"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Thecus N5200

mat 28.06.2007 - 06:18 68198 58 Thread rating
Posts

that

Hoffnungsloser Optimist
Avatar
Registered: Mar 2000
Location: /at/wien/meidlin..
Posts: 11135
Der von hdparm ermittelte Wert entspricht der STR am Anfang des Devices.
(und der andere dem Cache-Durchsatz der CPU)

Smut

Moderator
takeover & ether
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: VIE
Posts: 15211
Zitat von mat
ja, die platten sind der limitierende faktor.
hm, hab mir das jetzt noch mal alles durchgelesen bin aber nicht fündig geworden. weshalb kommst zu dem schluss?
wie siehts ca. mit nur einer platte aus?

mat

Administrator
Legends never die
Avatar
Registered: Aug 2003
Location: nö
Posts: 24871
wenn zwei zugriffe gleichzeitig auf das device stattfinden, dann halbiert sich die lese-/schreibrate.

fresserettich

Here to stay
Registered: Jul 2002
Location: hier
Posts: 4941
aber was mich wundert siehe link ein paar posts von mir vorher, warum du bei den iirc lesearten grad mal auf das minimum der platte kommst (laut storagereview.com), immerhin sollte raid5 beim lesen zumindest keinen nachteil liefern

Smut

Moderator
takeover & ether
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: VIE
Posts: 15211
Zitat von fresserettich
aber was mich wundert siehe link ein paar posts von mir vorher, warum du bei den iirc lesearten grad mal auf das minimum der platte kommst (laut storagereview.com), immerhin sollte raid5 beim lesen zumindest keinen nachteil liefern
ich habs vorhin auch nicht checkt.
es waren 3 platten in verwendung - somit trifft das was mat gesagt hat schon zu. die schreibleistung ist dafür eigentlich gar nicht übel.

btw du hast nie einen link geposted bzw. ist dieser nicht vollständig.

fresserettich

Here to stay
Registered: Jul 2002
Location: hier
Posts: 4941
ok thx für hinweis --> link gefixed
ok ca. 40 read ist a bissl über min. der platte aber du hast recht
scheint wirklich die platte zu sein
Bearbeitet von fresserettich am 06.07.2007, 22:11

mat

Administrator
Legends never die
Avatar
Registered: Aug 2003
Location: nö
Posts: 24871
wohlgemerkt wurde für das testen der lese- und schreibrate files um die 1 gb verwendet, damit kein caching die zahlen beeinflusst.

ich werde in den nächsten wochen noch 2 weitere platten dazunehmen und dann die performance ausführlicher testen.

Cobase

Mr. RAM
Avatar
Registered: Jun 2001
Location: Linz
Posts: 17774
Falls jemand darauf Wert legt:

http://ditech.at/reload.asp?view.as...at=&menge=1

Heute mehr als 150€ günstiger als beim nächsten bei GH gelisteten Händler.

mat

Administrator
Legends never die
Avatar
Registered: Aug 2003
Location: nö
Posts: 24871
Laut aktualisiertem Kompatibilitätsbericht von der Thecus-Website werden nun eine ganze Menge Terabyte-Festplatte unterstützt.

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 40287
wäre interessant wie er mit aktuellen Platten abschneidet, zB 3x 640GB F1

Wie schauts mit dem Stromverbrauch aus?
Kannst das NAS mal an den (e)SATA port hängen? Ist über USB auch ein Zugriff auf die Datenmöglich?

t3mp

I Love Gasoline
Avatar
Registered: Mar 2003
Location: upstairs
Posts: 6178
Ist ja wirklich ein hochinteressantes Teil...

Ich schätze einmal, der eSATA-Port ist nur dazu gedacht externe Festplatten anzuschließen.

EDIT: Da MUSS einfach ein Postgres-Modul drauf sobald wir eins haben. :D
Bearbeitet von t3mp am 15.07.2008, 12:52

DJ_Cyberdance

Here to stay
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: Graz
Posts: 1820
So ich hab mir das Teil geholt und mit drei TB-Samsung-Platten bestückt und als Raid 5 konfiguriert. Einbauen der Platten ging fix, das Raid zu erstellen hat gute 10 Stunden gedauert. Das Handbuch ist ein graus - es steht auf mehr als 80 Seiten kaum nützliche Information. Samba-Shares unter Windows zu mounten war auch kein Problem, allerdings unter Linux funktioniert nichts. Beim Versuch, NFS zu mounten heißt es:

mount.nfs: Protocol not supported

Und wenn ich Samba-Shares mounten will:

mount error: cifs filesystem not supported by the system

Sonst machts einen ganz netten, aber von der Verarbeitung schon ein wenig billigen Eindruck - die Riegel, mit denen die Festplatten festgesteckt werden, sind aus Plastik und verleiten zur Annahme, sie würden jeden Moment abbrechen. Irgendwelche Benchmarks hab ich noch nicht, muß das Teil erst mal dazu bewegen, sich unter Linux mounten zu lassen...

COLOSSUS

"Hi!"
Avatar
Registered: Dec 2000
Location: Wien || Stmk
Posts: 10893
Nach den fehlgeschlagenen Mountversuchen auf der Clientkiste mal die Ausgabe von `dmesg` ansehen, vielleicht hilft die Information.

Troy

fat albert
Avatar
Registered: Feb 2002
Location: Wien
Posts: 4380
Zitat von schizo
w00t

Besonders die realisierung der root partition über einen CF-IDE Adapter würd mich besonders intressieren.
An jene, welche sich über die Anschaffung eines Linux Fileservers den Kopf zerbrechen kann ich dazu raten.
Ich hab als bloody noob begonnen und inzwischen rennt ein 8 HD Software Raid5 auf Debian Sarge mit encryption, Hds schalten sich nach einer bestimmten Zeit ab, FTP Server und an Samba werd ich mich auch demnächst ranmachen.
Im schilmmsten Fall müssen paar Fehlermeldungen gegoogelt werden, aber neben nem Fileserver gewinnt man nebenbei noch grundlegende Linuxkenntnisse. Nur zu empfehlen!

an so eine realisierung hab ich auch schon gedacht und werde diese in Zukunft auch mal vervollständingen - im moment happerts eher an Geld & Zeit. Wichtige Aspekte sind eben auch billig und stromsparend, als auch kompakt/leise.
An einen Artikel von Colo wäre ich auch sehr interessiert, besonders die CF-IDE Lösung klingt schon interessant. Ich hoff, dass er noch diesen Sommer vielleicht dazukommt was zu dokumentieren :)
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz