"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Banken, Staaten, Finanzen, Wirtschaft und was schiefläuft

xaxoxix 21.01.2011 - 09:54 7103 74 Thread rating
Posts

22zaphod22

chocolate jesus
Avatar
Registered: Sep 2000
Location: earth, mostly ha..
Posts: 6083
Zitat aus einem Post von Probmaker
ich spreche nicht von großkonzernen. ich spreche zB vom kleinen cafe das durch einen starbucks ersetzt wird oder (sehr konkret) von gewerbebetrieben (metall, tischlerei, kfzwerkstätten) die in den bezirken 2-9 und 11-16 einfach keinen platz mehr haben bzw aus wirtschaftlichen gesichtspunkten einfach nicht mehr dort geführt werden können. das fängt bei arbeitsinspektor-schickaniererei an und endet bei komplett verrückten mieten (die widerrum auch durch überhöhte anforderungen der bauordnung anfallen). wir haben in der familie genau so einen betrieb. 100 jahre alt, komplett eigenkapitalfinanziert und mit 20 dienstnehmern. du kannst diese firma wirtschaftlich "in der stadt" einfach nicht mehr betreiben. das wird dazu führen, dass das EG dieser liegenschaften leer ist und der mietentgang auf die restlichen mieter abgewäzt wird.

das läuft langfristig drauf hinaus, dass die erdgeschoßzonen komplett leer sind und oben entweder "gstopfte" wohnen oder rechtsanwaltskanzleien sich niederlassen. wohnen darfst dann im wohnbunker am rande von wien im betonbau und einkaufen darfst in der scs. ur super... letztlich ist der hohe wohnkomfort von wien vor allem durch eine gute durchmischung geprägt worden. wenn uns das verloren geht dann gute nacht :(

inhaltlich vollkommen bei dir - ich würde das nur halt einer "zu unternehmerfreundlichen" bzw. "bürgerfeindlichen" Politik in die Schuhe schieben ... da hat nämlich "ein Unternehmer den anderen" verdrängt wie es in einem unregulierten und gewinnorientierten Markt auch erwünscht ist ... er war zu schwach bzw. ein anderer kann mit der Immobilie mehr Profit machen ... dass "gehts der Wirtschaft gut gehts uns allen gut" eine totale Lüge ist sieht man da ganz schön ...

ich weiß ich bin da gerade "anal" auf einen Punkt fixiert aber die Sprache macht die Gedanken ...

Probmaker

1.0.0.721
Avatar
Registered: Nov 2003
Location: here
Posts: 4971
Zitat aus einem Post von 22zaphod22
inhaltlich vollkommen bei dir - ich würde das nur halt einer "zu unternehmerfreundlichen" bzw. "bürgerfeindlichen" Politik in die Schuhe schieben ... da hat nämlich "ein Unternehmer den anderen" verdrängt wie es in einem unregulierten und gewinnorientierten Markt auch erwünscht ist ... er war zu schwach bzw. ein anderer kann mit der Immobilie mehr Profit machen ... dass "gehts der Wirtschaft gut gehts uns allen gut" eine totale Lüge ist sieht man da ganz schön ...

ich weiß ich bin da gerade "anal" auf einen Punkt fixiert aber die Sprache macht die Gedanken ...

letztlich ist es in meinen augen ein gefährlicher cocktail aus verschiedenen faktoren, befeuert auf der einen seite von viel kapital und auf der anderen seite vom menschlichen bedürfnis der "sicherheit", auch auf seiten von arbeitnehmern bzw. der bevölkerung. wir sind halt so deppat, dass wir lieber etwas kaufen was immer die gleiche qualität hat (starbucks) oder wo arbeiten wo alles standardisiert ist, auch wenn wir gar nicht begreifen, dass das alles lediglich zum vorteil einiger weniger (aktionäre) ist. zusammengefasst ist dieser cocktail einfach gesellschaftsfeindlich, nicht mehr und nicht weniger. in meinen augen ist aber nicht alles daran schlimm; man könnte mit wenigen korrekturen so gegensteuern, dass all diese tollen errungenschaften (und da zähl ich zB das crowdfunding genauso wie das großkapital dazu) so genutzt werden, dass sie uns als gesellschaft was bringen.

was mAn nicht dazu beiträgt ist enteignung bei nicht-benützung.

Snoop

Here to stay
Registered: Jun 2002
Location: Vienna
Posts: 992
naja ich sehe das problem eher im konsumverhalten der aktuellen generationen. vor 2-3 generationen hat man sich das gekauft was man sich auch wirklich leisten konnte. Unsere Großeltern haben sich mühsam ein halbes leben das geld für ein auto oder einen anderen fernsehapparat zusammengespart. Heute nimmst beim Interspar zu den Kartoffeln auch noch einen Flachbildfernsher mit. Das Konsumverhalten führt dazu, dass die meisten gar nicht mal mehr in der lage sind sich überhaupt erspartes aufzubauen und dann daraus etwas zu machen. Nein der großteil will lieber das neueste smartphone, eine Eigentumswohnung, 2x fernreisen im Jahr mit einer 30h arbeitswoche bezahlen.
Die großen konzerne überleben nur weil sie mit der gier der leute spielen und viel umsetzen mit minimalsten margen. Dafür sind otto normalverbraucher auch bereit günstigere produkte zu kaufen, welche sich nicht reparieren lassen.

Unic0der

Senpai
Avatar
Registered: May 2003
Location: Zen Dojo
Posts: 1118
Zitat aus einem Post von Snoop
naja ich sehe das problem eher im konsumverhalten der aktuellen generationen. vor 2-3 generationen hat man sich das gekauft was man sich auch wirklich leisten konnte. Unsere Großeltern haben sich mühsam ein halbes leben das geld für ein auto oder einen anderen fernsehapparat zusammengespart.
Womit wir dann aber beim nächsten Problem wären: Sparen zahlt sich einfach nicht mehr aus. Wenn du spart, dann frisst dir die Inflation das Geld weg. Resultat: Immer mehr Leute kapitulieren und geben das Geld so schnell wie möglich aus, oder spekulieren zum Kapitalerhalt (und treiben damit die Preise in gewissen Sektoren - "Betongold").

murcielago

-
Avatar
Registered: Oct 2002
Location: *
Posts: 2601
Zitat aus einem Post von Unic0der
Womit wir dann aber beim nächsten Problem wären: Sparen zahlt sich einfach nicht mehr aus. Wenn du spart, dann frisst dir die Inflation das Geld weg. Resultat: Immer mehr Leute kapitulieren und geben das Geld so schnell wie möglich aus, oder spekulieren zum Kapitalerhalt (und treiben damit die Preise in gewissen Sektoren - "Betongold").

Die Inflation ist das Resultat, nicht die Ursache.

Und zwar vor allem das Resultat aus dem schon dagewesenen relativen Reichtum gewisser Schichten, die durch die Niedrigzinspolitik seit einem Jahrzehnt noch exponentiell reicher geworden sind, mitschwimmen tun dann halt ein paar vormals mittelwohlhabende Spekulanten. Aber das Gros kommt von der exorbitanten Steigerung gewisser Vermögen, die dann alles für die weiter unten stehenden verunmöglichen.

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 42726
Ich verdiene mehr als der österr. Durchschnitt, hab eine Genossenschaftswohnung die für eine Familie mit 2 Kinder gerade ausreicht.
Das aktuelle Auto ist das erste welches Jünger als 15 Jahre ist und der Fernseher hat die 5 Jahre auch grad so überschritten.

Ich hab nichts geerbt und ich schaff es in dem Leben nicht dass ich genug verdiene um ein vergleichbares Eigenheim abzuzahlen.

Du kannst mir sehr gerne erklären wo ich falsch abgebogen bin oder dass ich überzogene Vorstellungen habe wenn ich alle 2 Jahre mal für 3 Tage mit der Frau in die Therme fahre und alle 3-4 Jahre nach Griechenland in Urlaub fliege.

murcielago

-
Avatar
Registered: Oct 2002
Location: *
Posts: 2601
Zitat aus einem Post von murcielago
Die Inflation ist das Resultat, nicht die Ursache.

Und zwar vor allem das Resultat aus dem schon dagewesenen relativen Reichtum gewisser Schichten, die durch die Niedrigzinspolitik seit einem Jahrzehnt noch exponentiell reicher geworden sind, mitschwimmen tun dann halt ein paar vormals mittelwohlhabende Spekulanten. Aber das Gros kommt von der exorbitanten Steigerung gewisser Vermögen, die dann alles für die weiter unten stehenden verunmöglichen.

garniert mit sogenannten "Wirtschaftskrisen" wo sich die kleinen/mittleren fürchten, die pösen Staaten einspringen bis zum geht nicht mehr, die big boys sich überall günstigst eindecken können und dann natürlich die Zentralbanken die Zinsen nicht mehr anheben können weils ja sonst manche Staaten zerfetzt und das perpetuum mobile dreht sich weiter...

Snoop

Here to stay
Registered: Jun 2002
Location: Vienna
Posts: 992
ja und nein. das geht natürlich nur so weiter, solange nicht eine währung international ordentlich an wert gewinnt. sollte china die krise wesentlich besser und schneller als die westliche welt überstehen und ihre währung mehr an bedeutung gewinnen dreht sich der spieß ganz heftig um. das ist auch der grund warum so viele nationen der wesentlichen welt unbedingt verhindern wollen, dass russland, china und co zu erfolgreich sind. China besitzt unglaublich viele anleihen inzwischen, wenn die den machtwechsel schaffen, wird über kurz oder lang bei uns produziert und dort konsumiert.

Probmaker

1.0.0.721
Avatar
Registered: Nov 2003
Location: here
Posts: 4971
Zitat aus einem Post von Snoop
ja und nein. das geht natürlich nur so weiter, solange nicht eine währung international ordentlich an wert gewinnt. sollte china die krise wesentlich besser und schneller als die westliche welt überstehen und ihre währung mehr an bedeutung gewinnen dreht sich der spieß ganz heftig um. das ist auch der grund warum so viele nationen der wesentlichen welt unbedingt verhindern wollen, dass russland, china und co zu erfolgreich sind. China besitzt unglaublich viele anleihen inzwischen, wenn die den machtwechsel schaffen, wird über kurz oder lang bei uns produziert und dort konsumiert.

das ist in meinen augen ein vorgang der nicht aufzuhalten ist.

Unic0der

Senpai
Avatar
Registered: May 2003
Location: Zen Dojo
Posts: 1118
Zitat aus einem Post von Probmaker
das ist in meinen augen ein vorgang der nicht aufzuhalten ist.
Signed. Die Chinesen sind, im Gegensatz zu uns Europäern (die nur Entwicklungshilfe hinschicken) auch schlau genug in Afrika zu investieren. Bzw. kaufen sie bereits seit gut 10 Jahren den halben Kontinent auf. Ehrliche Meinung: Aus meiner Sicht haben Sie es verdient, wenns uns überholen.

Und ganz nebenbei ist das für Afrika auch besser als unser Approach. Sicher nicht perfekt, aber besser.

Prediction: Afrika wird in Zukunft die Werkbank der Welt. Und die Konsumenten werden die Chinesen sein.

Probmaker

1.0.0.721
Avatar
Registered: Nov 2003
Location: here
Posts: 4971
Zitat aus einem Post von Unic0der
Prediction: Afrika wird in Zukunft die Werkbank der Welt. Und die Konsumenten werden die Chinesen sein.

signed. :(

XXL

insomnia
Avatar
Registered: Feb 2001
Location: /dev/null
Posts: 15347
Zitat aus einem Post von Snoop
naja ich sehe das problem eher im konsumverhalten der aktuellen generationen. vor 2-3 generationen hat man sich das gekauft was man sich auch wirklich leisten konnte. Unsere Großeltern haben sich mühsam ein halbes leben das geld für ein auto oder einen anderen fernsehapparat zusammengespart. Heute nimmst beim Interspar zu den Kartoffeln auch noch einen Flachbildfernsher mit. Das Konsumverhalten führt dazu, dass die meisten gar nicht mal mehr in der lage sind sich überhaupt erspartes aufzubauen und dann daraus etwas zu machen. Nein der großteil will lieber das neueste smartphone, eine Eigentumswohnung, 2x fernreisen im Jahr mit einer 30h arbeitswoche bezahlen.
Die großen konzerne überleben nur weil sie mit der gier der leute spielen und viel umsetzen mit minimalsten margen. Dafür sind otto normalverbraucher auch bereit günstigere produkte zu kaufen, welche sich nicht reparieren lassen.

Ist das nicht der Sinn des Systems das kollabiert wenn die Wirtschaftswachstumsprognose Richtung schrumpfender Wirtschaft zeigt?

Wieso sollte ich ein Auto bauen das 30 Jahre fahren könnte, wenn ich will das der Kunde alle 5 Jahren ein neues haben will. Wieso sollte ich ein Handy bauen das nach 2 Jahren noch einen Akku hat der nicht nach 5 Minuten leer ist, ich will ja mehr verkaufen, nicht weniger ...

Ja, man kann das alles dem Konsumenten umhängen, aber der sucht sich das System auch nicht aus nach dem er verarscht wird ... Und in Afrika beginnt das ganze erst so richtig, die europäische Wirtschaftshilfe in Afrika war nicht anderes als eine Sicherheit das der Agrarüberschuss aus der EU dort verkauft werden kann, du gibst ihnen auf der einen Seite Geld und sie kaufen dein spottbilliges Milchpulver, die Chinesen sind da intelligenter und stellen Fabriken auf in denen ihre eigenen Leute nicht mehr arbeiten würden, ist nur die Frage was dann irgendwann mal passiert wenn dann mal Afrika den Aufschwung hat, es gibt halt dann keine wirtschaftlich schlechtere Region mehr ...

22zaphod22

chocolate jesus
Avatar
Registered: Sep 2000
Location: earth, mostly ha..
Posts: 6083
Zitat aus einem Post von XXL
ist nur die Frage was dann irgendwann mal passiert wenn dann mal Afrika den Aufschwung hat, es gibt halt dann keine wirtschaftlich schlechtere Region mehr ...

schauen wir mal wie es in der arab Region aussehen wird wenn die nächste Generation deutlich unabhängiger vom Öl ist und Iran und Israel sich mal (eventl. Nuklear) abgewatscht haben

Nordkorea ist auch so weit hinten, dass sie für mindestens 2 unserer Generationen Sklaven spielen werden müssen um auch nur halbwegs aufzuholen ...

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 42726
So lang es totalitäre Regime gibt wo es einzig darum geht das der Machthaber gut lebt mach ich mir keine Sorgen auf andere runter schauen zu können.

Snoop

Here to stay
Registered: Jun 2002
Location: Vienna
Posts: 992
Zitat aus einem Post von 22zaphod22
Nordkorea ist auch so weit hinten, dass sie für mindestens 2 unserer Generationen Sklaven spielen werden müssen um auch nur halbwegs aufzuholen ...

das wird sich in den nächsten generationen auch nicht wirklich ändern, da sie auf einem der riesigen vorkommen der seltenen erden sitzen ;) (angeblich im wert von ~ 7 billionen usd).
Trump hat aus reinem kalkül versucht sich denen anzunähern, damit russland und china nicht den zugriff auf diese materialien bekommen, welche aber super wichtig sind für den ausbau der elektromobilität und überhaupt allem was irgendwie mit akkus zu tun hat.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz