"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Corona Virus (COVID-19)

rad1oactive 25.01.2020 - 07:52 425922 6202 Thread rating
Posts

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 4725
Die Influenza war aber weitgehend vorbei, als Corona losgegangen ist.
Dass Du heuer keine Influenza gehabt hast, hat genauso mit Corona zu tun, wie dass ich heuer zum ersten Mal in meinem Leben schon eine gehabt habe - nämlich gar nicht.

InfiX

she/her
Avatar
Registered: Mar 2002
Location: Graz
Posts: 11488
na wenn ccr das sagt, dann wird wohl social distancing, masken und home office auch nichts gegen die influenza bringen... waren ja immerhin "corona" maßnahmen, ist ja logisch dass die nur bei corona helfen... bzw. nein, da ja auch nicht weil ist ja eh alles für nix.

:bash:

WONDERMIKE

Administrator
fluent as f*ck
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: im Airflow
Posts: 7715
Naja, InfiX lebt ja jetzt schon fast das ganze Jahr wie der Bubble Boy :D da werden die stark reduzierten Kontakte natürlich einen positiven Effekt haben.

Ich selber hatte im März einen grippalen Infekt den ich auf den letzten Besuch vom ziemlich kranken Canon Techniker zurückführe. Muss ja nicht immer gleich eine Influenza sein damit man daheim liegt. Grad bei InfiX mit dem schächeren Immunsystem.

that

Hoffnungsloser Optimist
Avatar
Registered: Mar 2000
Location: /at/wien/meidlin..
Posts: 11145
Zitat aus einem Post von 22zaphod22
Diese Argumentation ist halt extrem eindimensional und relativ unreflektiert ... als ob die Entwicklung der Pandemie alleinig von dem Masken abhängen würde ... die Masken sind die einzige Maßnahme die tatsächlich großflächig verordnet werden kann (abgesehen von Ausgangssperren) ...

Was ist mit "1 Meter Abstand im öffentlichen Raum"? Das hättens beibehalten können und IMHO sollen. Aber sie haben es ja nichtmal geschafft, zeitgleich mit der Ampel die gesetzlichen Grundlagen für Maßnahmen zu liefern. Was haben die eigentlich vor der Veröffentlichung der Ampel "getestet"?

Zitat aus einem Post von 22zaphod22
maske ja / nein bedeutet NICHT corona ja / nein

das sind so unendlich viele Faktoren die da mitspielen ... "die Maske" selbst so hart zu diskutieren macht auf diese Art und Weise imho gar keinen Sinn ...

Stimmt, aber es ist halt die offensichtlichste Maßnahme der Regierung, und wird möglicherweise von vielen als die einzige wahrgenommen.

XXL

insomnia
Avatar
Registered: Feb 2001
Location: /dev/null
Posts: 15097
Zitat aus einem Post von Dune-
Bei der Geschichte sehe ich das Kino als wesentlich größere Gefahr als draußen vor einem Lokal zu sitzen. Hab's zwar auch schon gemacht, aber ein schlecht belüfteter geschlossener Raum wo zwei Stunden null Bewegung drinnen ist schlägt da meiner Empfindung nach locker jedes zusammentreffen draußen.

Wir waren ca 12 Leute in einem Saal für schätze ich 220, also da mach ich mir echt keine Sorgen :D

Ich würde mir auch aussen mit mehr als einem halben Meter Abstand auch keine Sorgen machen, aber da gab es eben gar keinen, gestern wars am Gürtel zwischen Lokalen und Schanigarten so gedrängt das die Fussgänger auf dem Radweg ausgewichen sind, im Moment ist halt die Vorsicht komplett vergessen und es ist wie als wäre nichts, sieht man halt dann leider auch in den Zahlen ...

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 4725
Zitat aus einem Post von InfiX
na wenn ccr das sagt, dann wird wohl social distancing, masken und home office auch nichts gegen die influenza bringen... waren ja immerhin "corona" maßnahmen, ist ja logisch dass die nur bei corona helfen... bzw. nein, da ja auch nicht weil ist ja eh alles für nix.

:bash:

Warum so angriffig?

Der erste Höhepunkt der Grippe war bereits vor den Weihnachtsferien in Tirol - da war Corona medial kein Thema.
Im Rest Österreichs ist es in KW 3 richtig losgegangen (mich hat es KW 1 erwischt).
Der Höhepunkt der heurigen Welle war KW4-6.

In KW 9 wurden in Österreich die ersten COVID Infektionen gemeldet, der Lockdown ist in KW 11 gekommen.

Da war der Höhepunkt der Grippewelle schon lange vorbei, und bei dem traumhaften März- und Aprilwetter mit durchwegs über 20 Grad und Sonnenschein hätte sich die Grippe auch ohne COVID-Maßnahmen nicht mehr gehalten.


Du verwechselt hier ganz klassisch Ursache und Wirkung.
Die COVID-Maßnahmen helfen natürlich gegen Influenza - das ist nur für 2019/20 nicht relevant, weil die Grippe vorbei war, als man mit den COVID-Maßnahmen begonnen hat.

Wenn die Maßnahmen beibehalten werden, sollte uns das aber in der kommenden Grippesaison helfen.
Bearbeitet von ccr am 12.09.2020, 16:36

Kirby

Big d00d
Avatar
Registered: Jun 2017
Location: Tyrol/Carinthia
Posts: 291
Zitat aus einem Post von InfiX
maskenpflicht bringt wirklich nichts mehr gegen corona, da ist schon was dran.

menschen die masken tragen würden dagegen schon ;)

das problem hiermit ist dass viele junge leute einfach drauf scheißen weil "uns betrifft das eh nicht" und "sterben eh nur die alten". ich kenn das aus meinen freundeskreisen. es sind ohne ausnahme alle gegen die maske. vllt. auch weil wir in hermagor leben und seit 155tagen keine fallerhöhung hatten. es sind weniger die Ü30 die keine masken tragen. NEIN! die U30 sind die welche immer noch volla gas ausgehen und sich in clustern treffen.

dosen

Here to stay
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: Wien
Posts: 5377
Zitat aus einem Post von ccr
Die COVID-Maßnahmen helfen natürlich gegen Influenza - das ist nur für 2019/20 nicht relevant, weil die Grippe vorbei war, als man mit den COVID-Maßnahmen begonnen hat.

https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps
Die Sterberate flacht meist bis hinein in KW 15-18 ab.

Wird schon ein Einfluss nehmen. Vor dem Lockdown gab es ja bereits Social Distancing und Masken.

BiG_WEaSeL

Super Moderator
-
Avatar
Registered: Jun 2000
Location: Wien
Posts: 6833
Jetzt auch noch der Bakdhi auf Servus TV :bash:

InfiX

she/her
Avatar
Registered: Mar 2002
Location: Graz
Posts: 11488
ich weiss schon wieso ich schon lange kein red bull mehr kauf.

ferdl_8086

Little Overclocker
Registered: May 2020
Location: Vils - Tirol
Posts: 57
https://twitter.com/PaPi_Econ/statu...1411490816?s=19

Diese Grafik lässt nichts gute für die kommenden Wochen erwarten, wenn gerade auch Ältere wieder vermehrt angesteckt werden.

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 4725
Es gibt derzeit Cluster in Pflegeheimen in Wien und Graz, wenn ich mich richtig erinnere.

Dreamforcer

New world Order
Avatar
Registered: Nov 2002
Location: Tirol
Posts: 7802
das positive trotz steigender zahlen scheinen die schweren verläufe noch auszubleiben. die kliniken melden kaum neue patienten mit covid19

InfiX

she/her
Avatar
Registered: Mar 2002
Location: Graz
Posts: 11488
einerseits positiv, andererseits nur ein weiteres "argument" für leute sich eh keine gedanken mehr drüber zu machen, egal obs evtl. bleibende lungenschäden gibt oder nicht.

zerst hats geheissen "schau die maßnahmen wurden gelockert und trotzdem steigen die zahlen nicht"
wird jetzt halt zu... "schau die zahlen steigen zwar aber die schweren fälle bleiben eh aus"

im endeffekt kümmerts keinen bis es dann endlich zu spät ist, irgendeine ausrede findet sich immer, die wörter vorsicht (und rücksicht :p) und präventiv kommen nicht vor im wortschatz.

und aus irgendeinem grund haben wir so ein schwein in österreich, das kann ich mir auch bis heut ned erklären wie wir mit dem chaotenverein da an der spitze an einer noch größeren krise vorbeigeschrammt sind bis jetzt.

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 4725
Zitat aus einem Post von InfiX
egal obs evtl. bleibende lungenschäden gibt oder nicht.

Das waren Einzelmeldungen aus der Frühphase, vor allem aus Italien.

In Österreich hat sich in der Beobachtung seit März gezeigt, dass die Lungenschäden nach aktuellem Stand reversibel sind und mit der Zeit ausheilen.
So hat man in Tirol festgestellt, dass nach 6 Wochen bei rund 90% der stationären Patienten (überwiegend Männer über 60, großteils Raucher und/oder Überwicht, ca. 20% auf der Intensivstation beatmet) Lungenschäden zu sehen waren - nach weiteren 6 Wochen aber nur mehr bei der Hälfte. Ein 24-Wochen-Ergebnis gibt es noch nicht.
Der Anteil jener, die tatsächliche Beeinträchtigungen gespürt haben (Husten, Atemnot) lag übrigens nur bei der Hälfte.

Es gibt derzeit keine seriösen Studien, die zeigen, dass es tatsächlich zu langfristigen Lungenschäden kommt. Die kurzfristigen Schäden liegen im Rahmen dessen, was bei schweren Erkrankungen zu erwarten ist. Das gilt übrigens genauso für das Herz.

Eine Lungenentzündung kann man übrigens noch Jahre später am CT sehen (ich hatte meine 1999, und wurde erst kürzlich wieder bei einem CT darauf angesprochen), nur so als Vergleich. Aber selbst Leistungssportler sollten nach 12-24 Monaten keine tatsächlichen Beeinträchtigungen mehr verspüren.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz