"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Corona Virus und die Arbeit

semteX 25.03.2020 - 06:54 57410 697 Thread rating
Posts

berndy2001

Komasäufer
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: Vienna
Posts: 1632
Zitat aus einem Post von kleinerChemiker
Ich halte es im Grunde so, kommt mir die Firma entgegen, komme ich der Firma entgegen.

So sehe ich das auch. Bei uns muss man um jeden Cent streiten und alles ist streng nach Vorschrift. Auch das Arbeitsgericht habe ich schon mal involviert, was in einem Vergleich geendet hat. Deshalb bin ich verärgert, wenn es als selbstverständlich betrachtet wird, dass der MA ohne vorherige Absprache Mehrkosten auf sich nehmen soll.

Arbeitsgebiet, Kollegen und direkter Chef sind Top, nur die können halt gegen HR und GF auch nichts ausrichten.

Indigo

raub_UrhG_vergewaltiger
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: gigritzpotschn
Posts: 6619
Zitat aus einem Post von sk/\r
ich zB sitz in einem raum daheim der im winter temperiert wird und schon jetzt in der übergangszeit geheizt wird.
stromkosten fallen auch an. genauso wie höhere wasser- und abwasserkosten.
internet find ich persönlich komisch das geltend machen zu wollen weil diese kosten hätten wohl die meisten auch ohne HO.

Zitat aus einem Post von berndy2001
Strom, Heizung, Wasser, Kanal, Internet, Büromöbel; falls private Hardware verwendet wird dann auch dessen Abnutzung

Früher haben wir mal eine Pauschale fürs Homeoffice bekommen, die war bei knapp 20 Euro/Monat uns alle waren happy. Dann wurden wir fusioniert und die Pauschale mit der Begründung "Homeoffice ist freiwillig, es muss ja niemand machen" gestrichen.

sorry, aber das sind kosten die hast auch wennst ned im homeoffice sitzt, oder schaltest du die heizung aus wennst ned daheim bist?
abnutzung bei einem pc/notebook? seriously? das ding verbraucht sich ja nicht...

meiner meinung nach alles ein wenig fadenscheinig im vergleich zu den vorteilen (eingesparter arbeitsweg, gesparte zeit/sprit/nerven, etc...)
ich für meinen teil finde es ist ein langfristiger gewinn, selbst wenn ich mir ein komplettes büro zum selbstkostenpreis einrichten müsste.

stevke

in the bin
Avatar
Registered: Sep 2001
Location: Wien
Posts: 3894
Heizkosten werden vermutlich steigen weil untertags zB 19-20°C reichen wenn niemand daheim ist und Abends dann zB 22°C. Im Homeoffice würde ich mich bei 19°C nicht wirklich wohl fühlen.

Aber ich denke der Hauptpunkt sind die Stromkosten.

berndy2001

Komasäufer
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: Vienna
Posts: 1632
Zitat aus einem Post von Indigo
meiner meinung nach alles ein wenig fadenscheinig im vergleich zu den vorteilen (eingesparter arbeitsweg, gesparte zeit/sprit/nerven, etc...)
ich für meinen teil finde es ist ein langfristiger gewinn, selbst wenn ich mir ein komplettes büro zum selbstkostenpreis einrichten müsste.
Wie schon geschrieben, ich gehe gerne ins Büro, weil es eine Abwechslung ist und ich dort fokussiert arbeiten kann; zuhause fällt mir das schwerer. Ins Büro fahre ich im Sommer mit dem Rad (=Bewegung) im Winter mit den Öffis. Zeitersparnis ca. 45min/Tag.

Zitat aus einem Post von Indigo
sorry, aber das sind kosten die hast auch wennst ned im homeoffice sitzt, oder schaltest du die heizung aus wennst ned daheim bist?
Ja, für wen soll ich heizen, wenn niemand daheim ist?

Zitat aus einem Post von Indigo
abnutzung bei einem pc/notebook? seriously? das ding verbraucht sich ja nicht...
Hattest du noch nie kaputte Hardware?
Bearbeitet von berndy2001 am 30.10.2020, 14:34

__Luki__

bierernst
Avatar
Registered: Nov 2003
Location: gradec
Posts: 2881
Hm, wuerdet ihr euch fuer Mitte Dez. fuer 1 Woche Fortbildung nach Dresden buchen lassen?

Ich denke, dass ich absage, weils nicht unbedingt sein muss iD. jetzigen Situation..

der~erl

Here to stay
Registered: Aug 2002
Location: Wien
Posts: 3998
Nein

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 42589
Zitat aus einem Post von Indigo
zusatzkosten die da wären?

du verwendest natürlich das Internet und man kann nicht 24/7 Linux Images saugen. Strom und Heizung.
Abnützung der Peripherie und des Home Office. 8h an 5 Tagen wetzt einen Bürosessel halt anders durch als die 4h an 2 Tagen. So als offensichtliche Kosten.

Die sind natürlich deutlich höher wenn ich 24/7 daheim bin.
Als Wiener der in Wien arbeitet bekommt man keine Pendlerpauschale oder kann relevant was absetzen. Job Ticket gibts bei uns nicht.

Dann kommt natürlich anderes dazu wie Kaffee, Wasser, Obst....

Klar kann man etwas beim Lohnsteuerausgleich absetzen, aber nur ca. 40% obwohl die Nutzung bei mir aktuell 95% Für die Firma ist.
Ich kann keine Möbel absetzen, Strom, (Ab)wasser, Heizung sowieso nicht.
Ich kann das Büro nicht für das verwenden was ich will - kam nicht selten vor das ich meinen PC abgebaut hab und den Schrebtisch zum löten oder Basteln verwendet habe. Meine Frau kann nur eingeschränkt ihren Hobbys nachgehen da ich dafür einen Teil des Büro räumen muss.

Davon kann ich weder was von der Lohnsteuer absetzen (wo man auch mal genug zahlen muss dass es da was gibt) noch wird mir das jemals mein Arbeitgeber zahlen. Beteiligt sich wer an der Miete für das Zimmer?

Also die Sache ist extrem einseitig.
Frühjahr 2020 hat keiner dazu was gesagt und jeder das geleistet was irgendwie geht.
Jetzt wird das Büro verkleinert und doch nicht in ein neues Gebäude in meiner Nähe umgezogen (1h anstelle von 15-20min pro Richtung). Also gehen alle hier vom Normalzustand aus - das hätte ich halt gerne entsprechend abgegolten.

davebastard

Vinyl-Sammler
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: wean
Posts: 8931
um etwas aus der praxis auch zu schreiben. wir haben einen kollegen aus einer andern abteilung (non-IT) der einen bandscheibenvorfall hatte. er muss wie alle anderen aus seiner Abteilung von daheim arbeiten, hat aber nur einen Laptop daheim. natürlich tut ihm bei der Haltung die ein laptop Bildschirm halt mit sich bringt das Kreuz irgendwann weh.
Indem Fall haben wir eine Lösung finden können aber das sind genau die sachen die problematisch sind. soll er sich jetzt z.B. 2 x 24" monitor wie in der arbeit aus eigener tasche kaufen ? und selbst wenn er was beim steuerausgleich zurückkriegt, wenn der Lohn schon nicht allzu hoch ist wie komm ich dazu das vorzustrecken...
anderes beispiel:
was wenn ich absichtlich nur einen Laptop hab den ich am wohnzimmertisch nutze um den Platz für einen Schreibtisch daheim einzusparen. hab ich einige im Freundeskreis... is sicher ergonomisch sehr toll wenn man das 8h so betreibt.

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 42589
Ja viele meiner Kollegen "arbeiten" vom Esszimmer tisch aus oder gehen am Vormittag ins Kinderzimmer wenn die Tochter in der Volkschule ist. Für einen erwachsenen ist der Tisch und Sessel natürlich viel zu klein

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 5144
Zitat aus einem Post von Viper780
Als Wiener der in Wien arbeitet bekommt man keine Pendlerpauschale oder kann relevant was absetzen. Job Ticket gibts bei uns nicht.

...

Klar kann man etwas beim Lohnsteuerausgleich absetzen, aber nur ca. 40% obwohl die Nutzung bei mir aktuell 95% Für die Firma ist.

Du kannst auch innerhalb Wiens Anspruch auf die Pendlerpauschale haben (hatte ich selbst schon 3 Jahre lang).
Allerdings bekommst Du auf alle Fälle den Verkehrsabsetzbetrag von 400 Euro, der den üblichen Weg zur Arbeit abdecken soll (die Pendlerpauschale sollte ja eigentlich nur die Ausnahme für besonders lange/mühsame Arbeitswege sein). Und dieser Verkehrsabsetzbetrag wird Dir auch nicht gestrichen, wenn Du im Homeoffice sitzt.

Die 40% sind die übliche Regelung, bei der das BMF nicht weiter nachfrägt (auch wenn dieser Wert natürlich nirgendwo in einem Gesetz steht, also das BMF auch bei diesen 40% nach einem Nachweis fragen könnte). Aber Du darfst selbstverständlich die tatsächliche berufliche Nutzung absetzen, wenn Du sie glaubhaft machen kannst - und das sollte heuer kein Problem sein, wenn Du nachweisen kannst, dass Du im Homeoffice gearbeitet hast.

DAO

Si vis pacem, para bellum
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Austria
Posts: 4597
@viper: es hindert dich niemand den arbeitgeber zu wechseln oder dich selbstständig zu machen falls du mit deiner aktuellen siuation unzufrieden bist

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 5144
Zitat aus einem Post von Viper780
Ja viele meiner Kollegen "arbeiten" vom Esszimmer tisch aus oder gehen am Vormittag ins Kinderzimmer wenn die Tochter in der Volkschule ist. Für einen erwachsenen ist der Tisch und Sessel natürlich viel zu klein

Ich sitz im Homeoffice auch in einer viel zu kleinen Wohnung auf einem viel zu kleinen Schreibtisch mitten in der Wohnküche, mit viel zu viel Lärm im Hintergrund, auf dem alten Bürostuhl aus dem Kinderzimmer(!) meiner Ehefrau (den die letzten 15 Jahre die Katze der Schwiegereltern als Kratzbaum verwendet hat).
Im Frühjahr, als meine Frau noch nicht im Mutterschutz war, haben wir uns am Schreibtisch abgewechselt - Vormittags musste ich auf der Couch mit dem Laptop am Schoß arbeiten, Nachmittags durfte ich zum Tisch, und für geheime Telefonate/ViCos musste ich ins Schlafzimmer ins Bett ausweichen..
Ja, das ist ein Schmarrn. Natürlich wäre ein eigenes Arbeitszimmer angenehmer. Natürlich wäre es schön, wenn mir das dann auch noch der Arbeitgeber im April einrichten hätte müssen (viel Spaß bei den Lieferzeiten die Möbelhäuser damals hatten...). Das spielt es aber nicht. So wie es halt derzeit so viele andere Dinge auch nicht spielt. Wir haben Pandemie, und da müssen wir eben durch, auch wenn es nicht immer lustig ist.

Ich verstehe natürlich, dass es unterschiedlich gute Verhältnisse zwischen Arbeitnehmern und -gebern gibt, und die Bitte/Anordnung/wwi zu Homeoffice überall anders gelebt wird.
Aber da knatscht es ja nicht erst sei April, wenn ich mir das so durchlese. Und da muß ich mich schon fragen, wieso man sich rein prinzipiell überhaupt so einen Ärger antut. Wir sind ja hier im Forum überwiegend keine Hilfskräfte ohne Pflichtschulabschluß, für die die Alternative zum miesen Job nur Schikane am AMS ist, sondern die meisten ärgern sich hier in durchaus qualifizierten Jobs.

__Luki__

bierernst
Avatar
Registered: Nov 2003
Location: gradec
Posts: 2881
Zitat aus einem Post von DAO
@viper: es hindert dich niemand den arbeitgeber zu wechseln oder dich selbstständig zu machen falls du mit deiner aktuellen siuation unzufrieden bist

Mhm, warum sollte man Missstaende in Unternehmen auch ansprechen, oder gar aendern wollen; wenn man zu einer anderen Bude gehen & dort schauen kann obs weniger, oder mehr gschissen als zuvor ist... :rolleyes:

WONDERMIKE

Administrator
Overglocker
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: im Airflow
Posts: 8522
In der IT gibts halt die volle Bandbreite an Arbeitsbedingungen und es ist meiner Erfahrung nach einfacher schlechte gut bezahlte Stellen zu finden als umgekehrt :D Stehe selber gerade vor dem Problem, dass ich gleichzeitig noch nie so gut verdient habe bzw noch nie in einer so chronisch unterbesetzten Abteilung gearbeitet habe. ;)

Zitat aus einem Post von DAO
@viper: es hindert dich niemand den arbeitgeber zu wechseln oder dich selbstständig zu machen falls du mit deiner aktuellen siuation unzufrieden bist

Die bessere Situation beim neuen Arbeitgeber ist allerdings zu 99% nicht vom Himmel gefallen, sondern wurde erkämpft. Warum soll er gegenüber dem Arbeitgeber nicht für seine Interessen einstehen? Er wird auch nicht der Einzige sein.

Ich verstehe die Frustration wenn der Arbeitsplatz plötzlich weiter weg wandert anstatt wie erwartet näher an den Wohnort rückt...

Dune

Influencer
Avatar
Registered: Jan 2002
Location: HO
Posts: 7776
Zitat aus einem Post von DAO
@viper: es hindert dich niemand den arbeitgeber zu wechseln oder dich selbstständig zu machen falls du mit deiner aktuellen siuation unzufrieden bist

Ich hoffe für deine Mitarbeiter die Einstellung lebst du nicht aus, wenns Kritik gibt oder Missstände ansprochen werden. Beides ist wichtig für ein gesundes Arbeitsklima.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz