"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

COVID-19 - Lasst ihr euch impfen?

Sagatasan 05.12.2020 - 10:47 168236 3129 Thread rating
Impfung
Ja
Nein
Unentschlossen
Generell Impfgegner
Posts

MightyMaz

Addicted
Registered: Feb 2003
Location: .de
Posts: 455
Entweder man vergleicht den Wirkstoff oder das Risiko.

Das Grundrisiko pro Jahr liegt bei 0,02% und das ist wesentlich höher als das Risiko durch eine Impfung. Das sagt aber obv. ebenfalls nichts sinnvolles aus. Ganz abgesehen davon, dass die Thrombosen bei Astra auch nicht direkt mit denen bei der Pille vergleichbar sind. Ja das Risiko durch eine Impfung ist sehr gering, nein solche Äpfel/Birnen Vergleiche taugen trotzdem nicht zur Risikobewertung.
Bearbeitet von MightyMaz am 11.04.2021, 20:24

enjoy

Big d00d
Registered: Sep 2000
Location:
Posts: 323
Imho hinkt der Vergleich ganz und gar nicht, es soll damit aufgezeigt werden, dass das Risiko bei einer Verhütung mit der Pille gegenüber dem Impfung mittels Impfstoff von AstraZeneca um den Faktor 80-200 höher ist, nicht mehr und nicht weniger
Zitat aus einem Post von MightyMaz
Wenn die Gefahr durch den Wirkstoff bei der Pille vergleichbar hoch wäre hätten wir also vermutlich ein Problem.
und ja, offenbar betrifft dieses Risiko 5-7 von 10.000 Frauen bei der Verhütung mit der Pille

Warum wird dieser Vergleich gezogen?
Da die Verhütung mit der Pille sehr verbreitet ist und damit für einen größeren Teil der Bevölkerung nachvollziehbarer ist, als das Risiko nach einer OP zB.

bzw. wie ist deine Meinung zu den anderen Vergleichen?
Sind ebenfalls nicht zulässig, wie die Behandlung mit einem Heparin-Präparat?
Oder das mind. 2000fach höhere Risiko (sehr wahrscheinlich ist der Wert noch viel höher) einer Thrombose durch eine Covid19 Erkrankung?

enjoy

Big d00d
Registered: Sep 2000
Location:
Posts: 323
auch wenn dies derzeit sehr oft in der Öffentlichkeit "vorgelegt" wird,
sich nur einen kl. Teil aus einer Meldung herauszupicken und damit, zumindest nach dem Anschein,
die gesamte Meldung damit in Frage zu stellen, ist dies meiner Meinung nach keine Gesprächskultur, die wünschenswert ist

MightyMaz

Addicted
Registered: Feb 2003
Location: .de
Posts: 455
Natürlich kann man alle möglichen absoluten Risiken vergleichen um einen Eindruck zu bekommen aber man sollte imho wenn möglich auf der gleichen Ebene bleiben.

Beim Vergleich mit der Pille ist der Zeitfaktor anders.
Wenn das allgemeine jährliche Risiko einer Thrombose bei 0,02% liegt und somit höher als bei einer Impfung bedeutet das ja nicht, dass das Risiko durch die Impfung nicht trotzdem weiter erhöht wird. Die Erhöhung beträgt halt lediglich 0,0006% und dass das wenig ist leuchtet doch auch ohne Vergleiche ein.

Trotzdem erhöht sich umgerechnet auf einzelne Tage das Risiko einmalig um ca. den Faktor 12(?) und das ist jedenfalls deutlich mehr als bei der Pille.

Das Risiko bei 365 Impfungen ist also deutlich höher als bei 365 Einnahmen einer Dosis der Pille. Um das mit den Wirkstoffen verknüpfte Risiko zu betrachten muss man schon die Anzahl jährlich eingenommener Einzeldosen der Pille mit der Anzahl der Impfungen vergleichen. Mit dem gleichen Risiko pro Dosis wie beim Impfstoff bekäme die Pille dann wohl eher keine Zulassung.

Für den Vergleich mit Hüft-OPs müßte man wiederum zunächst das Risiko betrachten eine selbige zu erleiden ;)

Der Vergleich mit Covid ist natürlich naheliegend da eine Impfung dagegen schützt, hat aber auch das Problem, dass man sich nicht zwingend mit Covid infiziert. Will man also allein auf das individuelle Risiko abzielen (was bei dieser Art Vergleichen ja der Fall ist) müsste man auch das individuelle Risiko an Covid zu erkranken mit einkalkulieren und da dieses nicht bei 100% liegt ist auch das individuelle Thromboserisiko auf alle Fälle schon mal geringer als die Rechnung suggeriert.
Bearbeitet von MightyMaz am 12.04.2021, 00:23

Wop2k

MATRICULATED
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: Wien
Posts: 1102
Zitat aus einem Post von MightyMaz


Das Risiko bei 365 Impfungen ist also deutlich höher als bei 365 Einnahmen einer Dosis der Pille. Um das mit den Wirkstoffen verknüpfte Risiko zu betrachten muss man schon die Anzahl jährlich eingenommener Einzeldosen der Pille mit der Anzahl der Impfungen vergleichen. Mit dem gleichen Risiko pro Dosis wie beim Impfstoff bekäme die Pille dann wohl eher keine Zulassung.

Für den Vergleich mit Hüft-OPs müßte man wiederum zunächst das Risiko betrachten eine selbige zu erleiden ;)

Will man also allein auf das individuelle Risiko abzielen (was bei dieser Art Vergleichen ja der Fall ist) müsste man auch das individuelle Risiko an Covid zu erkranken mit einkalkulieren und da dieses nicht bei 100% liegt ist auch das individuelle Thromboserisiko auf alle Fälle schon mal geringer als die Rechnung suggeriert.

Bitte zeig mir mal jemanden der 365 Impfungen bekommen hat! Die Pille wird typisch über Jahre hinweg genommen, eine Impfung bekommt man typisch alle paar Jahre.

Das Hüft OP Beispiel zeigt doch nur, wie alle Beispiele, dass man sich sonst auch keine großen Sorgen um Thrombose macht.

Ich glaub schon, dass das Risiko an Corona zu erkranken langfristig 100% sein wird, wenn man sich nicht impft.

MightyMaz

Addicted
Registered: Feb 2003
Location: .de
Posts: 455
Zitat
Bitte zeig mir mal jemanden der 365 Impfungen bekommen hat! Die Pille wird typisch über Jahre hinweg genommen, eine Impfung bekommt man typisch alle paar Jahre.

Natürlich bekommt niemand 365 Impfungen aber das jährliche Risiko liegt auch ohne Pille bei 0,02% und wird durch die Pille lediglich um weitere 0,03% erhöht.

Bei dieser Betrachtung wäre also das Risiko "ohne alles" bereits höher als das Risiko durch eine Impfung und ich denke da würde jeder zustimmen, dass das ein unsinniger Vergleich ist.

Zitat
Ich glaub schon, dass das Risiko an Corona zu erkranken langfristig 100% sein wird, wenn man sich nicht impft.

Das mit Sicherheit nicht.

Wop2k

MATRICULATED
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: Wien
Posts: 1102
Zitat aus einem Post von MightyMaz
Natürlich bekommt niemand 365 Impfungen aber das jährliche Risiko liegt auch ohne Pille bei 0,02% und wird durch die Pille lediglich um weitere 0,03% erhöht.

Bei dieser Betrachtung wäre also das Risiko "ohne alles" bereits höher als das Risiko durch eine Impfung und ich denke da würde jeder zustimmen, dass das ein unsinniger Vergleich ist.
.

Also lediglich mehr als verdoppelt.

Ich denk nicht dass da jeder zustimmt.

MightyMaz

Addicted
Registered: Feb 2003
Location: .de
Posts: 455
Ja und das Risiko innerhalb von 20 Jahren spontan eine Thrombose zu bekommen ist höher als wenn man 5 Jahre lang die Pille nimmt.

Ich weiß nicht was es bringen soll Risiken zu vergleichen, die nicht vergleichbar sind.

Das Risiko pro Impfung liegt bei 0,0006% ist doch klar genug.

p.s. im Grunde sind das alles keine individuellen Risiken, der genaue Wert für jede einzelne Person ist ja unbekannt und kann auch nach x Jahren nicht über 100% liegen wenn man sich nur dafür interessiert ob das Ereignis eintritt.
Bearbeitet von MightyMaz am 12.04.2021, 01:16

dosen

Here to stay
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: Wien
Posts: 5433
Auch wenn man jetzt Details diskutiert (Von einer Stelze im Jahr werd ich genau so blad wie von 365 Wurschtsemmln) finde ich die aufarbeitung von enjoy gut und vor allem super mit quellen belegt.

Diego

Here to stay
Avatar
Registered: Jan 2012
Location: -
Posts: 731
Zitat aus einem Post von dosen
finde ich die aufarbeitung von enjoy gut und vor allem super mit quellen belegt.
Finde ich auch! Danke für den Beitrag enjoy.

eitschpi

alles wird gut
Avatar
Registered: Dec 2004
Location: vie
Posts: 4178
Ja, danke enjoy!

davebastard

Vinyl-Sammler
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: wean
Posts: 8966
Zitat
sich nur einen kl. Teil aus einer Meldung herauszupicken und damit, zumindest nach dem Anschein,
die gesamte Meldung damit in Frage zu stellen, ist dies meiner Meinung nach keine Gesprächskultur, die wünschenswert ist

fullack. auch zu den anderen deiner posts

sk/\r

sins of the fathers
Avatar
Registered: Dec 2002
Location: wernstoa
Posts: 8974
Zitat aus einem Post von Wop2k
Also lediglich mehr als verdoppelt.

Ich denk nicht dass da jeder zustimmt.

ja danke. genauso wollt ichs auch schreiben. ;)

MightyMaz

Addicted
Registered: Feb 2003
Location: .de
Posts: 455
Eventuell könnte man noch erwähnen, dass Sinusvenenthrombosen wesentlich seltener auftreten und um die ging es ja bei Astra: https://de.wikipedia.org/wiki/Sinusthrombose

2 auf 100000 ist doch etwas weniger als 2 auf 10000. ;)
(oder sogar nochmals um den Faktor 10 geringer, siehe Diagnostikproblem, die höhere Inzidenz ist ja nur geschätzt).

Wären die Fälle tatsächlich im "Grundrauschen" untergegangen hätte es das ganze Drama ja nicht gegeben.
Bearbeitet von MightyMaz am 12.04.2021, 09:33

WONDERMIKE

Administrator
Overglocker
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: im Airflow
Posts: 8603
Zitat aus einem Post von MightyMaz
Wären die Fälle tatsächlich im "Grundrauschen" untergegangen hätte es das ganze Drama ja nicht gegeben.

Frag mal in Großbritannien ob die was von einem Drama gehört haben.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz