlzeiten zu sich genommen. Sie hat auch nachgeholfen mit so einem natürlichen Mittel, Niosan heißt das. Und auch immer meditiert, um besser einzuschlafen (dazu findest du viele geführte Meditationen im Internet). Glaube dieser Mix war es, der ihr ziemlich geholfen hat. Heute passierts eher selten, dass sie unruhig schläft. Klar wenn sie mal aufgeregt ist, dann kommen sie wieder die Einschlafprobleme aber sie weiß mittlerweile wie sie das gut kontrollieren kann.

kuriiroobi

Big d00d
Avatar
Registered: Jun 2015
Location: Wien
Posts: 182
Es ist auf jeden Fall gut zu wissen, dass man das irgendwann auch bei innerer Unruhe gut in den Griff bekommen kann. Jetzt bin ich auf jeden Fall etwas beruhigter. Hat das Verzichten auf Essen drei, vier Stunden vor dem Schlafengehen alleine bereits einen Unterschied ausgemacht, oder hat das erst die genannte Kombination ermöglicht? Wie lange hat deine Frau gebraucht, um erfolgreich zu meditieren. Und wie lange kann bzw. soll man das genannte Mittel einnehmen und wie ist sie dazu gekommen?

derjulian

Bloody Newbie
Registered: Oct 2020
Location: Wien
Posts: 0
Also allein der Verzicht aufs Essen vor dem Schlafengehen hat sicherlich dazu beigetragen, dass sich ihre Schlafqualität verbessert hatte, was auch logisch ist, weil ja auch der Körper dann in der Nacht nicht mit dem Verdauen beschäftigt ist, sondern sich wirklich ausruhen kann. Hat aber nicht gereicht auch die Einschlafschwierigkeiten zu beseitigen, die waren trotzdem noch da. Was also in diesem Zusammenhang eine Hilfe gewesen ist, war dann eben eher auf das Zusammenspiel zwischen dem natürlichen Präparat und ihren Meditationen zurückzuführen. So konnte sie den Gedankenlärm und Körper zur Ruhe bringen. Sie hat davor ein paar geführte Mediationskurse besucht und dann eigentlich nur mit geführten Meditationen aus dem Internet gearbeitet. Davon gibt es sehr viele, du musst nur eine Stimme finden, die sanft auf dich wirkt! Also um deine Frage zu beantworten, ich schätze nach ein, zwei Wochen ging das bei ihr schon relativ gut mit dem Meditieren, da macht Übung einfach den Meister. Und das Mittel hat sie in der Apotheke empfohlen bekommen, weil sie eben etwas natürliches gesucht hatte. Insgesamt hat sie das ca drei Monate lange eingenommen, damit sich das Nervensystem an den Schlafrhythmus mal gewöhnt, aber die Einnahmedauer kann man selbst entscheiden. Jeder Körper reagiert da ja ganz unterschiedlich. Am besten man probiert es einfach mal aus und schaut wie es wirkt. Dadurch dass es natürlich ist, kann man da eh nichts falsch machen. Dazu kannst du dich auch sicher gut in der Apotheke beraten lassen.

charmin

all gas no brakes
Avatar
Registered: Dec 2002
Location: aut_sbg
Posts: 10174
:rolleyes:

kuriiroobi

Big d00d
Avatar
Registered: Jun 2015
Location: Wien
Posts: 182
Ich muss sagen, dass ich auch die Erfahrung, dass sich hinsichtlich der Mahlzeiten offensichtlich nicht nur das Abendessen auf die Schlafqualität auswirkt. Ich esse sehr gerne Schweinskoteletts und Knoblauch, wobei ich mir die Kombination nur zum Mittagessen gönne und dann abends nichts esse. Trotzdem tue ich mir mit dem Einschlafen schwer. Liegt das am Mittagessen (ja, ich bin selbst schuld, aber ich kann mich einfach nicht zurückhalten), oder an anderen Faktoren?

Bezüglich der Meditation meinst du, dass zwei Wochen mit geführten Meditationskursen für das Erlernen ausgereicht haben? Damit könnte ich auf jeden Fall leben? Und ich werde mich zum Besuch in der Apotheke überwinden. Doch für wie lange reicht eine Packung aus?
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz