"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Corona Virus (COVID-19)

rad1oactive 25.01.2020 - 07:52 333176 5395 Thread rating
Posts

UncleFucka

-
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: CH
Posts: 4737
Zitat aus einem Post von semteX
es is ja kein platz problem. du musst die leute betreuen, du brauchst die hardware, das sind alles intensivbetten... das skaliert alles ned. je dünner du die ärzte und pfleger ausdünnst, desto mehr krachts sobald auch nur einer infiziert ist...

Ja, dass es zu wenige Aerzte und Pfleger gibt ist auch schon seit Jahren bekannt. Wiedermal, selbst ins Bein geschossen, danke an die Regierungen die glauben dass man den Leuten nix zahlen braucht, oder wie auch immer.
Ich hab da keine Loesung dafuer. Aber ich bin mir auch sehr sicher, dass das was bisher gemacht wurde nicht verlaengert werden kann ohne einen Aufstand und wirtschaftlich irreparablen Schaden anzurichten!

Zitat
und du glaubst jetzt ernsthaft, dass eine zweite welle einen solchen impact haben würde wie die erste? wow. :D hint: sobald da 1-2 fälle "zuviel" in einem gebiet vorkommen gibts wieder einen - zumindest - teil lockdown. und mit den Kapazitäten sind wir jetzt gerade so ausgekommen. also ein "paar hütten" aus dem boden stampfen halte ich für kompletten wahnsinn. nochdazu wo man die KH später auch erhalten muss.

Cobase hat eh schon einen Link gepostet.

Zitat
Seriös wäre es dahingehend natürlich immer ein fertiges Konzept oder eine umfangreiche Strategie vorzustellen und nicht nur vage Andeutungen abzusondern, die dann lediglich zu endlosen Diskussionen, Verunsicherung und Mutmaßungen führen.

Absolut. Das ist das was mir soo unglaublich gegen den Strich geht. Es gab schon Reden, Analysen, Warnungen etc von allen moeglichen Menschen, klugen Menschen, die vor Jahren auf Pandemien hingewiesen haben und scheinbar wurde das alles einfach komplett ignoriert, obwohl dieses Szenario vermutlich das absolut groesste Risiko fuer einen Staat oder sogar die Menschheit darstellt.
Aber ich bin mir sicher dass Oesterreich x Plaene in der Schublade hat fuer den Fall dass es von Liechtenstein militaerisch angegriffen wird oder so.. :rolleyes:
(Btw. ich lebe in der Schweiz und hier ist es diesbezueglich leider kaum besser. Nur die Maskenpflicht haben wir nicht.)

wacht

pewpew
Avatar
Registered: May 2010
Location: Wien
Posts: 1792
Zitat aus einem Post von UncleFucka
Mir ist die Idee bewusst!
Aber du musst mir eines erklaeren, du schreibst selbst "kurzfristige Massnahme" um Zeit zu gewinnen.
Aber wohl nicht um eine Therapie zu finden! Weil die, wie du selbst sagst, zumindest mittelfristig lang dauert. Das ist schon optimistisch finde ich, wir alle wissen wie lang Medikamentenentwicklung dauert und wie oft sie fehlschlaegt!
Ich hoffe, dass es diesmal schneller gehen wird, aber man kann sich nicht drauf verlassen. *aufHolzklopf*

Und ja, ich frage mich schon ernsthaft was sich die Politiker denken.
Jetzt sperren wir alle mal ein. No na ned -> geht die Kurve runter.
Ah, dann koennen wir ja die Leute wiedermal rauslassen und schauen dann ob der Virus vielleicht nicht mehr da ist! Vielleicht klappts ja.

wtf?
Natuerlich wird eine neue Welle kommen wenn die Leute wieder raus gehen! Was soll sonst passieren?

Und jetzt kommts: was hat die Politik in der Zwischenzeit mit der teuer erkauften Zeit gemacht? NICHTS am Zustand veraendert der es uns ermoeglichen wuerde so eine Pandemie besser zu besiegen. Absolut nichts, sondern es sieht aus wie davor.

Also was ist der naechste Schritt nach der Lockerung? Quarantaene v2? Und was machen wir dann? Nach 6 wochen wieder mal schauen ob der Virus jetzt vielleicht abgehaut ist?
Augenauswischerei meiner Meinung nach.

Die kurzfristige Massnahme war das unser Gesundheitssystem nicht zusammenbricht und wir nur ein paar hundert Tote haben und nicht ein paar 10/100k und damit der Forschung Zeit verschaffen. Das hat bis jetzt wirklich ganz gut funktioniert. Aber das wir bis zu einer guten Therapie unseren Lockdown-Light haben war nie zu erwarten - es war immer klar das wir vorher wieder aufmachen muessen.

Wir werden schaetz ich mal in den naechsten 2-3 Monaten wahrscheinlich ein paar weitere Kandidaten fuer Medikamente bekommen die man so gut es geht testen wird und an schwersten Faellen wohl auch sehr bald mal einfach einsetzen wird weil der Preis fuer die Zeit einer ordentlichen Studie halt einfach zu viele Tote sind. Und so wirds dann halt erstmal auf der ICU und spaeter dann im Krankenhaus eingesetzt werden.

Solange werden wir aber alle die momentanen Einschraenkungen nicht aushalten, deswegen lockern wir die jetzt und hoffen das wir mit Masken, Verboten von grossen Ansammlungen (Konzerte, Clubs, Apresski-Bars :p, ueberfuellte Gschaefter, ..) und einer Reihe weiterer weniger schmerzhafter Einschraenkungen die Zahlen managable halten. Man hofft denke ich auch das die Leute mittlerweile sensibilisiert genug sind um diese auch wirklich einzuhalten und einfach auch die Verhaltensmuster abseits der verpflichtenden Einschraenkungen ein bisserl zu verbessern (Haendewaschen, mehr und dafuer seltener Einkaufen, Homeoffice wo gut moeglich, etc...). Deswegen wird glaub ich auch bei einer Lockerung jetzt die Ansteckungsrate geringer sein als wenn man anstatt einem Lockdown mit vergleichbaren Dingen angefangen haette - weils mehr Leute ernst nehmen.

Und genau darum bin ich absolut dafuer jeden absolut in Grund und Boden zu shamen und zu strafen der sich nicht daran haelt. Weil ja - wenn wirs nicht managen koennen haben wir wieder Lockdowns. So lange bis es eine medizinische Loesung gibt. Weil wir koennen uns aussuchen ob wir irreparablen wirtschaftlichen Schaden haben wollen durch Lockdowns oder viele viele Tote und trotzdem irreparablen wirtschaftlichen Schaden dadurch. Das beruehrt noch netmal die Frage obs ethisch OK is einfach mal eine halbe Million Leute der Wirtschaft zu opfern.

Zitat aus einem Post von UncleFucka
Mir ist die Idee bewusst!
Ich bin nicht partout gegen Quarantaene, wenns sinnvoll ist und man merkt dass sich Gedanken gemacht werden. Aber ganz ehrlich, die "Loesungsvorschlaege" die bisher gekommen sind, sind quasi non-existent.

Fuehlt sich so an als wuerden sie (mit unserem Geld und Nerven und Zeit!) Zeit kaufen und damit nix machen, sondern hoffen dass irgendein Genius mit einem Allheimittel daherkommt.
Bravo!

// edit: format.
ausserdem: In der Wissenschaft ist noch umstritten, ob man gegen das Coronavirus immun sein kann. Was machen wir wenn nicht und wenn keine ordentliche Therapie entwickelt werden kann in absehbarer Zeit?

Ja, das ist exakt was die Regierung macht. Zeit gewinnen indem man das Gesundheitssystem bestmoeglich schuetzt und aufruestet waehrend 'irgendein Genius' (= die Forschung) an einer wirklichen Loesung arbeitet. Das ist auch ihre Aufgabe und es geht ganz einfach net anders. Was sollens denn sonst machen?
Bearbeitet von wacht am 19.04.2020, 22:19

sk/\r

sins of the fathers
Avatar
Registered: Dec 2002
Location: wernstoa
Posts: 8686
Zitat aus einem Post von UncleFucka
Cobase hat eh schon einen Link gepostet.

ich bin mir grad ehrlich nicht sicher ob du mich trollst. :D
135 fälle an einem tag bei einem land mit über 130 mio. einwohner. hmmmmmm.
und sie haben Maßnahmen gesetzt ohne VÖLLIG SINNBEFREIT ein paar krankenhäuser in die pampa zu stellen. :fresserettich:

that

Hoffnungsloser Optimist
Avatar
Registered: Mar 2000
Location: /at/wien/meidlin..
Posts: 11128
Zitat aus einem Post von sk/\r
ich bin mir grad ehrlich nicht sicher ob du mich trollst. :D
135 fälle an einem tag bei einem land mit über 130 mio. einwohner. hmmmmmm.

Du verwechselst gerade Hokkaido mit ganz Japan oder du trollst selber.

InfiX

she/her
Avatar
Registered: Mar 2002
Location: Graz
Posts: 11255
also ich hoffe, dass einige maßnahmen noch lange aufrecht bleiben, und sich insbesondere das maske tragen in der öffentlichkeit durchsetzt bis es eine impfung gibt.

sonst kann ich mich wohl vorraussichtlich für das nächste jahr einsperren und mich dann recht herzlich bei der allgemeinheit bedanken.

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 4559
Mach Dir nicht zu viele Hoffnungen, dass da eine Impfung kommt, jeder geimpft wird, und das Thema endgültig vom Tisch ist: https://futurezone.at/science/who-m...ommen/400817033

IMHO ist es allerhöchste Zeit, sich zu überlegen, wie man zukünftig mit solchen Krankheiten umgehen will. Die Bevölkerungsdichte steigt, die Mobilität kennt keine Grenzen, da ist es klar, dass weiterhin Bazillen in kürzester Zeit über den ganzen Globus verteilt sein können. Und man wird nicht alle paar Jahre die Weltwirtschaft an die Wand fahren können, oder die Mehrheitsbevölkerung in ihren Freiheiten beschneiden können.
Spätestens wenn man Ende 2021 feststellt, dass die Sterberaten über die 2 Jahre im Langzeitschnitt liegen, weil die 90+ jährigen in den Pflegeheimen in diesem Zeitraum auch ohne Corona gestorben wären, wird da wohl mehr Rationalität in die Diskussion einkehren.
Für die "Risikogruppen" ist das natürlich unschön, keine Frage. Viele Menschen sind aber Risikogruppe für irgendwas, und müssen heute schon mit alltäglichen Einschränkungen leben. Und jetzt gibt es eben eine weitere Gruppe.

Edit: das Durchschnittsalter der Toten in Österreich liegt über der durchschnittlichen Lebenserwartung, lt AKH:
https://orf.at/stories/3162516/

Edit: in Japan ist man ja wirklich diszipliniert in der Verwendung von Masken - aber bei Restaurantbesuchen trägt man sie üblicherweise aus verständlichen Gründen nicht. Keine Ahnung wie das bei uns funktionieren soll...
https://derstandard.at/permalink/rc/1000187962
Bearbeitet von ccr am 20.04.2020, 08:00

rad1oactive

knows about the birb
Avatar
Registered: Jul 2005
Location: Virgo Superclust..
Posts: 9898
Zitat aus einem Post von ccr
Edit: in Japan ist man ja wirklich diszipliniert in der Verwendung von Masken - aber bei Restaurantbesuchen trägt man sie üblicherweise aus verständlichen Gründen nicht. Keine Ahnung wie das bei uns funktionieren soll...
https://derstandard.at/permalink/rc/1000187962

Ganz klar, das Essen wird püriert und jeder bekommt einen Strohhalm, derer passt auch seitlich rein bei einer Maske.
Hauptsache die Kundschaft zahlt! ;)


@Impfstoffe: Natürlich muß erst mal was passendes gefunden werden, das ganze sollte dann auch sicher sein und eine gewisse Immunantwort hervorrufen.
Spannend ist es auf alle Fälle, wenn man weiß, wielange Impfstoffe normalerweise brauchen, bis sie von der Forschung auf den Markt kommen. Hier werden sicher einige steps bzw Studienphasen übersprungen werden (mit Einwilligung der Behörden - Stichwort fasttrack approval) um möglichst schnell was zu finden.
2 Jahre von Forschung über Entwicklung, klinischen Phasen und Marktzulassung ist eigentlich sehr schnell.
Bearbeitet von rad1oactive am 20.04.2020, 08:15

sk/\r

sins of the fathers
Avatar
Registered: Dec 2002
Location: wernstoa
Posts: 8686
Zitat aus einem Post von that
Du verwechselst gerade Hokkaido mit ganz Japan oder du trollst selber.

ah das habe ich überlesen. sry. :)
wenn man nach worldometers geht gibts aber genau einen zusätzlichen peak mit ~500 mehr infizierten als der schnitt. und der war vor 4-5 tagen. sonst sinken die Zahlen recht konstant.
wenn die 750 (eben 500 mehr als zuvor) am 15.04. gemeint sind ist das auf ganz japan gesehen auch nicht schlimm imo.

Dune-

Influencer
Registered: Jan 2002
Location: N48.21 E16.37
Posts: 6480
https://www.derstandard.at/story/20...t-in-lokalen-an

Na da bin gespannt wer sich in Maske ein Bier oder einen Kaffee gönnt, vor allem wenn man keinen treffen darf

maXX

16 bit herz
Avatar
Registered: Dec 2002
Location: dahoam
Posts: 10600
Zitat aus einem Post von Dune-
https://www.derstandard.at/story/20...t-in-lokalen-an

Na da bin gespannt wer sich in Maske ein Bier oder einen Kaffee gönnt, vor allem wenn man keinen treffen darf

meine meinung:

wenn du das nicht willst, dann bleibst in zukunft halt daheim. punkt.

die praxis wird eh ein kompromiss. die branche springt der regierung in's gesicht, wenn das generell pflicht wird. imho wird es bis zum sitzplatz im wirtshaus/beisl/wwi pflicht, dann darfst die maske abnehmen und dem gegenüber gepflegt in das gesicht husten. außerdem müssen die tische 1 - 2 meter auseinanderstehen. auch nicht so schlimm, das sesselkuscheln mit dem rückensitzplatz hat mich nicht nur einmal genervt...
Bearbeitet von maXX am 20.04.2020, 09:09

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 4559
Zitat aus einem Post von maXX
außerdem müssen die tische 1 - 2 meter auseinanderstehen. auch nicht so schlimm, das sesselkuscheln mit dem rückensitzplatz hat mich nicht nur einmal genervt...

Das wird der finale Todesstoß für viele Betriebe.
Im Landgasthaus mag das ja weniger ein Problem sein, aber im urbanen Bereich gibt es viele Betriebe, die auch so schon nur 20, maximal 30 dicht gedrängte Sitzplätze haben, und die bei einem größeren Sitzabstand nicht einmal mehr die Miete verdienen könnten.
Das werden noch sehr emotionale Diskussionen werden, zwischen der Regierung und den Branchenvertretern :p

Dune-

Influencer
Registered: Jan 2002
Location: N48.21 E16.37
Posts: 6480
Zitat aus einem Post von maXX
wenn du das nicht willst, dann bleibst in zukunft halt daheim. punkt.

Es ist doch völlig wurscht was ich will, die Reglung sollte sinnvoll umsetzbar sein und auch im Einklang stehen mit den anderen Einschränkungen, das ist so nicht gegeben.

mr.nice.

Newsposter
Here to stay
Avatar
Registered: Jun 2004
Location: Wien
Posts: 4732
Maskenpflicht in der Gastronomie stell ich mir spannend vor, entweder müssen die alle Trinkhalmeinlässe haben und es gibt nur noch Flüssignahrung,
oder das ganze ist ohnehin für die Fische, weil beim Essen und Trinken die Masken nicht getragen werden können.

XXL

insomnia
Avatar
Registered: Feb 2001
Location: /dev/null
Posts: 15045
Am Weg vom Eingang zum tisch vielleicht, bei uns in der Arbeit ist für diejenigen die ins Büro müssen auch Maskenpflicht am Gang und nicht am Arbeitsplatz ...

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 4559
Ich frage mich ja wirklich, was da aktuell die Intention der Stadtregierung ist.
Die 1 Million Euro kann ja nicht wirklich der Grund sein, die Vorbereitung für die Badesaison gar nicht erst zu starten. Und schon seit das vor 3 Wochen zum ersten Mal kommuniziert wurde, habe ich noch keinen Wiener gefunden, der das für nachvollziehbar findet.

Mir fallen nur zwei Möglichkeiten ein:
- man will die Bundesregierung als Buhmann, die die arme Wiener Stadtbevölkerung bei 40 Grad in den Stadtwohnungen dünsten lässt
- man sperrt dann im August noch auf, und inszeniert sich als Helden der Krise, die ihre Einwohner nicht im Stich lassen, auch wenn es dank der bösen Regierung nur mehr 4 Wochen Badesaison sind

Rational klingt das jedenfalls alles nicht.

https://wien.orf.at/stories/3044791/
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz